Doppelkopf-Strategien: Welche Eröffnung (ggf. mit Ansage) beschreibt diese Karte am besten?

Tront, 31. Juli 2013, um 02:38
zuletzt bearbeitet am 31. Juli 2013, um 02:40

Man hält diese Re-Karte mit Ausspiel in der Hand. Trotzdem behandelt sie nicht jeder Spieler gleich. Auf der Suche nach der optimalen Spielweise, suche ich noch Vorschläge, bevor ich meinen 1. Zug bekannt gebe. Mit Glück deckt sich ja meine Idee mit euren meistgenannten Vorschlägen. Sicher bin ich aber keineswegs.

Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-DameHerz-DameKaro-DameKaro-BubeKaro-ZehnKreuz-AssKreuz-ZehnPik-NeunHerz-KönigHerz-Neun

a) Kreuz-Dame ohne Ansage
b) Kreuz-Dame mit Re
c) Kreuz-As ohne Ansage
d) Kreuz-As mit Re
e) Karo 10 ohne Ansage
f) Karo 10 mit Re
g) große Re-Abfrage vor Ausspiel
h) es gibt eine noch nicht bisher genannte Option

Ich gehe zwar nicht davon aus, dass alle 8 vorgegebenen Antwortmöglichkeiten gleichhäufig genannt werden, zumal Antwort e) auch nur aus "sortiertechnischen Gründen" noch drin geblieben ist.^^

Aber eine Restevielfalt bleibt dennoch übrig. Gibt es also einen besten Zug oder bleibt es doch mehr Geschmackssache?

Bevor ich das Ergebnis dieses Spieles veröffentliche, hätte ich sehr gern ein paar Antworten von euch gesammelt.

Spartakus, 31. Juli 2013, um 08:47

von mir a) gefolgt von Kreuz-Ass mit Re.

Das Anzeigen der Doppeldulle ist für mich in solchen Fällen wichtig. Daher scheiden für mich schon mal die Varianten c), d), e) und g) aus. e) ist darüber hinaus ein Kontraanspiel.

Bleiben für die engere Auswahl a), b) und f).

Weitere Überlegungen: Eine Reansage treffe ich immer, eine Mehransage bei dem ganzen Fehlgemüse nie. Also möchte ich dem Partner rechtzeitig für eventuell geplante Absagen des Partners weitere Stärken anzeigen. Im speziellen Fall ist das halt das Kreuz As. Außerdem möchte ich gern wissen, dass das As läuft bevor die Erhöhung auf k90 kommt und Fehlasse nachher gehackt werden. Aus dieser Überlegung heraus nehme ich von f) Abstand, da ich hier nicht rechtzeitig zum Kreuz As komme.

Das Blatt steht so ein wenig auf der Kippe zwischen a) und b). Ich denke aber durch das zunächst Weglassen der Ansage und Nachholen mit dem As zum 2. Stich ist die Karte relativ gut beschrieben. Etwas mehr als die üblichen Spiele mit Doppeldulle ohne eigene Ansage (ca. 5 Trumpf), aber eben auch nicht der Riese, welchen der Partner eventuell in Variante b) vermuten könnte.

akaSilberfux, 31. Juli 2013, um 09:37

auch ich würde die Karte so behandeln, allerdings vor dem Kreuz-Ass noch warten.

Noddy, 31. Juli 2013, um 12:18

Ohne die Antworten meiner Vorschreiber gelesen zu haben (ich habe bewusst ganz zackig vorbeigescrollt), hier meine Einschätzung:

Kreuz-Dame zunächst ohne Re, um selbiges dem dann folgenden Kreuz-Ass mit auf den Weg zu geben.
Ein Re im Ersten verspräche zu viel.

Ex-Füchse #15119, 31. Juli 2013, um 12:49

YO, mit Abfrage wenn Partner an 2, sofern dies nicht wieder einige als Herzabfrage verstehen.

Ex-Füchse #4596, 31. Juli 2013, um 12:55

Erst Tempo verschenken, dann ein möglicherweise auch vom Partner kontrolliertes As spielen und dann abfragen?

Von mir As mit Re und den Karovollen hinterher.

Etwas stärker würde mir große Abfrage vor Aufspiel gefallen, hier besser nicht.

Ex-Füchse #15119, 31. Juli 2013, um 15:22

Karo-Neun statt Herz-Neun und ich spiel wie Noddy, so passt die Blattbeschreibung nicht.

Ex-Füchse #4596, 31. Juli 2013, um 15:28

In der Nähe von 100 is das Blatt schon, mit Pik-Ass beim Partner passt auch erhöhen, ohne wird sich sein Interesse in Grenzen halten. Kleiner Preis für den besseren Verlauf.

Ireland, 31. Juli 2013, um 18:52

a)Kreuz-Dame gefolgt von Kreuz-Ass mit RE.
Ein RE will ich mit diesem Blatt nicht aufgeben, aber für Kreuz-Dame mit Re ist es nicht stark genug. Wenn ich das Kreuzass sofort spiele, besteht die Gefahr, dass es gestochen wird und ich dann die DD nicht mehr zeigen kann.

Tront, 01. August 2013, um 21:01
zuletzt bearbeitet am 01. August 2013, um 21:03

Mir war es dieses Spiel wichtiger, mein recht kurzes Kreuz-As mit Re zunächst vorzuspielen, bevor mein Partner nach Legen seiner Kreuz-Dame mit längeren Assen angerückt kommt.

Falls man in diesem Spiel zu Absagen kommen möchte, wollte ich zumindest das Kreuz-As schon einmal mit den entsprechenden Werten der Gegner und des Partners zwecks Informationsbildung durchgelaufen gesehen haben.

Die Anzeige meiner Doppel-Dulle wird doch im 2. Stich nahezu hunderprozentig durch das Vorspiel meiner Karo 10 rechtzeitig dem Partner nachgereicht.

Und nun sehe ich im 2. Stich vielleicht eine Blaue von ihm und im 3. Stich ein mögliches weiteres As oder ein Zögern seinerseits und man kann mit dem Spiel zwecks Absage richtig etwas anfangen. Mit dem Tempoverlust einer vorgespielten Kreuz-Dame halte ich das alles für viel schwieriger. Entweder muss man jetzt auf das Kreuz-As zu zweit zum Vorspiel verzichten oder aber man sieht gar kein Partner-As zum möglichen Absagezeitpunkt.

Hier bin ich einmal bei der Vortragsweise ganz bei Noddy.

Gut, mein Partner könnte selbst mit einer Absage aktiv werden, wurde er ja auch, mehr dazu gleich.^^

Die Mehrheit scheint hier jedoch für 1. Kreuz-Dame zu sein, mir gefiel es aus o. g. Gründen nicht ganz so gut, obwohl es mit Sicherheit eine alternative Spielweise darstellt.

Zum Spielverlauf: (aber schaut ruhig selbst)#27.206.511

Nach diesem Spielverlauf sagt mein Partner noch eigenmächtig die keine 90 ab, obwohl mir die Partnerschaft im Prinzip schon bekannt ist. Sein zwischenzeitliches Zögern (als "getarnte" Gegenabfrage) macht im Zweifelsfall das zwischenzeitliche Chaos noch etwas perfekter.

Auf die andere gewählte Reihenfolge mit Kreuz-Dame nebst Kreuz-As wäre seine keine 90-Absage wohl ebenso erfolgt mit Pikfreiheit und einen blanken Herz-As als "zusätzliche Vorteile".

Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass nach einen so teuren Kreuz-As-Abstich des Gegners (bei noch unbekanntem Zweitlauf) diese keine 90-Absage in auch nur annähernd 90% der Spiele jemals erfüllt wird.

Egal, ob man als Ausspieler ein Re im ersten Stich gab oder eben nicht.

Hoffentlich muss ich in Zukunft nicht andauernd nur noch verlorene Spiele von mir zeigen, nur weil sich das jemand einmal gewünscht hat.^^

Aber ich sollte doch zumindest meine vorgestellten Spiele wahrheitsgemäß auflösen dürfen.

Spartakus, 02. August 2013, um 08:09

Mir würde in der Variante Kreuz As (wenn es läuft) nebst Karo 10 zur Pik Dame ein mutmaßliches Pik As für eine eigene k90-Ansage nicht ausreichen wegen noch 3 Fehlkarten auf der Hand und fehlender Gewissheit alle Trumpfstiche zu machen.

In der Variante Kreuz Dame nebst Kreuz As mit Reansage (wenn es läuft) und Karo 10 hat man die Karte für den Partner doch nahezu optimal beschrieben. Das einzige was der Partner nicht weiß ist die Kontrolle des 2. Piklaufes. Nur ob ich den nachher noch bekomme wegen des ganzen Trumpfabspielens, steht in den Sternen.

Für vorsichtigere Naturen grenzt das Bestreben nach der eigenen k90-Ansage an Hasarddoko.

Ex-Füchse #5718, 03. August 2013, um 17:00

Ich spiele wie Noddy. Kreuz-Ass und danach Karo-Zehn mit Re. Da ich die Karo 10 "schnell" spiele habe ich danach auch nix mehr. Warum ist das nicht optimal beschrieben?

akaSilberfux, 03. August 2013, um 18:40

Du triffst auf einen Partner mit Kreuz-AssKreuz-ZehnPik-Ass zu 9. an Pos. 4. Leider wird dein Kreuz-Ass mit Doko gestochen, Pik angeschoben und auf dein knurriges Trotzdem-Re wird Kreuz zurückgespielt = Kontra erreicht 90 Augen, hat beide Füchse zuhause und dein Partner ist ziemlich verärgert ob der vier Doppelstiche am Ende. Da der Gau vermieden wurde (Kontra bleibt bei 117 stehen), sind eigentlich alle zufrieden...

zur Übersichtzum Anfang der Seite