Doppelkopf-Strategien: Kann/darf/muss ich die Antwort verweigern?

Kokolores, 13. Dezember 2012, um 14:15

Ich erhielt diese Woche - kein Aufspielrecht - folgendes Blatt:
Dulle-Bube
Kreuzass-10-König-9
Pikass-10-9-9
Herzass-ass
und mein erster spontaner Gedanke war: Hoffentlich fragt keiner still ab. Darf oder muss ich sogar die Antwort verweigern? Ich halte immerhin 10 von 22 Fehl, die Asse sind sämtlich nur bedingt lauffähig. Und bei nur 2 Trumpf sind 8 Trumpf pro Mitspieler der Schnitt und keine ausgesprochene Trumpflänge mehr. Der Ernstfall trat glücklicherweise nicht ein. Aber dieses Blatt beschäftigt mich auch weiterhin. Deshalb die Frage an die Experten:
Wie haltet ihr das?

1) auf Frage vor Ausspiel antworte ich an
a) Position 2
b) Position 3
c) Position 4
d) gar nicht
e) nur, wenn der Abfrager als absoluter Sicherheitsspieler bekannt ist

2) Bei Anschub in einer schwarzen Farbe und mein Ass dürfte sicher den Stich machen (an Position 3 sitzend z.B. oder Position 4 fragt mich)

3) Auf Trumpfanspiel setze ich die Dulle und werde von Position 3/4 gefragt.

Ex-Füchse #5718, 13. Dezember 2012, um 14:17

Ein getauftes Ass läuft immerin noch zu über 50%. Dulle bringst Du auch nocht mit.

Ich antworte an allen Positionen. Gerne!

Noddy, 13. Dezember 2012, um 14:23

Er wollte doch schon von Anfang an verlieren.

Die 50% gelten für 4er- Länge ohne Bekenntnis, mit hat selbst dieses As 66% oder so. Bei der Abfrage würde ich sogar von Farbfreiheit ausgehen, das Blatt is ne Stanze. :-)

Ex-Füchse #15119, 13. Dezember 2012, um 14:28

Ich würde damit immer Antworten.
Die Verweigerung führt doch dazu, mit dir an 3, oder 4 zum Fehlschub und die Asse gehen vielleicht alle Baden...
An Pos.2 hast du ja sogar eine sehr gute Antwort...
Kannst mit Singleanschub rechnen und es sitzen immerhin noch 3 Fehl beim Gegner.
Ich denke, dass dich die Antwort auch wenn ihr verliert, nur einen Punkt im Schnitt kostet...

Ex-Füchse #15119, 13. Dezember 2012, um 14:30

Noddy gibt an 4 damit sogar die 90... ;-)

Noddy, 13. Dezember 2012, um 14:31

Nein, ich unterscheide stark zwischen Ansagen und Gierabsagen.

Ex-Füchse #15119, 13. Dezember 2012, um 14:33

bei eigenem Kontra von 1?

Ex-Füchse #16890, 13. Dezember 2012, um 14:36

Immer und überall und gerne.

Karl_Murks, 13. Dezember 2012, um 14:40

Ich frage damit selbst ab ;)

Ex-Füchse #5718, 13. Dezember 2012, um 14:44

Auf jeden Fall würde ich bei eigenem Ausspiel das zweite schwarze Ass kurz anzögern.

akaSilberfux, 13. Dezember 2012, um 15:49

Ob ich damit antworte, hängt vom Abfragenden ab. Da ich insgesamt eine Erosion der Qualität von Anfragen feststellen muß, antworte ich mit steigender Wahrscheinlichkeit, je weiter südlich der Mitspieler ansässig ist. Für Anfragen aus Kassel aufwärts würde ich mir den Verlauf anschauen.

Ex-Füchse #5718, 13. Dezember 2012, um 15:56

Das ist ja unglaublich. Sparta, Schippe, er würde Euch nicht antworten ^^

Ex-Füchse #15119, 13. Dezember 2012, um 15:59

Das impliziert wohl Kassel und würde somit zur Knüppelstrafe führen!

Tront, 13. Dezember 2012, um 16:28

Es könnte auch sein, das Terry mich damit meint.
Obwohl ich nicht in Flensburg wohne, haben ja einige meiner Kontra-Abfragen "nur" schleswig-holsteinische Qualität, um bei dem geographischen Beispiel von Terry zu bleiben.

Ich antwortete mit dem Beispielblatt ebenfalls an Postion 2 auch ohne Dulle, damit mein Partner nicht nach dem gängigen Ausschlußprinzip Herz vorspielt und ich zu meinen Einzelassen gar nicht mehr komme. Auf eine Farbfreiheit in Kreuz oder Pik hoffe ich schon bei meinem Partner, ansonsten verfügt er über andere Vorteile. Mit diesem Blatt werde ich in einigen Spielen mehr Augen als der abfragende Spieler erhalten, wieso sollte ich da eine Antwort verweigern? An Position 3 und 4 melde ich mich auf eine Abfrage mit Kontra, weil ich die Dulle mit 3 Seitenassen halte und hätte ich selbst einmal damit Aufspiel, würde ich nach dem ersten gelaufenen As (also Pik-As) widerum selbst (kurz) Zögern.

Wahrscheinlich geben auch hier bereits einige Spieler wieder ein eigenständiges Kontra oder fragen bereits vor dem ersten Stich still Kontra ab. Das möchte ich persönlich beides nicht.

Southern, 13. Dezember 2012, um 16:30

Ich antworte mit dem Blatt auch.

Ex-Füchse #15119, 13. Dezember 2012, um 16:30

Hier sind wir uns einig, Tront
;-)

Noddy, 13. Dezember 2012, um 16:37

[zitat]
und mein erster spontaner Gedanke war: Hoffentlich fragt keiner still
ab. Darf oder muss ich sogar die Antwort verweigern? Ich halte immerhin
10 von 22 Fehl, die Asse sind sämtlich nur bedingt lauffähig. Und bei
nur 2 Trumpf sind 8 Trumpf pro Mitspieler der Schnitt und keine
ausgesprochene Trumpflänge mehr.
[/zitat]

Das is der interessante Teil im Beitrag. Spielen um zu verlieren.

Ex-Füchse #15119, 13. Dezember 2012, um 16:39

Hab da so ein Spiel von dir, Noddy, passt ganz gut, willstes nochmal sehen? :-P

Noddy, 13. Dezember 2012, um 16:45

Mir gehen öfter mal Spiele total in die Hose, Du wirst auch Spiele finden in denen ich Dir den Arsch rette, prägen sich vielleicht nich so ein.

Kokolores, 13. Dezember 2012, um 18:50

Ich saß in besagtem Spiel an Position 2. Meine Überlegung war: Mein Mitspieler schiebt mich in schwarz an, da erhöht sich keineswegs die Laufwahrscheinlichkeit in dieser Farbe auf 2/3, weil das Chicane des Partners voraussetzt. Auch Singleanschub ist nicht zwingend; ich selbst frage gerne z.b. bei 8 Tr mit Wirkung, 3 Kreuz und 1 Herz ab - anschieben würde ich sicher Kreuz in so einem Fall, weil diese Farbe ohnehin nur 1x läuft - damit sinkt die Laufwahrscheinlichkeit zusätzlich. Auch besagte 8 Tr, Kreuzass zu 3 und Piksingle sind eine gute Ausgangsbasis für eine Abfrage und Pikanschub - von der abartigen Kartenverteilung ahne ich nichts.

Da die Tendenz ohnehin zum Fehlschub geht wenn keiner antwortet, würde ich also den ersten Stich abwarten und erst dann mit Ausspiel des 2. Asses Kontra sagen in der Hoffnung, dass mein Partner die verzögerte Antwort als Warnung interpretiert.

Denn das nächste Problem ist die Verhinderung von Absagen, die bei der Sitzposition und guten Mitspielern eigentlich nur in die Hose gehen kann.
Außerdem ist dann wenigstens 1 Ass gelaufen, die Gewinnwahrscheinlichkeit steigt.

An Position 3+4 sehe ich mich auch in der Pflicht zu antworten, um Anschub zu verhindern - aber ganz ehrlich mit flatternden Nerven, denn ich gehe davon aus, dass nur 1 schwarzes Ass von Re bedient wird.

Und ich gebe ehrlich zu: meine Antwort mache ich dabei auch von der Person ab, die fragt. Wobei ich mich dabei nicht vom Wohnort, sondern vom üblichen Ansageverhalten beeinflussen lasse.

Noddy, 13. Dezember 2012, um 19:41

Warum musst Du Absagen verhindern, wenn Dein Partner schon Deine Antwort auf seiner Rechnung hat?

Ansonsten kann man natürlich locker die 90 sagen wenn man Deine Bedingungen für eine Antwort erfüllt. Nicht nur Du entscheidest wem Du antwortest, auch der Abfrager schließt aus Deinem Verhalten.

Friedrich, 14. Dezember 2012, um 14:48
zuletzt bearbeitet am 14. Dezember 2012, um 14:49

Für den Umgang an Position 2 fand ich diesen Teil ganz interessant:
"Da die Tendenz ohnehin zum Fehlschub geht wenn keiner antwortet, würde ich also den ersten Stich abwarten und erst dann mit Ausspiel des 2. Asses Kontra sagen in der Hoffnung, dass mein Partner die verzögerte Antwort als Warnung interpretiert. "
Erscheint mir zunächst mal nämlich ganz einleuchtend, aber mich würde mal interessieren, ob die Mehrheit von euch das verzögerte Kontra auch wirklich so deuten würde?

Tront, 14. Dezember 2012, um 15:02

Ein verzögertes Kontra deute ich eher so, dass Spieler 2 zunächst deutlich lieber auf Herz anspielt werden möchte, weil andere schwarze Asse entweder nicht oder nur in Überlänge vorhanden sind. Das träfe hier zum Teil zu.

Nur treffe ich die Ansage dennoch sofort, weil falls Herz kommt und nun vom Gegner abgestochen wird, habe ich nur noch Einzelasse in den schwarzen Farben auf der Hand. Umgekehrt falls mir ein schwarzes As abgestochen wird, habe ich immer noch die Herzkontrolle mit meinem Doppel-As. Also ist ein Anschub einer schwarzen Farbe doch das von mir eher gewünschte Nachspiel.

Wenn mein Partner zufällig ohnehin beide schwarzen Farben kontrolliert, kann er jetzt auch unter seinem As anspielen, um anschließend in die bessere Sitzposition zu kommen. Oder er spielt sogar von sich aus Herz an, was aber riskanter wäre, da die Kontrolle in Herz ja nicht von Spieler 2 garantiert wird.

zur Übersichtzum Anfang der Seite