Doppelkopf-Strategien: Um die Ecke gedacht. Wieder mal eine Schwarzabsage vergeigt!

Ex-Füchse #16890, 24. Juli 2013, um 13:41

Sinngemäßes Spiel vom gestrigen Vereinsabend:

An 1
Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-DameHerz-DamePik-BubeKaro-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-KönigKaro-NeunKreuz-ZehnPik-Neun

1. Stich:
Karo-Ass mit Re Pik-DameKaro-NeunKaro-König
2. Stich
Karo-KönigKaro-BubePik-DameKreuz-Dame
3. Stich
Zögern von mir
Karo-KönigHerz-Dame mit 90 meines Partners Herz-BubePik-Bube
4. Stich
Mit eigenen 60 meines Partners
Pik-BubeKaro-DamePik-ZehnHerz-Dame

Wer sagt nun 30/schwarz?

akaSilberfux, 24. Juli 2013, um 13:44
zuletzt bearbeitet am 24. Juli 2013, um 13:45

erst wollte ich "moi" schreiben, habe aber dann den Pik-Zehn gesehen. Dein Partner weiß nicht, daß er auf einen 3-Trümpfer trifft. Seine zwei Fehlstehkarten müssen nun nicht mehr stehen, weil ihm trotz der wohl vorhandenen 7+ Trumpf die Eingänge fehlen können.

Wenn du vor Aufspiel abgefragt hättest, wäre es einfacher geworden.

neuerhotte, 24. Juli 2013, um 17:26
zuletzt bearbeitet am 24. Juli 2013, um 17:35

Das kann man alles so spielen mit zurückhalten von Assen, auch kurzen lauffähigen, ich persönlich mach das sehr ungern, auch auf Turnieren wird selten eine Karte so optimal ausgereizt wie hier beschreiben, da wählt man eher die sichere Variante.
Das Problem mit optimalen Absagen ist das man leicht überziehen kann wenn man seine Karte nicht "sauber" hat und der Gegner nicht trumpfleer wird.
Ich sehe nicht warum dein Partner nach der Pik Dame auch wegen der Position 1-4 ein kurzes schwarzes As (vlt sogar alle???!!!) nicht gleich spielen könnte um das Spiel einfacher zu machen.
Vlt verschenkt man dadurch auch mal eine Absagestufe, aber das Spiel steht dann zu 100%, jeder wie er mag.
Für mich ist das ganze hier eher theoretisieren und vorbeigehen an der Realität.

neuerhotte, 24. Juli 2013, um 17:32

mit 2 Fehlabgebern wenn ich nicht weiß das sie sicher bei der eigenen Partei landen eine Schwarzabsage machen oder nur darüber nachzudenken überlasse ich den großen Tieren und hab damit kein Problem, auf die 1-2 Mehrpunkte verzichte ich gerne werde aber niemals Gefahr laufen eine Absage zu überziehen (das rechnet sich nämlich nicht)

Ex-Füchse #15119, 24. Juli 2013, um 17:36

Wenn ich von 7+Tr ausgehen darf, kann ich schwarz auch sagen.
2 mal selbst ziehen und die Gegner sind leer. Einen Trumpf hat mein Partner dann noch sicher.
Ich wäre mir nur nicht so sicher, ob ich durch die 60 von 2 Standkarten UND 7Tr ausgehen kann.

Ossi, 24. Juli 2013, um 17:37
zuletzt bearbeitet am 24. Juli 2013, um 17:40

Da kommt der Betonossi wieder hervor und lässt es bei der k60. Schwarz ist zwar eventuell möglich, wäre mir aber zu sehr geheizt.

Ex-Füchse #15119, 24. Juli 2013, um 17:39

Finde aber auch, dass eine Abfrage vor den ersten gehört und die Asse noch im Ansagezeitraum gezeigt werden sollten, da keine Sprungansage erfolgt.
Ich wäre bei 60 stehen geblieben.

Tront, 24. Juli 2013, um 18:18

Ich bleibe natürlich erst recht bei der "nur" keine 60-Absage. Denn schon ein gleichartiger teurer Fehlabgeber (hier in Kreuz) kann die keine 30-Absage kosten.

Und das nicht nur aufgrund deiner offensichtlich lenkenden Überschrift, Christian.

Noddy, 24. Juli 2013, um 18:21

Irgendwie fehlt mir der Versuch Trümpfe rauszuschneiden, nach dem nächsten Trumpflauf zum Partner werden dessen Asse fällig, selbst dafür Trumpf von oben zu spielen wäre mir dann zu gefährlich.

Ex-Füchse #16890, 24. Juli 2013, um 18:45

Leif, mit "vergeigt" meine ich natürlich nur "ausgelassen". Im Verein spiele ich sehr viel defensiver als online, auch wenn ich immer noch weit weg von deinem Catenaccio bin. Das Spiel hat mich fast so geärgert wie das verlorene Herzsolo. Aber die Überschrift gibt eigentlich schon einen Hinweis. ;-)

Ex-Füchse #42585, 24. Juli 2013, um 18:59

Mich würde interessieren, warum dein Partner die k60 Ansage vornimmt aber nicht die 90 gesagt hat. Ich gebe ihm zwingend keine 7ner Länge. Ich vermute eine Herzdoppelas bei ihm. Ob ich Kontra leer bekomme, weiß ich nicht. Ich bleibe aber auch bei der k6 stehen...

Ossi, 24. Juli 2013, um 19:02

Ich korrigiere meine Antwort: Na klar sag ich schwarz, geht doch locker. Wer die Absagen auslässt ist ein elendiger Betonspieler.^^

Ex-Füchse #16890, 24. Juli 2013, um 19:08

Gerade die Pik10 ist doch paradoxerweise der Schlüssel zur Schwarzabsage! ^^

Noddy, 24. Juli 2013, um 19:12

Die K60 is Folge der Abfrage, sie wurde wohl beantwortet als durch Trumpfnachspiel klar wurde, daß die Herzdame gemeint sein soll.

akaSilberfux, 24. Juli 2013, um 19:40
zuletzt bearbeitet am 24. Juli 2013, um 19:41

Da BW nicht auf 60 springt, hat er Fehlabgeber. Das Zögern vor dem 3. Stich würde ich als Frage nach einer Stehkarte verstehen ("Soll ich mein schlechtes As spielen und schauen, ob du meinen 2. Herz/Pik/Kreuz deckst?"), wobei die Absage Trumpf forciert und eine Stehkarte verspricht. Die freiwillige weitere Absage zeigt für mich die zweite Stehkarte und eine gute Länge, nach dem Motto: wenn dir eine Stehkarte für die 90 reicht, müssen zwei weitere relevante Werte für eine weitere Stufe reichen. Zum Monster an Pos. 1 sind nämlich 7 Trumpf normalerweise ein relevanter Wert. Da nun aber Spieler 3 nach nur drei Trumpf ausklinkt, kann Spieler 2 durchaus 6 Trumpf haben. Mit bspw. Herz-AssHerz-KönigHerz-König hat Spieler 1 normalerweise mindestens zwei Stehkarten. Gegen 6 Trumpf hat er aber nur noch eine, weil er nur einen Eingang hat. Wenn also Spieler 1 hart am Wind segelt und mit Herz-AssHerz-KönigHerz-König erhöht, darf man allenfalls die 30 sagen. Man fädelt dann Spieler 1 auf seinen letzten Trumpf ein, damit er mit Herz, Herz nach die eigene Karte klärt. Hält er erfreulicherweise 8 Trumpf, kann es sogar schwarz werden (wenn man noch einen kleinen Übergangstrumpf behalten hat). Da BW schlauerweise die Karo-Neun noch hat, sollte er sie auch hüten.

Ivan, wenn ich das richtig sehe, hat der Partner die k90 und die k60 gesagt.

akaSilberfux, 26. Juli 2013, um 18:58

Wie sah Spieler 2s Hand aus?

Ex-Füchse #16890, 27. Juli 2013, um 18:40

Tut mir Leid, ich sehe gerade, dass ich mein Beispiel falsch gewählt habe. Klassischerweise habe ich mich bei der Konstruktion verzählt.

Im tatsächlich Spiel war bei gleichem Spielverlauf erkennbar, dass die Trumpflänge meines Partners sowohl nach unten (min 7 Trumpf) als auch nach oben (max 8 Trumpf) beschränkt ist, indem z.B eine rote Dame hält und beide Gegenspieler immer bedient haben.

Ich gehe davon aus, dass mein halbwegs konventionssicher, aber eher naivspielender Partner
nur dann die 60 sagt, wenn er selbst nur über zwei Fehlverlierer verfügt.

Das Problem ist jetzt, dass man i.A. nun auch nicht mehr sagen kann, weil die Fehlverlierer zusammenfallen könnten...

Und jetzt kommt der Punkt an dem ich InGame um die Ecke hätten denken können. Mein Partner hat ja höchstens 8 Trumpf, muss also mindestens 2 Asse halten.
Andererseits hat er mindestens 7 Trumpf, womit wir die Gegner sicher leer bekommen.

In meinen Augen ist das eine 100% Schwarzabsage. Jetzt darf man sich nur nicht InGame verzählen, aber da hilft ja das Adrenalin. ;-)

Die "direkten" Überlegungen von Silberfux mit den mindestens 2 Standkarten beim Partner, halte ich eigentlich für die korrekte Sicht.

Allerdings hat man im Verein wohl eher selten Mitspieler, mit denen eine solche Kommunikation möglich ist, und die erste Abfrage als Ass-Abfrage verstehen.
Ich bin mir da selbst auch unsicher, und hätte meine erste Abfrage eher als nicht konkret definierte Einladung verstanden.

Sry nochmal und Danke für eure Meinungen.

Ex-Füchse #16890, 27. Juli 2013, um 18:42

Achja, mein Partner hatte in der Tat 7 Trumpf und ein Doppelass.

akaSilberfux, 27. Juli 2013, um 20:39

Danke :=)

zur Übersichtzum Anfang der Seite