Doppelkopf-Strategien: Bestes Gegenspiel zum Ass-Solo - Welche Strategie ist langfristig die beste?

Tront, 02. Januar 2013, um 14:24

Ein erst kürzlich gespieltes Blatt aus einer privaten Runde.

Spieler 1 hat sein Pflichtsolo noch nicht erfüllt und meldet einen Vorbehalt an und zwar ein Ass-Solo (ca. 12. Spiel der Runde)

1. Stich: Pik-AssPik-NeunPik-BubePik-Bube
2. Stich: Pik-AssPik-KönigPik-DamePik-Dame (mit Kontra von Spieler 3, der noch beide Pik-Zehn hält. Sein gesamtes Blatt sieht so aus:

Pik-ZehnPik-ZehnPik-DamePik-BubeKreuz-ZehnKreuz-DameKreuz-NeunHerz-ZehnHerz-DameHerz-BubeHerz-NeunKaro-Neun Ich denke mal, das eigenständiges Kontra von Spieler 3 ist vertretbar, weil er die "lange" Pik-Farbe des Solisten (immerhin hat der Solist ja 4) doppelt blockiert. Einige Spieler würden wohl nur längern Zögern.

Der Solist geht jetzt vom Stich. Soweit normal.

3. Stich: Pik-NeunKreuz-KönigPik-Zehn langes Zögern von Spieler 4 und Herz-König.
4. Stich: Pik-ZehnKreuz-ZehnPik-KönigHerz-Zehn

Was ist nun das beste Nachspiel zum 5. Stich vom Kontra-Ansager?
Welche Informationen hat er von seinen Partnern direkt oder indirekt erhalten? Kurz und gut, was spielt ihr jetzt nach und warum?

a) Herz (welchen Wert) - die längste Farbe und die vom Partner hinter dem Spieler, also vor dem Solisten zuerst geschmierte Farbe

b) Kreuz (welchen Wert) - die Farbe die vom Spieler hinter dem Solisten zuerst gelegt wurde, kann aber auch unbedeutend sein (anteilige Schmierung auf meinen zu erwartenden Pik-Stich)

c) Karo - (man hat nur einen Wert) vom Ausschlußprinzip, obwohl man selbst die Farbe blank hat. Der hinter mir sitzende Spieler wirft ja zunächst Herz König, (mit Zögern) und dann Kreuz 10 ab, also möchte er jetzt Karo sehen oder doch nicht?

Es geht ja um das grundsätzliche Spielverhalten, bevor ich sage, wie das Spiel weiter verlaufen ist. Gibt es einen möglichen besten Zug?

Viel Spaß bei euren Überlegungen!

Ex-Füchse #54863, 02. Januar 2013, um 15:57

Wenn er auf Herz-König zögert, spiele ich Herz nach. Das Zögern auf eine Karte beim Assesolo heißt für mich, dass der Spieler diese Farbe haben möchte.

In diesem Fall Herz-Dame.

Schelmut, 02. Januar 2013, um 16:11

Sehe es auch so.
Aber: wie zuverlässig spielt der Zögernde?
Könnte es sich auch um ein Pseudozögern à la 'Ich weiß nich, was ich legen soll' handeln?

makri, 02. Januar 2013, um 16:13

Würde auch Herz Dame nachspielen. Allein schon weil ich Anzeigezögern versuche zu ignorieren und Herz König bei vorhandener Schmier-Kr-10 eigentlich Herz anzeigen sollte.

Mal ne allgemeinere Frage bezogen auf Lösung c) Bei Abwürfen gibts ja Hoch-Tief-Anzeige für ne andere Farbe. Gibts eigentlich beim Schmieren sowas wie Tief-Hoch-Anzeige? Die Logik wäre ja vergleichbar.

Ex-Füchse #52635, 02. Januar 2013, um 16:19

es gibt aus meiner sicht zu herz gar keine alternative, leif. Sowohl vom schmierverhalten als auch vom anzögern her betrachtet. Also herzdame.

Noddy, 02. Januar 2013, um 16:30

Aber die Herz-Zehn gehörtauf den Tisch, damit verlängert man die Kontrolle in der Farbe. Der Anzeiger kann bei Doppelas wegbleiben oder übernehmen wenn er dann seine restlichen Herz hoch weiß. Für ihn is es hinderlich nicht zu wissen wo diese Karte sitzt.

bunti, 02. Januar 2013, um 19:30

Ich würd eher fragen was da beste Nachspiel im 4. Stich ist, Pik-Zehn würd ich da nie spielen.

Noddy, 02. Januar 2013, um 19:35

Wie soll er denn wieder ans Aufspiel kommen? Der Solist spielt ihn wieder ein damit er die verbliebenen Herz noch bringen kann?

