Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf-Forum

Doppelkopf-Strategien: Der Dank sei dem gewiss, spielt ungedeckte Asse nicht

und bei langer Farbe nicht die 10
SP- Nr; # 67310573

https://www.fuchstreff.de/spiele/67310573-fle...

Rolf hat alles richtig gemacht, das Partner mit 2 Assen blockiert kann er ja nicht ahnen.

Jo, wie der nicht ahnen kann, das Rolf das Kreuz-Asshat

Rolf hat fast gar nichts in diesem Spiel richtig gemacht mit der einzigen Ausnahme, dass er immerhin seine längste Farbe vorgespielt hat.

Er sollte mit einem Solisten an Pos. 4 aber besser eine seiner Pik-Zehnen anspielen und er sollte vor allen Dingen nicht vor seinem Ausspiel zögern und die Mitspieler damit zusätzlich irritieren. Sein Zögern zeigt indirekt an, dass Pik gar nicht seine lange Farbe ist. Zumindest würde ich das evtl. jetzt so interpretieren!

Mitspieler RUserious muss doch nach dieser Spielweise mit mindestens einer Pik 10 beim Solisten rechnen, die er beim einem sofortigen Piknachspiel dem Solisten zweizügig hochspielt.

Wofür is Kreuz-Ass zu dem Zeitpunkt wichtig?

Das braucht er als Eingang wenn die Pik-AssPik-Ass weg sind und er nichtmehr in Pik eingespielt werden kann.

ich geh beim Anspieler von mindestens 4 Pik aus.
Ob da jetzt ein Zögern kommt oder nicht ist erst mal irrelevant. Zu den Grundlagen des Sologegenspiels gehört es angespielte Farben des Partners ohne wenn und aber zurückzuspielen und keine neue aufzumachen, da beisst die Maus kein Faden ab 😄

Wie Noddy. Wenn dem Solisten Pik nicht gefunden wird gewinnt er immer.

Es sei denn, logische Beweggründe wie hier sprechen dagegen, Spielfreak.

Und ein Zögern ist für mich nie irrelevant. An besser besetzten Tischen bedeutet es nämlich etwas.

Immerhin sind wir uns dahingehend alle einig, das mit Pik als die längste Farbe eröffnet wird.

Das Kreuz-As spiele ich natürlich auch nicht an. Da denke ich wie Noddy. Man braucht noch eine Karte zum späteren Eingang. Außerdem ist das eigene Kreuz-As hier ungedeckt und kurz.

selbst wenn jetzt der Solist eine Pik 10 hält und mit ihr einen Stich macht müsste er alle Farben selbst entwickeln was in vielen Fällen Probleme bereitet ...

Okay, das geht, wenn der Solist schlau genug ist, seine möglicherweise einzige Pik 10 aufzubehalten und auf das 2. vorgespielte Pik-As selbst Kontra zu geben.

Ich weiß ja, das ihr keine ungedeckten Asse anspielt, deshalb zwingt ihr ja Rus, seine Herz-Zehn zu spielen. Sein zögern ist ein Zeichen, ich spiel mein ungedecktes As an.

Rolf und besser besetzter Tisch is ein Widerspruch. Auch bei ner 10 beim Solisten muss die Farbe ja für den Aufspieler deblockiert werden, sei es auch für den späteren Verlauf. Außerdem gab es garkeine Nachspieloption bei 4 x 3er Länge.

unwichtig, weil du es erst siehst, wenn ich das Spiel in den Fred stelle.

Würde Pik 10 richtigerweise von Rolf im 1. Stich angespielt, würde RUserious sicherlich auch Pik zurückbringen.

So wird er ja indirekt gezwungen eine neue Farbe zu öffnen, was durch den Spielzug von Rolf nachzuvollziehen ist.

Das Fehlen einer anderen eigenen langen Farbe ließe ein Pik-Rückspiel zwar nicht als verboten erscheinen, aber gern würde ich ich es nach dem 1. so erfolgtem Pik-Stich sicherlich nicht machen wollen.

Man könnte allerdings dann Rolf die mögliche Schuld geben, wenn er nicht kartenkonform angespielt hätte.

Nur nützt mir dies nach einer späteren Niederlage dann auch wenig.

Der absolute Höhepunkt wäre dann nur noch, wenn Rolf dann sagen würde, ich habe doch mein Pikanspiel durch ein Zögern begleitet, und damit möchte ich eine Abkehr vom normalen Pik-Rückspiel klar anzeigen.^^

So wird erst durch dieses unsinnige Zögern den eigenen Mitspielern eine falsche Fährte gelegt.

Manchmal ist es am besten, man mischt seine 11 verbliebenen Nachspielkarten und zieht eine heraus. Die Trefferquote eine gute Karte damit zu erzielen mag kaum niedriger ausfallen als nach einem mysteriösen Partneranspiel.

Nun - mit einer Doppelzehnstellung als Aufspieler spiele ich immer eine auf, damit solche Missverständnisse erst gar nicht passieren können und eben um dem Solisten keine zu günstige Möglichkeit zu tauchen zu geben.
Ich sehe nun keine 10 in dem Stich und sehe Gefahr, dem Solist eine 10 zu entwickeln - eben das will ich vermeiden - gerade da meine Hand nicht danach aussieht, dass der Solist auf einer langen Farbe hockt, sondern auf evtl A10x, 10kx, AA10, AAx oder ähnlich...
Ich gebe jetzt dem Aufspieler noch gute 10 Sek Zeit sich mit Kontra zu melden, dass er Pik wirklich weiter sehen möchte - diese Antwort blieb leider aus...daher der Farbwechel - weiß aber auch nicht, ob diese Frage eindeutig genug ist...

Pik-Zehn wäre falsch, er will mit stehenden Pik dastehen um notfalls gegen Pik-AssPik-König antreten zu können.

Das ist Quatsch - man selbst wird sich nie in die Lage bringen gegen den Solisten antreten zu müssen - dann wechselt man einfach die Farbe - ergo wird der Solist immer selber antreten muss - ein Angriff mit einer 10 aus einer beliebigen Doppelzehnstellung ist mMn Pflicht...

hab ich doch oben beschrieben, dass beiPik-ZehnPik-Zehn eine angezogen werden muß

Auf die Abfrage antworten finde ich interessant. Verstehen würde ich sie auf das andere As aber mit dem Interesse der schnellen Klärung würde ich antworten, im Vertrauen mit dem As wieder zum Zug zu kommen.

Zumindest sollte RUserious eigene Frage/eigenes langes Zögern wohl nur um die Bestätigung für oder gegen die angespielte Farbe verstanden werden.

Ihr gestattet: Erklärung zum Zögern:
Gut das niemand weiß, dass ich Rumpelstielchen heiß

"sollte vor allen Dingen nicht vor seinem Ausspiel zögern und die Mitspieler damit zusätzlich irritieren. Sein Zögern zeigt indirekt an, dass Pik gar nicht seine lange Farbe ist. Zumindest würde ich das evtl. jetzt so interpretieren"

"Ich gebe jetzt dem Aufspieler noch gute 10 Sek Zeit sich mit Kontra zu melden, dass er Pik wirklich weiter sehen möchte "

Was hier so von den Göttern erzählt wird ist schon zum Kopfschütteln.

Zögern auf "Kurze-Farbe-Schub" und "Sag das Kontra, wenn du die Doppelzehn hast, denn ich hab das andere Ass".

Das ist völlig unlogisch, gegen bestehende künstliche oder nicht-künstliche Konventionen und absolut unästhetisch.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass hier Pik nachgespielt werden sollte.

mhm, die Götter erzählen das also. Nicht vielleicht die Meute?

Bildchenwerfer, du ignorierst wohl fast jedes Zögern!

Das Zögern des Ausspielers macht doch nun wirklich keinen Sinn.

RUserious Zögern dagegen schon.

Das ist auch keine künstliche Konvention, sondern im Prinzip für die meisten Spieler leicht verständlich.

Auf ein fehlendes As fragt man ja wohl kaum in dieser soeben angespielten Farbe ab, denn unter As-Anspiel lehnen die meisten der Götter aus gutem Grund ohnehin ab.

Wenn ich jetzt schreiben würde, RUserious Zögern fargt auf Kreuzkontrolle, das wäre vielleicht künstlich.

Aber diese Idee käme höchstens ich selbst.^^