Doppelkopf-Strategien: Wie eröffnen?

Benderloin, 19. März 2014, um 22:00

An 1.
Herz-ZehnKreuz-DamePik-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-ZehnKaro-KönigKreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-NeunPik-Neun

Ex-Füchse #16890, 19. März 2014, um 22:08

Herz-Zehn

boomer01, 19. März 2014, um 22:42

fuehl mich als "bau" spieler bezueglich der frage...na ja...

TerryTate, 19. März 2014, um 22:45

Herz-Zehn
welche andere Idee könnte man da haben?

Tront, 20. März 2014, um 00:13

Für mich auch eindeutig die Herz 10.

Wer das aus welchen Gründen auch immer nicht möchte, sollte wohl Kreuz-As (ohne Re im 1.Stich) anspielen.

Ossi, 20. März 2014, um 00:17

Herz-König mit Kontra, oder erwartest du auf so eine Frage echt ne ernste Antwort.

Benderloin, 20. März 2014, um 00:25

Jaja ;-)
Hab die Frage falsch gestellt.

Wie weiter nach Herz-ZehnKaro-AssKaro-NeunKaro-Bube

Tront, 20. März 2014, um 00:39

Zögern, und wenn keine Antwort vom Partner kommt, Kreuz-As mit noch eigenem Re.

Sagt der Spieler an Postion 2 Re, spielt man Pik 9 an.

Talentfrei, 20. März 2014, um 00:41

Was spielt man nach:
Herz-ZehnKaro-AssKaro-NeunKaro-Bube
ReKreuz-AssPik-ZehnKreuz-ZehnKreuz-Neun

Tront, 20. März 2014, um 00:50
zuletzt bearbeitet am 20. März 2014, um 00:50

Wohl doch noch am besten Pik 9. Ein Pik-As hat der Partner ja nicht zwingend verneint. Daher der Direktanschubversuch.

Kreuz 10 oder König für den Zweitlauf nach und auf die 1 - 1 Verteilung hoffen, könnte mir zwar auch noch gefallen, halte ich aber für geringfügig schlechter.

Allerdings nimmt man die Chance auf ein Herz-As bzw. beliebiges Partner-As mit Single-Pik-Entsorgung noch mit. Und von solchen schwarzen Abwürfen auf rote Asse träume ich ja immer.

Talentfrei, 20. März 2014, um 00:55

Bei Kreuzfreiheit dürfte er ohne eigenes Re kein Pik-As besitzen.

Capitano_em, 20. März 2014, um 01:19

Wie schon zig mal beschrieben halte ich von Tronts Zögern überhaupt nichts. Ist für mich nur eine Anzeige weiterer Stärke und ich würde mich an Pos 2 nur zu einer Antwort mit einem guten Herz-Ass hinreißen lassen.
Schwarze Farbkontrolle gehört nach allen Gesetzen der Logik sofort nach dem ersten Stich angesagt.
Die Begründung "Anasage heißt Abkehr vom Normalspiel (schwarzer Anschub)" ist hier völlig deplatziert.
An dieser Beispielkarte sieht man ja wunderbar, dass das Normalspiel eben nicht der Anschub sein muss und da gibt es etliche andere Fehlkonstellationen.
Wenn Ansagen missbraucht werden um Schwäche anzuzeigen ("Stärken hab ich keine aber ein schammliges Herz-Ass") wird die Logik des gesamten Spiels ad absurdum geführt.
Hier passt auch "keep it simple" ganz gut.
Weil man nach einem Stich wie Herz-ZehnKaro-ZehnKaro-NeunKaro-Zehn, oder
Herz-ZehnKaro-KönigKaro-BubeKaro-Bube an 2 eben nicht lang überlegen muss auf was man jetzt antworten soll/darf.

Ich erinnere mich noch recht gut, dass die Braunschweiger und auch gewisse Berliner dies anders sehen. In Wuppertal wird meiner Erinnerung nach allerdings auch "meine" Variante gespielt.

Im Beispiel schließe ich also schwarze Kontrolle aus und spiele das Kreuz-Ass mit Re. Wirft Pos.2 darauf ab, kommt Kreuz nach.

Tront, 20. März 2014, um 02:24

In diesem Beispiel von Talentfrei kann das Pik-As wirklich nicht bei meinem Partner sitzen, sollte er den allgemeinen Konventionen folgen, wovon wir ja schließlich ausgehen.

Die genelle Abfrage nach dem 1. Stich halte ich hier dennoch für genauer, weil die Differenz der Fehlfarbenlänge bei meinem Partner bestimmt weniger abweicht als bei meinem eigenen Blatt.

Spiel ich mein Kreuz As und mein Partner hat ein bis zwei blanke Kreuzvolle auf der Hand, verlieren wir den Stich mit unnötigem Doppelkopf. Spiele ich erst Pik nach Bestätigung seines Asses an, kann ich auf sein Kreuz-As dagegen bei Abstich ausweichen und im späteren Spielverlauf ggf. im Cross-Ruff die Fehlvollen noch nach Hause schaufeln.

Da diese Konvention (wie so einige andere auch) nicht gleichermaßen gehandhabt wird, denn nicht jeder Spieler meldet sich mit einem Zweier- und einem Fünfer-As in schwarz beispielsweise nach dem Dullenstich sofort mit Re, frage ich gern noch auf mögliche Kontrolle in schwarz ab.

Einige Spieler werden das vielleicht schon als Signal für einen Herzanschub ansehen, aber Herz kommt bei mir nahezu niemals freiweillig als Minderaugenfarbe auf den Tisch.

Die gängigere Herz-Konvention bei Hochzeiten einmal ausgenommen. Oder als Spielzug bei stillen Kontrabfragen nach dem Ausschlußprinzip. Aber das sind ja völlig verschiedene Fälle.

Friedrich, 20. März 2014, um 02:58
zuletzt bearbeitet am 20. März 2014, um 03:01

Zögern auf schwarze Farbe sehe ich auch als problematisch an.
Für mich gilt: Re vor dem gelegten Fuchs gleich Dulle - Re nach dem Fuchs, jedoch im Stichverlauf oder unmittelbar danach gleich schwarze Farbkontrolle.
Eine Frage auf schwarze Farbkontrolle fällt somit flach.

Capitano_em, 20. März 2014, um 03:07

wollte ja damit sagen, dass die Abfrage, so wie du, Tront, sie mit Zögern darstellst, schon längst stattgefunden hat und somit überflüssig ist, da schwarze Kontrolle bereits verneint wurde.

Tront, 20. März 2014, um 15:04
zuletzt bearbeitet am 20. März 2014, um 15:05

@Friedrich und Heavy-D

Mag sein, dass sich diese Konvention (Ansage vor dem Legen bzw. nach dem Legen der Karte) inzwischen zumindest bei der erfahrenen Spielern durchgesetzt hat. Ich sehe die Situation als längst nicht so eindeutig an. Im Braunschweiger Raum schon gar nicht.

Wie lang sollten oder dürften denn eurer Meinung nach die beiden schwarzen Asse noch sein, um auf ein Dullenvorspiel im 1. Stich nach Legen der Karte an Postion 2 ein sofortiges Re zu geben?

Ich sehe ein gravierendes Problem auch für die Anzeige einer möglichen Partner-Dulle. Es heißt zwar auf das Ausspiel der Partner-Dulle "sofortiges Re" zeigt die andere Dulle (schön und gut), aber ein Re während des Stiches beinhaltet noch eine gewisse G r a u z o n e für viele Spieler. Bei mir unbekannten Spielern gilt das auch für mich selbst.

Eine Antwort nach dem Stich zeigt zumindest zu 100% keine Dulle mehr beim Parter an. Während des Stiches sorgt eine (vorzeitige) Ansage meines Erachtens an vielen Tischen für Mißverständnisse.

Damit meine ich, dass ihr in der Sache wohl recht habt, die Gefahr von Fehlverständigungen halte ich dennoch für größer. Ich erlebe das ja regelmäßig auf RLT (auch außerhalb Braunschweigs)^^

Benderloin, 20. März 2014, um 17:05

Ihr seid ja alle einer Meinung, vielleicht hätte ich ja auch so gespielt, aber Noddy hat früher immer von verschossenen Dullen gesprochen und das scheint mir hier der Fall zu sein.
Mir erschließt sich der Sinn nicht wirklich.
Hat der Partner die Dulle ist es doch eh gewonnen, sticht er Kreuz ebenso.
Sind diese beiden Punkte bei Kontra verliert die leergesetzte Dulle wahrscheinlich das Spiel.
Ich könnte mich hier für das Kreuz-Ass mit Re erwärmen.
Läuft Kreuz erfülle ich den geforderten Erwartungswert, wird es gestochen ist ein überreizen vom Partner unwahrscheinlich und Re sagen wollte ich ja eh.

Ex-Füchse #16890, 20. März 2014, um 17:09

Ich halte eine vorzeitige Antwort mit beiden schwarzen Assen auch nicht für verbindlich. Umgekehrt müsste eine vorzeitige (aber nicht sofortige) Ansage nach ES nicht Herz bedeuten?

Da die FTONler jede Herz 9 anzögern, schlage ich folgende Komvention vor:

Re vor der Karte von Spieler 2 = Dulle
Re nach der Karte von Spieler 2 und vor der Karte von Spieler 3 = KreuzAss
Re ... 3 ... 4 = PikAss
Re nach Beendigung des Stichs = HerzAss

...

Und die Frage nach Dullenheirat mit HZ an 2 bezieht sich auf KreuzAss wie ich vor 2 Wochen lernen durfte. Wird ja alles immer besser.

Friedrich, 20. März 2014, um 17:13

Deine Beiträge werden zunehmend geistreicher BW.

EvilNephew, 20. März 2014, um 17:39

Sehe ich genauso. Vom schlechten Leif liest man dagegen ja schon länger nix geistreiches mehr.

Friedrich, 20. März 2014, um 17:40

Du kannst lesen?

EvilNephew, 20. März 2014, um 17:43

Ich lese von dir, aber es ist nichts geistreiches. Das ist ein Unterschied.

Friedrich, 20. März 2014, um 18:13

Im Gegensatz natürlich zu deinen schwer sachdienlichen Ergüssen in diesem Fred Bussi Bär.

zur Übersichtzum Anfang der Seite