Unterhaltung: Olympische Winterspiele 2014

Seb1904, 07. Februar 2014, um 23:16

Ein gewaltiges Stadion (in dem nicht eine einzige Medaille vergeben wird), eine leicht getragene, aber sehr runde Eröffnungsfeier, viel und gewaltige Musik.
Und die erste Höchstleistung eines Landsmannes: die Rede von Thomas Bach war aus meiner Sicht durchaus bemerkenswert.
Das Outfit der deutschen Mannschaft auch. Allerdings eher unter dem Motto: über Geschmack lässt sich streiten.

Unseren Sportlerinnen uns Sportlern wünsche ich mal viel Spaß bei Olympia, jede Menge neue internationale Bekanntschaften (nicht umsonst werden im olympischen Dorf jede Menge Verhüterli zur Verfügung stehen....) und nicht zuletzt auch den ein oder anderen Erfolg.

SuzanneMega, 07. Februar 2014, um 23:18
zuletzt bearbeitet am 07. Februar 2014, um 23:18

Wann wird Doko eigentlich olympisch?
😜
Und geht das dann zu den Winter- oder Sommerspielen?

Herz-Ass, 08. Februar 2014, um 00:02

😄

subjonctif, 08. Februar 2014, um 00:38

Verlogener Einlullkram (sry).

Seb1904, 08. Februar 2014, um 00:43

Ach das ist doch absolute Scheisse hier. Da schreib ich, ja, ich, EINMAL, ein einziges Mal nur einen Beitrag, der die Politik völlig aussen vor lässt. Aber mal sowas von. Der nur über Emotionen, Eindrücke, Impressionen berichtet.
Und dann ist das schon wieder nicht richtig?!?
Merde aber auch.

Ab sofort wieder nur noch Politik. Aber mal sowas von.

subjonctif, 08. Februar 2014, um 01:03

Jo, weil Politik und Sport, das hat ja nun so gar nix miteinander zu tun...

Ex-Füchse #82175, 08. Februar 2014, um 08:30

nö, die olümpionieken und politik, die hamm nix mitenander zu tun. die werden sogar bestraft, wenn se de politik anfassen tun. da bestrafen ioc und nok sportgerichte ganz unpolitisch jede unpolitische verkündung, die irgendwas gegen das gastgeberland beinhaltet. Und diesmal, wenn die sportlers ganz unpolitisch mitenander zu tun haben und zum beispiel zwei bärtige sich knutschen oder noch anders körperlich liebhamm und erwischt werden, bekommen se in russland ganz unpolitsch schon wieder ne strafe.
und wenn puta putina so ganz unpolitsch den sport benützt, um sich zu inszenieren, dann ist das politische ganz unpolitisch und nur eine reine wohltat für alle bürger in den olümpischen dörfern. allen widerfährt gutes. und diese wunderschönen bauten, alles unpolitisch.
ich glaube, nirgends ist die welt so hochunpolitisch entladen, wie wo olümpia in ländern wie china oder russland ist, oder wie wo die fussballwm nach die wüste kommt, wo ganz unpolitisch die übelsten mittelalterlichen versklavungen zum bau der üblichen unpolitischen prachtbauten herrschen, sich schwellenländer ganz ohne politische motivation zur schau stellen wollen und die dortigen bürger vollkommen unpolitisch für die fortentwicklung ihrer fafelas zu mindeststandards in sachen gesundheit, schule und arbeit gegen die wm protestieren.
hach, bin ich froh dass der sport die völker verbindet und so wunnebar unpoltisch ist.
:-)
aber weil wir das alles wissen und das hiesig auch thematisiert wird, können wir beruhigt die spiele geniessen. die sportler sind jung. sie wollen nicht zu politisch sein und und ihren sport leben. für sie sind olümpische spiele eines der wichtigsten erlebnisse in ihrem leben. viele von ihnen vertreten tatsächlich als einzige in dieser so unpolitischen farce einen olümpischen gedanken. den will ich ihnen nicht nehmen und ich möchte mich mit ihnen freuen.
also mag ich diese unpolitischen spiele trotzdem sehr gerne - wegen und für die sportlers.
und nun ab for die glotze, es ist olümpia.

Ex-Füchse #82175, 08. Februar 2014, um 08:52

hier noch ein sehr unterhaltsamer link über die eröffnungsfeier
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/olympische-winterspiele-in-sotschi-eroeffnung-bei-twitter-a-952177.html

Ex-Füchse #71029, 08. Februar 2014, um 08:59

das war sehr temporeich vorgetragen.
ich versuch mich auch weiter zu freuen, wie schon vor 30 jahren. aber es nimmt ab. leider.

GeneralGrievouse, 08. Februar 2014, um 09:02

Seb1904 vor ungefähr 10 Stunden:
Ein gewaltiges Stadion (in dem nicht eine einzige Medaille vergeben wird)

----------------------------------------------------------

Das ist zwar korrekt aber sinnlos ist es nicht gebaut....soll nach der Olympiade umgebaut werden zum Fußballstadion für die WM 2018 in Russland....da sollen dann ein paar Vorrundenspiele stattfinden.

Stoni, 08. Februar 2014, um 14:39

Es wurde lange und breit über alles Politische im Zusammenhang mit den Spielen berichtet. Man kann sich in DEU sicher nicht vorwerfen, den Bürger nicht alles auf den Tisch gelegt zu haben, was es in RUS zu kritisieren gibt. Auch wenn das Allermeiste russische Probleme sind, die es mit oder ohne die Spiele gibt.
Deutsche Berichterstattung über RUS ist halt immer negativ.

Während die Athleten von der Stimmung und den Bedingungen in Sochi begeistert sind. Und auch andere können sich bereits vor dem Auftakt der Spiele als „Olympia-Gewinner“ feiern: Mit Bestellungen in Höhe von rund zwei Milliarden Euro haben die österreichischen Strabag, Doppelmayr und Co. mindestens so viel verdient wie die deutschen Konkurrenten. „Die Absagen der Herren Gauck, Hollande, Obama und Cameron sind ein Zeichen – und zwar für die Doppelmoral der Politik. Einerseits dealen sie mit Russland, andererseits zeigen sie Olympia die kalte Schulter“, kommentierte das liberale Wiener Blatt „Der Standard“.

Bisher hält sich die Politik, hält sich Putin sehr zurück. Schon bei der Eröffnungsfeier konzentrierten sich die Russen bei ihrer historischen Selbstdarstellung auf kulturelle, soziale, künstlerische Themen - manchmal etwa mit den Rockn-Rollern sogar selbstironisch - sie verzichteten auf Politik, auf Lenin, Stalin, auf ihre ansonsten omnipräsente Heldenverehrung des Vaterländischen Krieges. Ich denke, nach all der schon gelaufenen politischen und gesellschaftlichen Kritik, sollten wir es nicht unnötig politisieren, so lange die Russen den Sport regieren lassen.


Wer sich wirklich für Homophobie in RUS interessiert:
"Die russische Gesellschaft ist nicht explizit homophob, ... sie ist ganz insgesamt, mit unseren Augen gesehen, prüde, rückständig, unaufgeklärt, konservativ, verklemmt..."
http://www.freitag.de/autoren/berlino1010/russen-sind-nicht-homophob

Ex-Füchse #365, 08. Februar 2014, um 16:09

Es geht ja nicht nur um die bereits lang und breit ausdiskutierte Homosexuellen-Thematik, es geht auch darum, dass z.B. Scharen von Arbeitern, die bei der Errichtung der Sportstätten aktiv waren, immer noch auf mehrere Monatslöhne warten.
Es geht auch um die zumindest laut Presse gruseligen Arbeitsbedingungen, denen diese Leute unterworfen waren. Vielleicht nicht ganz so dramatisch wie in Katar, aber doch schlimm genug.
Es geht um gewaltige Umweltsünden. Warum musste unbedingt eine subtropische Stadt als Austragungsort für die Spiele gewählt werden?
Hätte es in diesem riesigen Lande nicht geeignetere Orte gegeben?
Das alles verdirbt einem schon so ein wenig den Spaß an der Olympiade.
Trotzdem hoffe ich natürlich auf schöne Wettkämpfe, friedliche Spiele (das vor allem!) und letztdendlich auch auf gute Resultatefür die Mitglieder der deutschen Mannschaft.

Stoni, 08. Februar 2014, um 16:23

Eva, fast alle Berg-Regionen Russlands haben im Winter -30° bis -50°, da kann man kein Ski fahren. Die Schwarzmeerküste ist wintermild und das Schönste, was RUS zu bieten hat, und Krasnaja-Poljana ist schon Skigebiet mit beständig Schnee und Minusgraden. Der Rest verdient Kritik aber ist in RUS nicht nur bei Olympia ein Problem. Die Russen, selbst Nawaly oder Nemzov sagen, wenn das jetzt schon alles passiert ist, lasst uns wenigstens dafür feiern.

