Unterhaltung: 11. September 2001 - was hast Du gemacht?

Seb1904, 11. September 2014, um 15:00

Ich war auf dem Weg zum Fussball.

Wenn mich einer fragt, wann das erste Championsleague-Heimspiel des FC Schalke war, werde ich die Antwort wohl nie vergessen. Das Spiel war Nebensache (0:2 gegen Panathinaikos).

Die Stimmung war gespenstisch, im Vorfeld gab es reihenweise Spekulationen. Die Terroristen, so wurde gesagt, hätten auch Ziele ausserhalb der Staaten im Visier - und was könnte es besseres geben als die nagelneue und prallgefüllte ArenaAufSchalke? Erst recht kurz vor Spielbeginn stand fest, dass überhaupt angepfiffen wird.

Karl_Murks, 11. September 2014, um 15:07

Abends saß ich vorm Fernseher und hab Nachrichten geschaut, glaube ich.

Ex-Füchse #84036, 11. September 2014, um 15:16

der war geht so Murksi....

warst du mal in New York zum Beispiel....Man Kann zu den USA stehen ,wie man will...
Ich hatte an diesem Tag zufällig den Fernseher an ,als die ersten Nachrichten kamen.Ich empfand es als unwirklich

Orbart, 11. September 2014, um 16:13

Wache am Pier in Olpenitz. War zu der Zeit Gwdl...

Als ich von der Wache kam, war es recht still auf dem Boot.

CaptainHook, 11. September 2014, um 16:30

ich kam morgens frueh auf der Arbeit an....es gab einige die weinten. Dann wurden wir von der Arbeit freigestellt, so dass ich zu Hause den Fernseher einschaltete...es war unwirklich die Bilder am Fernseher Live mitzuverfolgen und die Nachrichten Live von den Attentaten mitzubekommen...wie ein Geisterangriff von Aliens.

Es ist schwer Hass zu verstehen. Diese Form von Hass ist eh fast nur bei Maennern zu finden und wird immer nur von ihnen propagiert. Es zieht sich wie ein roter Faden ueberall durch die Geschichte. Denkt mal drueber nach...auch die Trolle und ihre Feinde hier...

Ex-Füchse #6519, 11. September 2014, um 16:47
zuletzt bearbeitet am 11. September 2014, um 16:53

melody71: Mir erging es wie Karl_Murks. Warst Du mal in Vietnam und hast die "Wüsten" nach den Agent Orange Anriffen der USA gesehen? Die Japaner zahlen heute noch für die Atombomben Angriffe in Hiroshima und Nagasaki. In New York ist alles wieder aufgebaut.

Da hält sich bei mir das große Mitleid in Grenzen. Mir tut es um die Menschen Leid, die für die Taten der US Administration bitter bezahlen mussten.

Ich war an dem Tag krank und habe den ganzen Tag gesehen, wie die Türme brannten und dachte: Das gibt es doch nicht. Das kann doch nicht wahr sein.

Ex-Füchse #84036, 11. September 2014, um 17:40

sicher hast du nicht unrecht--bin politisch sicher nicht bei den USA --aber ich finde es einfach befremdlich dass us buerger oftmals anders gesehen werden.mir geht es einzig und allein um die Menschen

Karl_Murks, 11. September 2014, um 17:50

Bedarf es denn einer 'Sonderbehandlung' derer, die auf US-Boden umgekommen sind? Warum wird derer explizit gedacht - hierzulande und weltweit?

Klar hat sich dieses Datum eingeprägt, weil es zweifelsohne ein spektakuläres Ereignis war.
Aber sind die Toten von NY deswegen 'etwas besseres'?

Ex-Füchse #78159, 11. September 2014, um 17:51

2

Ex-Füchse #84036, 11. September 2014, um 17:59

aber eben auch nicht schlechter!

Ex-Füchse #78159, 11. September 2014, um 17:59

man sollte das wirlich versuchen objektiv zu sehen, mich schreckt auch zusätzlich ab, dass ich der Meinung bin, dass der 11 September zusätlich "missbraucht" wird/wurde um andere Verbrechen zu rechtfertigen.
Die Opfer werden somit ein zweites mal geschädigt.

Ex-Füchse #78159, 11. September 2014, um 18:02

wer gedenkt den Zivilisten die im anschliessenden "Rachefeldzug" ums Leben gekommen sind ?

EvilNephew, 11. September 2014, um 18:22

Die Frage war nicht, welcher Toter wieviel wert ist, sondern was man am 11. September 2001 gemacht hat.

Ich saß an der Nintendo 64 in meiner Mittagspause. Hab SSB1 gezockt, kurz Nachrichten reingemacht.

"World Trade Center zerstört"

- Kenne ich nicht, also weiterzocken. Dann in die Nachmittagsschule gegangen und dort rausgefunden, dass das wohl was größeres war.

margarita, 11. September 2014, um 18:25

die 9/11 toten sind nicht beklagenswerter als irgend ein ziviler toter irgendwo in den kriegsgebieten.
dieses gedenken an die opfer und der schmerz liegen daran, dass sie nicht anonymen sind. es gibt aufgezeichnete anrufbeantorterstimmen ihrer letzten minuten die sehr berührend sind, erinnerte telefonate mit angehörigen im angesicht des todes. zu den meisten opfern gibt es gesichter und geschichten.

die zivilen drohnen- und bombenopfer in pakistan, afghanistan, irak usw, sind anonym. keine geschichten, keine gesichter. da fehlt folglich die anteilnahme. ein gedenken an sie gibt es fast gar nicht.
btw: neuesten schätzungen nach sind die zivilen opfer seit 2001 etwa auf 80 - 90 % gestiegen. viel blutrünstiger geht es nicht. das sind ergebnisse einer recherche von us und britischen journalisten, die sie erst dieses jahr veröffentlicht haben.

Ex-Füchse #71029, 11. September 2014, um 18:27

wen wundert das.
arschlöcher machen auch immer das, was man von ihnen erwartet.

EvilNephew, 11. September 2014, um 18:30

Link kopiert und Beitrag gemeldet in unter einer Minute. Bin stolz auf mich. :)

wurschtel81, 11. September 2014, um 18:30

wer sie nicht kennt, dem kann ich sie nur empfehlen:
http://www.zehn.de/110901-september-11-2002-6802607-4

Ex-Füchse #71029, 11. September 2014, um 18:36

danke. alleine schon wegen sean penn.

JonnyTopside, 11. September 2014, um 18:42

Ich kann es nicht mehr hören! Jedes Jahr dieselbe Scheisse. "Was hast Du gemacht an 9/11?" Klar, schlimme Sache, viele Tote, viele Tragödien....
Aber, in der Menschheitsgeschichte gab es immer wieder Katastrophen und Gräultaten bei denen noch weit mehr Menschen umkamen. Und es wird immer wieder welche geben. Ich sehe keinen Grund explizit aus dieser Sache was besonderes zu machen. Auch die Amis haben Dreck am stecken!

Ex-Füchse #16679, 11. September 2014, um 18:51

@DerWolff
Was haben die Opfer vom 11.September mit Vietnam zutun?Es sind Opfer gewesen,die zur Zeit des Vietnamkrieges noch nicht gelebt haben,oder Kinder gewesen sind.Warum sprechen wir nicht darüber,dass die Feigen Attentäter die Möglichkeit hatten,ihre Pläne in Hamburg zu schmieden?
Das wir uns in Deutschland zum Affen machen,den Islamisten Wohnung und Geld geben,und diese dann zum IS Reisen um wahllos Menschen zu ermorden,Frauen Vergewaltigen oder Kinder töten.
Es kommt der Tag,da werden wir wieder froh sein ,dass es die USA gibt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite