Doppelkopf-Strategien: Hochzeit #21632806

nokii, 18. Februar 2013, um 16:53

Ein Anspiel für eine Hz ohne Ass und Dulle. Aus diesem Grund spiele ich die Farbe an, die m.E. noch eine der geringsten Chancen überhaupt für mein Spiel bietet: Herz. Von meinem nicht freiwillig ausgesuchten, hinter mir sitzenden Partner werde ich angemacht: "Schwachmat", "du bist neben der Spur", da ich statt Trumpf Herz anspiele? Dabei wurde mir dann gesagt, dass ich keine Ahnung habe und er alles genau andersherum spielt als ich? War ich nun am Dokotisch oder nicht?

Noddy, 18. Februar 2013, um 16:57

Du schadest Dir doch nur selbst, was hat da ein anderer zu pöbeln?

solembum, 18. Februar 2013, um 17:04

na ja,
du hast di Hochzeit selbst...wenn ichs richtig verstanden hab.

Wenn du über Trumpf ne Dulle suchst, dann macht schon mal eine Re-Dame nen sicheren Stich, du wertest dadurch deine hohen Trümpfe auf.
Ansonsten nützt dir derjenige am meisten der deine längste schwarze Farbe sticht. Ab ner 4er-Länge ziehe ich die lange Farbe dem Trumpfaufspiel vor.

Ich kann mir Momentan kaum ein Blatt vorstellen, bei dem ich Herz spielen würde.

Schelmut, 18. Februar 2013, um 17:09

Noddy, 18. Februar 2013, um 17:14

Die ganz normale Selbstaufgabe :-)

Schelmut, 18. Februar 2013, um 17:15

Der selbsternannte oberste Brückenbauer hat sich wohl schon häufiger durch Beschimpfungen am Tisch hervorgetan.
Jedenfalls hab ich ihn schon längst gesperrt, ohne dass ich je mit ihm gespielt hätte.

Also einfach vergessen und gut is ...

solembum, 18. Februar 2013, um 17:19

ok, die Hz nicht selbst.

hier kannste nur zwischen Pest und Cholera wählen.
Herz ist in jedem Fall kein Aufspiel, dass man hier als echten Fehler bezeichnen kann.
Ich spiel vermutlich Kreuz 9 aber das ist Geschmackssache. Das Resultat in diesem Spiel ist das Gleiche. Lediglich Pik wäre gut gewesen.
Aber Pik spielt man hier nicht, da man mit 9 und 10 variabel bleiben kann.

nokii, 18. Februar 2013, um 17:42

Der "Spieler" hinter mir wollte, dass ich Trumpf anspiele.... und damit schon mal von vorneherein den Stärksten "mitschicke".

nokii, 18. Februar 2013, um 17:43

Lol.. und ich habe die Hz natürlich nicht selber... was wäre dann ein Herzanspiel?

nokii, 18. Februar 2013, um 17:53

Pikneunanspiel wäre schon toll gewesen:-))), ich frage demnächst vorher:-))

Tront, 18. Februar 2013, um 19:59

Nokii, ich spiele gegen eine Hochzeit auch regelmäßig Herz aus, falls ich Herz habe. Trumpf kommt für mich fast niemals infrage, da sich dann die besten Parteien garantiert finden. Ausnahmen wäre für mich 10 - 12-Trümpfer, wo ich wirklich ausgesprochen stark bin.

Wenn das Herzvorspiel zum schlechten Herz-As eines schwachen Gegenspieler läuft, ist doch alles okay.

Allerdings habe ich zu diesem Thema auch schon andere Meinungen vorgefunden, sehe aber keine Grund meine Spielstratgie dahingehend zu ändern.

Ex-Füchse #5718, 18. Februar 2013, um 20:09

Ich spiele nie Herz aus, weil ich die kritischste aller Fehlfarben nicht dem Hochzeitspaar gleich im ersten Stich klären will.

Tront, 18. Februar 2013, um 20:34

Das ist aber auch das einzige mögliche Argument gegen ein Herzanspiel und für mich keineswegs mit spielentscheidend, Manne.

Häufig ist ein Spieler der jetzt in Herz frei mit einer Dulle nun gezwungen, Herz einzustechen, weil er ja nicht weiss, wer den Stich andernfalls erhält. Im späten Spielverlauf könnte er aber auf ein noch vorhandenes Herz-As des Hochzeiters gut abwerfen, wenn ein Gegenspieler nicht gleich mit Herz eröffnet.

Läuft die Farbe Herz sogar, ist in der Regel oft ein schwächerer Spieler mitgegangen. Wäre auch gut.

Und die Hochzeitspartei ist ja auch mit guten Blättern keineswegs gezwungen, Herz sofort aufzuspielen, dass ein hier augenmäßig weniger trächtiges As bereits gelaufen ist, wird für spätere Absagen in den Regel keinen so großen Belang haben.

