Doppelkopf-Strategien: Wer kann mir eine überzeugende Spielstrategie liefern?

raescha, 21. September 2017, um 09:37

Habe Aufspiel (4 oder 5 Spiele in der Runde gespielt):

Herz 10, Kreuz Dame, Kreuz Bube, Herz Bube, Herz Bube, Karo 9, Kreuz Ass, 10, König, König, 9, 9

Grüße und bis evtl. am Wochenende

Andreas

Noddy, 21. September 2017, um 09:49

Herz-ZehnKreuz-DameKreuz-BubeHerz-BubeHerz-BubeKaro-Neun Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-NeunKreuz-Neun

idaad, 21. September 2017, um 09:50

Ich will auf jeden Fall erst Kreuz geklärt haben - von mir Kreuz-König.
Meine Kreuz Vollen will ich beim Partner unterbringen.

Noddy, 21. September 2017, um 09:51

Von mir Kreuz-König und kucken, wer was macht.

Ex-Füchse #4596, 21. September 2017, um 10:19

Ich tendiere auch zum Normalspiel und eröffne mit Karo-Neun

Dann läuts wohl auf stechen mit Re hinaus und das As kann jetz mit Bekenntnis kommen.

Seb1904, 21. September 2017, um 12:56

Idealerweise komme ich viermal zum Stechen, trumpfkleinschieben. Da brauche ich selbst die Karo9.

Deshalb auch von mir der KreuzK.

spielfreak, 21. September 2017, um 13:45
zuletzt bearbeitet am 21. September 2017, um 20:22

der gefällt mir gar nicht.
Der kreuzfreie Partner dessen Fuchs überstochen wird oder dessen blankes As jetzt nicht läuft wird über so ein Murksanspiel nicht so begeistert sein. Kreuz Anspiel besonders der König ist doch Verarsche. Man sollte nicht von einer glücklichen Verteilung für die eigene Partei ausgehen sondern von dem beschriebenen Scenario.
Von mir ganz klar die Karo-Neun
ein Kreuz-König beschreibt das eigene Blatt auch falsch und ist eine Falle.

TerryTate, 21. September 2017, um 14:14

Hotte und Noddy einig? Muss großer Käse sein. Ist es auch.
Alternativlos Kreuz.

spielfreak, 21. September 2017, um 14:35
zuletzt bearbeitet am 21. September 2017, um 14:46

dann spiel das, deine sache
wundere dich dann nicht über den partner der sich 'leicht verärgert zeigen könnte, dazu noch vollkommen zu recht.
es gibt unterschiedliche spielweisen und ansichten, das macht den reiz des doppelkopfspiels aus.
wenn ich so was wie 'alternativlos' lese obwohl man genau weiss das es diese sehr wohl gibt steigt immer leicht übelkeit in mir hoch.
bin raus, lohnt hier nicht.

Octopussy, 21. September 2017, um 14:46

wahrscheinlich ist, dass nur ein Spieler frei ist (66%). unwahrscheinlich ist, dass p überstochen wird. Ca 16%. Bin mir nicht ganz sicher. Muss ich nochmal nachrechnen.

Jedenfalls kK von mir

TerryTate, 21. September 2017, um 15:50

spielfreak, vor ungefähr einer Stunde
zuletzt bearbeitet am 21. September 2017, um 14:46
dann spiel das, deine sache
wundere dich dann nicht über den partner der sich 'leicht verärgert zeigen könnte, dazu noch vollkommen zu recht.
es gibt unterschiedliche spielweisen und ansichten, das macht den reiz des doppelkopfspiels aus.
wenn ich so was wie 'alternativlos' lese obwohl man genau weiss das es diese sehr wohl gibt steigt immer leicht übelkeit in mir hoch.
bin raus, lohnt hier nicht.


Wie es um deinen Magen bestellt ist interessiert zum Glück niemanden. Man kann nur hoffen, dass er noch besser als dein Kopf funktioniert.

akaSilberfux, 21. September 2017, um 15:57

Keine kaputte Farbe von mir, solange ich keinen Feind identifiziert habe
daraus folgt: Karo-Neun

worstcase, 21. September 2017, um 16:16

Mir sind bei diesem Blatt die Trümpfe wichtiger, als der verseuchte Kreuz. Von mir ebenfalls Kreuz von unten.

Überzeugend ist mM nach keine Variante.

Octopussy, 21. September 2017, um 16:16

p sticht, gegner fragt. Keine Antwort, über stichn dennoch Kontra, Pik Gegenfrage...

I like

Southern, 21. September 2017, um 17:54

Wie worstcase. Kreuz-König

Tront, 21. September 2017, um 18:38

Ich spiele immer dann Trumpf, wenn fast niemand dafür ist und dann Fehl, wenn es als anscheinend umstritten gilt.^^

Mit dieser Karte spiele ich allerdings fast immer Fehl an, weil die Struktur der eigenen Karte dies aus meiner Sicht auch erfordert.

