Unterhaltung: Die verkannten Erfinder

DagwoodBumstead, 24. September 2013, um 20:01

Als George Orwell die Überwachungskamera erfand, mögen damalige Wissenschaftler weise ihre Köpfe geschüttelt haben. Die tragbaren Computer eines Isaac Asimov, Ray Bradburys selbstfahrende Automobile, Arthur Clarkes "Newspad" oder Stanislaw Lems Touchscreen - grandiose technische Erfindungen. Und dem Forschungsstand ihrer Zeit soweit voraus, dass die Technikexperten sie verlachten.
Wie kommt es nur, dass Science-Fiction-Autoren so verblüffend oft richtig liegen mit ihren Prognosen? Der Erlanger Zukunftsforscher Bernd Flessner bot jetzt eine einfache Erklärung an: Experten, sagt er in einem Interview, sähen immer nur das, was nicht ginge, und verlören sich im Detail. Die Autoren aber hätten das große Ganze im Blick - und vertrauten ihrer Phantasie.
Müssen wir uns nun sorgen, wenn wir im nächsten Sci-Fi-Thriller lesen, wie der Mensch mit der virtuellen Welt verschmilzt? Tröstlich ist, dass die Autoren ihrer Zeit oft sehr, sehr weit voraus sind. Clarkes "Newspad" etwa, bereits 1968 seiner Fantasie entsprungeen, kam erst 2010 auf den Markt - unter dem lustigen Namen "iPad".

Britta Heidemann, Kultur und Freizeit, WAZ vom 23.09.2013

PapaSpagetti, 24. September 2013, um 20:04

Das habbich in meinem vorletzten Leben schonmal gelesen, DagBums.

DagwoodBumstead, 24. September 2013, um 20:30

Auf sumerischen Tontafeln oder war damals doch schon ägyptischer Papyrus in Mode, PapaSpagetti ? ;-)

PapaSpagetti, 24. September 2013, um 20:47

Nix da. Man las damals auf so elektrisch geladenen Plastikstreifen, die man am Handgelenk trug und die jeweils letzte Nachricht konnte man durch energisches Schütteln des Unterarms wieder löschen.
Sah allerdings etwas albern aus, von weitem bekam man den Eindruck, die Leute hätten Flöhe, wenn sie so unmotiviert anfingen, mit dem Arm zu schlenkern.
Es gab allerdings in Marburg, das auch damals Marburg hiess (im Unterschied zu Giessen, das hiess Bemsheim und hatte nur halb so viele Einwohner wie heute), also da gab es einen Zukunftsforscher, der hielt die Erfindung des automatischen Staubsaugers für ein Zeichen, dass sich die innovativen Möglichkeiten seiner Epoche am Scheitelpunkt befanden. Das hat übrigens schon damals keinen interessiert.

DagwoodBumstead, 24. September 2013, um 20:52

Was darf ich mir darunter vorstellen, so eine Art "LED Laufschrift Display" ?

Luderhonk, 24. September 2013, um 21:04

Gibt's bei dir in der Gegend eigentlich keine Parkuhren, Bumskopf?

DagwoodBumstead, 24. September 2013, um 21:22

Nein.
Vom Salon des Südflügels kann ich bis zum See blicken, dazwischen liegt ein Teil meines Golfplatzes. Hinter dem Schloß liegen die Stallungen meines Gestüts mit Hengststation - vielleicht was für dich, krachl? - für die Zucht hochklassiger Turnierpferde. Im Innenhof befindet sich mein Hubschrauberlandeplatz der mich zur Landebahn und zum Hangar meiner Gulfstream G550 bringt.
Welchen Sinn würden da Parkuhren ergeben, in solcher Umgebung, krachl? ;-)

Ex-Füchse #4596, 24. September 2013, um 21:26

[zitat]
wie der Mensch mit der virtuellen Welt verschmilzt
[/zitat]

Einer hat das Stadium offensichtlich schon erreicht. :-)

DagwoodBumstead, 24. September 2013, um 21:32

;-)

In der virtuellen Welt sitze ich im Kommandosessel auf der Brücke eines Raumschlachtkreuzers der Imperiumsklasse, dem Flaggschiff einer Weltraumarmada, mit Kurs auf Alpha Centauri.

Ex-Füchse #4596, 24. September 2013, um 21:35

Und in der realen Welt überlegst Du ob sich um dich alles dreht weil das letzte Bier schlecht war oder ob Du wieder Dreckszeug geraucht hast.

DagwoodBumstead, 24. September 2013, um 21:38

Das bringt es kurz und knapp auf den Punkt. ;-)
Gab es da nicht mal so'n Sponti-Spruch?
"Realität ist etwas für Leute die nicht mit Drogen umgehen können."

elesa, 25. September 2013, um 09:44

touché, der war gut

zur Übersichtzum Anfang der Seite