Dies ist zumindest meine langjährige Erfahrung, die natürlich wieder von einigen Spielern so nicht geteilt wird.

Ich rechne hier gerne mit der Ausschlußprinzip-Variante:
Spiele ich Trumpf gegen eine Hochzeit an, kann ich niemals einen Partner mit Doppel-Dulle bekommen.
Spiele ich eine schwarze Farbe gegen eine Hochzeit an, kann ich niemals einen Partner mit einem schwarzem Doppel-As in dieser Farbe erhalten. Ich begrenze und beschneide also meine eigenen Möglichkeiten, einen guten Partner oder gar besseren Partner zu erhalten.

Nur einmal als Hinweis für die Spieler, die ungern Herz gegen Hochzeiten aufspielen. Es gibt so einige davon.

Wenn Herz als Anspiel gegen eine Hochzeit so gut ist, weil das angeblich unwichtige, unsichere As dann bereits gelaufen ist, warum sucht der Hochzeiter selbst eigentlich nicht auf Herz seinen Partner?

Ich weiss, das klingt provozierend, aber im Grunde sind meine Aussagen doch alle korrekt.

akaSilberfux, 19. Februar 2013, um 12:32
zuletzt bearbeitet am 19. Februar 2013, um 12:33

Ein weiteres Argument für ein Herzaufspiel vorab:
Herz ist die Farbe mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auf eine Doppel-Chicane. Durch das Anspiel der Farbe bekommt man denjenigen, der mindestens einmal überstochen wurde.

Tronts Ansatz ist falsch; es geht überhaupt nicht darum, den besten Partner für die eigene Hand zu suchen, sondern den Verlauf, der den eigenen Verlust so klein wie möglich hält. Daher sind alle Argumente - seien sie nun folgerichtig oder nicht - aussagelos, weil sie auf der falschen Grundlage fußen.
Dadurch, daß man nicht in die Hochzeit einheiraten kann, hat man in ca. 90% der Fälle bereits verloren. Das Ziel einer erfolgreichen Strategie besteht daher darin, möglichst günstig zu verlieren. Auf ein blankes schwarzes As kann man mit hinreicher Wahrscheinlichkeit die k90 ansagen; auf ein blankes Herz-Ass nicht.

Der Hochzeiter dagegen sucht die größte Verstärkung seiner Hand.

Tront, 19. Februar 2013, um 16:14

Dass mein Ansatz falsch ist, müsste erst einmal noch bewiesen werden, das es ein anderer ist, da stimme ich dir uneingeschränkt zu.

Ich habe (wahrscheilich durch Glück, würdest du sagen, Terry) schon so häufig gegen Hochzeiten mit dem Herzaufspiel gewonnen, dass ich dabei bleiben werde.

Die nur 10%-Gewinnchance von dir gegen eine Hochzeit sehe ich als deutlich untertrieben an. Vielleicht verliere ich einmal ein Spiel wirklich eine Stufe höher, aber ich habe in der letzten Zeit schon mit 4-5 Herzkarten auf der Hand Erfolge erzielt, vom blanken Herz-Anspiel ganz zu schweigen. 2 der Spiele liegen sogar bei Fuchstreff vor.

Falls du jedoch Zeit und Lust hast aufgrund deines Gegenspiels zu Hochzeiten Statistiken aufbringen zu können, würde mich das interessieren und zumindest über ein mögliches Umdenken nachdenken lassen. So jedenfalls noch nicht.

Selbst auf ein Anspiel von einem kleinen Herz von mir (aus relativer Überlänge) zum As des Hochzeiters an Postion 2 kann Spieler 3 ohne Dulle nicht einmal abwerfen, wenn er in Herz frei ist und muss stechen, weil er andernfalls nicht mit der Hochzeit mitgeht.

In so einem Fall bekam der Hochzeiter den Herzstecher und ich den Partner mit Doppeldulle. Hätte ich Trumpf angespielt, bekäme der Hochzeiter die Doppeldulle und mein Partner wäre gar nicht erst mehr zum Herz stechen in diesem Soiel bekommen. Sicherlich ist dies wieder nur 1 Beispiel, aber zumindest eines was mich in meiner Wahl des Aufspiels gegen Hochzeiten weiterhin bestätigt.

Noddy, 19. Februar 2013, um 16:58

Terry geht es nicht darum gegen die HZ gewinnen zu wollen. Hochzeiten sind die Spiele mit den höchsten An- und Absagen, schon weil die Partnerschaften frühzeitig geklärt sind, Herz bereits im Aufspiel klären is der sicherste Weg dahin.

Ich persönlich bevorzuge ja inzwischen Trumpf, das is aber noch was anderes. :-)

Schelmut, 19. Februar 2013, um 17:09

Schogetten sind von Trumpf.
Die magst Du bestimmt auch lieber als Milka, hm?

zur Übersichtzum Anfang der Seite