Ich möchte Fehlläufe aller Art noch klein einstechen können, das gelingt zumindest häufiger, wenn ich mich nicht selbst in Trumpf reduziere.

Also wenn schon die Ur-Formel "Re spielt Trumpf und Kontra Fehl" nicht allgemeingültig ist, einverstanden.

Aber ein trumpflängerer Spieler sollte doch viel häufiger zum Trumpfanspiel ausholen als ein trumpfkurzer Spieler, um seiner eigenen Trumpflänge mehr Geltung zu verschaffen.

Hier ist man aber eher trumpfkurz u n d wird zum naheliegenden Einstich sehr früh gezwungen sein.

Ich würde auch im Falle eines eigenen Kreuz-Doppel-Asses hier zum Fehlanspiel neigen, weil ich eh nicht alle Fehlkarten zum Stand bringe. In einigen anderen Spielen (mit besserer Trumpflänge und/oder Trumpfhöhe) versuche ich es wenigstens.

Aber welchen Kreuzwert ich anspiele, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Nach dem "Gesetz der doppelt vorhandenen Karte", müsste es ja ein kleinerer Kreuzwert sein.

Dennoch gefällt mir Kreuz-As als Standkarte fast noch besser. Darauf geschehen im Zweifelsfall noch mehr Spiel-Ereignisse, die stille Abfragen, Erstansagen und Gegenansagen fördern, was mir mit der eigenen Karte hier ganz recht ist.

Wenn ich auf einen späteren Zweitlauf meines Partners dann wirklich nur noch 4 anstelle von 10 - 11 möglichen Augen transferieren kann, sollte das selten spielentscheidend für unsere Partei sein.

Wirft jedoch auf einen angespielten Kreuz-König jemand einen blanken Single in Pik oder Herz ab, gehen die ersten Probleme eines späteren Verlustes durch einen Überstich schon los. Das könnte man vermeiden.

Nur anteilige Standkarten, so definiere ich dieses Kreuz-As aus einer Sechserlänge, sollte man meines Erachtens beizeiten anspielen, bevor es ein Gegenspieler tut. Man spielte eine stehende 10, wenn 2 Asse gefallen sind, auch einmal an, um zu verhindern, dass diese Standkarte vom Gegner kommt.

Und ich halte die beiden Situationen für vergleichbar, wenn auch nicht für identisch.

Und dass ein Re-Mann nach einem Kreuzanspiel einen Kontramann genauso oft übersticht als umgekehrt, sollte wohl mathematisch fundiert sein.

Um selbst einmal zu möglichen Tiefabsagen zu gelangen, muss man doch während des Absagezeitpunktes die Kreuzverteilung kennen. Selbst für die eigene Erstansage ist das Wissen der Kreuzverteilung schon hilfreich.

Deshalb spiele ich ausnahmsweise einmal n i c h t Trumpf an. Und stehe damit nicht einmal allein!^^

DagegenPinguin, 21. September 2017, um 18:40

ich nehme nicht den linken kreuz koenig, sondern den rechten

Ex-Füchse #4596, 21. September 2017, um 18:43

Ausgerechnet hier spekulierst Du auf Tiefabsagen?

Tront, 21. September 2017, um 18:47
zuletzt bearbeitet am 21. September 2017, um 18:48

Wenn mein Partner an hinterer Position Kreuz im Erstlauf übersticht, sollte das nach einem eigenen Re von ihm nicht ganz unmöglich erscheinen.

Außerdem gibt es ja deutlich absagefreudigere Spieler als mich, für die die Fehlverteilung bei Tiefabsagen eine enorme Wichtigkeit darstellt.

raescha, 21. September 2017, um 19:38

Tront, wirklich Kreuz Ass? Was tun, wenn Partner an 2 groß abfragt? Ist nach dem Antworten, vorausgesetzt Kontra sticht nicht auch, Herz 10 oder klein Trumpf besser? Und falls die Gegenpartei sticht, hat sie schon mal einen Doppelkopf (beim Überstechen wahrscheinlich unnötigerweise einen Fuchs).

Ex-Füchse #4596, 21. September 2017, um 19:55

Das As will er als Standkarte halten, erst die Falle, dann die Absagen 😄

SchwillTiger, 21. September 2017, um 20:46
zuletzt bearbeitet am 21. September 2017, um 20:49

Wenn der p berechtigt groß abfragt sollte das Spiel mit unseren Zusatzstärken (Dulle, 2 mal farbfrei) locker geshipped weden. Ich spiele dann aber kliein Trumpf weiter, da ich die 60 nicht unbedingt hören will bei so einem assymetrischen Sitz passieren komische Dinge...

Ich spiele dennoch Kreuz-König

Chrissel, 21. September 2017, um 21:13

mir gefällt Kreuz-Ass auch recht gut

ich muss ja nicht gleich groß abgefragt werden - still ohne Antwort ist doch schicker

und selbst die große kann ich ohne Ende unterstützen

Chrissel, 21. September 2017, um 21:13

PS: spiele im Grunde nie verseuchte Asse, aber mit zwei Stechfarben - das juckt^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite