Doppelkopf-Strategien: Es kann hier halt doch keiner!!!!

Makabe, 22. März 2013, um 17:47

#22.841.842

oder liegt der Fehler bei mir?

Tront, 22. März 2013, um 20:52
zuletzt bearbeitet am 22. März 2013, um 20:53

Lodrus, du hast alles richtig gemacht. Re vor Ausspiel, dein Partner sollte sich jetzt mit keine 90-Absage vorzeitig melden, die Blaue zeigen und die Dulle natürlich immer vor seiner zu hundert Prozent bekannten Kreuz-Dame legen. Das meintest du doch alles.

Ob das von allen Spielern wirklich k e i n e r kann, um deiner Überschrift gerecht zu werden, werde ich jedoch mal stark anzweifeln, dein Spielpartner konnte es in diesem Sinne und in diesem Spiel zumindest nicht.

Noddy, 22. März 2013, um 21:02

Leif, es war kein Vorab- Re sondern eine große Abfrage. Der Partner hatte darauf auch keine Antwort, er war nach Kontrolle über beide schwarzen Farben gefragt.

Den Fehler sehe ich darin, daß nicht sofort mit der Herz-Dame auf die eventuell bei Kontra sitzende Blaue losgegangen wurde. Das ist aber schon etwas fortgeschrittenes Spiel. Für Kontra stellte es sich als verbilligend heraus, daß der Trumpflevel niedrig gehalten wurde.

Tront, 22. März 2013, um 21:07

Ich übersah die Sitzpositon direkt hinter dem Ausspieler.

Dann lege ich meine Dulle als wichtigste Informationskarte im ersten Stich und sage nach Erhalt des ersten Stiches sofort die keine 90 ab.

Die Herz-Dame als Trumpfvorspiel zum Schnitt bietet sich im 2. Stich ja geradezu an.

trtre, 23. März 2013, um 09:16

Ich persönlich finde die Eröffnung von Lodrus ungünstig.

Also ich kenne die genaue Konvention nun nicht, aber wenn ich an 2 sitze und der an Pos 1 sagt Re und wartet, dann ist mir klar, dass der mir damit was mitteilen möchte.
Dann überlege ich also schnell, was er wohl erwartet, was die u9 rechtfertigt:
- Trumpf wird er nach einem u9 hoffentlich nicht spielen, ich sitze ja gleich dahinter; Dulle ist also egal
- Vermutlich wird er eine schwarze Farbe schieben - nur welche? Ich sollte also beide kontrollieren für meine Antwort.
- Wenn er Herz schiebt, heißt das, dass er beide schwarze Farben kontrolliert. Vielleicht kann ich die schwarzen Asse später spielen. Dann ist mit dem Blatt von lion auf jeden Fall u9 drin.

Nach den Überlegungen nun aber: Was erwartet Lodrus? Man kann ja nur dann antworten, wenn man pikfrei ist und das Kreuzass hat (oder gar kreuzfrei). Nicht sehr wahrscheinlich.

Ich hätte wohl Re gesagt, das Pikass gespielt und nachdem das gelaufen ist u9 gesagt. Mein Partner wirft mir Kreuz rein, der erste Lauf ist unauffällig, also läuft das Pikass vermutlich nochmal.
An dem Punkt müsste ich mir trotzdem Gedanken machen, wie ich mein Blatt besser beschreibe...
Dulle vorspielen? Schön und gut, aber erwartet mein Partner dann nicht weniger Trumpf?
2. Pikass spielen, damit er abwerfen kann. Und dann? Für u6 reicht's nicht. Jetzt die Dulle zeigen?

Noddy, 23. März 2013, um 09:46

Die Eröffnung war schon ok, der Partner konnte ja auch die Frage nach der Dulle später beantworten, das ist an 2 zwar etwas schwieriger aber eben auch möglich.

Etwas deutlicher wäre wohl die K90 mit legen der Blauen, da gehts aber auch schon ins eingemachte. Mit Anhebung des Trumpflevels funktioniert das Spiel.

Man kann sich aber auch Gedanken zum besten Aufspiel machen. Da ist zuerst zu überlegen was der Ausspieler überhaupt erreichen will. Kontrolle in Fehl hat er schon, Fehl will er in dem Spiel überhaupt nicht angespielt sehen, da bietet sich vielleicht eher das Dullenaufspiel an, wegen der besonderen Stärke sofort mit Re. Bei sofortiger Antwort is Dulle geklärt und mit dem Aufspiel auch die Blaue. Vielleicht motiviert das den Partner sofort zum rausschneiden der gegnerischen Damen.

Da wird es allerdings spannend ob es überhaupt gelingt die Herz-Dame aus der 8er- Länge zu bekommen. Immerhin sind von den 7 Zügen 2 leer gesetzt.

Tront, 23. März 2013, um 23:50

Tretre, gewöhne dir bitte nicht an bei solcher Trumpflänge (9 - 10) ohne jeden Fehlverlierer deine möglichen Doppelasse vorzeitig anzuspielen. Der Erstlauf dieser Farbe wird bereits unnötig gefährdet, der Zweitlauf ist leichter angreifbar. Da sollte man wirklich schablonenartig Trumpf weiterspielen und entsprechend nach Trumpfstäken abfragen wie in diesem Spiel. Manche Spiele sind halt ganz einfach zu spielen.

Spätestens auf ein gegenseitiges Abfragen der Dullen und Legen der Blauen oder auch mal umgekehrt, wird man rechtzeitig zu einer Schwarzansage kommen.

Zumindest sollte es das Ziel in diesem Spiel sein und ist mit der vorliegenden Kartenverteilung auch leicht erreichbar.

Spartakus, 24. März 2013, um 08:43

Am Einfachsten geht es wohl mit 1. Stich Ausspiel Herz-Zehn mit "RE". Das zeigt ein "Monster" an und fragt in den Augen vieler Spieler uneingeschränkt auf die zweite Dulle ab.

Spieler 2 würde jetzt konventionsgemäß deutlich vor dem Legen seiner Karte "k90" sagen und damit im Unterschied zum "normalen" Ansageverhalten (Ansage nach dem Stich) die Dulle und eben nicht die Erreichbarkeit in beiden schwarzen Farben signalisieren.

Im Wissen der Partnerdulle könnte Spieler 1 jetzt z.B. Karo-Ass anspielen, auf den Spieler 2 seine Pik Dame legt, die bisher ja noch nicht bekannt war.

Zum dritten Stich spielt Spieler 2 als "Matrose" in diesem Spiel die gewinnbringendste Karte, die Spieler 1 noch nicht kennt. Da Spieler 2 über kein As verfügt, ist das in der Sitzposition 1-4 mit Sicherheit die Herz Dame.

Nach der dann folgenden Trumpfrunde im 4. Stich und somit dem Ansagezeitpunkt für k60 weiß Spieler 1 um 7 Trümpfe von oben. Ich habe jetzt nicht genau ausgerechnet ob man sicher zur Schwarzabsage kommt, da ja bereits im 3. Stich einer der Kontraleute in Trumpf ausklinkt.

In jedem Fall hätten sich so beide Spieler bemüht rechtzeitig (d.h. zu Absagezeitpunkten) Ihr Blatt möglichst gut zu beschreiben.

trtre, 24. März 2013, um 12:34

Danke Tront für diesen Punkt.

Ich hatte auch an Spartakus' Variante gedacht, also Dullenvorspiel mit Re. Das hätte ich aber wohl abhängig vom Tisch gemacht.

Ansonsten stelle ich häufig fest, dass man mit starken Blättern anfangs schön Trumpf spielt und dann nach wenigen Stichen ganz gut weiß, dass man in Trumpf nichts oder fast nichts abgibt. Jegliche höhere Absagen sind aber nicht möglich, einfach weil dann keiner die Asse gezeigt hat. Daher spiele ich ganz gern die Asse noch im Ansagezeitraum. Dullenvorspiel mit Re als Anzeige eines "Monster" wäre an sich meine Wahl. Wenn kein u9 kommt, dann Pikass. Danach trauen sich viele Spieler eher ein u9.

@ Spartakus
Verstehe ich das richtig, dass Spieler 2 deiner Meinung nach im 3. Stich seine eventuell vorhandenen lauffähigen Asse spielen würde? Also vor der Herzdame?

Ex-Füchse #5718, 24. März 2013, um 12:44

Spieler 2 kann, sofern er über Zusatzstärken wie Asse + Herz Dame etc. jetzt fragen, wie er weiterspielen soll. Antwort mit 60 heißt "weiter Trumpf spielen", keine Antwort "bitte jetzt die Asse".

Spartakus, 24. März 2013, um 20:59

@trtre
Wenn nicht durch vorzeitige Absagen oder Sprungansagen ausschließlich Trumpf verlangt wird, gehe ich davon aus, dass Spieler 2 jetzt die wichtigste bzw. gewinnbringendste Karte spielt, die Spieler 1 noch nicht kennt. Und ich persönlich denke, dass ein lauffähiges wichtiger wäre als der 7. Spitzentrumpf. So würde ich mich jedenfalls an Pos. 2 entscheiden.

zur Übersichtzum Anfang der Seite