Doppelkopf-Strategien: Gute Karten vs. "Lauf"

Ex-Füchse #42585, 11. Juli 2013, um 17:48

Ich vertrete ja auch die Ansicht, dass es auf lange Zeit keine guten bzw. schlechten Karten gibt. Was ich viel wichtiger (aber leider für nicht beeinflußbar) halte ist der "Lauf". Hierzu zwei Beispielblätter vom letzten Vereinsabend, die den "Lauf" beschreiben......

zuerst ein Kontrablatt:

Herz-ZehnHerz-DameKaro-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-KönigKreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-NeunPik-König

nachdem der Kreuz mit 25 gelaufen ist wird gegeüber auf Fragen das Kontra gesagt und nach der Trumfrunde Pikass gefahren. Mein Partner bringt auch noch eine Blaue mit und wir schaffen soeben die 90 (94 pt; mit Doppelschuß natürlich......) -5 hätte ich mit dem Blatt nicht erwartet........

Kurze Zeit später ein Re-Blatt

Herz-ZehnKreuz-DamePik-DameHerz-DamePik-BubeHerz-BubeKaro-ZehnPik-AssPik-AssPik-ZehnHerz-AssHerz-König

Hier kann man durchaus diskutieren, wie man eröffnet....
Das Spiel ging mit Re k6 Ansage und unter 30 gespielt, obwohl Dulle, Blaue und Herzdame bei Kontra saßen (OK, die 30 sind bei besserem Einsatz der Herzdame zu schaffen, aber gegen die 60 war kein Kraut gewachsen). Nach +9 sah der auch nicht aus......

Tront, 11. Juli 2013, um 17:59

Zum zweiten Spiel:
Diskutieren, wie man eröffnet, ist gut. Ich finde ein Dullenvorspiel hier nahezu alternativlos, um zu späteren Tiefabsagen durch entsprechende Informationen zu gelangen.

Eine große Re-Abfrage verbietet sich wohl wegen der nur mittleren Trumpflänge von 7. Ein Herz-As (mit theoretschem Re im ersten) gefällt mir auch nicht so richtig.

Oder vielleicht noch ein Herz-Bube mit Re? Aber Herz-As dafür noch zurückhalten? Im letzteren Fall verliert mein Partner zudem noch vereinzelt seine Kreuz-Dame in die gegnerische Dulle und das wird auch kaum von Vorteil sein.

Bleibt praktisch nur ein Dullenvorspiel zunächst ohne eigene Ansage.

Karl_Murks, 11. Juli 2013, um 18:02

Für die stille Dulle halte ich das 2. Blatt zu stark.

Tront, 11. Juli 2013, um 18:14

Für eine Dulle mit Re halte ich es schon wieder für etwas zu schwach. Ein viertrümpfiger Re-Partner mit der anderen Dulle wird konventionsgemäß die keine 90-Absage vornehmen, und mit nur insgesamt 11 Trümpfen wird dieses Spiel meines Erachtens dann zu selten in der abgesagten Höhe gewonnen.

Man wird das Re ja im 2. Stich auch jeden Fall immer geben, bekommt aber jetzt "kostenlos" schon die Sitzpostion des Partners und/oder das Vorhandensein einer Dulle sofort mit nur einem Re angezeigt.

Karl_Murks, 11. Juli 2013, um 18:26

Ein Bekannter würde mir jetzt erwidern:
"Du immer mit Deinen Gegenargumenten!" ;)

Sicherlich ist da etwas dran - aber irgendwie muss ich mich doch auch von einem 08/15-Dullenvorspiel (mit Mindestvoraussetzung) abgrenzen.

Noddy, 11. Juli 2013, um 18:30

Murksi, man muss nur Ossidullen auslassen, dann is das eigene Dullenaufspiel mächtig und nich 08/15.

Ex-Füchse #42585, 11. Juli 2013, um 18:51

Siehst du Tront, so eindeutig ist es nicht. Ich gebe dir recht, mit der Einschätzung, dass für eine Dulle mit Re das Blatt zu schwach ist und für eine Dulle ohne re zu stark. Ich gehöre eher zu den Spieler, die sich die Asse anschauen, solange noch keine Absagen getroffen sind, wenn ich die Gegner nicht definitiv leerziehen kann. Da ich in Trumpf über ausreichend Höhe verfüge, möchte ich meine 5 Fehl klären......

zur Übersichtzum Anfang der Seite