Doppelkopf-Strategien: Liegt hier zu irgendeinem Zeitpunkt ein nicht konventionsgerechtes Spiel vor oder gilt dieser Spielverlauf als ein "Ausnahmefall"?

Tront, 15. Januar 2014, um 05:39

Vom heutigen allerersten gut besuchten Spieltag bei CBDF mit immehin 16 Teilnehmern. Wir sind sonst eher weniger.

Mitten in der Runde hielt der vor mir sitzende Spieler (ein guter, aber eher weniger "erstansagefreudiger" Spieler) folgendes Blatt:
An Postion 1, daher mit eigenem Ausspiel:
Kreuz-DameHerz-DameKreuz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-ZehnPik-AssPik-KönigPik-NeunKreuz-AssKreuz-AssHerz-König

Die Spieler an den Positionen 3 und 4 sind eher im unteren Drittel des Teilnehmerfeldes spielstärkemäßig einzuordnen und es darf leider kein konventionsgerechtes Zugeben von Karten zwangsläufig in jedem Stich erwartet werden. Diese Vorabinformation könnte noch für euch wichtig sein.

1. Stich: Pik-AssPik-ZehnPik-NeunPik-König
2. Stich: Kreuz-AssKreuz-KönigKreuz-NeunKreuz-König (ohne eine Re-Ansage von ihm)
Dieses Spiel kam auch kein Zögern oder eine Ansage von jemand anders.

3. Stich: Kreuz-AssKreuz-NeunKreuz-ZehnKreuz-Zehn ?!? Hm

Ich bin selbst Kontramann, da ich hinter ihm sitzend an Postion 2 meinen höheren Kreuz (den König vor meiner 9) investiert habe. Falls das überhaupt jemand meiner übrigen Mitspieler wahrgenommen hat.^^

1. Meine Frage ist jetzt, ob ein weniger konventionsgerechtes Wenig-Augen-Nachspiel vom 2. Kreuz-As hier als erlaubt gilt, da man als Re-Mann über keine weitere Standkarte mehr verfügt und andere Spielzüge ebenfalls weniger logisch bzw. sinnvoll erscheinen oder ob es sich hier bereits um einen leichten bis mittleren Vertrauensbruch bei diesem (in meiner Augen grundsätzlich ohnehin eher unlogischem) Kreuznachspiel unter "normalen Spiel-Bedingungen" für einen Re-Mann handelt?

a) keinerlei Vertrauensbruch
b) schon ein kleiner Vertrauensbruch
c) nur wenn alle Spieler am Tisch konventionsgerecht spielen würden, läge hier ein möglicher Vertrauensverlust vor

2. Welche Karte würdet ihr als Re-Mann hier im 3. Stich nachspielen, falls ihr (ausnahmsweise oder grundsätzlich) kein eigenes Re mit diesem Blatt gegeben hättet? (Auf ein gegebenes Re wären ja andere Kreuz-Werte in den ersten Kreuzlauf hineingefallen, deshalb meine Fragestellung in dieser Form)

a) ebenfalls Kreuz-As als Standkarte (K-Bruch hin oder her)
b) Trumpf, also Karo-Buben oder sogar Karo 10, weil nur Spieler 2 leichte Schmierungen in diesem Spiel in den Fehlfarben vorgenommen hat und daher eine leichte Kontratendenz aufweist
c) Herz-König, aufgrund der vorhandenen Trumpfkürze
d) Pik zum Zweitlauf (nur aus meiner Sicht ein möglicher minimalistischer Vertrauensbruch, da ich persönlich keine 25-Augen-Farbe als Re-Mann nachspiele.^^) Kompliziert?

3. Wer trifft mit dem Blatt eine Re-Ansage, nach dem gelaufenen Pik-As, um den vorangegangenen Entwicklungen vielleicht besser aus dem Wege zu gehen?

a) ich gebe immer ein Re damit
b) ich gebe das Re (je nach Lauf) in etwa jedem 2. Spiel
c) ich gebe das Re so gut wie niemals

4. Wer spielt im 2. Stich sein Doppel-Kreuz As zunächst ggf. gar nicht an und setzt (das Spiel anders mit oder ohne Ansage fort)?

a) bei der Trumpfkürze spiele ich mein Doppel-As besser vor
b) ich "zeige" mich anteilig durch ein Trumpfnachspiel jetzt als Re-Mann nach dem ersten so gefallenen Pik-Stich, weil ich an einer Partneransage mit dieser Karte mindestens interessiert bin

Eine etwas umfangreichere Aufgabe mit einem etwas anderen Grundthema und auch Fragenschema.

Aber ich habe mich ja auch längere Zeit zurückgehalten.
Dies ist mein erster erstellter Beitrag, seitdem es die "neu gestaltete Fuchstreff-Aufmachung" mit einem aufzurufenden Forum am unteren Bildrand gibt. Inzwischen sollten es alle interessierten Spieler wiederentdeckt haben.^^

Viel Spaß bei euren Antworten!

Nickbreaker, 15. Januar 2014, um 05:51

Ich bin schwach. Aber ich lerne noch!
Ich gäbe mit dem Blatt kein re, nach dem Verlauf der beiden Stiche pik+kr spielte ich hrz-König vor, denn 2 sieht mir re aus. 2. kr-Ass ist jedenfalls superhohl, das wär für mich eine kontra-Karte, wenn man es überhaupt als satisfaktionsfähige Karte dulden mag.

Spartakus, 15. Januar 2014, um 09:41

1b)
Auch wenn hier mangels Alternativen und wegen der späteren Gefahr eines Kreuzabwurfes und somit Vernichtung des Doppellaufes in diesem besonderen Fall das zweite Kreuz As sinnvoll erscheinen lässt, genießt für mich Priorität auch künftig bei allen Spielern als verlässlich zu gelten. Und ein Kreuznachspiel bei 19 Augen wird nun mal ohne weitere besondere Vorkommnisse einem Kontramann zugeordnet.

2b)
wegen der Minimaltendenz eines eher hinten sitzenden Partners

3c)

4a)
b gibt es in meinen Augen als Spielzug nicht.

Capitano_em, 15. Januar 2014, um 10:48

Der zweite Kreuzlauf offenbart doch eh Kirmesdoko.
Sonst wie Sparta.

Southern, 15. Januar 2014, um 11:07

Du gibst damit kein Re Max?

Talentfrei, 15. Januar 2014, um 11:07

"Sonst wie Sparta."
3c? Glaubt dir doch kein Mensch!

1b Karo10
2b
3a bis 3b (eher a als b)
4a!

Capitano_em, 15. Januar 2014, um 11:17

Japp, 3c)
Solche Re´s sind genau die, die mich als Partner nerven.
Mir fehlt da genau eine kleine Stärke, auf die ich als Partner dann das ganze Spiel warte.
Mit einer Blauen statt der roten, oder eine schwarzen Single geb ich es allerdings schon sicher.

Makabe, 16. Januar 2014, um 14:54

1c
2a
3b
4a

EvilNephew, 16. Januar 2014, um 23:36

Die kleine Zusatzstärke ist Herzsingle, Rote und zweites, blankes Kreuzas. Ich halte das zweite Kreuzas für einen klaren Konventionsbruch.

Schwaelmer2609, 16. Januar 2014, um 23:39

Ihr mit euren Konventionen! Spielt doko!!!

zur Übersichtzum Anfang der Seite