Unterhaltung: Korrekte Blattbeschreibung

Ex-Füchse #5718, 03. Februar 2013, um 09:46

Ich habe folgendes Blatt mit Ausspiel:

Kreuz-DamePik-DameKaro-DameKaro-BubeKreuz-BubeKreuz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-NeunHerz-KönigHerz-König

1) Herz König
2) Karo Bube
3) Herz König mit Re
4) Karo Bube mit Re
5) ... ganz anders.

Ex-Füchse #365, 03. Februar 2013, um 10:27

4)

Ex-Füchse #69712, 03. Februar 2013, um 10:30
zuletzt bearbeitet am 03. Februar 2013, um 10:31

Ohne zu Überlegen 1

im 2. STICH re mit abfrage

Kvothe, 03. Februar 2013, um 10:35

2) ich will die Partneralte an 2 oder 3 nicht im ersten Stich unter der Dulle verschwinden sehen, dafür ist im Dritten noch Zeit ;-)

sashimi, 03. Februar 2013, um 10:45

5)

akaSilberfux, 03. Februar 2013, um 10:47

Mit Pik-KönigPik-König würde ich vor Aufspiel groß abfragen, aber so fehlt dir der Eingang zu Spieler 2. Von hier daher Karo-Neun mit Re. Der Erwartungswert liegt über 100 und eine Abfrage verspricht in mindestens einem Fall keinen Vorteil und es drohen ernste Nachteile (zwei kleine Herz beim Partner und die Gegenseite hat mit Herz-ZehnHerz-ZehnPik-Dame gute Aussichten auf 120)

akaSilberfux, 03. Februar 2013, um 10:48

Die Karo-Neun soll fehlendes Interesse an Partners unbedingtem Einsatz zeigen; wenn er doch an Pos. 2 ranspringt, ist das sein Problem oder er hat Materialüberhang.

Ex-Füchse #69712, 03. Februar 2013, um 10:56

@Silberfux

Du würdest meinen Spielzug mit Herz-König und Abfrage im 2. also generell ablehnen?

Kurze Begründung würde mir sehr helfen, weil ich irgendwie mit Tr-Ausspiel nicht klar komme, ist aber nur Bauchgefühl bei mir.

Spartakus, 03. Februar 2013, um 11:25

3)

Ex-Füchse #69712, 03. Februar 2013, um 11:41
zuletzt bearbeitet am 03. Februar 2013, um 11:42

@ Spartakus

Warum mit Re, ich kanns mir ja Denken aber

Lottospieler, 03. Februar 2013, um 12:07

Warum sollte ich meine einzige Fehlschwäche (Herz) bei 10 Trumpf gleich offenbaren und nicht meine Stärke (Trumpflänge) von Anfang an zur Geltung bringen? Ich nehme mir doch dann außerdem die Abwurfmöglichkeit auf schwarze Asse.
ich bin auch für Karo-Neun
Der Partner wird jetzt nur mit einer Dulle einsteigen für eigene Asse ansonsten sich gepflegt raushalten.
In vielen Fällen wird hier schon eine Dulle kommen, dann frag ich den Dulleninhaber bei nachfolgendem schwarzem As groß ab oder auch den Inhaber des ersten Stiches wenn keine Dulle gelegt wird.
Diese Spielweise gefallt mir deutlich besser als ein Herzanschub ins blaue.

Ex-Füchse #365, 03. Februar 2013, um 12:11

Das mit der 9 statt des Buben leuchtet mir ein.
Logo..ist ja ne Signalkarte, die sagt: "Partner, den müssen wir nicht unbedingt haben.."
Ich revidiere meinen Vorschlag des Karo Buben daher.

Ex-Füchse #5718, 03. Februar 2013, um 12:16

@Lotto: Kein Re vorab ?

Fanthomas, 03. Februar 2013, um 12:19

5) Karo-Neun mit RE

Tront, 03. Februar 2013, um 12:35

10 Leute - 10 Meinungen. Ganz so wild ist es ja noch nicht, wir haben ja nur 5 Lösungsmöglichkeiten, aber schon sehr interessant diese eigentlich einfache und übersichtliche Karte recht unterschiedlich abzuhandeln.

Lösung 2)
Trumpfausspiel von mir auf jeden Fall, dazu müsste ich mich eigentlich gar nicht extra äußern und das Re im ersten Stich gebe ich persönlich damit nicht, damit mein Partner im Spiel noch flexibeler bleibt, wie ich an anderer Stelle bereits erwähnt habe. Da die Karo 9 ja bekanntlich für den späteren sicheren Gegner vorgesehen ist, bleibt für mich nur ein Karo-Bube zunächst ohne Re-Ansage.

Hatten wir das schon. Ja, Spieler Kwothe ist bisher meiner Meinung. Die restlichen Antworten verteilen sich ja z. T. anders. Fehlvorspiel oder ein Re im ersten Stich, geht theoretisch alles, mache ich nur nicht mit, also nicht mit dieser Karte. Mit anderen Blättern schon.

Ex-Füchse #5718, 03. Februar 2013, um 12:44

Warum reden wir hier über Erwartungswerte, wenn dieses Blatt (130+) kein Re im ersten ist. Oliver Genull hat mit diesem Blatt ein unter 30 Spiel eingeleitet (Re mit Karo König). Da fiel es dem Partner, der mit Dulle ans Spiel kommt sehr leicht auch nur mit einem lauffähigen schwarzen Ass sofort die 90 zu finden. Warum soll ich dieses Blatt wie ein 70+ EW behandeln .... na ja, wenigstens kommen die meisten mit Trumpf raus. Also ich zweifele langsam an allem, was wir hier uns in dem letzten halben Jahr erarbeitet haben.

Kvothe, 03. Februar 2013, um 12:49
zuletzt bearbeitet am 03. Februar 2013, um 12:51

Mich stören einfach die fehlenden Dullen und Blauen für ein Vorab-Re (und ich wünsche mir eine stille Abfrage von Kontra :-)
Edit zu Manne: Hat mein Partner ein Brett kann ich das Spiel immer noch entwickeln.

Lottospieler, 03. Februar 2013, um 12:51

es gibt verschiedene Argumente was das re vorab betrifft:
Ein mal ist es richtigerweise ein Signal der Stärke was normalerweise immer paßt dies zu senden, die Bedingungen dafür sind ja vorhanden.
Hier ist aber eine besondere Konstellation das der Partner jetzt die Kreuz Dame auch in mittlerer Position legen könnte (vlt sogar muß?) bei einem re vorab, aber genau das möchte ich ja nicht.
Dann könnte ja der Partner an 2 antworten mit schwarzen Assen (muß er ja) und beide Dullen und die Blaue sitzen bei den Gegnern. Ich kann ihn aber nicht schwarz anspielen, ein Dilemma. Hat der Partner jetzt kein Herz As wird es ziemlich eng mit der k90. Er wird möglicherweise nicht mehr dazu kommen seine schwarzen Asse zu spielen, auch besteht immer die Gefahr des Überstiches auf eine schwarze Farbe.
Weiter spricht dagegen das ich mir die Chance für den Gegenschuß verbaue mit einem re vorab.
Bei Trumpfanspiel kann ich durchaus auf einen Kontra 7-8 Trümpfer mit Dulle und schwarzen kurzen Assen treffen der an einer Ansage dann interessiert ist und sie womöglich gibt, vor allem wenn er ohne Dulle an Pos3 oder 4 ans Spiel kommt, was ja möglich ist.
In einem Satz gesagt: Das Re vorab bedeutet für mich eine unnötige Forcierung die mehr Nachteile als Vorteile bringt, aber nur hier in diesem besonderen Fall.

Ex-Füchse #5718, 03. Februar 2013, um 12:53
zuletzt bearbeitet am 03. Februar 2013, um 12:54

@Kvothe: Ich habe das Blatt extra ausgewählt weil die Dullen fehlen und ein - wie ich finde - guter Spieler das Re vorab gewählt hat. Da ich gerade mal wieder experimentiere hat mir das ganz gut gefallen und passt in die Diskussion die Terry hier eingebracht hat. Zwei schwarze Farben frei sind 100 Punkte. Wenn die Alte nicht verschleudert wird gewinnst Du den ohne dass der Partner nur einen Stich macht. Und die Chance, dass Dein Partner eine Dulle mitbringt sind immerhin 2/3. Also auch nicht schlecht.

@Hotte: Das Re vorab kam mit dem Legen der Karte. Da gab es keine Chance vom Partner eine 90 zu sagen!

Noddy, 03. Februar 2013, um 12:53

Ein Re vorab is keine Abfrage, da muss niemand antworten.

Lottospieler, 03. Februar 2013, um 13:00

aber was ist denn jetzt genau der Vorteil für ein re Vorab? bzw umgekehrt der Nachteil wenn ich es weglasse? das ist doch der Punkt.
Ich will nicht das der Partner hoch rangeht, vor allem nicht mir der alten, dann brauch ich das re vorab erst recht nicht.
Die Information das ich ein starkes Re habe ist doch für den Partner und dessen Spielweise dann vollkommen ohne Bedeutung.
Das vorzeitige Re warnt die Gegenpartei allerdings unnötigerweise.

Lottospieler, 03. Februar 2013, um 13:08

Noddy du weißt aber auch das der Partner an Pos2 mit schwarzen Assen und ohne weitere Stärken antworten muß um den gewünschten Fehlanschub hier zu erreichen, der allerdings nicht erfolgen kann, genau das ist ja das Problem.

Noddy, 03. Februar 2013, um 13:11

Wer nicht gefragt wird muss nicht antworten.

Kvothe, 03. Februar 2013, um 13:24

Hier wird doch keine große Abfrage vorab diskutiert, verstehe diesen Unsinn nicht.
Ich sehe bei dem Blatt den größeren Vorteil wenn ich mir den ersten Stich anschaue, abfragen kann ich später immer noch.

Noddy, 03. Februar 2013, um 13:33

KV, der Unterschied zwischen den Spielweisen liegt im Vertrauen in die Partner.

Die besseren Spieler steuern das Spiel selbst und setzen wenig Vertrauen in die Partner. Mit der Vorabansage begebe ich mich in die Hand des Partners der aus dieser Information etwas machen soll. Spiele ich Trumpf ohne Ansage muss ich den Partner zum jagen tragen, was mir das Gefühl vermittelt, das Spiel zu bestimmen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite