Unterhaltung: frage zu einem spiel?

dirk0801, 30. Januar 2013, um 01:47

Spiel#20.894.663 alte vor im 2. stich, bedeutet das nicht dd?
dann karo neun zum stechen?
darf man das als verarsche ansehn?

wurschtel81, 30. Januar 2013, um 02:04

wohl eher unwissenheit ...

Tront, 30. Januar 2013, um 02:06

Mit Konventionsspiel im Doppelkopf hat diese merkwürdige Eröffnung nichts zu tun. Kreuz-Dame als Täuschung spielen damit die wenigsten Spieler nach. Am bester gar keiner. Kreuz-Dame Anspiel bedeutet Doppel-Dulle - normalerweise immer.

Dann schon besser ein eigenes Re geben und mit Herz-As oder Pik-Nachspiel fortsetzen. Geht aus meiner Sicht alles und ist gewinnträchtiger als diese Spielweise.

Dass jetzt der Re-Partner kein Re mehr gibt, halte ich für ebenso verwunderlich. Da er selbst eine Dulle hält, legt er die Karo 10, denn der Ausspieler hält ja jetzt für ihn erkennbar keine Doppeldulle mehr. Wahrscheinlich glaubte der Partner hier kommt gerade eine blanke Kreuz-Dame ausgerauscht, dann lasse ich das Re besser weg. Irgendeine fadenscheinige Begründung findet sich immer. Vielleicht gefiel Micado das Blatt auch grundsätzlich nicht. So etwas gibt es ja auch.

Und den Fuchs mit deiner Karte lege ich natürlich auch nicht, Dirk. Das kann ja kein Mensch wissen.

THHEO, 30. Januar 2013, um 11:50

dieses etwas "wilde" nachspiel würde mich als partner kurz verwirren (da ich ja eine dulle selber halte).
um dieses spiel (in das der partner scheinbar nich mehr als den pikstich einbringen kann) noch zu retten, würde ich die Kreuz-Dame mit meiner Herz-Zehn rausnehmen, um dann mein Kreuz-Ass zu bringen.
klar, ich täusche damit meinen partner, jedoch is von dem ja augenscheinlich keine grosse "gegenwehr" zu erwarten. ich täusche allerdings auch ZWEI gegner (wenn denn foxi nich das kontra findet).
bei der hier vorliegenden verteilung wird das spiel durch den dann - teils unabsichtlich (micado-pfeife) - gespielten crossruff in einer ähnlichen höhe gewonnen.

Ossi, 30. Januar 2013, um 12:12

@THHEO
Die Kreuz Dame des Partners mit der eigene Dulle raus zu nehmen, ist so ziehmlich die Schlechteste aller Möglichkeiten...
(Vom Vertrauensverlust mal gang abgesehen)

Noddy, 30. Januar 2013, um 12:19

Das Spiel wurde mit Vorspiel der Alten doch gleich in eine alberne Bahn gelenkt.
Von Vertrauen kann hier per se nicht die Rede sein ...

Lottospieler, 30. Januar 2013, um 12:43

Das Problem geht los mit der mangelnden Einschätzung der Blattstärke des Anspielers. So gibt die Karte ein Re her vom Erwartungswert und auch von der Logik. Die Lauffähigkeit des Herz Asses steigt mit Ansage. Ein Irrglaube von vielen unerfahrenen Spielern ist es das bei einer Ansage der Trumpflänge (hier nur 5) eine entscheidende Bedeutung zukommt sie zu tätigen oder sie wegzulassen. Die schwarze Farbfreiheit in Pik ist da viel wichtiger.
Der Anspieler hat wohl gemerkt das er eher eine Ansage hatte/ vergessen hatte und wollte dies mit Anzeigen der Parteizugehörigkeit nachholen.
Die Kreuz Dame war da die falsche Wahl.
Re und Herz As oder kleinen Trumpf nach dem Pik As wäre auf jeden Fall richtiger gewesen.
So wie es gelaufen ist läuft das Spiel sehr komisch und nicht vorteilhaft für Re.
------------------------------------------------------
ich schreib so was wieder mal ausführlich und hab die Hoffnung das hier auch mal weniger erfahrene Spieler lesen die Dinge des Grundlagendokos wissen möchten oder darin unsicher sind.
Sorry an die besseren Spieler hier für die das 'Banalitäten' sind und natürlich bekannt.

Lottospieler, 30. Januar 2013, um 12:49

nochmal ein sorry: es muß natürlich heißen Farbfreiheit in Kreuz, das solls aber von mir gewesen sein.

zur Übersichtzum Anfang der Seite