Doppelkopf-Strategien: Interessante Kontrakarte an 3

niveauflexibel, 29. April 2014, um 11:44

An 3: Herz-ZehnHerz-ZehnKreuz-BubeKreuz-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-BubeKaro-AssKaro-ZehnKreuz-NeunPik-ZehnPik-Neun

Was stellt ihr damit an? Auf Herz Ass fragt wohl jeder ab, aber wie sieht es bei anderen Spielverläufen aus?

Es wird im ersten Kreuz Ass aufgespielt:
1a) Ich frage (trotzdem) mit Bedienen ab
1b) Ich bediene und warte ab was passiert

Es wird im ersten Pik Ass aufgespielt:
2a) Ich frage mit Bedienen ab, um evtl. bei Antwort die Augenkarte loszuwerden an den Partner
2b) Ich bediene und warte ab was passiert

Nehmen wir mal an, man hat sich für 1b entschieden - Kreuz-AssKreuz-NeunKreuz-NeunKreuz-Zehn
Nun liegt vor euch: Herz-AssHerz-Ass
3a) ihr fragt nun groß auf Kontra 90 ab
3b) ihr stecht mit Kontra und Karo-Ass ein
3c) ihr werft mit Ansage Pik-Zehn oder Pik-Neun ab
3d) ihr werft ohne Ansage Pik-Zehn oder Pik-Neun ab
3e) ihr stecht ohne Ansage mit Karo-Ass ein

(3c-e) sind sicherlich nur hypothetisch, habe ich aber mal zur Vollständigkeit mit aufgeführt...

herrmannfan, 29. April 2014, um 12:58

1a,

Der Grund ist einfach, ich gebe so oder so ein eigenständiges Kontra.
Mit der Abfrage erhalte ich jedoch für mich frühe wichtige Informationen die für den Spielverlauf entscheidend sein werden.

DokoTim, 29. April 2014, um 13:59

"..., ich gebe so oder so ein eigenständiges Kontra."

das sehe ich ähnlich.

"Mit der Abfrage erhalte ich jedoch für mich frühe wichtige Informationen die für den Spielverlauf entscheidend sein werden.
"

Die Erhalten in meinen Augen eher die Gegner.
Außerdem hole ich mir gerne noch ein Asse Re ab.

Also von mir 1b.

Bei 2. tendiere ich schon eher zu a)

Und 3b) eine große Abfrage ohne jegliche Dame finde ich heikel.

Karl_Murks, 29. April 2014, um 14:49

1. b)
2. b)
3. b)

Abfragen mit Bedienen nur in Ausnahmefällen - diese Hand gibt das für mich nicht her.
Die große Abfrage scheidet ebenso aus.
Das Kontra finde ich auf jeden Fall.

Kvothe, 29. April 2014, um 14:49

1a
2a
Den Schlamassel bei 3 hab ich mir somit erspart, darum ja die Abfrage im 1. Ja, auch der Gegner bekommt die Info, aber ich benötige sie für eine Schmierung oder stechen im 2. wo eine Antwort bei Frage ja nur noch von hinten kommen kann und ich will sie vom Aufspieler haben.

Kvothe, 29. April 2014, um 14:50

Tzä!

Tront, 29. April 2014, um 15:46
zuletzt bearbeitet am 29. April 2014, um 15:47

Abfragen und bedienen gefällt mir in letzter Zeit immer weniger, weil ich selbst mit z. T. besseren oder ähnlich guten Karten in noch günstigerer Sitzpostion (an Postion 4) zwecks Spiellenkung zunehmend schlechtere Erfahrungen gemacht habe.

Wie DokoTim meiner Meinung nach schon zurecht schreibt, sehe ich hier auch (ohne Einflußnahme auf den abzufragenden Stich) mehr Informationen an die Gegner geliefert. Da frage ich selbst lieber mit "grenzwertigeren" (also trumpfschwächeren) Blättern ab und kann durch Farbfreiheit der gerade ausgespielten Farbe bei Nichtbeantwortung unmittelbar eingreifen. Zumindest werden dadurch mögliche Gegenansagen oder Genegenabfragen häufig im Vorfeld mehr eingegrenzt.

Die große Kontraabfrage könnte mich dagegen schon noch reizen. Denn nur wenn Spieler 1 auch Partner ist, wird mir ja in der Regel mit keine 90 jetzt geantwortet. Ein pfiffiger Kontraspieler, der im 3. Stich dann seinen meist noch vorhandenen stehenden Herzkönig nach dem gefallenden Herz-As an Postion 2 im vorherigen Stich nachbringt, garantiert mir in vielen Fällen schon einen schnellen Volltrümpfer. Ich komme ja mit sinnvollen Herznachspielen im Zweitlauf allgemeinen sehr gut zurecht. Manchmal bin ich darauf sogar angewiesen.^^

Hier im besonderen wäre ein Herz-Nachspiel richtig attraktiv. Unabhängig von der jetzt vorliegenden Karte, weil ich grundsätzlich das u. U. noch wichtigere Anspiel an dieser Sitzpostion, wohlgemerkt nach diesem Verkauf des 2. Stiches, leichter erreiche.

Ich könnte z. B. auch noch ein Pik-As auf der Hand haben. Von As, x, (x) abzuwerfen, fällt bei mir unter die gängigsten Spielzüge. Werde ich bei meinen Abfragen (ausnahmsweise) einmal einen Single los, ist es um so besser.^^ Bei diesen Spielen ist man auch nicht mehr zwingend auf ein sofortiges gutes Partnernachspiel angewiesen.

Außerdem halte ich 2 Dullen als Trumpfausrüstung für wesentlich flexibeler als z. B. 4 - 5 Kontra-Damen, man sucht sich eben die augenträchtigen Stiche in den meisten Fällen selbst aus und nicht der Gegner. Zumindest liegen mir persönlich diese Blätter der eigenen, kontrollierten Trumpfhoheit mehr.

Die Re-Partei bekommt die 90 Augen trotz vielen Damen seltenst zusammen. Eine kleine Herausforderung stellt die große Abfrage dennoch dar. Aber: Man verliert die keine 90-Absage nur dann sehr häufig, wenn bereits der 1. Herz-Stich durch makaberen Kartensitz "verunglückt".

Das halte ich aber für sehr unwahrscheinlich, weil dann ein schwacher, zumindest aber wohl trumpfkurzer Re-Mann an Postion 2 (übermütig) sein Herz-As aus einer Länge geschmiert haben müsste.

Und diese kuriosen Spiele verliere ich, wenn Spieler 4 meinen Fuchs auf den ersten Herzlauf "kapert", fast auch schon wieder auf die 120 Augen. Deshalb bietet sich eine große Kontraabfrage im 2. Stich auf diesen Spielverlauf selbst ohne eine einzige Dame meiner Meinung nach hier noch an.

Mal schauen, wie sich Niveauflexibel hier selbst entschieden hat. Was Absagen und große Anfragen betrifft, ist er nämlich im Normalfall viel mutiger als ich es je sein werde. Aber das gefällt mir.

Ex-Füchse #16890, 29. April 2014, um 17:02

Ich schließe mich KarlMurks an

niveauflexibel, 29. April 2014, um 18:07

Ich löse schon mal auf, da ich vermutlich die nächsten Tage nicht dazu komme:#36.388.236
Ich habe mich wie oben schon geschrieben fürs normale Bedienen entschieden und im 2. dann für die große Abfrage. Warum sollte ein Re-Mann an 2 aus Überlänge schmieren, wenn er noch keine Anzeichen auf die Partnerschaft hat - von daher sah ich den Abstich von einem Re-Mann hinter mir als eher unwahrscheinlich an. Falls geantwortet worden wäre, hätte ich noch einen Pik Abgeber zu vllt 25 Augen gehabt, sowie diverse recht kleine Trumpfstiche, die ich herausgeben kann - im Idealfall hat mein Partner schon das von Tront angesprochene Herz-König Nachspiel und ich werde meinen letzten Fehlverlierer auch noch los..
Als eigtl. kompletter Verweigerer der stillen Abfrage mit Bedienen - gerade an Pos 2 oder 3 - hätte sie mir hier aber evtl. auch gefallen können.
Auf viele Spielzüge Kreuz-AssPik-Ass, Kreuz-AssHerz-Ass, Kreuz-AssPik-König, Kreuz-AssHerz-König kann man so ohne größeres Risiko gezielter agieren, als wenn man die Partnerschaften nicht kennt. Problem war hier nur, dass ich die Spieler an 1 und 2 nicht kannte und ob sie mir eben das Kontra im 1. oder 2. nach Anschub überhaupt gegeben hätten. Ich hätte mich vermutlich auch trotzdem gegen die Abfrage entschieden, um eben noch knappe Asse-Re's mitzunehmen (die ja bei meiner Hand durchaus wahrscheinlich sind).

zur Übersichtzum Anfang der Seite