OpaAdonisES, 08. Februar 2014, um 16:27

Ich feiere mal die ganz starken deutschen Biathleten
....:-)

Ex-Füchse #92044, 08. Februar 2014, um 18:20

@ Stoni,

was feiern die Russen denn, Putin, die Schwulen oder die Lesben, oder feiern die Russen dich weil du dort geschäflich unterwegs bist, du Stoni machst deine Knete in Russland, was denn nun?

Stoni, 08. Februar 2014, um 21:48

Die Russen feiern Olympia als Sportfest.
Putin wird respektiert, mögen tun ihn nicht so viele.
Nur 10% kennen Schwule oder Lesben.
Nur 0,0001% der Russen kennen mich.

Ex-Füchse #92044, 08. Februar 2014, um 22:02

Dadurch, dass du dort Geschäfte tätigst unterstützt du auch das System.

Denn ohne das System zu unterstützen, könntest du dort keine Geschäfte tätigen.

Iss einfach so Stoni.

Stoni, 08. Februar 2014, um 22:31

Danke, ich esse gut da.
Ich bin privat dort.
Geschäfte macht der Westen mit noch ganz anderen Verbrechern - sogar mit Waffen.

Olympische Spiele in Sotschi: Die einfältige Häme des Westens
Von Benjamin Bidder, Der Spiegel
http://www.spiegel.de/politik/ausland/winterspiele-in-sotschi-die-einfaeltige-haeme-des-westens-a-952300.html

"Die Schadenfreude über Pannen in Sotschi stößt viele Russen vor den Kopf. Der Westen schmückt seine Schreckensbilder von Russland weiter aus. Was nicht ins Bild passt, wird passend gemacht."

Ex-Füchse #92044, 08. Februar 2014, um 23:47

Auch wenn du privat dort bist, so unterstützt du die jetzige Situation, egal wie, sei es nur durch deine Anwesenheit dort.

Stoni, 09. Februar 2014, um 01:03

Russland ist in vielem vor allem deshalb problematisch, weil viele seiner Menschen, die Gesellschaft insgesamt, rückschrittlich, prüde und unaufgeklärt sind. Die Großstädter in Moskau und St. Petersburg sind größtenteils anders, sie sind meist weit gereist, haben internationale Kontakte, Internet ... hier erreichte Putin mit seinem Traditionalismus schon 2012 nur noch rund 45% Wähler, im ganzen Land 65%.

20 Mio Muslime und ebenso viele streng Orthodoxe.
Nur 10% kennen überhaupt einen Homosexuellen, nur 20% halten Homosexualität für eine einfache (genetisch bedingte) sexuelle Orientierung, über 30% aber für eine Krankheit und über 40% für eine schlechte Angewohnheit, dh 75% lässt man glauben, ihre Kinder könnten sich anstecken bzw. es erlernen.

Mit gut einem Dutzend Russen habe ich darüber schon einstellungsverändernd diskutieren können. Aufklärung und Veränderungen der russischen Situation erreicht man nicht durch Ausgrenzung und Hetze, das treibt die Russen nur gegen den Westen in Putins Arme.

Seb1904, 10. Februar 2014, um 10:46

Die Werbeeinblendungen sind ebenfalls überflüssig.

Erstes Gold für Schland.

Felix Loch im Rodeln. Glückwunsch!!

Ex-Füchse #92044, 10. Februar 2014, um 10:53

Der Felix wird sich wohl erstmal einen Gönnen.

Hoffentlich hat der Glück bei seiner Kneipenauswahl.

Ne Getränkekarte auf russisch ist sicherlich schwer zu lesen.

Stoni, 10. Februar 2014, um 12:20

Wieso Karte? Wodka, Piwo, Vino, Champanski .. alles international

Ex-Füchse #92044, 10. Februar 2014, um 12:25

Bist du denn live dabei? "Stoni"

Ich hoffe ja "JA".

Denn die Russen müssen unbedingt von dir bekehrt werden.

Vielleicht helfe ich dir ja sogar aus der Fremde.

zur Übersichtzum Anfang der Seite