Doppelkopf-Strategien: In Sachen Ossi-Dulle

Friedrich, 23. April 2014, um 16:00

Hallo zusammen,

gedanklich angestoßen durch einen anderen Fred würde ich gern mal ein allgemeines Meinungsbild einholen, was den derzeitigen Stand der Dinge in Sachen Ossi-Dulle angeht (die spruchlos vorgespielte Re-Dulle im zweiten Stich nach einem gelaufenen Ass oder nach einem Einstich).

Variante a)
Ich spiele sie niemals spruchlos im 2. Stich vor. Ausnahmen gibt es da nicht.

Variante b)
Ich spiele sie gelegentlich, allerdings nur bei vergleichsweise anständigen Blättern.
Beispiel: Herz-ZehnKreuz-DameKaro-DameKaro-DameKaro-ZehnKaro-NeunPik-AssPik-KönigKreuz-ZehnHerz-KönigHerz-KönigHerz-Neun (nach gelaufenem Pikass)

Variante c)
Ich spiele sie gelegentlich als Signalkarte, nach dem Motto: "Das waren bereits all meine Stärken".
Beispiel: Herz-ZehnKreuz-DamePik-BubeKaro-AssKaro-KönigPik-AssPik-ZehnPik-KönigKreuz-ZehnKreuz-KönigHerz-KönigHerz-König (nach gelaufenem Pikass)

Ein paar Ansichten würden mich interessieren.

Beste Grüße
Leif

Chrissel, 23. April 2014, um 16:18

Hi Leif,

leider bin ich nicht die schimpfende Oma - nur die leidtragende Tochter derer . . .

Also schimpfe ich mich doko-technisch ein "Mädchen" und bevorzuge daher die Ossi-Dulle bei vergleichsweise schwachen Blättern (5-6 Trumpf) mit einem halben Zusatz. Beispiel B ist nah dran, wegen des passenden Anschubs, bzw Pik nach.

Die Ossi-Dulle wird auch Positionsdulle genannt - der Ausdruck trifft es m.E. besser. Als Mädchen mit Re-Angst will ich ja wenigstens wissen, wie es weiter gehen könnte und wo sitzt mein Partner.

Meinem Sohn hab ich sie an die Hand gegeben, damit er einiges seinem Partner überlassen kann.

Die Ossi-Dulle erleichtert einfach viele eigene schwertragende Entscheidungen ...

makri, 23. April 2014, um 16:31

Variante b) aber abgewandelt. Die Karte finde ich mit 6 gemischten Tr flexibel genug für ein eigenes Re mit nem brauchbaren Single-Schub. Meine Blätter für die Ossidulle sind eher 5-Trümpfer mit Blauer und keinem Single.

Blatt b) von mir evt. Ossi-Dulle bei Piklauf mit Kontra-Tendenz.

Chrissel, 23. April 2014, um 16:51
zuletzt bearbeitet am 23. April 2014, um 17:48

Stimmt makri ich finde Variante b) auch re-verdächtig. Für mich selbst sinds die Momente ohne Entscheidungswillen. Unvorbereitet - schlecht nachgedacht - ja nicht Zögern wollen. Alles ein Gesichtspunkt.

Trotz allem immer vom ersten Stich abhängig und nur sinnvoll, wenn du deinen Partner fürs Nachspiel orten willst.

Karl_Murks, 23. April 2014, um 17:27

Am ehesten b) von mir, wobei ich mir hier je nach Tagesform noch ein eigenes Re rausleiern könnte (vgl. Makri).

Ich spiele die (spruchlose) Ossi-Dulle nur, wenn die Voraussetzung für ein Dullenaufspiel im Ersten nicht gegeben ist - d. h. 'ne Blaue ist bei mir nicht zwingend zu erwarten. Ein eigenes Re wird gerade so eben noch verneint, allerdings kann ich mir durchaus vorstellen, dass ich mit 'nem
Partner, der etwas Substanz mitbringt, das Spiel wahrscheinlich gewinnen werde.

Mit 'nem Nullblatt spiele ich sie nicht.

Ex-Füchse #6519, 23. April 2014, um 17:34
zuletzt bearbeitet am 23. April 2014, um 17:36

x) Ich spiele sie nur vor mit 7 Tr incl. Pik Dame möglichst noch mit einer weiteren Stärke. Bei mir ist es egal wann ich die Dulle vorspiele. Im Ansagezeitraum hat sie immer die gleiche Bedeutung. Also auch im 4. nach angesagten 60.

Ex-Füchse #16890, 23. April 2014, um 17:37

a) - b) mit Begründung a la makri.

Rulaman, 23. April 2014, um 17:44

a)

TerryTate, 23. April 2014, um 18:03

Wie Makri.
Spiele ich die Dulle im zweiten, habe ich ganz sicher kein Dullenaufspiel im ersten.
Da ich ne Blaue haben will, bin ich Trumpfkurz und hab maximal 6 Trumpf.

Ossi, 23. April 2014, um 19:02

b.) ist knapp noch ne Dulle im Zweiten (etwas zu schlecht fürs Re) und c.) ist wie gemalt für ne Scheisshausdulle

Karl_Murks, 23. April 2014, um 19:05

*lol*

Der Ossi muss es wissen - nicht umsonst ist die SHD nach ihm benannt worden!

akaSilberfux, 23. April 2014, um 19:28

Für mich a)

Beispiel b) ist schon ein eigenes Re, falls Pik-Ass gelaufen ist.
Beispiel c) braucht fast schon ein Re im 1. zum Gewinn, warum soll ich da ein Re provozieren?

Hat man kein eigenes Re, kann man durch einen Fehlschub verteilte Stiche erzeugen, was bei einem guten Partner auch zum Re führt. Dann hat man noch den Überraschungswert der eigenen Dulle, der meistens den Kreuz-Dame-Stich sichert und oft genug einen Sonderpunkt gewinnt. Man provoziert auch keine tiefen Absagen.
Die Ossi-Dulle halte ich daher für sinnlos.

Tront, 23. April 2014, um 19:56
zuletzt bearbeitet am 23. April 2014, um 20:00

Meine Tendenz geht im 2. Stich auch mehr zur "Makri-Dulle", weil ich ebenfalls unabhängig von meiner Trumpfkürze (sonst hätte ich die Dulle im 1. Stich vorspielen können oder gar ein eigenes Re), nicht "nackt" dastehen möchte, wenn ggf. im übernächsten Trumpfstich eine gegnerische Karo 10 an Postion 2 gelegt wird und der andere Kontrapartner an Postion 4 sitzt. Meine trumpfkurzes Blatt soll nicht völlig "führungslos" werden, deshalb bevorzuge ich immer die Blaue mit jedem Dullenvorspiel, egal ob im 1. oder 2. Stich.

Im späteren Mittelspiel, nachdem keine Ansagen mehr getroffen werden können, spiele ich eine Dulle schon einmal ohne Blaue vor, um meinem Partner zu suggerieren, ich bin an dem Legen deiner höheren Trümpfe interessiert.

Chrissels Ausdruck "Positionsdulle" gefällt mir übrigens sehr gut, denn das vereinigen alle namentlich "benannten Dullen" ja gemeinsam.

Mit den meisten Blättern der sog. Ossi-Dulle (also ohne Blaue, dafür meist mittellang Trumpf) halte ich es eher wie Silberfux. Ich habe entweder noch ein knappes eigenständiges Re (und muss mich überwinden, Fehl anzuspielen^^) oder ich spiele dennoch Trumpf (ohne Ansage) vor und zeige mich mehr als nur ein tendenzieller Re-Mann.

Mein letzter Absatz ist sicher nicht "allgemeingültig", aber wir könnten es ja das "Trontsche System" nennen.^^ Ich persönlich fahre damit ganz gut.

Ansagefördernd ist es für den Partner allemal, wenn man einmal keine Erstansage mit Blättern knapp unter der "Ansageschwelle" selbst treffe möchte.

Benderloin, 23. April 2014, um 21:40

Gefallen kann ich bei den Blättern an keiner Ossi-Dulle finden.
Der Effekt ist vermutlich sogar positiv.
Partnerfindung gegen verschenkte Dulle dürfte sich in etwa ausgleichen, dafür wird man das Kontra etwas weniger hören.
Aber wie gesagt, bei den vorgestellten Blättern kommt sie für mich nicht in Frage.

