Unterhaltung: Fein gespielt, Roemer 68 :-)

Ossi, 01. Januar 2014, um 23:19

Die Dulle im ersten ist aber auch wirklich unglaublich schlecht. Da bewirbt sich jemand schon sehr frühzeitig für die schlechteste Karte 2014.^^

Ex-Füchse #365, 01. Januar 2014, um 23:36

Ähhmm, Ossi - ich finde Cajas Alte an 2 eigentlich noch viel besch...eidener.

Ossi, 01. Januar 2014, um 23:49

Die Alte an zwei ist nicht gut, wenn sie aber gespielt wurde, ist die Dulle eine Katastrophe.

Ex-Füchse #365, 02. Januar 2014, um 00:00
zuletzt bearbeitet am 02. Januar 2014, um 00:02

Jo.
Vor allem, weil Max eigentlich im nächsten Stich nichts Gescheites zum Anspielen hat.
Nachtrag: Aber ähnlich wie Pinchen finde auch ich das römische Fuchsaufspiel ziemlich cool.
Manchmal führen ungwöhnliche Maßnahmen zum Ziel. Glückwunsch!

PapaSpagetti, 02. Januar 2014, um 00:20

achwatt, die spinnen die 'ömer.
Aber bei der Dulle muss ich auch schlucken.

Max9, 02. Januar 2014, um 00:46

"Niemals die Alte an Pos 2"
Es gibt Leute, die das nicht lernen wollen......
Die Dullen sitzen idR hinten (Stille kontra Abfrage vor Ausspiel, wenn Pos 1 eine Dulle hält)
Fuchsaufspiel ist ein Kontra-Bekenntnis. (Re riskiert kein Nullspiel)

Zeigt zudem an, dass man keine Asse, Doppel-As oder nur As(se) einer sehr langen Farbe hat.
Fuchsaufspiel als Kontra mach ich auch gerne. Ich feier jedesmal wenn an 2 eine Alte fällt - Die ist (fast) immer Fischfutter:

Kontra an 3 oder 4 killt mit eigener Dulle.
Re an 3 kann nicht schmieren, wegen möglicher Dulle an 4 - Stich bleibt leer.
Vorstechen ist immer Mist - Stichverlust! So wie in diesem Beispiel.
Ich sah mich gezwungen die Dulle zu nehmen nebst Re-Ansage (P bewusst Abstechen mit Ansage)

Ja ich hatte nichts Gescheites zum Aufspiel, Aber mit der Chance auf den zweiten Piklauf, und den Herzlauf riskier ich es. Mit etwas Glück geht das Kreuz A durch. Meinen P kann ich nicht mehr anspielen, da ich nichts über seine Tr weiß.

Die Kreuzdame an Pos 2 ist und bleibt eine Vergewaltigung.

Ossi, 02. Januar 2014, um 00:49

Wenn die Kreuzdame eine Vergewaltigung ist, dann ist die Dulle der Overkill.

Talentfrei, 02. Januar 2014, um 00:50

Geht in Richtung unzulässiges Glücksspiel.

Kvothe, 02. Januar 2014, um 01:21

Wenn das der dunkle Lord liest, weia Mäx.

TaiChiToo, 02. Januar 2014, um 01:30

Mal ein paar Fragen dazu: Fuchsvorspiel wie hier, ohne Ansage bedeutet keine DD und somit auch kein Re?!
Der Re-überstich mit der Dulle ohne direkte Re-Ansage wäre auch "falsch" bzw. gegen die Konvention,oder?!
Wenn der "Fehler" mit der Dame an Pos. 2 einigermaßen ausgebügelt werden sollte, hätte 3 nen kleinen Trumpf ( oder auch nen vollen Trumpf ) buttern müssen?! Und ggfs. danach die Re-ansagen machen sollen/können/müssen?!
Wenn an Pos.2 nen kleiner Trumpf gefallen wäre, hätte 3 dann die Dulle nehmen müssen/sollen oder die Dame?

Kvothe, 02. Januar 2014, um 01:35

Fux ohne re is nie nich Re im 1., die Alte an 2 ist gerne Dullenfutter und somit Quatsch, die Dulle auf die Alte ist maximale Stichvernichtung oder ne Erziehungsmaßnahme, beides Quatsch.
Das Ausspiel ist somit komplett gelungen, Glückwunsch Römer und dem Hund.

Max9, 02. Januar 2014, um 02:11

Re spielt niemals blind Trumpfvolle auf. - Ja das machen hier einige gerne.

Vorstechen ist Stichvernichtung. Somit ist und bleibt die Alte an Pos 2 Antidoko und Glücksspiel.

Tront, 02. Januar 2014, um 03:20

Der Fuchsvorspiel halte ich persönlich für ziemlich daneben (Noddy, der 2.^^), da man eine schwarze Farbe von Haus aus selbst einstechen kann.

Nur weil sich die Re-Partei hier nicht richtig koordinieren kann, gelingt Roemer und seinem Partner ein unerwarteter Sieg!

Leider gibt es immer noch schwächere Re-Spieler, die glauben ihren Fuchs auch zunächst ohne Ansage auf die Reise schicken zu müssen. Dies ist natürlich falsch. Fuchs m i t (noch) Re oder bei sonst eigenem schlechten Blatt die Kreuz-Dame o h n e vorherige Ansage wäre der bessere Spielzug.

Insofern kann der Fuchs nur von einem Kontraspieler kommen, dennoch ist es meistens nicht gut. Sollte der Kontra-Partner eine (oder die fehlende) Dulle haben, hat man sie ihm in der Regel unnötig leer gezogen. Hat ein Gegenspieler die Dulle wie hier, ist der Fuchs einfach nur weg.

Bitte nicht vom tatsächlichen Spielergebnis hier täuschen lassen!

Und die Partner-Kreuz-Dame nehme ich als Spielpartner hier auch nicht heraus. im Zweifelsfalle denke ich immer noch positiv, was bedeutet mein Partner hat sich mit Legen seiner Kreuz-Dame noch e t w a s gedacht. Natürlich ist das Legen seiner Kreuz-Dame an Position 2 dennoch falsch, nicht dass hier noch versehentlich Mißverständnisse aufkommen.

Denn muss man halt das Beste aus der verkorksten Situation machen. Das ist Max9 hier nicht wirklich gelungen.

Ex-Füchse #16890, 02. Januar 2014, um 03:52

Wie viele Nicks hat Friedrich eigentlich und warum spielt er gegen sich selbst?

Gombea_Pointi, 02. Januar 2014, um 09:43

Diese Aktion (Übernehmen der Re-Dame mit Re-Absage) scheint mir hier Strafcharakter zu haben nach dem Motto: P, wenn Du so doof bist, an 2 die Re-Dame zu setzen, nehme ich Dich zur Strafe raus und sag auch noch re, damit es richtig weh tut.

So wirkt es hier auf mich und die Kommentare von Max können das nicht wirklich entkräften.

Dazu möchte ich in Erinnerung rufen, dass Doppelkopf ein Partnerspiel ist. Wenn ich also finde, mein P hat Murks gemacht, ist es m.E. daneben, ihn jetzt zu bestrafen mit einem noch schlechteren Spielzug. Wie Tront ganz richtig sagt: Dann muss man halt das Beste aus der verkorksten Situation machen.
Der P, der so einen schwachen Spielzug gewählt hat, wie hier das Legen der Re-Dame an 2, macht das normalerweise nicht böswillig. Vielleicht spielt der betreffende Spieler das sonst in seiner Doko-Runde, dass Vorspielen eines Fuchses (auch ohne Re) DD anzeigt, wer weiß (in meiner früheren Kneipen-Doko-Runde wurde das tatsächlich so gespielt).

In dieser Situation die Peitsche rauszuholen, halte ich wirklich für verfehlt.

Besser ist doch hier, ruhig und klein zu bleiben und - egal, wie das Spiel letztlich ausgeht - dem P anschließend entweder am Tisch oder in einer PN zu sagen, dass das Legen der Re-Dame an 2 nicht gut ist und auch, aus welchem Grund.

