Doppelkopf-Strategien: wann Antwort bei Dullenausspiel?

Ex-Füchse #127622, 19. Juni 2017, um 08:44

Die "guten" Dokospieler sind eh zu 100% Lernresistent. Darum lohnt es sich auch bei keinem Thread auf Seite 2 zu gucken, weil dort die eigene Meinung wieder und wieder wiederholt wird.

Ex-Füchse #127622, 19. Juni 2017, um 11:57

Ich habe vergessen: Nach meinem eigenen Vorschlag nach, würde dieser Beitrag nie gelesen. Klassisches Eigentor.

Ex-Füchse #127622, 19. Juni 2017, um 12:02

Inhaltlich: Wenn jemand die Dulle ausspielt, gebe ich mit zweiter Dulle und Re-Mann immer uns sofort (!) das Re. Wenn der ausspielende die zweite Dulle nicht zum gewinnen braucht, würde er seine eigene ja nicht "leer" setzen. Habe ich ein Nullblatt, dann lege ich meine Dulle dazu.

Eine Weigerung wäre für mich die Weigerung zu einem partnerschaftlichen Spiel. Und das ist für mich deutlich wichtiger als einen "eigenen, vielleicht auch besseren" Plan durchzusetzen. Aber das ist nur meine Meinung.

Lappen, 19. Juni 2017, um 12:05

Bist du dir sicher, dass du immer erst auf Seite 2 das Lesen einstellst?

Ex-Füchse #127622, 19. Juni 2017, um 12:09

lol. Nein, natürlich nicht! Da wird es ja erst richtig interssant.

Ex-Füchse #127622, 19. Juni 2017, um 12:11

@Lappen: Wollte Dir eine PM senden. Muss ich erst 100 Spiele machen. Werde ich diese Woche mal erledigen.

Juan-Miguel, 19. Juni 2017, um 12:34

@ Sash:

Im Normalfall will ich verlässlich bleiben und sofort antworten.
Das von dir gepostete Spiel beinhaltet zwar Trumpfkürze ohne Blaue an Position 2, was einen Anspielwunsch ohne Trumpfrunde Nahe legt, da an ein Austrumpfen kaum zu denken ist. Das klingt erst Mal nach einem plausiblen, vorläufigen (Nachher Dulle zeigen?) Verweigerungsgrund.

Aufgrund der Doppelasse habe ich jedoch nie Angst, dass mein Partner bei Trumpfrunden "kontrolliert" tauchen würde, da ich selbst dann zu meinen Assen käme.
Wenn er die Dulle ohne Re aufspielt, wird er vermutlich auf meine Asse keine Tiefabsagen finden.
Bei dem vorliegenden Blatt würde ich also sofort antworten.

Ein Ausnahmeblatt an 2 könnte etwa so aussehen:
Herz-ZehnKreuz-DameKaro-DameHerz-BubeKaro-ZehnKaro-NeunKreuz-AssPik-AssHerz-KönigHerz-KönigHerz-NeunHerz-Neun
Beide Gegner austrumpfen? Geht nicht!
Angst vor "kontolliertem" Tauchen? Vorhanden!
Interesse an Absagen? Vorhanden!

Brummer, 19. Juni 2017, um 12:43

es könnte auch so aussehen:

Herz-ZehnKreuz-DameKaro-DameHerz-BubeKaro-ZehnKaro-NeunKreuz-AssPik-AssPik-ZehnPik-KönigPik-NeunPik-Neun

will man hier den möglichen Anschub in Pik? ich denke nicht, also ist das Vorhandensein einer Dulle immer und ohne Ausnahme mit einem Re vor Legen der ersten Karte zu kommunizieren als eindeutige Info.
Davon abweichen mal so und mal so ist nicht zu empfehlen ...

Lappen, 19. Juni 2017, um 12:50

Mensch Hotte, jetzt wird's aber wirklich ganz schön bunt.

Du willst mit deinem vorhandenen Blatt also deshalb vor der ersten Karte antworten, weil du ja auch ein ganz anderes Blatt haben könntest?

Leg dich lieber nochmal aufs Ohr.

Ex-Füchse #4596, 19. Juni 2017, um 13:15

Ich Stimme Wurschtel zu.

Ossi, 19. Juni 2017, um 13:24

Auf einen ganz entscheidenden Punkt ist noch keiner eingegangen: da ich beide schwarzen Doppelasse habe, ist es völlig schnurz, ob das erste oder das zweite Ass gehackt wird, da mir keins abgeholt werden kann. Das spricht klar für das sofortige Re.

Brummer, 19. Juni 2017, um 13:49
zuletzt bearbeitet am 19. Juni 2017, um 13:51

der Zeitpunkt einer Re Antwort und Bedingungen dafür sind für mich festgelegt. Abweichen oder Re sagen wann es einem passt bei vorhandener Dulle halt ich für ungenau. Jeder wie er mag ...
In einem früheren Fred wurde eindeutig geschrieben: Immer das Re bei vorhandener Dulle vor legen der ersten Karte, warum will man das hier relativieren?

auch in dem eingestellten Blatt von J-M deshalb Re vor Legen der ersten Karte ..

Lappen, 19. Juni 2017, um 14:35

Sehe ich anders Ossi.
Die geringe Chance auf ein direktes Farbrückspiel nach Single-Schub will ich zumindest mitnehmen.

Ex-Füchse #4596, 19. Juni 2017, um 14:50

Hörte, wieviele Beispiele wo Du falsch geantwortet oder reagiert hast brauchst Du?

Lappen, 19. Juni 2017, um 14:59

@ Ossi
Hinzu kommt, dass man nach Abstich und Herzass des Gegners zumindest theoretisch Gefahr läuft, dass sich ein Gegner auch in der zweiten Farbe freiwerfen kann.
Dieses Risiko wird minimiert, wenn man direkt die bessere Farbe vom Partner vorgesetzt bekommt.

akaSilberfux, 19. Juni 2017, um 16:16

Ich habe gelernt, dass viele Spieler auf Trumpfanspiele an Pos. 2 und Pos. 3 steigen, sodass ich meine konsequenten Fehlanschübe testweise bei starken Händen aussetze und mir anschaue, was geschieht. Alle Einfärber haben gute Gründe in dieser Umgebung Trumpf zu spielen, daneben Hände mit zwei Farbkontrollen durch ein Doppel-As und eine Chicance.
Weiterhin habe ich gelernt, dass man als Kontra-Mann an Pos. 4 nach einer Ossi-Dulle ohne Re stets Kontra und als Re-Mann an Pos. 4 nach einem Zuppeln ohne Kontra stets Re sagen sollte.
Festgestellt habe ich, dass das Sologegenspiel häufig so schlecht ist, dass man viel mehr schlechte Soli spielen sollte.
Auf viele weitere witzige und anspruchsvolle Ideen, die hier vorgestellt und zusammen getragen werden, möchte ich spontan nicht eingehen. Das wäre eher etwas für einen Chronisten, der hier eine lohnende Aufgabe vor sich hätte.

zur Übersichtzum Anfang der Seite