Doppelkopf-Strategien: Herz As zu 5. oder nicht?

Flaschenkind, 28. März 2014, um 16:01

Hochzeit an 2, du sitzt an 3 mit:
Herz-DamePik-BubeKaro-BubeKaro-ZehnKaro-König Kreuz-Ass Pik-König Herz-AssHerz-AssHerz-KönigHerz-KönigHerz-Neun

Nach: Kreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-AssKreuz-Neun hat man Ausspiel und der Partner sitz hinten.

a) Herz-Ass
b) Trumpf

Ex-Füchse #365, 28. März 2014, um 17:15
zuletzt bearbeitet am 28. März 2014, um 17:15

b)
Herz würd ich nicht anfassen.
Du beißt doch innen Tisch, wenn Spieler 2 sticht, Spieler 3 sich in Kreuz freiwirft und Dein Partner die Herz-Neun bedienen muss.

Noddy, 28. März 2014, um 17:23

Den Cross-Ruff in Herz kann man immer noch einleiten, wenn man wieder am Zug ist.
Daher Karo-Bube

Tront, 29. März 2014, um 00:03

Ich spiele auch zunächst eine Trumpfrunde zum Partner. Entweder scheidet eine Dulle vorzeitig vom Gegner aus oder mein Partner, der Hochzeiter kommt ans Anspiel. Bei noch ungespielten schwarzen Assen einer neuen Farbe sollte man den Risikozug Herz besser vermeiden.

Obwohl es vereinzelt auch Spielverläufe geben wird, in denen nur ein sofortiges Herz-Anspiel gewinnt. Diese Spiele ordne ich aber unter Ausnahmen ein.

Unterstellt man, dass der Spieler, der zur Hochzeit nicht mitgegangen ist, herzfrei ist (ich weiss, das tue wahrscheinlich nur ich^^), sehe ich schon eine zu große Gefahr, dass mein Partner den fehlenden Herz auf der Hand hält. Die Kontrapartei könnte sich sicherheitshalber noch auf beidseitiges Herzstechen abfragen, dieses Herz-Anspiel gefällt mir immer weniger.

Ich prüfe gerade, ob das Herzanspiel überhaupt Sinn macht, wenn man alle 6 Herzkarten auf der Hand hielte. Wahrscheinlich sollte man es aufgrund des Überraschungseffektes dann dürfen. Und trotzdem bekommt ein Gegenspieler einen Abwurf. Selbst wenn der Partner in einer Farbe sicher frei ist, sind oftmals Trumpfrunden vorzuziehen, damit die Gegner ihre Trümpfe nicht splitten können. Dies ist in der Anfangsphase natürlich noch nicht ganz so entscheidend. Dennoch könnte ein Gegenspieler einen schwarzen Single (Erst- oder Zweitlauf) günstig wegbekommen.

Ein Argument für das Herzanspiel wäre allerdings noch, dass die Gegenpartei im guten Glauben ans Anspiel zu gelangen ein Kontra verantwortet, falls dann mein Partner den Herz überstechen kann, kommt es nach Ansage oder Gegenabfrage mit der vorliegenden Karte häufig zum gelungenen Kontra-Re-Spiel, welches Re sicherlich meist gewinnt.

Spartakus, 29. März 2014, um 07:41

b)
allen 3 Vorrednern stimme ich ausdrücklich zu.

Ex-Füchse #92044, 29. März 2014, um 08:02

Spartakus, darfst du dich eigentlich hier als "Oberschiri" zu diesen Themen äussern.

Du kommst deinen Pflichten doch schon sowieso nicht nach.

Kümmere dich mal um deine Anfragen und nicht um "Belanglose Fragen".

LG KoHD, der weiterhin deine PN nicht entziffern kann

Friedrich, 29. März 2014, um 14:03

Ich halte Herz zumindest für spielbar.
Tront fragte, ob Herz "überhaupt Sinn macht, wenn man alle sechs Herzkarten auf der Hand hielte" - diese Frage führt meiner Ansicht nach in die falsche Richtung. Mit alles sechs Herz ergibt dies für mich nämlich in der Tat keinen Sinn, da die Gegner auf jeden Fall einen Abwurf bekommen und auch überhaupt nicht die Gefahr besteht, dass Herz irgendwann einmal von der falschen Seite aus auf den Tisch kommt.

Bei fünf Herz sieht dies anders aus. Es besteht immerhin eine 2/3-Wahrscheinlichkeit, dass mein Partner an Position 4 herzfrei ist. Und mit einiger Wahrscheinlichkeit wird dieser Moment mein einziges Anspiel während der gesamten Partie bleiben. Wie bereits erwähnt, vermeide ich auch ein Szenario, in welchem der Spieler mir gegenüber irgendwann einmal mit Herz um die Ecke kommt - eine sehr unschöne Aussicht. Ich gewinne also in vielen Fällen den Überstich und oft ist dies auch noch verbunden mit einem am Ende siegreichen Kontra-Re-Spiel.
Im negativen Verlauf sitzt mein Partner auf dem letzten Herz und das Manöver kostet uns einen Piklauf.

Das Herzanspiel ist sicher nicht jedermanns Geschmack, ich persönlich finde es jedoch zumindest begründbar.

Noddy, 29. März 2014, um 15:12

Zitat: "Es besteht immerhin eine 2/3-Wahrscheinlichkeit, dass mein Partner an Position 4 herzfrei ist."

Hier machst Du es Dir etwas zu einfach, Friedrich!
Dein Partner hat auf jeden Fall beide Alten. Die Wahrscheinlichkeit für Herzfreiheit ist daher signifikant anders als 2/3.

Kann das gerade nicht genau ausrechnen.
Wo ist denn der Herr mit der Gurkenmaske?

Friedrich, 29. März 2014, um 15:24

Stimmt, scheiße, 66,66 Prozent Wahrscheinlichkeit geht dann nicht mehr auf. Wird wohl so bei 69,8756 liegen...

Noddy, 29. März 2014, um 15:28

Irgendwie sowas hab ich auch raus.

Capitano_em, 29. März 2014, um 17:35

ihr seid so Künstler...
Von 48 Karten sind 4 gespielt, 11 bei mir und 2 beim Partner bekannt. Bleiben 9 Karten beim Partner und 31 total. Macht 71%

zur Übersichtzum Anfang der Seite