EvilNephew, 02. Januar 2013, um 19:45
zuletzt bearbeitet am 02. Januar 2013, um 19:45

Ich spiele Herzbube mit Zögern. Falls mein Partner nur noch einen Herz-Dreierzug hat, kann ich einen vierten Herzstich machen. Ich möchte ihm meine Herzlänge signalisieren, damit er nicht die Herz10 beim Solisten vermutet.

Kreuz und Karo verbietet sich aufgrund der Konstellation von selbst.

Tront, 02. Januar 2013, um 21:03

@ Bunti

Bei gleichen Länge soll man die stehende Karte doch immer vorspielen sagt die Theorie. Anderes würde es aussehen, wenn der Solist noch 2 - 3 weitere Pik-Karten auf der Hand hätte. So denke ich bei einer 4 - 2 - 4 - 2 - Verteilung hole ich doch besser gleich den Pik-Stich ab, bevor er den sinnvol abwirft.

@Zu allen anderen

Danke, dann bin ich ja erstmal sehr beruhigt. Mein Partner wollte nämlich die dritte Farbe angespielt bekommen. Karo.

Seine Begründung: Eine Farbe mit einem As hätte er doch sofort angezeigt und abgeworfen, denn vorher war eine Anzeige in Pik ja nicht möglich aufgrunde des zweifachen Bedienens von allen Mitspielern.

Also bedeutete Herz (mit Zögern) für ihn Ausschluß dieser Farbe. Im nächsten Stich erhalte ich nun eine wertvolle Karte mit Kreuz als vorher in Herz. Diese Farbe kann es also auch nicht sein. Er hält ein Doppelkaro-As zu sechst und war enttäuscht, dass ich diesen Übergang nicht finde. Da aber bisher keiner diesen Fall so deutet, ist meine "Fehlentscheidung" in wahrsten Sinne des Wortes mit Herz nachvollziehbar.

Den einfacheren, überschaubareren Abwurf eines Karo-Bubens oder gar eines Karo-Asses wollte er nicht vornehmen, das dieses "Zeigen" einer Farbe einen Stich kostet. So kostet es uns diesmal das gesamte Spiel.

Ich habe übrigens auch Herz nachgespielt - meine Herz-Dame. Karo gefiel mit schon deshalb nicht, meinte ich nach dem Spiel, falls er kein Doppel-As hält (Ausnahme), denn würde ich dem Solisten doch mit meiner blanken Farbe bestimmt in die Karten spielen.

Das einzige, was mir jetzt noch unklar ist, wenn auf meine Pik 10 sofort abgeworfen worden wäre, gilt das als Wegwurf oder als Anzeige einer Farbe.

Zögern bedeutet für die meisten von euch, es ist ein Anzeigen, ein sofortiger Abwurf bedeutet dann also: Spiel diese Farbe nicht nach! Passt das auch wirklich immer?

So ganz eindeutig scheint selbst die Anwendung gängiger Konventionen nicht immer zu sein.

Ich hätte gern weitere Meinungen zu dem Thema von euch, gerade in Bezug auf An- bzw. Abzeigen einer Farbe (beim As-Solo).

Noddy, 02. Januar 2013, um 21:10

Den einen Karo hätte er investieren können. ;-)

Vielleicht könnte man ja dochmal über die Skatkonvention Gegenfarbe nachdenken. Von der starken Farbe abwerfen is ja wirklich nicht sinnvoll.

EvilNephew, 02. Januar 2013, um 21:40

Denke nicht, dass sich die Gegenfarbe durchsetzt, so sinnvoll es auch wäre.

Noddy, 02. Januar 2013, um 21:49

Vorsicht Evil, Du rückst von Deiner Fundamentalopposition ab.

EvilNephew, 02. Januar 2013, um 21:54

Dass ich dir meistens widerspreche, hängt damit zusammen, dass du von Doko kaum Ahnung hast. Da ist nix mit Fundamentalismus.

Ossi, 03. Januar 2013, um 00:03

Die Reihenfolge Herz-König vor Kreuz-Zehn zeigt für mich ganz klar Herz an, falls diese Karten umgekehrt kommen, wäre Karo eine Alternative.

akaSilberfux, 03. Januar 2013, um 00:14

Zunächst überlegt unser Partner zu einem Zeitpunkt, an dem er noch die 90 geben, sonst aber niemand mehr etwas sagen kann. Mal abgesehen davon, daß Signalzögern ohne Erhöhungsmöglichkeit mich grundsätzlich nervt, ist ein König normalerweise der Beginn eines Hoch-Tief-Signals. Durch den nachfolgenden Kreuzvollen ist es aber wieder erledigt, sodaß das Herznachspiel definitiv richtig war. Weswegen der Mitspieler nicht erst die 10 gibt, und dann den König, wird wohl sein Geheimnis bleiben.
Erhöht er auf k90, legt erst Kreuz-Zehn und dann Herz-König, würde ich zu Karo greifen.

Rulaman, 03. Januar 2013, um 09:06

Ein Hoch auf die Lavinthalmarkierung.

zur Übersichtzum Anfang der Seite