Wenn ich erreichen möchte, dass mein P aus dem letzten Spiel künftig besser spielt (weil er bzw. sie in Kürze erneut mein P sein wird), ist das m.E. der erfolgversprechendere Weg (abgesehen davon, dass es einfach netter ist, aber ich räume ein, dass hier nicht alle nett sein wollen). Auch wenn man in erster Linie daran interessiert ist, seinen Schnitt zu verbessern bzw. Punkte einzuschaben, ist es doch viel zielführender, den P zu unterstützen statt ihn abzustrafen.

Wenn ich trotzdem merke, dass es mit jemanden einfach nicht klappt, muss ich das ja nicht endlos aushalten: ich kann mich ja vom Tisch verabschieden.

Das wäre so meine Idee zu dem Ganzen.

LG
Spieler11

Seb1904, 02. Januar 2014, um 11:42
zuletzt bearbeitet am 02. Januar 2014, um 11:42

Die Beiträge von Max9 und Spieler11 gefallen mir wegen ihrer absoluten Gegensätzlichkeit.

Der eine ist von Vernunft geprägt, durchdrungen von Spielverständnis und Erfahrungswerten, gespickt mit vorsichtigen Ratschlägen zum Umgang miteinander im Partnerspiel und schließlich zurückhaltend und stilvoll formuliert.

Der andere ist von Max.

Ex-Füchse #83705, 02. Januar 2014, um 12:32

Ein aehnliches Spiel ist folgendes:

#32.389.421

Wie geht man damit um? Ist das nun eine geniale Strategie von Re?

Gombea_Pointi, 02. Januar 2014, um 13:10

Genial finde ich so etwas nicht. Es dient allein der Täuschung (die übrigens auch den Re-Partner betrifft) und mag im Einzelfall zum Erfolg führen.
Allerdings erschüttert so etwas die Glaubwürdigkeit und kann dazu führen, dass man sich irgendwann eine Alternative suchen kann (Puzzle, Solitär, Basteln lustiger Papphütchen o.ä.).

Nachdem Dein Gegenüber immer wieder Pik spielt, ist klar, dass er nicht Kontra sein kann, da der links von Dir sitzende Spieler bereits im ersten Pik Stich das Ass gelegt hat und Dich also überstechen wird, wenn Du nicht ganz hoch einsteigst. Damit wird das Täuschungsmanöver offenbar, und es wurde im Prinzp nur einfach ein wertvoller Stich verschenkt. Dass die Re-Partei damit letztlich "Erfolg" i.S. eines gewonnen Spiels hatte, liegt daran, dass Du leider im 9. Stich von oben gezogen hast.
Alternative: Dulle und Pik Dame behalten und mit Karo Zehn aussteigen. Dann kann Re in Deine Trumpfgabel antreten. Da links von Dir die Re-Dame weg ist, kannst Du gefahrlos schneiden.

Das wäre die adäquate Antwort auf den Spielzug von Re und auch noch pädagogisch wertvoll.

LG :)

niveauflexibel, 02. Januar 2014, um 13:52

In Stich 4 und 6 outet sich Elschen ja quasi schon als Re Mann - theoretisch schon in Stich 2, sollte er mit Abfragen spielen.
Daher gehört in den 7. Stich von dir die Karo-Zehn in den Stich - spieler Rovinj hat wohl keinen Fuchs wie aus Stich 4 ersichtlich und so bekommst du billig Position für eine Karte, die du eh nicht mehr nach Hause bekommst.

niveauflexibel, 02. Januar 2014, um 13:54

Und zum erstgenannten Spiel noch:
Die Alte ist schlecht, die Dulle ist noch schlechter, aber am allerschlechtesten ist das direkte Aufklärungs-Re dahinter...
da wartet man dann wenigstens noch den Stich ab und holt sich noch einen Kontravollen ab...im Idealfall einen Fuchs...

Ex-Füchse #83705, 02. Januar 2014, um 14:08

danke für die Tipps

zur Übersichtzum Anfang der Seite