Doppelkopf-Strategien: Nachspiel gesucht

Friedrich, 29. August 2013, um 22:29

Hallo zusammen,

da die Spielesuche heut nicht funzt, vorbehaltlich, dass ich meine Karten halbwegs korrekt in Erinnerung habe.

An Position 1 hält man also in etwa folgendes Blatt bei einer Hochzeit an Position 2

Herz-ZehnKaro-DameKreuz-BubeHerz-BubeKaro-KönigKreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigPik-ZehnPik-KönigHerz-AssHerz-Neun

Nach dem Einheiraten über die Dulle folgt

2. Stich
Kreuz-Ass (Re) Kreuz-AssKreuz-NeunKreuz-Neun

Wie setzt ihr fort?

a) Herz-Ass
b) Pik-Zehn
c) Kreuz-Zehn
e) eine ganz andere Karte

Beste Grüße
Leif

CaptainHook, 29. August 2013, um 22:31

b)

IngoKnito, 29. August 2013, um 22:32

c)

jensbonath, 29. August 2013, um 22:42

a) ist ein lauffähiges As, wo noch mehr Karten von draussen sind als in Kreuz.

Friedrich, 29. August 2013, um 22:52

Schön, wenn sich mal alle einig sind...^^

fritz9000, 29. August 2013, um 22:56

super,die versch. Antworten.Hatte heute eine ähnliche Konstellation,und spiel a.Wurde gestochen,zwar noch gewonnen,aber da wäre b besser gewesen.

Belzedar, 29. August 2013, um 22:59
zuletzt bearbeitet am 29. August 2013, um 23:00

a) lieber wäre mir natürlich das Singel Herz Ass, aber sonst komme ich ja nie mehr zu meinem Herz Ass. Bei einem 3er Herz Ass , Pik Singel der auch Doppelherz Ass b)

kESs, 29. August 2013, um 23:07

Ich hoffe, dass RE kam vom Hochzeiter und nicht von dir - denn das wäre mit nur besetztem Herz Ass schon ne kleine Frechheit ;)
Gesetz also dem Fall der Hochzeiter sagt Re, spiele ich meine Pik 10 - sagt der Hochzeiter nämlich RE wird er wohl ziemlich sicher Pik oder aber Herzkontrolle haben, sodass Ich mit dem Anspiel kein unnötiges Risiko eingehe, wenn Herz Ass gekillt wird und meinem Partner das Pik Ass weggezogen wird.
Man sollte hier also definitiv kein Re geben, falls der Hochzeiter es nun auch nicht findet, kann man immernoch sein Herz Ass spielen...

Noddy, 29. August 2013, um 23:09

Joo, erst das eigene Re weglassen mit dem man das zusätzliche As anzeigen und dann dem Verantwortung übernehmenden Partner das Messer mit dem Herzas in den Rücken rammen.

kESs, 29. August 2013, um 23:15

Mein Kreuz Ass sieht er - und ein besetztes Hass reicht mir definitiv nicht um ansatzweise damit ein RE vertreten zu können.
Zudem bekomme ich die Info über die (Nicht-)Stärke meines Partners und kann dementsprechend anspielen - bei Re Pik, ohne Re Herz

Noddy, 29. August 2013, um 23:18

Mehr wollte ich nicht aussagen :-)

kESs, 29. August 2013, um 23:20

Dann deine Antwort falsch interpretiert - pardon :)

Stoni, 29. August 2013, um 23:22

bei Re Pik, ohne Re HerzAs

Tront, 29. August 2013, um 23:23

Das sind immer die Spiele, wo Intuition angesagt ist.
Ich persönlich spiele wohl mehrheitlich meine Pik 10, aber es wird sicherlich einige Spiele geben, in denen mein Partner kein oder kein lauffähiges Pik-As hält.

Umgekehrt verliert man wieder Spiele, weil das Herz-As eines Kontraspielers abgestochen wird und diese Spiele fängt man sich noch eher ein Kontra dagegen ein. Deshalb favorisiere ich bei gleichen Längen noch den Fehlabschub (Ausnahme: ein blankes Herz-As, das spiele ich schon zunächst noch vor).

Allerdings ist grundsätzlich Herz-As anzuspielen sicherlich ebenso kein Fehler. Ich habe nur selbst langfristig minimal schlechtere Erfahrungen damit gemacht.

Eine Anmerkung trotzdem:
Der Re ansagende Spieler erwartet nicht unbedingt ein Folge-As von mir bei seinem Re, aber er weiss von der häufigen Existenz seines nächsten schwarzes Asses, auf das vielleicht ohnehin sein knappes Re basiert und deshalb habe ich den Eindruck ich gehe bei seinem Re so mehr auf seine Spielweise ein.

Trotzdem verliere ich dafür einige andere Spiele. Gerade im Verein habe ich mich kürzlich gegen das Herz-As in einer ähnlichen Situation entschieden und mein Partner war in diese Farbe jetzt frei. Sein ihm fehlender Abwurf kostet uns langfristig das Spiel.

Daher ist es schwer hier zu verallgemeinern.
Wieder gilt mein Satz: Welchen Mitspieler hat man Tisch und welche grundsätzliche Einstellung hat er in Sachen Nachspiel? Im Zweifelsfall würde ich dann auch auf mein immerhin spielbares Herz-As ausweichen. In 60% aller Spiele schiebe ich jedoch aus meiner Zweierlänge den höheren Wert der noch noch nicht gelaufenen Farbe (hier also Pik 10).

Selbst die Kreuz 10 kann richtig sein, wenn man von einem Partner ausgeht, der diese Farbe auch hundertprozentig nicht mehr hält, an dieser Sitzpostion würde ich allerdings davon meist Abstand nehmen. Dieser Spielzug ist in meinem Augen viel zu riskant.