Chrissel, 23. April 2014, um 22:26

Meine gerade erfolgreich gespielte Dulle im Zweiten sah folgend aus:

Dulle - Kreuz Dame - Pik Bube - Herz Bube - Karo 9 - Herz Ass - Pik Ass - Pik 10 - Pik K - Pik 9 - Kreuz 10 - Kreuz 9

Herz Ass läuft . . . Dulle . . . Re an 4 . . . Pik Ass, das Re sonst gestochen hätte mit 90 . . . noch Fragen ^^

akaSilberfux, 23. April 2014, um 22:34

Ja, warum spielst du nicht Pik-Ass mit Re?

Chrissel, 23. April 2014, um 22:48

weil ich ein Mädchen bin :-) und Angst vor der Schelte meines Re-Partners habe, wenn Co sticht

Chrissel, 23. April 2014, um 23:04

Nein, es ist im Grunde einfacher . . . Mit Einkehr der Stillen geb ich mit einem so offensiven Re - Co direkt den Gegenangriff - die finden sich - warum soll ich nicht, mit einer im Grunde sowieso ins Leere gesetzten Dulle, das Gleiche tun - selbst das Trontsche System erachte ich als nicht wirklich angebracht

Stoni, 23. April 2014, um 23:06

Es gibt ja im Nachbar-Thread schon genug Beleidigungen, deswegen kommentiere ich solche Scheisshaus-Dullen lieber nicht näher .. PikAs mit Re alternativlos.

Chrissel, 23. April 2014, um 23:16

Wenn ich ein Re sagen will und ohne die SHD spiele, dann spiele ich Pik Ass vor Herz . . . so wirds nen Schuh

Capitano_em, 23. April 2014, um 23:24

naja...

Stoni, 23. April 2014, um 23:43

4er-Pik vor 1er-Herz-As ist für mich Neandertaler-Doko, deshalb gibt es wohl auch kein gemeinsames Verständnis dieser altertümlichen SHD-Sprache, die sich sich aber erdreistet, die moderne Sprache der Konventionen zerstören zu wollen ...

Capitano_em, 23. April 2014, um 23:45

ich glaube die letzten 4 Beiträge von Chrissel sind eher als Scherz zu werten...

Benderloin, 23. April 2014, um 23:51

"und Angst vor der Schelte meines Re-Partners habe, wenn Co sticht"
Macht Kontra aber immer (es sei denn ein FTON Spieler buttert auf verdacht^^) und die nicht vorgespielte Dulle bringt knappe Spiele noch zum Sieg.

Tront, 23. April 2014, um 23:54
zuletzt bearbeitet am 23. April 2014, um 23:56

@ Chrissel

Das "Trontsche System" findet hier in diesem Spiel ja keinerlei Anwendung, weil man selbst über mehr als ein Ausspiel-As verfügt, und man sich daher nicht mit einer Trumpffortsetzung während des Ansagezeitraums als Re-Mann (anteilig bis sicher) "zeigen" kann.

Deshalb spiele ich auch im 2. Stich mein (längeres) Pik-As mit deiner Karte jetzt mit Re, die Dulle brauche ich noch in diesem Spiel als Lege- oder Anspieltrumpf für meinen Partner, um mich nicht vorzeitig völlig zu entblößen.

Einige, sehr ansagefreudige, Spieler würden das Re noch ohne Dulle (dafür mit vielleicht einer Blauen) bereits verantworten wollen. Es nennt sich halt nicht umsonst ein Asse-Re.

Und längere vor kürzeren, lauffähigeren Assen zwecks eigener Ansageermöglichung vorzuspielen (also Pik-As zu viert vor blankem Herz-As) gefällt mir persönlich gar nicht. Ein schwarzes Einzel-As zu dritt vor einem blanken Herz-As natürlich schon, das ist aber ein anderes Thema.^^

Und falls sich ein ansagescheuer Partner nach Verlust dieses Spieles unnötig aufregt, sollte er vielleicht einmal bedenken, dass jede ausgelassene Erstansage ebenso (andauernd) der Partei 2 Punkte kostet.

Wer als Mitspieler eine zurecht vorgenommene und verlorene Partneransage nicht ertragen kann, sollte vielleicht nicht Doppelkopf als Partnerspiel zu seinem Hobby erklären.^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite