Unterhaltung: Ach is das schön...

Noddy, 06. September 2013, um 20:03

https://www.fuchstreff.de/spiele/28441042-nor...

...wenn man mal nich der Angeschissene is :-D

Nur der Tisch is nach sowas wiedermal Geschichte.

Belzedar, 06. September 2013, um 23:18

Naja wer sich selber schon so nennt muss es ja beweisen.

Karl_Murks, 07. September 2013, um 11:25

Als ich die stille Abfrage noch nicht kannte, habe ich auch ohne selbige gespielt ...

Noddy, 07. September 2013, um 12:00

Und dann wirst Du angefangen haben, sie nicht zu ignorieren. Das sollte nach der Anzahl der absolvierten Spiele bei beiden drin sein.

neuerhotte, 08. September 2013, um 14:21

Noddy,
du kannst es dir wünschen oder erwarten aber niemals fordern.
Deine Forderung das jemand aufgrund der Anzahl seiner Spiele mit Abfragen spielen muss oder sollte ist nicht haltbar, man darf Abfragen ignorieren oder sogar bewußt falsch anwenden, es bleibt jedem selbst überlassen.
Geh denjenigen aus dem Weg die dann nicht deinen Wünschen entsprechen und zerre Leute hier nicht öffentlich ins Forum weil es zu nichts führt.
Es wird niemals "Wuschspieler" oder "Wunschpartner" geben wie du es wohl gerne hättest und das ist gut so ....

Ex-Füchse #5718, 08. September 2013, um 14:34

"man darf Abfragen ignorieren oder sogar bewußt falsch anwenden, es bleibt jedem selbst überlassen"

Ich werde das mal bei der DEM an Deinem Tisch ausprobieren. Mal sehen, ob Du dann noch an Deine eigenen Formulierungen fest hälst.

Noddy, 08. September 2013, um 14:38

Hotte, ich hab mich doch nur gefreut ...und 2 neue Notierungen in meiner Unzuverlässigkeitsliste :-)

neuerhotte, 08. September 2013, um 14:54

ach manne, es geht hier um das Spielen beim Fuchstreff nicht bei einem DDV-Turnier.
Beides ist nicht miteinander vergleichbar vor allem was die Zuverlässigkeit bei Abfragen betrifft.
Die Maßstäbe die man bei Live-Turnieren anlegt kann man noch nicht hier anlegen.
Es ist vlt das Ziel aber bis dahin noch ein ganz weiter Weg.

Ex-Füchse #5718, 08. September 2013, um 14:57
zuletzt bearbeitet am 08. September 2013, um 15:00

Ok, habe ich verstanden. "man darf Abfragen ignorieren oder sogar bewußt falsch anwenden, es bleibt jedem selbst überlassen"

gilt nicht für DDV Turniere. Warum ist dieser Satz dann aber explizit Teil der TSR??

2.4.6: Das Anwenden einer Spieltaktik stellt keinen Kartenverrat dar, da sie im Unterschied zu einer Konvention des Bridgespieles auch als Täuschung eingesetzt werden darf.

Noddy, 08. September 2013, um 14:57

Immerhin geht es hier um einen Liga- Wettkampf und nich um ein Pappbild- Kaffeekränzchen :-D

neuerhotte, 08. September 2013, um 15:04

Es geht um die Verläßlichkeit bei Abfragen.
Das man nicht nach Konventionen spielen muß egal wo ist auch klar, jedoch spielen bei DDV-Turnieren eine weitaus größere Anzahl von Spielern mit Abfragen und zudem zuverlässig, ich denke da liegt auch ein Problem von Noddy. Er erwartet genau diese Zuverlässigkeit bei Abfragen und eine Spielstärke und Spielweise die zu seiner paßt.
Da wäre er mE besser bei Live-Turnieren aufgehoben und gefordert, aber das Thema hatten wir ja schon zur Genüge ..,.,.

EvilNephew, 08. September 2013, um 16:35

Hotte, du darfst jetzt nicht weich werden! Erklär bitte nochmal genau, wie man mit Abfragen umgehen sollte.

Ex-Füchse #2525, 08. September 2013, um 16:46

darf ich noch ne Zusatzfrage? ^^

"wie reagierst Du, wenn auf Deine Abfrage nicht reagiert wird?" :-)

neuerhotte, 08. September 2013, um 17:41

1. das Erkennen von Abfragen
2. Abfragen selbst eindeutig machen, also nicht nach "Mainzer Vorbild" im Millisekundenbereich sondern zweifelsfrei.
3. NACH dem Spiel darüber reden
----------------------------------------------------------
Punkt 1 in Verbindung mit 2 halte ich für sehr wichtig und sag das immer in meinem Verein und ich denke mal es hilft.
Erst dann lohnt sich zu Punkt 3 zu kommen.

EvilNephew, 08. September 2013, um 17:58

Wie erkläre ich meinem Mitspieler am Besten seine Fehler, ohne oberlehrerhaft zu wirken?

Belzedar, 08. September 2013, um 18:10

garnicht, es ist nicht erwünscht.

neuerhotte, 08. September 2013, um 18:13

och gibt doch unzählige Beispiele dafür was das Abfragen betrifft zb:
Ein Warten von 3+ sec bedeutet eine Abfrage (kürzeres führt immer wieder zu MIßverständnissen, zeigt meine Erfahrung)
dh nach der Gesundmeldung konzentriert sein, auf Abfragen reagieren und nicht unnötig lange warten als Ausspieler oder vor legen einer Karte.
Bestimmte Stärken für eine Abfrage sollte man mitbringen (schwarze Farbchicane, Anspielasse oder/ und Trumpflänge).
Antworten wenn man die passenden Bedingungen erfüllt. Wenn man das so oder so ähnlich erklärt wirkt das sicher nicht oberlehrerhaft.

neuerhotte, 08. September 2013, um 18:15
zuletzt bearbeitet am 08. September 2013, um 18:15

p.s.
bei unerfahrenen Spielern immer erst nach Ende des Spiels weil es sie sonst unnötig verunsichert.

neuerhotte, 08. September 2013, um 18:17

solche Diskussionen zu Abfragen und Fehlern die dabei passieren gibt's immer wieder mal und ohne Angepampe sondern in der erwähnten Form.

Kvothe, 08. September 2013, um 18:19

Und vielleicht vorher mal nachhaken ob Belehrung zum Thema erwünscht ist. Und dann, falls erwünscht, richtig erklären. Bei eigener Unsicherheit wird es schnell zur Farce, siehe Nachbarfred, Ossidulle mit P an zwei und Informationstransport bei Re.

Spartakus, 09. September 2013, um 08:20

"Und vielleicht vorher mal nachhaken ob Belehrung zum Thema erwünscht ist."

Das ist der entscheidende Punkt, den man ansonsten auch ohne gezielte Fragen schnell heraus bekommt.

Spieler, die seit Jahrzehnten aktiv Doko spielen, das ganze Konventionsgeeiere nebst Abfragen ablehnen, ignorieren, einfach nicht spielen möchten, gibt es reichlich. Bei diesen Spielern einfach sein lassen. Spätestens ein Oberlehrer sorgt dafür, dass diese Spieler die Lust am Doko komplett verlieren. Das kann man nur dann für gut heißen wenn man Doko als Elitedisziplin einführen wiil. Der DDV möchte das nicht und ich denke die Internetanbieter möchten das auch nicht.

Andere Spieler gibt es freilich auch. So habe ich just am Wochenende einen jungen Spieler aus Gandersheim kennen und spielen gelernt, der nach eigenen Angaben über Internetdoko zum Verein gekommen ist (nach meiner Auffassung der einzige Weg, der den DDV dauerhaft vom Aussterben bewahrt), aber eben noch wenig Live-Erfahrung vorzuweisen habe und deswegen noch unsicher sei. Dieser junge Spieler überlegte sehr lange, insbesondere zu An- und Absagezeitpunkten was natürlich unglücklich ist und zu Missverständnissen führen kann. Ansonsten spielte er jedoch sehr ordentlich. Das Schöne daran: Der Spieler kam nach der Runde zu mir und fragte was an seinem Spiel gut bzw. weniger gut / verbesserungswürdig sei. So geht das auch, und ich meine auch, dass sich Spieler, die sich verbessern möchten, von selber schon in irgendeiner Weise erkenntlich zeigen. Und das gilt irgendwo sowohl für DDV-Doko als auch Internetdoko.

neuerhotte, 09. September 2013, um 11:19
zuletzt bearbeitet am 09. September 2013, um 11:19

Spartakus,
Diese von dir erwähnten Spieler müssen keinesfalls jung sein, die Fragen stellen und ihr Spiel verbessern wollen.
Das Alter ist nicht das entscheidende Kriterium für Lernwillen und Lernfähigkeit wie hier öfter behauptet wird.
Es kommt viel mehr auf die Struktur innerhalb eines Vereines an: Sind da Hilfestellungen, Tips, Diskussionen nach dem Spiel mehrheitlich erwünscht oder eher nicht erwünscht? Das ist die Frage auf die es ankommt.
Nach positiver Beantwortung dieser Frage weiß ich das ich genau im richtigen Verein bin trotz überwiegend Omas und Opas ...
Bei uns gibt es einige Ü60-jährige die ihr Konventionsspiel verbessern wollen obwohl viele hier das nicht recht glauben mögen.

Kvothe, 09. September 2013, um 13:16

Hoffentlich hat der Verein auch einen bestimmten Ü-50er für den das gilt.
Mehrheitlich ist meiner Ansicht nach nicht richtig, wenn ein lernwilliger da ist reicht es doch.

zur Übersichtzum Anfang der Seite