Doppelkopf-Strategien: Sollte man an Postion 4 mit diesem Blatt eine stille Kontra-Abfarge starten?

Tront, 18. September 2013, um 02:04

Ebenso vom gestrigen Vereinabend. Auch wieder meine Karte.
Eine Granate nach der anderen, wenn man die Ansprüche nicht so hoch schraubt.^^ Wie z. B. dieses interessante Kontrablatt.

An Sitzpostion 4:
Pik-DameHerz-DameKreuz-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-AssKaro-ZehnKaro-NeunKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-NeunHerz-Ass

Spieler 1 spielt sein Pik-Ass an. Es folgen Pik-KönigPik-Neun von Postion 2 und 3.

a) ich steche ein und lasse mein Herz-As ohne Ansage folgen. Tendenz: Das Blatt ist schließlich nicht so gut.
b) ich steche ein und frage jetzt still ab.
Tendenz: Das Blatt ist immerhin mittelmäßig.
c) ich frage still Spieler 1 ab, bevor ich ggf. einsteche und werfe nach Beantwortung Herz-As ab
Tendenz: das Blatt ist eine Abfrage wert
d) ich frage still Spieler 1 ab, bevor ich ggf. einsteche und werfe nach Beantwortung Kreuz 10 ab
Tendenz: das Blatt ist eine Abfrage wert
e) ich nehme einen Blindabwurf vor (welchen?), weil 2 kleine Pik-Werte von Postion 2 und 3 zugegeben worden
Tendenz: Meine Risikobereitschaft kennt keine Grenzen
f) ich würde sogar auf ein Kreuz- oder Herz-As still abfragen
Tendenz: Das Blatt ist riesig, selbst wenn ich zwei Farben bedienen muss. Die 3. Farbe wird schon irgendwann kommen.

Ist der Aufspieler Partner (nach Lage der gelegten Folgekarten zu sicherlich etwas mehr als nur einem Drittel) kann das Spiel manchmal optimiert werden. Ist dagegen ein Gegner an Postion 1 vorzufinden, kann man zumindest auf das vorgespielte Pik-As durch Abstechen Einfluss nehmen.

Also, wie immer: Wie schätzt ihr diese wie immer tatsächlcih gespielte Karte ein und wie verhaltet ihr euch damit?

Viel Spaß bei euren Überlegungen, ich habe ja auch immer Spaß an meinen Ausarbeitungen!

Ossi, 18. September 2013, um 02:15

Live würde ich stechen und Herz Ass "anzuppeln"

rocknrolla, 18. September 2013, um 07:11

f) finde ich lustig:-) aber wie ossi

THHEO, 18. September 2013, um 08:49

1. abfragen
a) bei antwort: kr10 (mit herzass will / muss ich nen stich machen, um das ding zu gewinnen). der pik sieht friedlich aus, so dass ich bei nachspiel pik mit karo7 ans spiel komme
b) bei nichtantwort: weghacken, zögern und bei antwort herzass, dann karo7

begründung:
ich will das spiel gewinnen. das geht nur MIT partner und dem wissen, wer es ist. sollte das spiel mit kontra verloren gehen, kostet der spass eben 2 pkte mehr (MAXIMAL, wenn man die hemmung eventueller an-/absagen der repartei berücksichtigt). ohne (er-)kennen des p und eventuellen abstechens wird es gaaanz eng.
solch ein sieg durch aggressives abfragen muss nur in jedem dritten oder vierten versuch klappen, um +ev zu erzielen ("lex thheo")

Spartakus, 18. September 2013, um 08:49

Auf den ersten Blick gefiel mir Variante d) am Besten. Doch sofort kam die Überlegung was passiert wenn zwar Antwort kommt, Pik As aber blank beim Ausspieler ist. Dann geht gar nichts.

Daher gefällt mir der Vorschlag von Ossi ebenfalls sehr gut.

