Doppelkopf-Strategien: Ein sehr "ungesundes Damensolo" oder wie krank muss man eigentlich sein, um es zu spielen zu wollen?

Tront, 29. Juli 2013, um 18:48

Damit ich den Halberstadt-Spieltag langsam Revue passieren lassen kann, hier noch ein Spiel von mir aus der 2. Runde, in der ich mich "fahrlässigerweise" im 13. Spiel dieser Runde habe zu einem Damensolo als offenes Pflichtsolo hinreißen lassen.

Hinter mir sass noch der uns gut bekannte Fuchstreff-Spieler Tanzbär, der diese Runde spielerisch fehlerlos agierte und daher auch qualitativ besser als ich beendet hat. Ich hatte da so 2 Spiele, in denen ich sinnlos einen Punkt verschenkte. Immerhin.

Ein dagegen mäßig spielender Celler Teilnehmer sowie ein sehr konventionsunsicherer Halberstädter Spieler komplettierten unsere Runde im Freien. Das gute Sommerwetter muss man diese Tage ja ausnutzen.

Die Entscheidung dieses Solo zu spielen, war allerdings im Nachhinein noch von Erfolg gekrönt.

Hier endlich meine "Solo-Karte":
Kreuz-DamePik-DameHerz-DameHerz-DameKaro-DameKreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-NeunPik-KönigHerz-BubeKaro-Zehn

Bei "genauerem Hinsehen" könnte man auf ein Damensolo kommen, obwohl ich jetzt schon im Geiste einige Spieler "schreien" hören werde, dieses tolle Re-Blatt tauscht du schon wieder ein. Im Normalspiel säße ich übrigens an Sitzpostin 2.

Meine (oftmals von Erfolg geprägte) Devise lautet jedoch in Runden mit offenem Pflichsolo: Lieber ein Damensolo für 3 (oder auch einmal 9 Punkte) zu verlieren, das Kontra muss aber erst noch gefunden werden, als vorgeführt zu werden. Die andernfalls zu spielende Re-Karte hat doch auch nur ein knapp postiven Erwartungswert zumindest ohne eigenes Ausspiel.

Zum Spiel selbst:
Im ersten Stich fallen alle 4 Damen heraus. Die erste Hürde ist genommen. So vermessen, jetzt Re darauf anzusagen, bin ich aber dann doch nicht. Noch halte ich das Solo für eher verloren.

Im zweiten Stich spiele ich Herz-Buben vor und der Stich landet bei Spieler 3 mit nur 16 Augen. Dieser spielt nun Herz nach und ich steche 2 Herz-Volle an Sitzpostion 3 gern ein.

Nun sollte ich mich um die Kreuzentwicklung selbst kümmern, denke ich. Ich spiele mein Kreuz-As vor, der Stich fällt normal und nun kann ich klein Kreuz vorspielen und habe nicht etwa das Glück, dass Kreuz-As zu zweit sitzt - nein, ich habe noch mehr Glück, dass der hinten sitzende Spieler sich nicht noch einmal (wie in Herz zuvor) verschneiden möchte und seine Sitzpostion verbessern will und nun sein noch besetztes Kreuz-As freiwillig legt. Durch diesen gravierenden Fehler des Halberstädter Spielers habe ich das Solo bereits jetzt schon sicher gewonnen. Nun folgt sogar noch ein schlechtes Herznachspiel im Drittlauf von ihm und ich entsorge meine blanke Karo 10. Mit dem abgegebenen 4. Stich (Pik-König bringt kein Mensch mehr zum Stand^^) haben die Gegner in diesem Spiel ganze 92 Augen erreicht.

Zum Glück fragte mich niemand der übrigen Spieler, worum ich das Re weggelassen habe. Diesen Spielverlauf bekommt man sehr selten geschenkt. Aber dieses Spiel wollte ich nur einmal mit vorheriger Auflösung hereinsetzten, weil viele Spieler sagen würden, es ist unmöglich dieses Blatt Damensolo zu "taufen".
Da bin anderer Meinung. Auch wenn ich dieses Spiel in ähnlicher Form demnächst einmal verlieren sollte. Mein Pflchtsolo hatte ich jetzt zumindest (wenn auch mit Glück gewonnen) erfüllt.

Vielleicht steht mir ja auch einmal ein wirklich gewonnenes Solo in naher Zukunft innerhalb der ersten 12 Spiele einer Runde zu. Dann muss ich nicht so viel "taktieren" und ständig "Traumkarten" wie sehr gute Hochzeiten oder spielbare Re-Blätter aufgeben.

Ich würde auch einen 3-Tümpfer in ein (meist klar verlorenes) As-Solo umwandeln, um weniger "Material" aufzugeben.

Aber: Komischerweise erfolgt dann das Kontra vom einem der Gegenspieler weitaus häufiger. Woran mag das wohl liegen?

Ireland, 29. Juli 2013, um 19:00

Den Damensolo versuche ich auch. Ich hoffe einfach, das Kreuz läuft.

Ich glaube bei Asssoli ist einfach das Problem, dass die Gegner sofort sicherer Stiche sehen (Asse) oder auch sehen, wenn du eine schwache Farbe hast und so schneller das Kontra sagen

Karl_Murks, 29. Juli 2013, um 19:02

Bei dem Typen aus HBS habe ich ziemlich genau vor Augen, wen Du meinen könntest.
Wenn man ihn als Partner groß abfragt, antwortet er nicht ohne Doppeldulle.

Bestimmt hatte er auch wieder sein blaues Hemd an ...

Belzedar, 29. Juli 2013, um 19:06
zuletzt bearbeitet am 29. Juli 2013, um 19:09

also knapp positiv das Normalspiel zu sehen ist ja wohl leicht untertrieben.

Warum ich das Damensolo viel schlechter sehe ist weil dieses damensolo auh lpcker mit 4 Stichen hier verloren gehen kann. da du ja eigentlich iun jeder Frabe einen Stich abgibst.

Wenn Kreuz-AssKreuz-Zehn zu dirtt auf einer Hand sind ist ja dein damensolo sowieso schon immer verloren, aberr auch ohne dieses, auch wenn du 3 Stiche in Kreuz machst, mit 2 darf man rechnen, bei Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-Neun, kannst du den imem noch verlieren selbst wenn die Kreuz Dame fällt.

Kurz vor Schluss kann man dieses Solo viellkeicht erwägen, aber am Anfang oder auch in der Mitte der Runde spiele ich das nicht, auch aus dem grund das ich noch ein Solo bekommen kann, wo ich rauskommen möchte/muss.

Karl_Murks, 29. Juli 2013, um 19:13

Axo - das Damensolo gefällt mir auch nicht sonderlich.
Aus jedem Dorf einen Köter zu haben ist ziemlich unprickelnd; daher wähle ich in Spiel 13 (noch) das Normalspiel.

Fanthomas, 29. Juli 2013, um 19:55

Das Damensolo spiele ich höchstens in den letzten 3 bis 4 Spielen vor der Vorführung. In Kreuz sind 2 Abgeber zu erwarten, aber selbst bei nur einem Abgeber sieht es schlecht aus, da es 3 weitere Abgeber in 3 Farben gibt, die richtig teuer werden können. Abgesehen davon kann auch noch ein Damen-Abgeber hinzukommen. Ich sehe für das Solo einen deutlich negativen Erwartungswert.

Tenorsax, 29. Juli 2013, um 21:07

Mal kurz zum Verständnis:
Man muss innerhalb von 12 Spielen wenigstens ein Solo spielen?

Wenn das so ist, hat Tront alles richtig gemacht.

Von 12 Spielen ein sicher gewinnbares Solo zu bekommen, ist schwierig, fast unmöglich.
Anstatt darauf zu hoffen, sollte man lieber das kleinere Übel wählen. Nämlich Pflichtsolo verlieren und dabei das Kontrarisiko so gering wie möglich zu halten.
Immerhin müssen die anderen ihr Pflichtsolo auch erst mal gewinnen. ;-)

@Tront:
Beim nächsten mal wäre es besser, wenn du ein Spiel reinsetzt, welches du mit dieser Taktik billig verlierst.
Auch bei einem Klasse-Spieler wie dir sollte das wohl eher die Regel sein.
Der AHA-Effekt wäre dann für Anfänger und auch Fortgeschrittene um so größer.
Es sei denn, deine Mitspieler ziehen sich grundsätzlich die Hose mit der Kneifzange an, was ich allerdings nicht glaube.

Fanthomas, 29. Juli 2013, um 21:11
zuletzt bearbeitet am 29. Juli 2013, um 21:12

Zitat Tenorsax:
"Mal kurz zum Verständnis:
Man muss innerhalb von 12 Spielen wenigstens ein Solo spielen?"

Nein.
Man muss innerhalb einer Runde mindestens ein Solo spielen. Eine Runde umfasst bei 4 Spielern insgesamt 24 Spiele, davon sind 20 "normale" Spiele (Normalspiele, Hochzeiten oder Lustsolos) und 4 sind Pflichtsolos.

Kvothe, 29. Juli 2013, um 21:14

1 Pflichsolo von jedem Spieler, am 4er-Tisch bei 20 Normalspielen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite