Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf-Forum

Doppelkopf-Strategien: OpaAdoniES Pik nach und wir gewinnen

#60.585.244
Reicht das Zügern nicht um dir zu zeigen das du Pik Spielen möchtest?

Und,andere Spieler kritisieren aber nach Eigenen fehlern still und leise vom Acker machen.

Ich bin gewiss kein guter Kumpel vom Opa, aber ein solches Zögern würde mich eher vom Piknachspiel abhalten.
Wenn das Ass ein Single ist, gibt es ja schließlich nix zu überlegen...

Ich zögere und lege Pik As was gibt es da noch zu überlegen

Nun ja, ein Ass ist eine Standkarte, die man im Regelfall nur beilegt, wenn sie ein Single ist.
Hätte ich an Position 1 gesessen, wäre ich nach dem ersten Stich also eh davon ausgegangen, dass ich dich über Pik erreichen kann.
Nun zögerst du dein Pikass aber 15 Sekunden lang an - das würde mich nun eventuell vermuten lassen, dass du in deinem Blatt noch Alternativen zum Pikass hattest.
Dein Zögern schadet in diesem Fall also vermutlich mehr, als es hilft.

Sehe ich genauso wie Friedrich.

Ein blankes Ass lege ich unverzögert. So heißt es für mich eher Finger weg von Pik.

Dennoch hätte ich mit Adonis Blatt nicht zu Trumpf gegriffen.

@Friedrich
Siehste auch ich lege nur ein Single As,gut dass Zögern war eventuell etwas übertrieben.

Du solltest gar nicht zögern, sondern fix das Ass dazulegen. Dann kann man davon ausgehen, das es blank ist und du über Pik erreichbar bist.

Wenn ich nicht zögere und As lege seht ihr das ich Pik frei bin?

Jaja die katja ist immer fix

Möchte auch die PN hier beantworten
Ja ich habe den Mut,wenn Spieler 2 mit Dulle an die Pik 10 geht lege ich mein Kreuz As weg.

Lustige Definition von Mut.

TL du triffst es auf den Punkt. Im Übrigen halt ich mich hier raus.

Hier gehen die Meinungen auseinander, manche zögern nur Singles an und spielen "schnell" beim Nichtsingle, manche machen es genau andersherum, daher ist es schwierig, dieses Zögern richtig zu deuten, wenn man sich nicht kennt.

@Southern
Du schreibst
Dennoch hätte ich mit Adonis Blatt nicht zu Trumpf gegriffen.

Was hättest du dann gespielt wenn kein Tr, Kreuz und damit eventuell Ko in die Farbe spielen oder doch Pik?

Nur mal so am Rande:
Ist dir eigentlich schon aufgefallen, dass du das Spiel in Stich 11 selbst hingerichtet hast?

Von 1 auf 3 spiele ich selten Trumpf.

In diesem Fall hätte ich wohl dennoch Pik gespielt. Standkarte Pik 10. Aber auch nur, weil ich mir nicht vorstellen kann, das man aus Zweierlänge das Ass schmiert. Hätte ich im Ausgangsblatt nun statt 4 Pik nur 2 plus 1 Kreuz und 2 Herz, schiebe ich Kreuz. Zumindest wenn das Pikass angezögert worden wäre. Ansonsten Pik nach halt.

@Friedrich
Wie hast du vor einigen Tagen im Forum geschrieben,dass ist eine Folgefehler.

@Southern
Siehste mit dieser Antwort kann ich leben.Gut manche legen auch das As wenn sie es nicht blank haben weil von Ko an 2 die 10 kommt,ich halte es immer .

Nur weil ich es so spiele, heißt es aber nicht, das es so "richtig" ist. Ich denke, das spielen Viele unterschiedlich. Auch mit dem "anzögern" von Karten, wie Ossi schon erwähnt hat.

@Southern
Man muss doch immer schauen was man für Möglichkeiten hat,oder?

Es gibt ja beide Fraktionen. Tront zögert z.B. ein Single an. Ich zögere nur, wenn es ein nicht sichtbares Single ist. Jeder anders halt.