Ausnahme: Mein Partner zögert sein Kreuz-As recht lange an, das würde ich als eine Art Aufforderung zum Kreuznachspiel ansehen, weil dass für ihn einen günstigen Single-Abwurf in einer anderen Farbe (vorzugsweise Pik) darstellen sollte, sonst macht dieses Zögern als mögliche "Verwirrung" ja für den Partner sehr wenig Sinn.

Interssante Nachspielfrage!
Weitere Meinungen?

EvilNephew, 30. August 2013, um 03:16

Ich nehme a).

Spartakus, 30. August 2013, um 09:31

Schöne Betrachtung von Tront!

Ich persönlich schwanke zwischen a) und b). c) würde für mich in Betracht kommen, wenn die 10 jetzt alleine stehen würde. So müssen die beiden verbleibenden Kreuz 1-1 stehen damit es funktioniert. Das ist mir zu hart.

b) ist zweifelsohne die partnerschaftsorientierteste Lösung und kann daher auf keinen Fall falsch sein. Der Hochzeiter muss mit seiner Reansage zum spätestmöglichen Zeitpunkt mit dem 'normalen' Nachspiel rechnen, hier also der Pikanschub. Ein Herz As, egal mit welcher Länge, darf er mir nicht zutrauen bei seiner Ansage. Er (der Hochzeiter) muss also das Spiel auch als eher gewonnen einstufen wenn der Pik an ihm vorbeigeschoben wird und er keinen Abwurf z.B. wegen Herzfreiheit erhält.

a) ist schwierig zu bewerten. Ein blankes Herz As würde man sicher spielen, ein Herz As zu dritt könnte man indes sicherlich schon als fahrlässig bezeichnen. Das 2er Herz As steht so auf der Kippe wie ich finde. Es kann eine Gewinnstufe einbringen oder auch mal das Spiel kosten, weil man eben dem Hochzeiter in die Parade gefahren ist. Zumindest ist a) die offensivere Variante. Richtiger ist sie deswegen sicherlich nicht, spielbar indes schon wie ich finde.

Friedrich, 30. August 2013, um 15:13

Nachtrag:
Langsam fürchte ich übrigens, dass meine Pikzehn blank stand und nicht zu zweit. Auch wenn ein Single-Anschub natürlich für ein eventuell folgendes Rückspiel interessant ist, empfinde ich diese Tatsache dennoch als nicht allzu erheblich für zunächst die Frage nach meinem eigenen Nachspiel. Denn hat mein Partner das Pikass nicht, gibt es auch kein Rückspiel - die Abwägung, welches zunächst das beste Nachspiel ist, bleibt aus meiner Sicht also weitgehend unangetastet davon ob Pik allein oder zu zweit steht.
Sollte das jemand anders sehen, würde ich vorschlagen, dass wir uns bei der weiteren Diskussion dennoch auf das oben stehende Beispiel mit besetzter Pikzehn beschränken.

P.S. Das Re kam natürlich nicht von mir, sondern von meinem Partner (weder unter Schmerzen mit stundenlangem Überlegen, noch mit einem Mordstempo).

P.P.S. Übrigens wäre das ideale Nachspiel in diesem Fall die Kreuzzehn gewesen, da die ausstehenden Kreuz verteilt saßen und mein Partner einen Single-Pik hätte entsorgen können. Aber es geht ja nicht um dieses konkrete Spiel, sondern um den besten Zug in der Mehrzahl der Fälle.

NRWFrank, 30. August 2013, um 15:42

ich leg mich mal auf c fest, trotz fehlendem Zögern. Dies ist aus meiner Sicht die einzige Karte die einen 100%igen Vorteil für Re mitbringt. Die Freiheit meines Partners setze ich voraus. Die beiden bedienten 9en geben mir auch ein gutes Gefühl. Natürlich hat Jens recht, dass mehr Herz als Kreuz draussen sind. Aber da ich weiß, dass mein Partner kein Kreuz mehr hat, im Gegensatz zu Herz, scheint dies für mich der beste Weg das Spiel in die Hände meines Partners(und Re-Sagers) zu legen.

Ex-Füchse #5718, 30. August 2013, um 15:56

Das Re kommt zum letzt' möglichen Zeitpunkt. Also sagt es nix aus. Deshalb schiebe ich Pik. Will er keine schwarzen Farben, sollte er das Re sagen bevor ich mein Kreuz Ass spiele. Ein eigenes Re sehe ich auch nicht.

Noddy, 30. August 2013, um 16:05

[zitat Sparta]
Der Hochzeiter muss mit seiner Reansage zum spätestmöglichen Zeitpunkt
mit dem 'normalen' Nachspiel rechnen, hier also der Pikanschub. Ein Herz
As, egal mit welcher Länge, darf er mir nicht zutrauen bei seiner
Ansage. Er (der Hochzeiter) muss also das Spiel auch als eher gewonnen
einstufen wenn der Pik an ihm vorbeigeschoben wird und er keinen Abwurf
z.B. wegen Herzfreiheit erhält.

[/zitat]

Das is für mich die schlüssige Argumentation, alles andere is gegen den Partner gezockt.

EvilNephew, 01. September 2013, um 01:29

Diese Argumentation ist nicht schlüssig, sondern Schrott. Auf der einen Seite wird gepredigt, man solle auch knappe Erstansagen treffen, da der Partner die ein oder andere Zusatzstärke mitbringen wird. Damit der Partner nach Pikanschub dieses Spiel noch gewinnt, muss er aber alles alleine stechen und kann sich über keine Hilfe oder Entlastung freuen. Mein Restblatt ist so unterdurchschnittlich, dass ich ihm die letztmögliche Hilfe mit Herzas gebe...

zur Übersichtzum Anfang der Seite