Kokolores, 18. September 2013, um 09:44

Mit dem Blatt frage ich aber auch nur an Position 4 ab und würde mich für Abwurf Herz-Ass entscheiden. Damit hat mein Partner mehr Flexibilität beim Nachspiel, ich die Farbkontrolle in einer weiteren Farbe.
Der Abwurf von Kreuz-Zehn bringt mir nicht wirklich etwas. Außerdem kann sowohl Herz-Ass als auch Kreuz-Ass noch bei meinem Partner sein, da ist immer noch genug Raum für den Abwurf der Kreuz-Zehn

Bei Nichtantwort steche ich ein und spiele ohne Ansage Herz-Ass, für ein eigenständiges Kontra ist mir das Blatt zu schwach.

Ex-Füchse #365, 18. September 2013, um 09:54

Wie Koko.

Kokolores, 18. September 2013, um 09:57

Du weißt aber, dass ich mit meiner Meinung meist allein auf weiter Flur bin?^^

Gombea_Pointi, 18. September 2013, um 10:09

stimme Koko zu ... da die Trumpfhaltung eher nicht so doll ist, bin ich hier darauf angewiesen, möglichst viele Punkte über die Fehl zu holen (vor allem auch meine Trumpfvollen möglichst nach Hause zu bringen). Bei Herz Ass-Abwurf habe ich 2 Farben, in denen ich eventuell einstechen kann (obwohl ich gar nicht ans Spiel will *gg). Einstechen und dann Herz-Ass anzuppeln finde ich nicht so gut. Wie gesagt, ich finde die Trumpfhaltung bissl schwach ... kommt auch auf die Runde an, in der ich spiele ... sind es Leute mit Humor oder mindestens Sinn für Experimente, kann es gut gehen ;-)

EvilNephew, 18. September 2013, um 10:11

Ich nehme knapp noch a).

Karl_Murks, 18. September 2013, um 10:24

Von mir d)

EvilNephew, 18. September 2013, um 11:10

Achso. Grund: Imagepflege!

Butterblume, 18. September 2013, um 13:37

und was hast du letztlich gemacht? :-)

Makabe, 18. September 2013, um 22:57

d)

Tront, 19. September 2013, um 01:38

Ich selbst habe mich schon vor dem Spiel (also bei der Gesundmeeldung) für Antwort d) entschieden, falls glücklicherweise Pik-As angespielt wird, würde ich also still abfragen wollen.

Nun hatte ich das "Glück", dass Spieler 1 wirklich mein Partner war. Er antwortet auch brav, ich werfe meinen Fehlverlierer (also die Kreuz 10 ab) und er spielt im 2. Stich auch seine Pik 10 nach, weil er kein weiteres As hielt und ich bekomme den Stich (fast einen Doppelkopf) und mein erster Trumpfvoller ist sicher zu Hause. Mit meinem Herz-As ziehe ich im 3. Stich das blanke Herz-As eines Re-Spielers und so summieren sich die Augen. Das Spiel gestaltet sich dennoch als schwierig, weil mein Partner die ihm anteilig zustehene 2/3 Dulle nicht hält. Die Re-Partei verfügt auf 2 Händen über 5 Trumpf von oben. Als Ausgleich hält mein Partner aber nur einen Kreuzverlierer und bekommt den 2. Kreuzlauf sogar noch gradlinig.

Am Ende gewinnen wir das Spiel mit 130 zu 110 Augen. Jetzt kann jeder von euch selbst entscheiden, ob es mehr Glück oder mehr Risikobereitschaft war hier abzufragen, aber ohne Abfrage gewinnt man das Spiel wohl schon eher nicht und schon gar nicht mit einer Ansage. Denn wer (zurecht als Alternative) erst nach dem Einstich abfragt oder zuppelt^^, bekommt wohl keine Antwort mehr von dem Partner an Postion 2, der ja nicht einmal weiss, ob mein blankes Herz-As jetzt an den hinteren Postionen durchläuft.

Den 2. Kreuzlauf wird er wohl trotzdem erhalten, aber ich selbst hätte das gesamte Spiel einen Trumpf weniger zur Verfügung. Also ein höchst unklarer, zumindest weniger augenträchtiger Ausgang in diesem Spiel bei der vorliegenden Kartenverteilung.

Natürlich kann man so ein Spiel auch gelegentlich haushoch verlieren, aber das mögliche Unterdrücken einer Re-An-oder im Ernstfall auch Absage wäre ja auch nicht unbedingt von Nachteil. Also werde ich wohl auch weiterhin mit ähnlich strukturierten Blättern noch abfragen. Mein antwortenden Partner hätte es übrigens nicht getan, wie er mir nach dem Spiel sagte. Aber er antwortet mir weiterhin.^^

Gut ist, dass ich mit meiner Abfrage hier nicht ganz allein stehe. Noch besser ist, dass ich meine und er seine Karten in diesem Spiel hatte.

Denn umgekehrt wär´s gar nichts wert.^^

THHEO, 19. September 2013, um 11:28

tront schrieb:
"...gewinnen wir das Spiel mit 130 zu 110...ohne Abfrage gewinnt man das Spiel wohl schon eher nicht...as mögliche Unterdrücken einer Re-An-oder im Ernstfall auch Absage wäre ja auch nicht unbedingt von Nachteil..."
feini, alles argumente pro lex thheo

Ex-Füchse #42585, 19. September 2013, um 15:51

"aber ohne Abfrage gewinnt man das Spiel wohl schon eher nicht und schon gar nicht mit einer Ansage."
Ich bin nicht der Meinung, dass du (ihr) das Spiel gewonnen habt, weil du abgefragt hast, sondern weil drei der vier schwarzen Läufe und der Herzlauf (einschließlich Herzass von re) zu euch laufen. Dies würde auch passieren, wenn du stichst, und Herzass mit Kontra spielst. Augentechnisch würdest du mM sogar noch besser sein, da du beide Karovollen in Pik nach Hause bekommst, das Herzass ja immer noch läuft und du den Kreuzvollen zu deinem Partner bekommst.

Für mich fällt dieses Blatt ganz eindeutig in die Kategorie "grenzwertig" und ich komme nicht zu einer Entscheidung. Ich würde eher die "äußeren Umstände" (Lauf, Lust und Laune, Tischbesetzung, Einzel oder Mannschaftswettbewerb) in meine Entscheidung einfließen lassen.

Wenn ich mich für eine Abfrage entscheide, würde ich in die Kreuzzehn abwerfen. Da ich dieses Spiel sowieso nur bei einer geraden Verteilung gewinne.

Wie viel Trümpfe hatte eigentlich dein Partner? konnte oder wollte re ihn nicht leerziehen, damit er den 2. Kreuz nicht mehr stechen kann

Tront, 19. September 2013, um 16:32

Mein Partner hielt genau 7 Trümpfe, 2 Pik- 1 Kreuz und zwei Herzkarten. Ob die Gegenpartei das Spiel etwas besser vortragen kann, will ich gar nicht ausschließen. Ob man meinen Partner wirklich trumpfleer bekommt, schon eher. Ich habe ja nach dem Lauf meiens Herz-Asses (wie auch sonst) gleich mit Kreuz-Nachspiel fortgesetzt. Also müsste ich nur "unter normalen Bedingungen" noch einmal das eigene Anspiel erreichen, um Kreuz für ihn nachzuspielen. Das ist dieses Spiel vielleicht nicht ganz so einfach. Ein Gegenspieler spielte nach 2- 3 Trumpfrunden freiwillig Kreuz als mögliche Überstechfarbe an. Wer spielt schon gegen eine Ansage freiwillig unendlich viele Trumpfrunden? Bekanntlich ist das nicht immer gut. Hier wäre es der wohl der bessere Versuch mit unbekanntem Spielausgang gewesen. Ich denke aber, mein Partner erhält dennoch den 2. Kreuzlauf. Immerhin haben wir ja 15 - 11 Trümpfe auf der Hand. Und so oft musste ich ja "dank Abfrage" gar nicht selbst einstechen.^^

Für eine eigene Kontra-Ansage hielt ich mein Blatt (selbst als Freund der Erstansage) für zu schlecht, aber entweder antwortet jetzt eben dieser Partner mit Abwurfvorteil für uns oder es antwortet ggf. ein anderer Partner später mit vorhandenen Stärken. Oder eben auch einmal gar nicht, wenn diese Stärken ausbleiben.

Und dass diese Abfrage grenzwertig ist, habe ich ja auch nie bestritten.

zur Übersichtzum Anfang der Seite