Doppelkopf-Strategien: Ko - Aufspiel ohne As

PeerPlex, 11. November 2013, um 23:31

#30.665.944

Was denn nun?

a) Pik, weil man dann in der zweiten schwarzen Farbe flexibel ist?

b) Kreuz 10, wegen ko schmiert?

c) Trumpf, wegen der Länge und weil ja Herz kommen könnte?

Seb1904, 11. November 2013, um 23:34

c) Die Fehl fallen eh früher oder später, und man eliminiert mind. 1 hohen Tr.

Ex-Füchse #365, 11. November 2013, um 23:56

b)

Tront, 12. November 2013, um 00:18

d) Man hilft sich mit einer stillen Kontra-Abfrage, etwas mutig, aber aus meiner Sicht noch vertretbar, um eben nicht raten zu müssen, welches Anspiel hier vorgenommen werden muss.

Meldet sich ein Spieler an Position 3 oder 4 hält er mindestens eine Dulle, dann spielt man einen kleinen Trumpf vor, meldet sich Spieler 2 kommt man noch zur Ansage und zu einem meist gewonnenen Kontraspiel.

Antwortet niemand, spielt man vom Ausschlußprinzip Herz an, was ja auch dann nicht schlecht wäre.

Ich wundere mich noch immer, dass die Re-Partei dieses Spiel gewinnen konnte, denn die Kontra-Partei hat keinen erkennbaren Spielfehler gemacht.

Im Gegenteil: Auf das Farbzurückspiel wurde noch ein Fehl günstig entsorgt. Vielleicht gewinnt ein Herz-Anspiel ja wirklich, aber sehr anders wird der Spielverlauf auch dann nicht sein. Leider hat der Kontrapartner in diesem Spiel kein einziges schwarzes As auf der Hand. Das kann passieren.

Tront, 12. November 2013, um 00:24

Heute ist nicht mein Tag für Spielbesprechungen.^^

Ich sehe gerade, dass der andere Kontraspieler Ausspiel hatte. Zufällig würde ich auch (und noch viel lieber) mit diesem Blatt auch zunächst abfragen, um bei Beantwortung von Postion 3 oder 4 mit Kontra erfolgreich Trumpf anspielen zu können.

Sonst (also bei Nichtbeantwortung oder Beantwortung von Spieler 2) fasse ich die unflexibelere Farbe Pik natürlich an, damit ich in Kreuz wie schon beschreiben noch variieren kann.

Ex-Füchse #42585, 13. November 2013, um 17:30

"Ich wundere mich noch immer, dass die Re-Partei dieses Spiel gewinnen konnte, denn die Kontra-Partei hat keinen erkennbaren Spielfehler gemacht."

Bist du besoffen...........? Die beiden Kontraleute tauchen jeden Stich raus und werfen am Schluss beide Blauen unter die Redullle und du willst mir erzählen, dass da kein Spielfehler war?

Wie bist du MM geworden? Wie machst du Gute?? Ich erwarte eigentlich mehr von dir........

Tront, 13. November 2013, um 17:47

Na gut Bodo, auf die verbliebenen Stiche 8 und 10 habe ich mich nicht mehr so ganz konzentriert. Das mit dem guten Spiel der Kontrapartei bezog sich auch mehr auf den sinnvollen Kreuz-Abwurf im 3. Stich. Später sollte man das vorhandene Material besser einsetzen, das Spiel endete ja knapp genug.

Ich ging ja auch zunächst vom falschen Aufspieler aus. Dann war ja meine erste Verwunderung richtig, warum konnte Re überhaupt dieses Spiel gewinnen?
Weil die Kontrapartei eben nicht optimal gespielt hatte.

zur Übersichtzum Anfang der Seite