Doppelkopf-Strategien: Spiel #24609441

Mantaray, 11. Mai 2013, um 08:34
zuletzt bearbeitet am 11. Mai 2013, um 08:39

Vielleicht hab ich ja wirklich was nicht verstanden. Wie ist eure Meinung zu dem Aufspiel. Solo sitzt an 2 (#24.609.441)

Danach folgende Unterhaltung:
Mantaray: herz 10 vorspiel?
Jackhollister: aber sicher, was sonst?
Mantaray: herz as?
Jackhollister: -> forum
Jackhollister: read and learn

Also erklärts mir bitte
LG
Mantaray

Lottospieler, 11. Mai 2013, um 09:14
zuletzt bearbeitet am 11. Mai 2013, um 09:20

Mantaray,
ich frage mich schon wer da was lernen muss:
Herz 10 statt Herz As spielen ist 'ausbaufaehig'.
Kommt das As wie es kommen muss vom Anspieler hat der Solist bei 5 Abgebern doch keine Chance mehr.
Im zweiten das Kreuz As um den Partnern eine Ansage zu ermoeglichen (eine eigene hat man ja nicht, sie koennte aber von den Partnern kommen bei dann schon 60+ Augen fuer die Kontra Partei)
Ueber das dritte Anspiel duerften die Meinungen geteilt sein. Eine Option waere die Herz 10, zweifelhaft ob der Solist sich jetzt noch einen Abwurf erlauben kann.
Als weitere Moeglichkeit die Pik Dame (auch wenn manche jetzt lachen werden) weil der Solist dann mit seinem restlichem 'Mist' selbst kommen muss und seine weiteren Abgeber dann maximal werden.
Seine Damenstellung haelt hochwahrscheinlich.
Aber das war ja nicht die eingestellte Frage.
Deshalb meine abschliessende Antwort das du alles richtig gesehen hast und Jack mal ueber die 'Doko-Vorschule' nachdenken koennte.

Lottospieler, 11. Mai 2013, um 09:25
zuletzt bearbeitet am 11. Mai 2013, um 09:26

p.s.
ach ich seh ja gerade die Damenstellung haelt nicht und so gibts fuer den Solisten sehr wahrscheinlich k90 mit Nachspiel Herz 10 .....

Stoni, 11. Mai 2013, um 09:53

Mantaray, die Herz10 als Anspiel ist sinnbefreit und durch nichts zu begründen.
Ich versemmel damit nicht nur wichtige Augen, opfere einen (fast) unverzichtbaren Vollen, sondern schenke dem Solisten auch ein entscheidendes Tempo zum Spielgewinn.
Dass man zufällig ein blankes As des Solisten abholt, wenn man HerzAS spielt, kommt obendrauf.

Es gibt mit dem Blatt des Aufspielers aber immer ein Problem, er hat nur ungedeckte kurze Asse.
Im Fleischlosen sollte man i.d.R. Asse nur anspielen, wenn sie mit einer 10 in 4er Länge gedeckt sind.
As,10,x,x - im Bildersolo ist es ähnlich.
Die Gefahr besteht nämlich, dass der Solist in der Farbe selbst As,10,x,x hält und nun Stich, Tempo, und meist das ganze Spiel geschenkt bekommt.

Nur wenn der Solist an Pos2 sitzt, kann man auch ein 3er As erwägen ... anstatt ihn kostenlos anzuschieben und ein Tempo zu schenken .. ich bevorzuge As, zumal ich keine andere lange Farbe halte.
Begründen kann man auch den Verzicht auf ein As, nur darf man dann sicher nicht von As, 10, x die 10 anspielen, das ist Mumpiz.

Jackhollister, 11. Mai 2013, um 12:51

Das Anspiel mit der 10 kann man durchaus auch mit der 9 ersetzen, okay. Aber Asse vorspielen? Hier wird in jeder Diskussion gepredigt, dass sich der Solist bedankt wenn ihm die Farben geklärt werden. Bleibt der Solist auf irgendwas unterhalb des Asses sitzen ist es ein Tempoverlust für ihn wurde mir erklärt.
Gut, dass Herz Ass sitzt blank und in diesem Fall war das einer der Verlierer. Der zweite ist im übrigen das Öffnen einer neuen Farbe (Karo) statt Herz wieder anzuspielen. Weiss man aber auch erst wenn man sich die Karten hinterher anschaut.

Lottospieler, 11. Mai 2013, um 13:14
zuletzt bearbeitet am 11. Mai 2013, um 13:15

Jack,
besonders wenn der Solist an Pos2 sitzt solltest du es ihm so schwer wie moeglich machen und vermeiden das er die Initiative bekommt. Mit Anspiel einer kurzen Farbe erreichst du aber genau das Gegenteil von dem was du willst.
Das Gegenspiel vor allem bei der Konstellation hat nur Perspektiven mit Anspiel eines Asses oder einer extrem langen Farbe und der Hoffnung das sie von einem Mitspieler gestochen wird.
Die lange Farbe hast du nicht also ...

Noddy, 11. Mai 2013, um 13:17

Hotte, lass doch auch mal ne andere Auffassung gelten. Das Herzas das Spiel gewinnt is ein Zufallstreffer, mehr nicht.

Ex-Füchse #365, 11. Mai 2013, um 14:06

Jack hat aber auch ne echt schwierige Hand zum Solo-Gegenspiel.
Er hat ja keine wirklich starke Farbe und beide Asse sind nicht ausreichend gedeckt. Ich hätte mich da auch ziemlich schwer mit getan.
Wäre das Anspiel einer Pik-Karte eigentlich verkehrt gewesen, oder ne Möglichkeit? Und falls Pik spielbar wäre, dann welche Karte?

Lottospieler, 11. Mai 2013, um 14:12

ok Noddy,
also ist das Reinspielen des Solisten im ersten Stich die bessere Alternative? In den meisten Faellen wird er das Spiel dann ohne Probleme gewinnen, weil er ja an Pos2 mit 'schlechtem' Anspiel rechnen mussten.
Kommt ein fuer in 'gutes' (reinspielen) ist alles in trockenen Tuechern.
Willst du das ernsthaft in Zweifel stellen?

Karl_Murks, 11. Mai 2013, um 14:14

Mit dem Solisten an 2 hat man hier nur die Wahl zwischen Buda und Pest (oder so).
Ihm mit der 10 in das Ass zu spielen, zu dem man selbst das Pendant hält, halte ich allerdings für subtimal ...

Noddy, 11. Mai 2013, um 14:21

Ja, is schwierig. Ich würde beide Farben mit As nicht eröffnen um mit den Assen auf der Hand noch über eine Ansage entscheiden zu können.

Interessant wäre jetzt noch die Überlegung ob man die lange oder kurze Farbe schiebt, auch wenn es hier keine Rolle spielt. Die kurze dürfte die lange Entwicklungsfarbe des Solisten sein, entwickle die mal an 2 :-)

Noddy, 11. Mai 2013, um 14:24

Karl, die 10 is zumindest konsequent. Viele lehnen unter As aufspielen ab weil der Solist mit der 10 sein As schonen könnte.

Lottospieler, 11. Mai 2013, um 15:42

Noddy,
ueber eine Ansage mit 2 Assen und nur einer Dame entscheiden nachdem du ihm mit freiwilligem reinspielen den Sieg geschenkt hast?
na dann mach das mal, das zeigt den wahren Meister.

zur Übersichtzum Anfang der Seite