Unterhaltung: Ist das zu sehr gezockt?

Mahatma_Pech, 15. April 2013, um 15:44

#23.746.046
Mit Aufspiel wunderschön, leider sitze ich an Position 3.
Als im 2. Herzass kommt gebe trotzdem noch das Re, da ich hoffe über Kreuzschub oder Trumpf das Spiel zu erlangen, zusätzlich steche ich die Zweitläufe und habe eine brauchbare Trumpflänge.
Ist das vermessen?

Kontra120, 15. April 2013, um 15:47

Ich gebe es auch......Argumente hast du ja schon aufgeführt ;-)

Noddy, 15. April 2013, um 15:55

Kann man machen - muss man aber nicht.
Auf verteilte Stiche hätte ichs wohl gegeben.
Die Hoffnung, bei meiner Re-Ansage vom Gegner in Kreuz angeschoben zu werden, hätte ich auch nicht gehabt.

Ex-Füchse #4596, 15. April 2013, um 16:34

Einfach abhaken, der Aufspieler hat sein Kontra vergessen, mehr is nich passiert.

Tront, 15. April 2013, um 17:46

Sowohl das gegebene Re als auch eine mindestens längere stille Abfrage des Ausspielers sollte erfolgen oder alternativ sogar ein eigenes Kontra des Ausspielers.

Jetzt wäre sogar eine erfolgreiche Gegenansage noch möglich. Aber wer schon eine stille Abfrage bzw. die Erstansage weglässt, traut sich jetzt noch weniger eine Gegenansage mit diesem Blatt zu.

Gut, ich frage ja zunächst mit diesem Blatt still ab. Dann wüsste ich auch einige Spiele besser, welchem Nachspiel-As ich jetzt Vorrang einräumen müsste. Dieses "Hilfsmittel" nutze ich gern vor einem möglichen eigenen Kontra, welches ich dieses Spiel nach einer erfolgten Abfrage aber wegen der fehlenden Damenstärke weglasse.

Mein Partner kennt mein Interesse an einer Ansage durch mein Zögern bereits und hat meist die bessere Sitzposition für eine mögliche Ansage zum letztmöglichen Ansagezeitpunkt, falls er nicht schon an Postion 2 sitzend sich früher mit einer Erstansage aus spieltaktischen Gründen gemeldet haben sollte.

Würde ich dieses Spiel ausnahmsweise einmal anders (also ganz ohne Abfrage oder eigener Ansage) behandeln, spiele ich auch im 2. Stich zunächst mein Kreuz-As vor, obwohl bei 2 Kreuz-Zehnen das Herz-As diesmal von der Augentheorie auch als gut vorspielbar gilt.

Aber bei 2 schwarzen vorgespielten Assen ohne eine Ansage zeige ich in der Regel noch eher meine eigene Kontrazugehörigkeit an (als Re-Mann hätte ich ja fast immer etwas selbst angesagt), falls mein Partner sich in diesem Spiel auch über eine mögliche Ansage auf mich Gedanken machen sollte, wenn sein Blatt etwas besser wäre als die gerade eben vorliegende Hand.

zur Übersichtzum Anfang der Seite