Es ist kaum zu bestreiten, wenn man i m m e r den Single anzögert, dass es dann niemals zu Mißverständnissen in der Übermittlung mit dem Partner kommen kann.

Das wäre eine Ergänzung zur allgemein aufgestellten sog. KISS-Methode.

Da viele mittelmäßige Spieler auch ihre Asse ab einer Zweierlänge bis hin zur Überlänge schmieren, gehe ich bei vielen Spieler eben nicht davon aus, dass dieses soben geschmierte As blank hineingelegt wurde.

Ich kann ja auch einmal Pik-AssPik-KönigPik-KönigPik-Neun selbst auf der Hand halten, wie soll mein Partner auf ein im Klärungsstich gelgetes Pik-As den Unterschied zum blanken As erkennen? Oder legt die dieses As konsequenterweise nun gar nicht im Klärungsstich? Das kann ich mir einfach nicht vorstellen!

Hier gehe ich konform mit der Aussage von Spieler Pik 3, der aus meiner Sicht vollkommen richtig dieses blanke As anzögert, weil es die besten Chancen zum Spielgewinn seiner Partei eröffnet.

Kommt Trumpf (siehe Spielverlauf) verliert man einige Spiele, kommt ein Diagonalanschub kann das gegnerische Kreuz- oder Herz-As vor einem sitzen, kommt jedoch Pik nach, sollte nach dem 1. Pikstich ein Überstich am wahrscheinlichsten sein, was auch am günstigsten für die eigene Karte wäre.

Hält der Partner sämtliche Werte oder gar keinen Wert dieser angezögerten Farbe, sollte ein Nachspiel dieser Farbe vermieden werden oder es ist zwangsläufig ein Nachspiel gar nicht möglich.

Aber solange große Anteile von (oftmals guten) Spielern in der Dokowelt ein (An)-Zögern, (Ab)-Zögern und (Warn)-Zögern befürworten, wird es immer "Übermittlungsprobleme" geben.

Ich spiele selbst gern mit stiller Abfrage, aber ein Zögern stellt für mich in Erstläufen einer Fehlfarbe stets eine Singel-Anzeige dar. Im späteren zu spielendem Zweitlauf (Logik vorausgesetzt) wird es sich ggf. natürlich um ein Warnzögern als Information für den Partner handeln. Ich hoffe, diese einfacherere "Übermittelsmethode" setzt sich langfristig durch.

Ähnlich der Dullenabfrage bei Hochzeiten.^^

@ Doko-Manne

Eine Rückfrage an Dich:
Wie verhältst du dich denn selbst mit einer markanten As, 9-Stellung an Pos. 4? Wenn du z. B. an Position 4 ein Hochzeiter bist?

Fällt das für Dich unter "sichtbarer oder unsichtbarer" Single?

Ich finde, es verkompliziert die Situation nur.

Ich lege die eine besetzte 9 zügig in diesen Stich, also habe ich demzufolge entweder As, 9 oder eine Doppelneun in dieser Farbe und möchte nicht, dass die Farbe von Pos. 1 auf 4 jetzt von meinem Partner nachkommt.

Habe ich die Farbe einmal dennoch blank, bin aber stärker an einer folgenden Trumpfrunde interessiert, verzichte ich logischerweise auch auf ein Anzögern.

"wie soll mein Partner auf ein im Klärungsstich gelgetes Pik-As den Unterschied zum blanken As erkennen?"

Indem (vollkommen logisch) das blanke Ass o h n e Verzögerung beigelegt wird.

Und ein geschmiertes As aus einer möglichen Dreier- bis Fünferlänge würde man dann analog verzögert im Klärungsstich dazulegen?

Verstehe ich das so richtig?

Für meinen Geschmack schon. Schließlich hat man nur dann etwas zu überlegen (und Bedenkzeit war ja irgendwann mal der Ursprung allen Zögerns), wenn das Ass eben nicht blank ist.