Doppelkopf-Strategien: Tips für meinen Spielplan?

Octopussy, 01. November 2017, um 13:35

WK (Partnerdulle, wenn mam selbst keine hat): 5/9 = 55%.

Das darf man aber nicht ausreizen, da manchmal der p mit Dulle (oder DD) eine eigene Ansage hat.

Juan-Miguel, 01. November 2017, um 14:03

"Ist das falsch?"
Ich habe doch erst neulich dir gegenüber behauptet, dass eine Doppelblaue ungefähr so stark ist wie eine Kreuzdame.

Octopussy, 01. November 2017, um 14:04

Übrigens geht das ja noch interessant weiter:

A) Partner sagt Vorab-Kontra (zugegeben sehr unwahrscheinlich)

B) Gegner sagt Vorab-Re (was ist dann meine dritte Karte?)

C) ich werde von meinem p abgefragt. Habe ich die 90?

Auch das sollte man sich ja vorher überlegen

Juan-Miguel, 01. November 2017, um 14:14

Nein, sollte man sich nicht überlegen ^^

Anti-Beleidiger, 01. November 2017, um 14:58

So unterschiedlich können Meinungen sein zu diesem Blatt was eine Abfrage/ Ansage betrifft.
Möglich ist das aber mir fehlt nicht die Dulle sondern viel mehr Trumpflänge. Desweiteren weiss ich nix über Pikverteilungen und sonst was vom Partner der schon auf ein Pik As an Pos2 antworten müsste mit sonst nix auf der Flosse.
Von mir gibts mit dem Blatt keine Aktion.

Ex-Füchse #13152, 01. November 2017, um 15:03

wie komme ich nu auf 95?

ich habe selbst keine vollen in Pik

die PikDamen sind unterstützt durch HerzDame und zwei x Charly

das heißt für mich: meine Damen werten mich auf - über das eigene Ko simmer uns ja fast schon einig ;-)

die Abfrage ohne Dulle ist sicherlich erlaubt - birgt aber wenig Spielvorteil

angenommen:
2 antwortet mit beiden schwarzen Assen - muss ich unterschieben - und dann wirds auch noch gehackt

3 oder 4 antwortet mit Dulle plus ein Ass - oha - macht auch keinen Spaß

für mich gilt folgendes: ich brauche einen spielentscheidenden Vorteil für eine Abfrage, wie sich diese gestaltet ergibt sich aus meinem Blatt - im Beispiel kann ich das nicht finden

Ex-Füchse #13152, 01. November 2017, um 15:07

PS: die hier erfolgte Abfrage heißt für mich Verantwortung verschieben ... wenn ich abfrage, übernehme ich diese ;-)

Anti-Beleidiger, 01. November 2017, um 15:16
zuletzt bearbeitet am 01. November 2017, um 15:19

dieses Kontra steht und fällt mit Durchlauf Pik As und einem zumindest leicht überdurchschnittlich starken Partner, es gefällt mir nicht. Mit 2 Trumpf mehr sieht das anders aus.
In nicht wenigen Spielen fängt man sich eine Gegenfrage mit fettem Re ein und kämpft um die 90 weil der Partner oft kein Stärken (gar nichts) mitbringt.

maximilius, 01. November 2017, um 15:20

@Juan-Miguel
"Ich habe doch erst neulich dir gegenüber behauptet, dass eine Doppelblaue ungefähr so stark ist wie eine Kreuzdame."

Entschuldigung. Jetzt werde ich es mir merken. Vor allem weil ich in mein Spiel reingeschaut habe und gesehen, dass ich mit den Pik-DamePik-DameHerz-Dame tatsächlich zwei Stiche gemacht habe. Nur ein Pik-Dame wurde durch eine gegnerische Herz-Zehn gegrillt.

@all
Das Spiel verlief so:
Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-NeunKreuz-König
Pik-AssPik-KönigPik-NeunPik-Zehn
Herz-BubeKaro-NeunKreuz-DameKaro-Ass
Herz-AssHerz-KönigKaro-KönigHerz-Neun

Die Partnerschaften wurden also im 3. Stich geklärt und im 4. habe ich wie geplant den Herzlauf übernommen. Auf der Hand hielt ich dann noch:
Pik-DamePik-DameHerz-DameKreuz-BubeKreuz-BubeKreuz-ZehnPik-KönigPik-Neun

Ich habe jetzt Kreuz-Bube gespielt. Eure Meinung? Top oder Flop?
... wenn ich gerade so raufgucke hätte ich wohl lieber Kreuz-Zehn spielen sollen. Wird Kreuz angespielt muss ich sie eh legen. Wird dann Trumpf angespielt, bin ich flexibler in der Wahl des Trumpfes. Bei Pik besteht auch Flexibilität.

maximilius, 01. November 2017, um 15:23

Nochmal zur Stillen Abfrage im 1. oder 2. Stich: Wenn ich die ohne eigene Herz-Zehn durchführe und S3 oder S4 antworten, besteht doch die Gefahr, dass mein Trumpfanspiel von S2 oder S3 auch die zweite Herz-Zehn übernommen wird. Wiegt dann der gefundene Partner und die herausgenommene Gegnerdulle mehr als das Aufspielrecht?

Anti-Beleidiger, 01. November 2017, um 15:44
zuletzt bearbeitet am 01. November 2017, um 15:45

Es wiegt mehr und die mögliche herausgefallene Dulle des Gegners bedeutet immer einen grossen taktischen Vorteil, allerdings sollte man bei einer Abfrage und erst recht bei einem eigenen Kontra dann eine deutlich grössere Trumpflänge für eine Aktion mitbringen, stand ja schon da.
Was hat denn der Partner noch ausser der Dulle nach der man fragt? weiss man nicht - Vermutungen
Ich gebe kein Kontra mit einem Blatt ohne Dulle und Trumpflänge knapp über Durchschnitt wenn ich 3 schwarze Fehl noch 'verorten' muss.
Ansagen trifft man auf eigene Stärken und nicht auf Vermutungen, besonders als Kontra (ist jedenfalls meine Meinung)

Ex-Füchse #13152, 01. November 2017, um 15:52

von wem stands da?

Octopussy, 01. November 2017, um 15:56

“Ansagen trifft man auf eigene Stärken und nicht auf Vermutungen, besonders als Kontra”

Besonders als Re würde ich sagen.

@JM: warum nicht?

Anti-Beleidiger, 01. November 2017, um 16:08
zuletzt bearbeitet am 01. November 2017, um 16:17

du solltest schon lesen und versuchen zu verstehen octo:
die eigenen Stärken von Kontra sollten bei einer Ansage höher sein als wenn man Re wäre und Vermutungen als Kontra (auf einen überdurchschnittlichen Partner) sind deutlich weniger abgebracht, ich mache diese Vermutungen jedenfalls nicht.

soli, 01. November 2017, um 16:11

Friiiieeeeehhhhhk!

Simvastatin!

Herzliche Grüße, Dein Dir treu ergebener Fan soli!

Mia_Grautz, 01. November 2017, um 16:14

^^

Anti-Beleidiger, 01. November 2017, um 16:17

wie immer - kindergarten

maximilius, 01. November 2017, um 17:16

@Octo

„B) Gegner sagt Vorab-Re (was ist dann meine dritte Karte?)“
*grübel* ... Wenn er das macht, muss er ans Aufspielrecht kommen können mit einer Farbe frei. Dann brauche ich wohl nicht mehr über eine dritte Karte nachdenken, da einer meiner 25er oder gar beide kaputt sind. Ich sage dann jedenfalls kein Kontra mehr.
Oder?

wenn ich selber eine schwarze Farbe frei hätte, sähe das anders aus.

worstcase, 01. November 2017, um 17:54

Wenn man ohne Dulle abfragt, sollte das Blatt schon ein "Zwischenlegen der Redulle" verkraften. Meistens ist man da so bei 9 Trumpf aufwärts und schwarzer Farbe frei.

Das Problem bei diesem Blatt ist, dass man durch eine Abfrage keine größeren spiellenkenden Vorteile hat.

Den Aufgespielten Kreuz-Bube finde ich eher nicht so gut. Re sitzt an Position 3 und 4 und hat jetzt die Moglichkeit mit einer roten Damen einen billigen Stich zu machen. Ich hätte jetzt zu einer Pik-Dame gegriffen. Über die Fehlfarben ist nicht sehr viel bekannt. Da der Feind an Pos 3 und 4 sitzt will ich auch nichts kaputt spielen.

Octopussy, 01. November 2017, um 19:10
zuletzt bearbeitet am 01. November 2017, um 19:15

Re-vorab bedeutete ja erstmal nur DD 8an 3 oder 4). wenn ich eine schwarze Farbe frei habe UND DD, dann warte ich lieber ab und frage groß ab (Ausnahmen gibt es natürlich immer).

Auf das Kontra würde ich definitiv verzichten und würde nur noch fragen. Aber womit soll dein p antworten???

@Spielfreak: ein starker Repartner, der EW 80 mitbringt, sagt das Re selber. Ein Kontrapartner mit EW 80 nicht. Daher würde ich eher ein knappes Kontra als ein knappes Re geben. Im speziellen bei diesem Blatt:

ohne eigene Dulle esitzt der Partner zu 55% eine Dulle, zu über 11% sogar eine DD. Damit findet er nicht zwingen ein Kontra. Ein Re wird mit DD hingegen eigentlich immer gefunden. Und auch mit einer EInzeldulle kommt das Re häufig genug vom Partner, sodass ich das Re mit EW 70 (bspw. auf verteilte Stiche) nicht geben muss, weil es häufig genug vom Partner kommt.

Hinzu kommt, dass Releute auf die knappe Ansage dann mit Dulle manchmal noch k90 sagen, weil sie sich denken: "Ich habe ja ne Dulle!" Dass man sie selber schon zu 55% eingepreist haben, damit rechnen sie nicht. Mit Kontra passiert einem das deutlich (!!!) seltener. Daher lasse ich sie eben weg und will in Zukunft auch selber noch vorsichtger werden mit ungefragten k90 Absagen.

Octopussy, 01. November 2017, um 19:13

"dieses Kontra steht und fällt mit Durchlauf Pik As und einem zumindest leicht überdurchschnittlich starken Partner"

Pikdurchlauf 75%. Das reicht! Leicht überduschnittlichen Partner... Was bedeutet das für dich? Ist er, wenn er eine Dulle hat leicht überdurchschnittlich? Für mich nicht, weil er mindestens eine eben zu über 55% hält.

worstcase, 01. November 2017, um 21:12

Es wäre ja zudem noch eine Option, zuerst das PikAss zu spielen.

Octopussy, 01. November 2017, um 21:43
zuletzt bearbeitet am 01. November 2017, um 21:44

Das würde ich persönlich nie machen. Verwirrt den Partner doch nur. Laufwahrscheinlichkeit ist mir immer wichtiger als Ansage.

Juan-Miguel, 02. November 2017, um 00:07

@ Octo

A) Als Kontra gibt's quasi nie austrumpfen. Vernünftige Asse müssen also auf den Tisch.
C) Wie immer: Natürlich antworten.
Für a)+c) gilt also: Da gibt's nix drüber nachzudenken.

B) Welche Farbe nachgespielt wird und ob man gegenfragt, hängt vom Spielverlauf ab. Alle Fälle davon gedanklich abzudecken, dauert zu lange.

Tront, 02. November 2017, um 01:52

Ich würde mich an gut besetzten Tischen viel häufiger gegen die eigene Erst-Ansage entscheiden, weil meinn Partner an besserer Sitzposition seine und meine Blattsträken leicht zusammenaddieren kann.

Die "mutigen oder auch in meiner Augen etwas leichtsinnigen" Spieler, die noch ein eigenes Kontra verantworten, schreien nach einem Pik-As-Abstich und nachfolgendem Re womöglich "Pech". Ich würde es eher eine falsche Risikobereitschaft nennen.

Die eigene Karte macht im Maximalfall vielleicht einmal 90 - 95 Augen. Aber durchschnittlich liegt man klar darunter. Die Karte ist ohne Dulle im Trumpfeinsatz sehr unflexibel, ein Gegenspieler wird nicht immer freiwillig sofort sein Herz-As "opfern", indem er es unmittelbar anspielt. Sondern ggf. bessere Zweitlauffarben testen, Trumpfrunden vornehmen oder ähnliches.

Durch die stille Abfrage (ich nehme sie übrigens vor Ausspiel vor) kann man sein Spiel besser planen. Zwar ist die Sitzpostion des Partners (nach durchgelaufenen Assen) in diesen Fall nicht "überlebenswichtig", für die weitere Spielfortsetzung, aber die Info, ob der Partner im Besitz einer Dulle ist oder nicht, wäre doch ein eindeutiger Vorteil, der überwiegend der eigenen Partei zugute kommt.

Wer gern einmal Spiele mit Kontra u n d Re verlieren möchte, darf auf diese durchaus optisch ansprechende Karte selbst weiterhin Kontra geben.^^

Aber im Gegensatz zu knappen Asse-Res, kann man sich hier sehr gut der stillen Abfrage bedienen.

Ist die Karte wirklich (etwas) stärker oder zumindest trumpflänger, sollte man nach vorheriger stiller Abfrage das eigene Kontra noch selbst ansagen.

Aber wer selbst ein Kontra gibt, dürfte sich auch nicht über manche verlorene Tiefabsage des Partners beschweren, denn dieser setzt nach einem eigenem Kontra den Besitz einer eigenen Dulle meistens voraus.

Und der Partner hat nicht immer die Möglichkeit, sich die Sicherheit einer vorhandenen Dulle zu erfragen. Denn im günstigen Fall laufen ja die 2 schwarzen Asse, da kommt er zu keinem geeignetem Zeitpunkt zu einer Stärke-Anfrage.

Also das eigene Kontra dürfte man wohl geben können, aber für mich wäre das nur die 2. Wahl.

Die dritte Wahl wäre gar nichts mit der Karte zu unternehmen.^^ Dafür ist sie noch ausreichend gut.

Auf Platz 1 steht zumindest bei mir die stille Abfrage, dann fällt die gemeinsam zu findende Ansage der Kontrapartei leichter. Und hält der Kontra-Partner absolut nichts auf der Hand, wird man dieses Spiel auch nicht mehr mehrheitlich gewinnen.

Im Prinzip wäre damit jeder eintretende Fall positiv abgedeckt.

zur Übersichtzum Anfang der Seite