Unterhaltung: Für Tront: Das erste 15-Punkte-Spiel der Welt!

fabbyy, 08. Februar 2015, um 21:55

und ich war dabei!

OBaer, 08. Februar 2015, um 22:36

hat ja den richtigen getroffen FG

Vargas, 08. Februar 2015, um 23:42

Geilomat!!! Ich selbst hatte einmal am echten Tisch ein 12 Spiel. GW!

Tront, 09. Februar 2015, um 00:29
zuletzt bearbeitet am 09. Februar 2015, um 00:30

Da ich schon in der Überschrift erwähnt werde, erwartet man ja quasi ein Statament von mir.

Okay, das Spielergebnis mit 15 Punkten sagt mir auch zu, ohne Frage. Aber mein Beifall hält sich dennoch in Grenzen.

Denn: Ich hätte Fabbyy einmal gewünscht, dass er den 1. Piklauf hätte abstechen können, dann hätte sich die 15-Punkte-Fraktion in den A.... beißen können, das sie ihre Asse wieder einmal durch vorzeitiges Vorspiel mit hier sogar "10 Trumpf von oben" unnötig gefährdet hat. Am Ende würden eure Asse wohl mit Sicherheit stehen.

Dieses Spiel kommt man nun aufgrund der klar angezeigten Trumpfhöhe sogar zu einer gesicherten Schwarzabsage gegen einen theoretischen 9-Trümpfer. Soweit wieder okay. Denn 8 Trümpfe hielt ein Gegenspieler ja jetzt schon.

Hätte ein Gegenspieler einmal 9 Trümpfe und was mehrheitlich dann gegeben ist, nur eine einzige Dame, wäre eine Schwarzabsage, wie ich euch kenne, trotzdem getroffen worden, aber nicht mehr gleichzeitig erfüllt gewesen. Das wäre weniger okay.

Also den Beweis, dass man die Asse unmittelbar nach bestätigter Partnerdulle anspielen muss, sehe ich damit nicht als gegeben an.

Zu guter Letzt kann Fabbyy euer "Rekordergebnis" auch mit einem Abwurf einer kleinen Kreuzkarte noch ruinieren, aber 15 Punkte gehen meist nur mit minimaler Gegnerhilfe. Ein unerfülltes Kontra aufs schwarz wäre noch ein Höhepunkt gewesen. So etwas gab es doch auch schon einmal. Aber auf mögliches 17-Punkte-Spiel dürft ihr gern weiter hinarbeiten. Man muss ja schließlich noch Ziele haben.^^

fabbyy, 09. Februar 2015, um 00:53

der remann kann doch noch ne Pik-Neun halten, da hau ich doch lieber mein vollen rein, damit wir 2 stufen knacken

Ex-Füchse #16890, 09. Februar 2015, um 00:59

Glückwunsch zum 15er Spiel.

Ich suche mal ein Haar in der Suppe: Das Pik-Ass hätte ich eher nicht gespielt. Es gibt wenigere Blätter mit denen ich meine kurzen Asse nicht spiele, aber dieses gehört definitiv dazu.
Dabei habe ich weniger Angst vor einem Pikstecher. Ich würde mich nur unendlich ärgern, wenn mein Partner zB ein Pik-Ass zu zweit hätte, dieses nun nicht mehr spielen kann, und wir deswegen 1-2 Absagestufen nicht finden können.

Wie sehen das andere Spieler?

Capitano_em, 09. Februar 2015, um 01:05

Finde ich richtig, was BW schreibt. Setzt aber voraus, dass der Partner ungleich Tront ist und seine Asse spielt.

Tront, 09. Februar 2015, um 01:05

Das darfst du ja im Prinzip auch, aber eine Stufe knackt man auch mit Abwurf von Kreuz 9. Man hat in einigen Untervarianten noch eine Standkarte mehr, und man lässt halt keinen möglichen Doko zu. Und kein Rekordergebnis.^^

Tront, 09. Februar 2015, um 01:24

Ich hoffe sehr, ich bin nicht der einzige Spieler, der es riskiert, nach geklärter Trumpfhoheit seine Asse vorzeitig anzuspielen.

