Doppelkopf-Strategien: War das falsch?

idaad, 14. Dezember 2013, um 17:53

Einer der Gegner hatte mit mir geschimpft wegen der Karo 10 im Zweiten (#31.788.758) - halte das aber (solange ohne Abfrage gespielt wird - sonst natürlich nicht) nach wie vor für gut bei diesem schlechten Blatt. Zu gewinnen ist da sowieso nichts.
Oder?

Ex-Füchse #5718, 14. Dezember 2013, um 17:57
zuletzt bearbeitet am 14. Dezember 2013, um 17:58

#31.788.758

Da der König tendenziell von Deinem Partner kommt, finde ich die 10 nicht so pralle.

Capitano_em, 14. Dezember 2013, um 17:57
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Capitano_em, 14. Dezember 2013, um 18:00

"tendenziel".... :-)
Find die 10 gut.

Friedrich, 14. Dezember 2013, um 18:00

"Da der König tendenziell von Deinem Partner kommt" ist gut...^^

Friedrich, 14. Dezember 2013, um 18:01

Mist, der Idiot war wieder schneller.

Tront, 14. Dezember 2013, um 18:07

#31.788.758

Wenn du schon als Bluff eine Karo 10 in den 2. Stich legst und damit relativen Erfolg hattest, verstehe ich nur nicht deine nun im 6. Stich gelegte Kreuz-Dame.

Jetzt kannst deine Mitspieler weiterhin im unklaren lassen und später versuchen, einen viel besseren Stich mit deiner Kreuz-Dame zu erzielen. Möglicherweise rettet das dieses Spiel.

Aber die Gefahr einen stillen Gegenfrage und eines "kleinen Vertrauensbruchs" gehst du mit der gelegten Karo 10 meiner Meinung nach schon ein. Ein neutraler Trumpf im 2. Stich tut es meiner Ansicht nach hier auch. Denn dass nun eine Blaue samt Dulle herausfallen, liegt nur an der unsinnigen Blauen, die im Prinzip niemals ein Kontramann in unklarer Situation legen würde. Wie will der Spieler denn jemals selbst in diesem Spiel einen sinnvollen Stich erhalten, wenn er seinen einzigen Spitzentrumpf (hier noch vor seinem eigenen Partner) einsetzt. Dass man dadurch das Spiel als Kontrapartei sogar dennoch gewinnen darf, wundert und ärgert mich eigentlich.

Benderloin, 15. Dezember 2013, um 11:55

Die Gefahr der Fragen besteht immer, doch ich denke man sollte es versuchen.
#31.784.065

Friedrich, 15. Dezember 2013, um 13:36
zuletzt bearbeitet am 15. Dezember 2013, um 13:36

@ Leif
Ich für meinen Teil habe ja noch immer die Wette laufen, dass sich die Blaue bis 2018 als Kontraanzeige etabliert haben wird...^^

Tront, 15. Dezember 2013, um 16:02

@ Friedrich

Mit wem immer du gewettet hast, ich halte dagegen.

Es ist immer verheerend, wenn man vom eigenen Partner überstochen wird. Aber dass ein Kontramann (analog der Re-Dame) seinen oft einzigen und besten Trumpf als "Partnerschaftszeigung" einstellt, wird sich hoffentlich nie etablieren. Denn ein "guter Kontraspieler" wird immer einen sog. Testtrumpf setzen, um mögliche Lücken in der Trumpfstruktur beim Gegner aufzudecken.

Ein Verlust Pik-Dame in Dulle ist allemal größer als eine verlorene Blaue in eine Kreuz-Dame. Wobei beides sicherlich als "unangenehm" zu bezeichen ist.

Ich sehe nach wie vor in der Blauen eine daher logisch nachvollziehbare Re-Zugehörigkeit, werde aber in meinen Spielen immer mit berücksichtigen, welche Mitspieler ich gerade an meinem Tisch vorfinde. Als Kontamann lege ich als Kurztrümpfer in eine Trumpfrunde eher meinen Fuchs als eine Blaue, zumindest garantiert in den Spielen, in denen die Partnerschaft noch ungeklärt ist. Bisher fuhr ich in den überwiegenden Fällen damit auch ganz gut.

Im Zweifelsfall frage ich eher noch gegen (ob mein vorhandenes Blatt es nun aushält oder nicht), aber eine Blaue vor meinem möglichen Partner als Kontramann, wäre für mich eine Art Todsünde.

Gut, dass wir dieses Thema bei der Gelegenheit noch einmal aufgegriffen haben.^^

akaSilberfux, 15. Dezember 2013, um 16:34

Wenig überraschend stelle ich mich auf Friedrichs Seite.
Die Wahrscheinlichkeit für einen Kontra-Mann - so er denn eine Pik-Dame hat - noch weitere hohe Trümpfe zu haben, ist genauso groß wie für den Re-Mann noch weitere hohe Trümpfe neben der Kreuz-Dame zu haben. Leifs gegenteilige Aussage ist schlicht falsch.

Die mit der Aussage verbundene Frechheit, daß kein guter Doppelkopfspieler Pik-Dame legt, weise ich ausdrücklich zurück. Ich lege Pik-Dame.

Dafür gibt es von mir keine Gemülle-Fragen. Was sich schlußendlich durchsetzt wird die Zeit zeigen.

RUserious, 15. Dezember 2013, um 17:30

Hab auch so ein Paradebeispiel:#31.815.594
wer übernimmt? wer lässt laufen?
(über den Rest des Spiels sollte man vermutlich den Mantel des Schweigens hängen - einzig interessant wäre vllt noch die Frage, ob man mit meiner Karte an konventionssicheren Tischen vor Aufspiel oder besser nach Stich 1 abfragt bzw. gar selbst ein eigenes Kontra gibt)

Tront, 15. Dezember 2013, um 19:34

Zumindest sieht man wieder anhand dieses Spieles einmal mehr, dass die Blaue an Postion 2 als schwacher Kontramann sicherlich verkehrt ist. Auch oder gerade als ein nun 2-Trümpfer. Ich gehe einmal stark davon aus, dass Terry sie in dieser Situation auch niemals legen würde. Er bezieht sich schon mehr auf andere Spiele. Davon gehe ich zumindest aus.

Also noch einmal zur Klarstellung des Legens einer (Kontra)-Blauen:
Mit Pik-DamePik-DameKaro-DameKreuz-BubeHerz-BubeKaro-BubeKaro-ZehnKaro-NeunKreuz-AssKreuz-KönigPik-AssHerz-König könnte ich mir noch vorstellen, das man an Postion 3 eine Blaue legen dürfte, obwohl ich es persönlich nicht machen würde. Dann frage ich schon wieder lieber auf 2 kleinere vor mir liegende Trümpfe eher ab und spare meinen Spitzentrumpf. Ich könnte bei Beantwortung meiner möglichen Abfrage mit diesem Blatt sogar oft passgenau selbst übernehmen, um meine kurzen Asse zu spielen. Und bei einer Nichtbeantwortung "dürfte" ich dann sogar eine Blaue legen.

Mit Pik-DameKaro-DameKaro-BubeKaro-ZehnKreuz-AssKreuz-KönigKreuz-NeunKreuz-NeunPik-AssHerz-KönigHerz-KönigHerz-Neun halte ich die Blaue aber für die am schlechtesten gewählte Karte an Postion 2 oder 3. Hier würde ich meinen Begriff "Todsünde" beibehalten.

Zurück zum eigentlichen Spiel von Ruserios:
Herausnehmen oder nicht?
Man sollte wirklich vor Ausspiel wohl schon abfragen, man könnte eine Abfrage auch noch im 2. Stich vor dem Legen der eigenen Dulle vornehmen, ob das im Fuchsbau mit z. T. unverständigen Mitspielern auch funktioniert, wird sich dann zeigen.

Hier würde ich jetzt würfeln, ob ich die Blaue herausnehme, da ich aber selbst im Fuchsbau noch beim Legen einer Blauen an 2 zunächst von einer leichten Re-Zugehörigkeit ausgehe, könnte ich mir schon vorstellen, diese jetzt herauszunehmen.

Die Seltenheit einer stillen Hochzeit einmal ganz außer acht gelassen. Wie viele Punkte Spieler Wald01 soeben in diesem Spiel dadurch verschenkt hat, kann man nur erahnen. Ihm scheinen stille Hochzeiten (ohne Ansage) wichtiger zu sein als sicher und meist hoch gewonnene Spiele mit einem Partner.

Spartakus, 16. Dezember 2013, um 06:58

@akaSilberfux
"Was sich schlußendlich durchsetzt wird die Zeit zeigen."

Ich schlage ein diplomatisches Unentschieden vor. Ihr habt beide 3x das Masters gewonnen. :-)

Ansonsten finde ich bei bei dieser Thematik nur wichtig, dass man die Mitspieler einigermaßen gut kennt. So wird eine von Terry gelegte Blaue bei ungeklärter Partnerschaft wohl vom Kontramann kommen, bei Leif vom Remann. Ich finde darauf kann man sich einstellen. Ich selber werde weder noch eine Blaue legen. Ich finde eine gelgte Blaue bei ungeklärter Partnerschaft einfach hohl.

zur Übersichtzum Anfang der Seite