Doppelkopf-Strategien: Livespiel: Wann gilt eine Karte als gelegt

Ex-Füchse #5718, 11. Januar 2014, um 18:23

Auf einen der letzten Vereinsabende war die Frage wann eine Karte als gelegt angesehen wird. Wenn sie sichtbar ist oder wenn sie auf dem Tisch liegt.

6.1.1 sagt: Eine Karte befindet sich „in der Hand“ eines Spielers, wenn sie noch nicht gespielt ist, d.h. eine Karte ist gespielt, wenn sie den Spieltisch offen (sichtbar) berührt hat.

Da es keine Regel berührt-geführt gibt wäre die Frage ob ich eine Karte zurück nehmen kann, bevor sie den Tisch berührt hat, aber schon von anderen sichtbar war. Da habe ich in den Regeln keinen Passus gefunden.

Die Situation war, dass jemand seine Karte langsam legte. Jeder sah die Karte schon aber das Re wurde erst gesagt, kurz bevor die Karte den Tisch berührte.

Gültig oder nicht gültig. Nach 6.1.1 gültig würde ich sagen. meine Zusatzfrage ist: Dürfte er sie zurücknehmen, obwohl sie schon von allen gesehen wurde.

Max9, 11. Januar 2014, um 19:16

Nach dieser Regel dürfteund könnte ich bei einem guten Blatt oder im Sologegenspiel auf diese Weise mein
komplettes Blatt offenbaren und den/die P möglichst detaillierte Absagen
treffen lassen......

Das sollte als Argument ausreichen, um die Rücknahme einer solchen Karte zu verbieten.

Die
Regel zielt - aus meiner Sicht darauf ab, dass ein Ereignis definiert
werden muss, was impliziert, dass alle Spieler die Karte gesehen haben.
Das ist in jedem Fall gegeben, sobald die Karte auf dem Tisch liegt.

10 Euro in den Pot-Regeln lassen sich hier nur leider schlecht durchsetzen ^^

acteva, 11. Januar 2014, um 19:41

Nein
9.1.5 Spieler, Teilnehmer und Zuschauer haben sich jeglicher Äußerungen und Gesten zu enthalten, die geeignet sind, die Karten zu verraten oder den Spielverlauf zu beeinträchtigen bzw. zu beeinflussen.

9.6.1 Ein unsportliches Verhalten liegt dann vor, wenn ein Spieler mit nichtspielerischen Mitteln versucht, seine Spieler zu beeinflussen, oder die regelgerechte Wertung eines Spielers oder eine Spielrunde verhindern.

Ex-Füchse #42585, 12. Januar 2014, um 18:40

Nach meinem Rechtsverständnis solltest du die beiden Vorgänge von einander trennen. Eine Karte ist nicht mehr zurück zu nehmen, wenn sie ein Mitspieler gesehen hat.
Das nächste ist: wann ist ein Karte als gelegt zu betrachten.
6.1 Definitionen
6.1.1 Eine Karte befindet sich „in der Hand“ eines Spielers, wenn sie noch nicht gespielt
ist, d.h. eine Karte ist gespielt, wenn sie den Spieltisch offen (sichtbar) berührt hat.

jensbonath, 12. Januar 2014, um 21:30

Sehe ich zunächst auch so - klare Trennung.
Und was eine An/Absage betrifft, so würde ich mich immer auf 6.1.1 berufen.

dagro, 12. Januar 2014, um 23:06

Dann sollte man mal auf einen Johannes achten (wurde heute mehrfach an einem Tisch gesagt, er wäre zu spät mit seiner Ansage). Kenn mich leider noch nicht so aus^^.

Ex-Füchse #5718, 13. Januar 2014, um 07:02

Also auch wenn ich die Karte schon 10 Minuten gesehen habe, ansagen darf man noch bis sie endgültig den Tisch berührt hat.

Den Beitrag von Dagmar verstehe ich nicht. Johannes kenne ich: Das beste Stück des Mannes. Da der zu spät sein kann, ....

GeRo11, 13. Januar 2014, um 17:18

Johannes von Senkowski war gemeint Manne, der spätere Gewinner des 2 Tage Turniers in Neukirchen-Vluyn.^^

Antipode, 14. September 2020, um 09:25

Ich hab Johannes immer gemocht

mwolff, 14. September 2020, um 14:09

Hmm, warum werden 6 Jahre alte Threads raus geholt?

worstcase, 14. September 2020, um 14:12

Is wie Bingo.... einfach ne Seitenzahl wählen und in Nostalgie verfallen.

Antipode, 14. September 2020, um 14:20

Weil er hier Erwähnung gefunden hat Manne und leider keine Turnier mehr gewinnen wird.

Lappen, 14. September 2020, um 14:26

Kannte ihn zwar nicht persönlich, aber seine letzte Karte war hoffentlich ein Charly.

Impfmuffel, 14. September 2020, um 14:31

*prust*

mwolff, 14. September 2020, um 15:11

Oh, Ok, wusste ich nicht.

Lappen, 14. September 2020, um 18:03

Eben auf der Verbandsseite gelesen, dass er beispielsweise 2014 bei der DEM auf dem Podium stand und bis in dieses Jahr hinein als Verbandsschiedsrichter tätig war. Jeder, der irgendwann mal ein DDV-Turnier gespielt hat, darf ihm also dankbar sein.
Gespielt hat Johannes von Senkowski für Doppel-Dulle München.

Lappen, 14. September 2020, um 18:15

Hui, Platz 56 auf der ewigen DEM-Rangliste - bei 15 Teilnahmen mit einem Schnitt von 120. Das nenn ich mal bockstark. 😳

Ossi, 14. September 2020, um 19:34

Johannes war bei meiner Rekordrunde von 97 (leider mit dem falschen Vorzeichen) mit am Tisch. Ich hoffe, dieser Rekord bleib ungebrochen.

R.I.P.

Seb1904, 14. September 2020, um 20:18

Hatte bei 2 DEMs mit ihm das Vergnügen - in München und Schlieben.

Ruhe in Frieden, Johannes!

Seb1904, 14. September 2020, um 20:26

Lappen oder Kopfkino - wer ist schneller?

MyFairLady, 18. September 2020, um 00:49
zuletzt bearbeitet am 18. September 2020, um 00:53

Manchmal. Johannes und auch seine Schwester bleiben mir immer in tiefer Erinnerung. Ich bin einfach nur traurig. Doko ist nichts - gar nichts.

MyFairLady, 18. September 2020, um 00:51
zuletzt bearbeitet am 18. September 2020, um 01:05

Wenn ihr ernsthaft jemandem gedenken möcht, dann macht doch einfach einen neuen Thread auf

ich empfinde es als despektierlich, wenn du OSSi nichts anderes als deine Plus nebst seiner Minus zu berichten hast - ich hoffe du kriegst da noch was gescheiteres hin

Impfmuffel, 18. September 2020, um 11:27

Weder lese ich aus Ossis Beitrach Respektlosigkeit noch das Erlangen eines Plus-Resultats heraus ...

zur Übersichtzum Anfang der Seite