BW gute Begündung passt ja in Prinzip genau in mein Schema. Hielte der Ausspieler in Pik As, König oder As, 9 wäre ganau der Fall eingetreten, dass dem Partner einmal seine blanke Standkarte sofort herausgezogen worden wäre. Dann müsste man dem Partner wieder den Zweitlauf in einer Phase des Spieles vorspielen, die denen geringfügige, aber vorhandene Überstichgefahr eines Gegners besteht.

Also kann man auch gleich seine Asse behalten. Zumindest in den Spielen mit fast absoluter Trumpfkontrolle. Eine Abfrage auf Partnerstärken, die im weiteren Spielverkauf nur auf vorhandene Asse gemünzt sein kann, sollte doch nach Klärung der Spitzentrümpfe gut möglich sein.

Falls das angeblich nicht geht, muss man halt weiterhin zeitnah dem Partner seine Asse im Absagezeitraum durch Vorspiel anzeigen. Und ob sich das wirklich langfristig alles rechnet, bezweifele ich halt weiterhin.

Capitano_em, 09. Februar 2015, um 01:27

Ich glaube BW will nur die Asse seines Partners ZUERST sehen, bevor er seine spielt.
Hält dieser seine Asse zurück bleiben halt wieder Punkte en masse liegen....

Tront, 09. Februar 2015, um 01:37

Die Frage ist halt, ob wirklich immer massig Punkte liegen bleiben. Ein sehr gutes (also ein blankes schwarzes As mit erhöhter Durchlaufwahrscheinlichkeit) würde ich auch sofort anspielen, aber längere Asse kann man auch versuchen, zu kommunizieren.

In der Praxis spiele ich auch meist meine lauffähigen, aber schlechteren Asse eher auf, weil es meine Mitspieler mehrheitlich so lieben. Ich bin nur noch nicht ganz vor der Richtigkeit dieser Spielweise überzeugt.

Friedrich, 09. Februar 2015, um 01:45

Natürlich kann man darüber streiten, ob man das Pikass spielen sollte Tront - spielt man es nicht, muss man sich halt nur darauf verlassen können, dass der Partner "vorzeitig" seine Asse auf den Tisch bringt (wurde ja oben schon erwähnt).

Ex-Füchse #16890, 09. Februar 2015, um 09:27

1) Meines Erachtens zielen weiterführende Abfragen auf Trumpflänge bzw. den höchsten unbekannten Trumpf.

2) Selbst dann, wenn man die Existenz eines Asses kommunizieren kann, wird man darauf so
gut wie nie eine Schwarzabsage treffen können, weil

- meistens unklar ist, ob die Gegner trumpfleer sein werden, wenn der (schwache) Partner seine Asse spielen muss.
- ein Ass nicht unbedingt immer eine Stufe rechtfertigt. Mit 3 Herz-Abgebern gehen die 90 meistens immer. Die 30 aber leider nicht.
- A sagt mit blankem Kreuz-Ass und Herz-9 keine 30 ab. B sagt mit Kreuz-Ass schwarz und spielt dies zum letzmöglichen Zeitpunkt.

Das ist mir alles schon mehrfach in meiner extremen Heizer-Phase passiert. Und weil ich ja versuche aus Fehlern zu lernen, bin ich für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass man seine Asse als Matrose (fast) immer spielen sollte, wenn man seinen Partner in dessen Absageverhalten nicht bevormunden möchte.

Ex-Füchse #13152, 09. Februar 2015, um 11:15

Ich sehe das persönlich anders.

Das Pik-Ass hat eine Wahrscheinlichkeit von etwas mehr als 85% in der Re-Partei zu bleiben. Nun spielt es der Dorsch genialer Weise von der richtigen Seite. Gerade weil es dem Partner das eigene Pik-Ass verbietet.

Selbst mit Stechen und Rückspiel von Kreuz-Ass ist die 90 nie in Gefahr.

Weitere Absagen werden doch erst durch das Abklären der Fehlasse möglich.

Nun sind auch die 11 Trumpf von oben dem Dorsch klar - der Abgang von Pik 10 gefährdet wiederum niemals die 60.

So what? Schönes Beispiel für alles richtig gemacht - gegen so manche Theorie ^^

Capitano_em, 09. Februar 2015, um 12:10

Ja, hat alles perfekt funktioniert.
Was Bildchenwerfer beschreibt ist, was ich ja auch vertreten hab. Ziel Sollte immer sein die Abgeber des Spielers mit weniger von diesen zu klären.
Spielt Geiler_Dorsch erst Trumpf, würden 2 beliebige Asse bei mir reichen. Spielt er Pik-Ass selbst benötige ich 2 Asse ungleich Pik. Am Verlauf würde sich nichts ändern, nur würden die Stiche in der Reihenfolge 2.3.4.1. ... ablaufen.

Allen anderen Punkten von BW stimme ich auch zu, würde allerdings, wenn man ausschließlich Herz-KönigHerz-KönigHerz-Neun als Abgeber hält auch eine eigene 60 verantworten, die bei Absagen des Partners auf zurückgehaltene Asse schnell kracht.

Ex-Füchse #13152, 09. Februar 2015, um 12:49

was dann auch heißt: dem Dorsch ist ein kurzes HerzAss lieber als ein PikAss, etcpepe

Ex-Füchse #13152, 09. Februar 2015, um 15:51

keine Kommentare mehr zeigen mir eigentlich nur eins: die GÖ TTER stehen über euch. Wann fangt ihr an zu strampeln und überdenkt mal das ein oder andere???

Ex-Füchse #13152, 09. Februar 2015, um 15:52

PS: ich habe kein AntragsformularaufAufnahmsFähigkeit gestellt

Noddy, 09. Februar 2015, um 15:57

Insbesondere die letzten beiden Beiträge von Chrissel habe ich nicht verstanden ...

PS: Lieber 'n Dorsch auf 'm Dach als 'ne Schwalbe im Sommer.

Ex-Füchse #101290, 09. Februar 2015, um 16:03
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Füchse #101290, 09. Februar 2015, um 18:59
Dieser Eintrag wurde entfernt.

TerryTate, 14. April 2015, um 01:10
zuletzt bearbeitet am 14. April 2015, um 10:44

#47.257.675

Erste Schwarzansage mit einem Braunschweiger. Der kann sogar Asse spielen. Vielleicht dringt auch in den Süden durch, warum man das Ass stecken lässt.

TerryTate, 14. April 2015, um 10:57

Tront´sche Fehlbehandlung sieht da deutlich defensiver aus:

https://www.fuchstreff.de/spiele/44905999

Tront, 14. April 2015, um 15:25

Soll ich mein Pik-As so früh auf den Tisch bringen, dass ein Gegner es noch einsticht? Oder muss ich bei ausbleibender keine 60-Absage meines Partners eher ihm den Charly zuordnen, was die Rubrik der fehleenden Extrapunkte angeht?

Die möglioche, aber eben nicht sichere eigene keine 60-Absage werden auch einige Spieler von euch mit meiner karte vornehmen, aber ich gewinne lieber schwarz und sage etwas weniger ab, als Asse vorzeitig auf die unbekannte Abstich-Reise zu schicken oder schlagbare Absagen zuzulassen. Obwohl ich mir dabei schon einen gewissen Sicherheitspuffer zugelegt habe.

Oder, worin besteht der konkret bessere Vortragsplan?

Ich nehme gern alle Verbesserungsvorschläge von euch entgegen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite