Doppelkopf-Strategien: Als Hochzeiter mir einer Dulle die Dulle vorspielen

Spartakus, 04. April 2013, um 11:39

Wenn man als Hochzeiter selber eine Dulle hält und Ausspiel hat, ist bis auf wenige Ausnahmen der andere Dullenbesitzer sicherlich der attraktivste Partner.

Viele Spieler begehen die Ungenauigkeit die eigene Dulle nicht vorzuspielen. Mal abgesehen davon, dass sich durch diesen Zwischenzug die Ansagezeitpunkte um einen Stich nach hinten verschieben, beraubt man sich durch Unterlassung dieses Zwischenzuges der Möglichkeit der Informationsbeschaffung.

Nachfolgendes Beispiel habe ich heute dazu erlebt. dagger1707 wird mir das hoffentlich nachsehen. Schließlich soll das Thema allen interessierten Spielern der Spieloptimierung dienen.

https://www.fuchstreff.de/spiele/23337079-hoc...

In der Partie musste Erdnuss27 auf die vorgespielte Karo 10 die Dulle nehmen. Schließlich weiß Erdnuss nichts von der Dulle des Hochzeiters. Spielt dagger hingegen die Dulle vor und im 3. Stich die Karo 10, kann sich Erdnuss mit Pik Dame einklinken.

Die Vorteile der eingeschobenen Dulle liegen somit auf der Hand. Der kommende Partner des Hochzeiters kennt die Dulle des Hochzeiters. Vor allem kann sich der Hochzeiter informieren ob der künftige Partner neben der Dulle über weitere Trumpfspitzen verfügt (das kann bei Dulle, Blaue, Blaue, Herz Dame durchaus mal zum Einklinken mit Herz Dame führen). In der Beispielpartie musste dagger die Absage bei k90 belassen. Im Wissen um die Blaue wäre sicherlich wenigstens die k60 drin gewesen.

dagger1707, 04. April 2013, um 12:02

Danke Dirk, werd ich mir mal hinter meine Öhrchen schreiben. Bin ja über jeden gutgemeinten Tipp dankbar

Ex-Füchse #5718, 04. April 2013, um 15:23

Auch hier gilt aus meiner Sicht: Die Dulle muss entbehrlich sein. Nur wenn ich 7+ Trumpf habe, spiele ich die Dulle "leer" vor. Wie sehen das andere?

Belzedar, 04. April 2013, um 15:53

Also hier in dem Beispiel ist natürlich die Dulle nach deiner Meinung entbehrlich, aber der Vorteil der vorgespielten Dulle liegt natürlich darin dass der Partner es besser einschätzen aknn auch wenn man nicht soviele Trumpf hat. Die Kontrolle geht halt nicht verloren.

Ex-Füchse #16890, 04. April 2013, um 15:54

Sehe das Ähnlich wie manne. Wenn mein Partner der Bär ist, kann er mich immer noch auf die Dulle fragen.

akaSilberfux, 04. April 2013, um 16:42
zuletzt bearbeitet am 04. April 2013, um 16:42

Ich schließe mich an

Ex-Füchse #5718, 04. April 2013, um 16:47

Das ES (falls es jemanden interessiert) sagt man solle die Herz-Zehn nur bei größer/gleich 8 Trumpf ausspielen.

Noddy, 04. April 2013, um 20:18

Das macht ja auch Sinn. :-)

Tront, 04. April 2013, um 20:23

Das wäre mal wieder eine Regel des ES, die ich mal wieder bewusst "missachte". Hat sie eigentlich überhaupt noch ihre Gültigkeit oder ist das Verfallsdatum dahingehend schon abgelaufen?

Ich werde auch mit 5 bis 7 Trümpfen meine Dulle sicherlich erst vorweg spielen, wenn ich keine Ausspielasse oder eine lange Farbe (bei mir erst ab 4 Werten, sonst ist eine Farbe nicht lang) selbst halte. Eine sichere Dulle vom Partner garantiert mir langfrisitig mehr Siege selbst bei Trumpfkürze, das ist zumindest meine Erfahrung.

Und falls mein Partner "sinnlose" alleinige Absagen auf seine Karte vornimmt ohne meine mögliche Trumpfkürze dabei zu berücksichtigen, kann ich ihm dieses Spiel auch nicht mehr helfen.

Ein guter Spieler wird bei eigenen Absagen ohnehin eher eine Fehlverliererrechnung aufmachen. Und bevor er 2 Absagen selbst trifft, vielleicht auch besser nur Interesse an einer weiteren Absage durch ein Zögern bekunden, als eigenmächtig mehrere Absagen vorzunehmen, die dann selten zu den vorgeschriebenen 90% erfüllt werden.

Noddy, 04. April 2013, um 20:38

[zitat]
Und falls mein Partner "sinnlose" alleinige Absagen auf seine Karte
vornimmt ohne meine mögliche Trumpfkürze dabei zu berücksichtigen, kann
ich ihm dieses Spiel auch nicht mehr helfen.
[/zitat]

Da is nich seine Absage sinnlos ...und Dir is nich zu helfen.

Tront, 04. April 2013, um 20:50

Das ist hoffentlich nur eine Minderheiten-Meinung, Noddy.

Ich helfe meinem Partner zumindest die Trumpfhöhe dieses Spiel besser darzulegen und gebe ihm die gute Möglichkeit jetzt eine stehende Dame anstelle seiner Dulle zu setzen.

An meinen Tischen wiegt die Information als Hochzeiter bereits eine Dulle bekannt gegeben zu haben, meist viel mehr als eine ungefähre Trumpflänge.

Aber das ist ja abgewandelt immer das alte Thema.
Spiele ich im 2. Stich eine Dulle in einem Normalspiel nach einem gelaufenen As vor, geben mir einige (weniger erfahrene) Spieler auch eher 8 als 5 Trümpfe.

Ich frage mich nur immer warum, wo ich doch gar kein eigenes Re gegeben habe.

Noddy, 04. April 2013, um 20:54

Als Hochzeiter kommst Du garnicht in die Lage eine Ansage nicht zu machen, zumal wenn der Partner Dir seine zusätzlichen Stärken annonciert.

Blickst Du selten in verständnislose Gesichter wenn Du schon nach dem 3tten Stich den Trumpfausstieg zelebrierst?

Tront, 04. April 2013, um 20:58

Gar nicht, mein Partner sieht dann zum Glück noch rechtzeitig, das er eben keine weitere Absagen mehr treffen sollte. Eine bessere Warnung kann es für ihn gar nicht geben.

Im Zweifelsfall könnte ich durch ein schnelles Vorspielen mein Desinteresse einer Absage noch zusätzlich ankündigen.

makri, 04. April 2013, um 21:08

Eins verstehe ich nicht, Noddy. Du beklagst ständig den Stillstand des Doppelkopf und dass das Spiel tot sei, da festgefahrene Spielweisen nicht hinterfragt werden. Wenn dann aber Leute in anderen Bereichen als Du alternative Spielweisen anwenden, gehste auf die Argumente gar nicht groß ein, ratterst die altbekannten Argumente raus, garniert mit völlig unangemessenen Sprüchen wie "Dir ist nicht zu helfen".

Ich seh es im vorliegenden Sachverhalt genau wie Du und interpretiere die Dulle als Tr-Längen-Signal. Aber Tront hat da halt ne andere Sicht der Dinge, hat hierfür Argumente und das kann man doch einfach mal zur Kenntnis nehmen und respektieren. Ohne persönliche Beleidigungen.

Das was Du als Generalvorwurf proklamierst, praktizierst Du in meinen Augen wie kein Zweiter. Eigene, eingefahrene Ansichten als einzig sinnvoll zu bezeichnen.

Noddy, 04. April 2013, um 21:22

Makri, Leif meinte seinem Partner wäre nicht zu helfen, das habe ich korrigiert :-)

In der geforderten Trumpflänge des ES steckt die Annahme, daß in einer solchen Findung die Gegner ausgetrumpft oder zumindest erheblich geschwächt werden können, sodaß die späteren Fehleinstiche schon hohe Damen fordern sollen. Das ist aus der 5er- Länge heraus ausgeschlossen, nach dem Trumpfausstieg steht der Partner im Hemd der gegnerischen Trumpfübermacht gegenüber.

Bei 5 Trümpfen kann auch nicht der andere Dulleninhaber der attraktivste Partner sein, da sind Fehlkontrollen erheblich wichtiger. Die Suche über Trumpf muss da absolut tabu sein.

Sinnvolle Spieltaktiken muss man nicht verschlimmbessern.

Tront, 04. April 2013, um 21:45

Dann sind deine Spielerfahrungen andere als meine, Noddy.

Eine Dulle beim Partner wiegt wie 2 Dullen, da sie der Gegner gleichzeitig nicht hat. Ein Fehlsanschub aus einer kurzen Farbe, wäre mir daher viel zu riskant und auf einen Zufallstreffer hoffen, dass dieser Spieler eine Dulle auf der Hand hält, so möchte ich ungern spielen.

Sollte mein Partner tatsächlich neben der Dulle kein lauffähiges As halten, muss man eben einmal ein Spiel preiswert verlieren können. Das Spiel hätte ich umgekehrt gegen die Dulle auch nicht zwingend gewonnen. Und ein Kontra fange ich mir mit mindestens 4 Trümpfen von oben bei einer Hochzeit in den seltensten Fällen ein, das Kontra müsste ja häufig sogar noch vor dem Hochzeiter erfolgen.

Habe ich aber durch mein Fehlanspiel (im wahrsten Sinne des Wortes) einen trumpflangen Gegner mit Dulle zurückgelassen, dem fällt schon deutlich eher eine Gegnansage ein.

Gut, dass ich meine Spielzüge alle begründen kann, und selbst wer mir nicht glaubt, kann meine Ideen auf jeden Fall noch nachvollziehen.

Stoni, 04. April 2013, um 22:17

Ich suche auch über Tr, da die Dulle doppelt wirkt und mir einen Stich mehr gibt. Aber warum ich mit 5 Tr die Dulle vorspielen soll, erschliesst sich mir nicht. Ich möchte Asse sehen und ggfls. auch in Fehl reagieren können. Und keine falschen Tr-Signale setzen.

Noddy, 04. April 2013, um 22:30

Die Dulle wirkt nicht doppelt, für die eigene Partei wird sie zerstört.

Tront, 04. April 2013, um 22:34

Die Asse sehe ich ja einen Stich später auch noch und zusätzliche Trumpfstärken meines Partners erfahre ich so auch besser. Selbst, wenn ich dieses Spiel kaum zu einer eigenen Absage gelangen werde.
Ich sehe keine wirklichen Nachteile in dieser Variante.

Natürlich spiele ich auch selbst viel lieber meine Dulle mit einer ausgestatteten Trumpflänge vor, sehe aber keinen Grund, es mit Trumpfkürze nicht so spielen zu dürfen. Und gerade, weil ich so trumpfkurz bin, kann ich die Dulle ohnehin nur sehr selten auf einen Fehllauf einsetzen, bei 3 Trumpfspitzen bleibt die vorgespielte Dulle meiner Meinung nach noch entbehrlich.

Gut einen Trumpfschnitt verschenkt mal vielleicht dadurch, aber wenn die Gegenpartei mitdenkt, wird sie ebenfalls auf eine Trumpfkürze bei mir schließen, weil ich die Dulle eben nicht gleich vorspielte und sich ihre Damen ohnehin nicht so leicht herausschneiden lassen.

Aber ein Beispielblatt für meine Tendenzauswertung:
Spielt ihr mit diesem Blatt eher Trumpf oder eher Fehl vor? Eigenes Ausspiel - diese Hochzeit:
Herz-ZehnKreuz-DameKreuz-DamePik-BubeKaro-ZehnKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-NeunPik-ZehnPik-NeunHerz-KönigHerz-Neun
a) die Dulle
b) die Karo 10
c) Kreuz-König
d) Pik 10

Da bin ich mal gespannt auf eure vielen verschiedenen Meinungen, oder etwa nicht?

Noddy, 04. April 2013, um 22:37

Kreuz-König

Stoni, 04. April 2013, um 22:43

Doch doppelt, neben dem Dullenstich habe ich zusätzlich noch 3 sichere Stiche, bei Fehl nur 2 zusätzlich.
Karo-Zehn

Tront, 04. April 2013, um 22:46

Trumpf- und Fehlanspiel steht bisher 1:1

Dieses Votum habe ich bisher auch so von beiden Spielern erwartet. Ich bitte um weitere Meinungen.

Benderloin, 04. April 2013, um 22:57

Je weniger Trumpf ich habe um so öfter Fehl.
Hier ganz klar (70:30 ;-)) Kreuz König statt Pik 10.

Ex-Füchse #15119, 04. April 2013, um 23:25

Karo-Zehn Die Dulle spiele Ich nicht vor, die kann immer erfragt werden.
Habe ich statt der der Karo-Zehn den Kreuz-Bube oder Karo-Dame, würde ich mir überlegen, erst die Dulle zu zeigen, um die versprochene Trumpflänge gleich wieder abzuzeigen.

akaSilberfux, 04. April 2013, um 23:45

Die Herz-Zehn aus der Kürze vorzuspielen kann sich nur leisten, wer mit schlechten Spielern spielt.
Hiervon zu trennen ist die Frage, ob man zumeist die Dulle suchen sollte (klares ja von mir).
Wenig überraschend ist, daß Hochzeiten mit Herz-ZehnHerz-Zehn meist gewonnen werden. Die gefühlten häufigen Siege bei der Hochzeit mit aufgespielter eigener Dulle sind daher sicherlich auch empirisch belegbar. Wiederum geht es weniger um den Spielsieg, als vielmehr um eine optimale Beschreibung der eigenen Hand mit dem Ziel der richtigen Absage.

zur Übersichtzum Anfang der Seite