Unterhaltung: Ansagen oder Absagen nachfragen

T0KWE0, 01. September 2017, um 21:04
zuletzt bearbeitet am 01. September 2017, um 21:06

Hallo liebes Forum,
ich habe mal eine Frage. Unzwar angenommen ein Spieler macht eine An-, oder Absage und ein anderer Spieler hat diese nicht gehört, oder er hat diese vergessen. Ist es ihm dann erlaubt während des Spiels diese An-, oder Absage nachzufragen? Und müssen die anderen Spieler sagen welche An-, oder Absage es von welchem Spieler gab, oder können sie es tun, müssen es aber nicht?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

MfG

Torben

worstcase, 01. September 2017, um 21:44

Es darf nachgefragt werden und man darf auch eine Antwort erwarten. Verpflichtet sind die Mitspieler nicht. Aber um Missverständnisse zu vermeiden, sollte man Aufklären.

spielfreak, 02. September 2017, um 19:37
zuletzt bearbeitet am 02. September 2017, um 19:38

worstcase,
jetzt mal ernsthaft:
im DDV-Live-Spiel ist es untersagt während des Spiels Fragen zur Parteizugehörigkeit, zu getätigten An- Absagen zu stellen, ebenso irgendwelche Fragen zum laufenden Spiel. Wäre mir neu wenn das anders ist.
Gleiche Regeln gelten hier auch in der Liga wie auf Turnieren (ausgenommen vlt Spassturniere oder Spassrunden ohne Wettbewerbscharakter)
In einer Runde wo man sich kennt, wo jeder diese Fragen akzeptiert mag das anders sein.
Die Frage wurde aber allgemein gestellt und deshalb kann man sie auch allgemein beantworten mit: normalerweise ist es nicht erlaubt.

Ossi, 03. September 2017, um 00:33
zuletzt bearbeitet am 03. September 2017, um 00:43

bevor er es löscht:
Hotte:
"worstcase,

jetzt mal ernsthaft:

im DDV-Live-Spiel ist es untersagt während des Spiels Fragen zur
Parteizugehörigkeit, zu getätigten An- Absagen zu stellen, ebenso
irgendwelche Fragen zum laufenden Spiel. Wäre mir neu wenn das anders
ist.

Gleiche Regeln gelten hier auch in der Liga wie auf Turnieren
(ausgenommen vlt Spassturniere oder Spassrunden ohne
Wettbewerbscharakter)

In einer Runde wo man sich kennt, wo jeder diese Fragen akzeptiert mag das anders sein.

Die Frage wurde aber allgemein gestellt und deshalb kann man sie
auch allgemein beantworten mit: normalerweise ist es nicht erlaubt. "
-----------------------------------------

Mal wieder ein typischer Hotte: Hier wird felsenfest behauptet, dass die Nachfrage offiziell nicht erlaubt ist. Und schon greift wieder Andythekes Gesetz:

"Halte dich an das Gegenteil von dem, was Hotte behauptet und man kommt der Wahrheit sehr nahe." https://www.fuchstreff.de/forum/diskussionen/...

TOKWEO, ich hoffe deine Frage ist hiermit beantwortet, ja man darf nachfragen und es darf geantwortet werden.

Noddy, 03. September 2017, um 00:45

[zitat]
Spaß ist gut, wenn der systematische Unsinn und Provozieren anderer aber
zum Programm wird dann hab ich so meine Bedenken, aber wem es gefällt
bitte sehr: weitermachen.

Andi:

Natürlich sind lustige Beiträge immer gut aber irgendwo sollte die
Verhältnismäßigkeit stimmen und vor allem sollten sie nicht für
persönliche Attacken egal gegen wen mißbraucht werden.
📧
[/zitat]

😂😂😂🐷👿

spielfreak, 03. September 2017, um 04:07

mir war nicht bekannt das Fragen zum laufenden Spiel erlaubt sind weder zur Parteizugehoerigkeiten zu An- und Absagen noch zu gelaufenen Stichen noch zu irgendwas.

Wenn das anders ist gebe ich meinen Irrtum gerne zu und ihr dürft euch weiter gerne amuesieren, ich werde es ueberleben etwas falsches behauptet zuhaben andere vlt auch. In meinen Live Spielen kamen Fragen zum Spiel jedenfalls noch nicht vor.

Lappen, 03. September 2017, um 12:19

Naja, es gibt durchaus Grenzen bei der Aufklärung:
Herz-ZehnHerz-BubeKaro-Bube(Re)Karo-Bube
Kreuz-AssKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-Zehn
Spieler 1: "Sorry, ich hab grad nicht aufgepasst. Hat irgendwer was gesagt?"

Da sollten sich die übrigen Spieler jetzt schon besser bedeckt halten.

spielfreak, 03. September 2017, um 12:42

das ist natürlich richtig,
Beim 'Doppelkopf im Turniermodus' sollte es eher die Ausnahme sein Dinge zum Spiel nachzufragen besonders im Wiederholungsfall, eine Antwort der Mitspieler darf man dann nicht erwarten. Sonst müsste man doch sehr an der Konzentrationsfähigkeit des betreffenden zweifeln.
Ausserdem verärgert es wenn es in einer Runde zudem vom gleichen Spieler öfter passiert.
Da sollten wir vlt einen Konsens finden.

Karl_Murks, 03. September 2017, um 12:49

Ich kenne es so, dass der Stich, den man noch aufdecken/einsehen darf, auf Nachfrage aufgedröselt werden muss:

- Pik-Ass von S1
- Pik-Zehn von S2
- Pik-Neun von S3
- Pik-König von S4

Man darf gewiss auch fragen, wer vor 4 Stichen die Alte gelegt oder gar ein Re gegeben hat - ein Anrecht auf eine Antwort hat man dann gedoch sicherlich nich mehr.

spielfreak, 03. September 2017, um 13:25
zuletzt bearbeitet am 03. September 2017, um 13:28

naja,
dennoch ist es eine Frage zur Parteizugehörigkeit weil man den Partner nicht mehr kennt/ vergessen hat. Dann wäre ja theoretisch jede Frage zu einer gelegten Karte im Nachhinein möglich. Das kann kaum richtig sein.
Kann sein das man solche Fragen dennoch stellen darf, eine Antwort kann man aber nicht erwarten.
Diese 'Aufklärung' bedeutet ja in vielen Fällen einen Vorteil für den 'Unwissenden' und einen
Nachteil für die 'Wissenden'. Warum sollten jetzt zwei Spieler (die Gegner) durch die Frage/ Antwort einen möglicherweise spielentscheidenen Nachteil haben den sie ohne diese Information nicht hätten?
Das Nachfragen der Parteizugehörigkeit (oder wer hat die Kreuz Dame gelegt/abgesagt etc) hat für mich immer spiellenkenden Charakter weil ein Spiel dann meist anders (vorteilhafter) für den Frager verläuft.

Ossi, 03. September 2017, um 13:40
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Belzedar, 03. September 2017, um 13:44
zuletzt bearbeitet am 03. September 2017, um 13:45

anscheinend waren einige von euch noch nicht oft genug auf realen Turnieren, leider es ist mit der Lautstärke dort des öfteren so bestellt, dass man zum Teil die Ansagen vom Nebentisch besser versteht als die vom eigenen Tisch, und so es aus akustischen Gründen passieren kann, dass man nicht versteht was der Mitspieler an- bzw. absagt.
Ich sehe es als natürlich an, dass auf An- bzw. Absagen auch mal nachgefragt wird.

Und ich wäre für eine Veränderung der TSO wenn es nicht so wäre, dass man An- bzw. Absagen nicht nachfragen darf, da die NICHT aus dem Spiel hervorgehen, sondern aus diversen Gründen nicht verstanden werden könnten, und halt allgemein bekannt sein sollten.

spielfreak, 03. September 2017, um 14:01
zuletzt bearbeitet am 03. September 2017, um 14:10

Direkt nachfragen wenn man ein 'murmeln' vernimmt im gleichen oder nächsten Stich (am besten im An- Absagezeitraum) und nicht 3-5 Stiche später wäre eine Möglichkeit.
War das eine Ansage/ Absage? nur als Idee.
Ansonsten mal zum Hörgeräteakustiker gehen 😄

spielfreak, 03. September 2017, um 14:03

für mich ist der Zeitpunkt entscheidend wann man fragt: im gleichen Stich ja, im nächsten Stich auch noch, ab dann nicht mehr.

spielfreak, 03. September 2017, um 14:06

ich hab doch als Spieler Interesse mir da sicher zu sein ob eine Ansage/ Absage erfolgte. Bei Unsicherheit halt sofort nachfragen.
Kommen Fragen später muss man sich zu recht Vergesslichkeit vorhalten lassen und keinen Hörschaden.

Belzedar, 03. September 2017, um 14:10

wenn du so wärst, würde ich immer nachfragen, auch für meine Mitspieler, man wäre das nervig, 10 mal würde ich nachfragen, pro spiel.

Karl_Murks, 03. September 2017, um 14:34

Auf Horst is Verlass: er bürgt für in Worte gekleideten Dünnschiss 👍

spielfreak, 03. September 2017, um 14:42

Karten/ Stiche/ Partnerschaften/ Ansagen nachhalten gehört zu den Essentials des Spiels.
In Spassrunden darf man 100% nachfragen und
Hilfestellungen geben.
Im Doppelkopf-Turniermodus gibts die von mir nicht und ich möchte keine Fragen und keine Antworten.
Sehr komisch das ich in der FT-Liga, egal welcher, solche Fragen nicht ein mal gesehen habe.
Hier findet man sie 'normal', sehr merkwürdig.

spielfreak, 03. September 2017, um 14:48

hat man Ansagen/ Absagen/ Partnerschaften vergessen muss man eben versuchen sie im Spiel (wieder) herausfinden. Das nächste mal halt aufmerksamer sein als Gedächtnistraining, direkt nachfragen oder die 'Lauscher spitzen'.

Luderhonk, 03. September 2017, um 14:50

Den 10. Beitrag schaffste auch noch.

Cabeza_doble, 03. September 2017, um 14:51

Man lernt nie aus.
Es ist also tatsächlich statthaft, irgendwann im Verlauf des Spiels zu fragen, ob und wer RE gesagt hat?
Kann ich mir eigentlich nicht wirklich vorstellen.
Dass man im Turnier, wenn man eine An- oder Absage am Tisch nicht verstanden hat, nochmal nachfragen darf, halte ich hingegen für selbstverständlich, allerdings auch nur, so lange der Stich noch nicht eingetütet ist.

spielfreak, 03. September 2017, um 14:52

seh ich genauso, mal schauen wer noch schreibt

Karl_Murks, 03. September 2017, um 15:04

Hauptsache nich Du, Horst!

spielfreak, 03. September 2017, um 15:16

so macht man aus einem unterhaltungsfred wo jemand sachliche fragen stellt und ebensolche antworten erwartet wieder das übliche hirnlose anfeinden, sei stolz auf dich 😠

Southern, 03. September 2017, um 15:20

Oder man spammt einen Thread dermaßen zu, das einem die Lust vergeht, ihn zu lesen. Sei stolz auf dich.

Ansonsten haben Ossi und worstcase die Ausgangsfrage bereits beantwortet.

zur Übersichtzum Anfang der Seite