Doppelkopf-Strategien: Irritiert...

Kokolores, 09. September 2013, um 16:59

Folgende Spielsituation:
Ausspieler schiebt einen blanken schwarzen Fehl an. Es ist ziemlich schnell klar, dass Position 2/3 bzw. 1/4 zusammenspielen. Spieler 4 kommt an Stich, spielt von der angeschobenen Farbe die 10 vor.

Nach dem Spiel stellt sich heraus, dass Spieler 4 auch das Ass hält.
Welchen Sinn und Zweck soll das haben? Nach meiner bescheidenen Meinung wird doch nur der Partner reingelegt, wird überstochen und hat keine Abwurfchance.

Oder hab ich irgendetwas verpasst?

Noddy, 09. September 2013, um 17:11

Das war aber nicht an einem guten Tisch, oder?

;)

Noddy, 09. September 2013, um 17:15

Es kann kaum einen Sinn ergeben!
Dieses Vorsetzen von faulem Fehl (vorzugsweise Herznachspiel mit Partner an 2) ist eine leider nicht aussterbende Unart.

Ein Elend!

Friedrich, 09. September 2013, um 17:17
zuletzt bearbeitet am 09. September 2013, um 17:17

Wenn er in der angeschobenen Farbe an 4 an den Stich kommt, sollte doch wohl klar sein, dass er in dieser Farbe das Doppelass hält...

Ex-Füchse #4596, 09. September 2013, um 17:23

Joo, so bereitet er das faule As zum späteren Nachspiel vor :-)

Es fehlen aber schon ein paar Informationen zu Partei, Ansagen und Stärkeanzeigen. Möglicherweise ist es ja die Einleitung zum Cross- Ruff weil der Spieler nur Toptrümpfe hält und sie mit denen des Partners splitten will.

Kokolores, 09. September 2013, um 17:48

Sry, ich habe mich nicht eindeutig ausgedrückt:
Der 1. Stich ging an den Gegner an Position 2 oder 3. Der Gegner machte mindestens in einem Fall eine An- /Absage oder das Spiel verlief ohne Ansage.

Spieler 4 kam erst im Verlauf des Spieles an den Stich, das Vorspiel der 10 erfolgte z.B. im 6. Stich.

Meine Irritation kommt daher, dass es eben nicht nur einmal passierte sondern offenbar zum System dieses Spielers gehört. Beim 1. Mal hatte ich noch nachgefragt (ohne Antwort), jetzt habe ich mir eine entsprechende Notiz gemacht.

zur Übersichtzum Anfang der Seite