Doppelkopf-Strategien: Wie agiere ich hier am besten?

Cabeza_doble, 13. Januar 2018, um 11:11

coming soon...

Cabeza_doble, 13. Januar 2018, um 11:28
zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2018, um 11:34

Pos. 1 meldet Hochzeit.
Ich sitze mit dieser erfreulichen Karte an Pos. 2:
Herz-Zehn Pik-Dame Pik-Dame Herz-Dame Herz-Dame Karo-Dame Karo-Zehn Kreuz-König Kreuz-König Pik-Zehn Pik-König Herz-Ass
1. Stich:
Herz-Ass Herz-Ass Herz-König Herz-Neun
2. Stich:
Herz-Zehn Karo-Zehn Karo-Neun Karo-Neun
Auf die Idee, meine Karo-Zehn als Aussteigerkarte zu behalten und statt dessen Karo-Dame auf die Dulle zu legen, bin ich leider nicht gekommen.
3. Stich:
Herz-Bube Karo-Dame Karo-König Karo-Bube
Mit meiner Karodame, die nicht übernommen werden kann, hab ich meine Trumpfstruktur erst mal ausreichend beschrieben, denke ich.
4. Stich:
RE Herz-Dame Karo-Bube Karo-König Pik-Bube
Was mach ich nun?
Von oben ziehen oder versuchen, gleich auf Crossruff zu lenken?
Ich hab letzteres versucht.
5. Stich:
Kreuz-König Kreuz-Ass Pik-Zehn k9 von Partner Kreuz-Neun
Letztlich konnten wir die k9 mit Ach und Krach halten, aber so richtig glücklich war ich mit dem Spiel nicht.
Jemand ne Idee, wie ich da am besten vorgehe?
Und traut sich jemand da im ersten Stich tatsächlich Karo-Dame zu "schmieren", die Karo-Zehn für einen späteren Ausstieg zu behalten und nach dem Heiratsstich von oben zu ziehen?

Ossi, 13. Januar 2018, um 11:42

Karodame im 2. Trumpfstich ist schlecht, die K10 war schon korrekt. Dann nehme ich den 3. mit Karodame mit und spiele ohne (!) Zögerm Kreuz König. Alle deine Stärken sind bekannt, also worauf zögern oder sogar noch das eigene Re sagen?

Lappen, 13. Januar 2018, um 11:48

Wie der Gottvater.

worstcase, 13. Januar 2018, um 11:50

Jupp

Bildchenwerfer, 13. Januar 2018, um 11:57
zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2018, um 12:00

Den Cross-Ruff einleiten um den dritten Piklauf zu stechen?
Was stimmt den mit euch nicht? Der Partner kann ja nicht so trumpfkurz sein, wenn er die eigene Dulle vorspielt, also werde ich schön brav mein Blatt beschreiben und Trumpf zurückspielen. Es gilt außerdem noch zwei Füchse einzusammeln.
Also dritter Stich mit Karodame übernehmen und weiter mit Pikdame (=ich habe höchstens 5 Trumpf). Wenn beide Füchse eingesackt sind oder mir der Partner zu lange überlegt, werde ich schon auf Fehl wechseln.

Lappen, 13. Januar 2018, um 12:04

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Von trumpfleeren Gegnern haben wir ohne eigene Standkarten eh nix, der angespielte Kreuzkönig geht also ohnehin über die Wupper. Vielmehr gilt es, Zusatzstiche in Fehl zu entwickeln, und mit stumpfem Damenrausgeballer komme ich in der Hinsicht nicht weiter.

Ossi, 13. Januar 2018, um 12:17

BW, ich weiß ja nicht mit wem du sonst so Doko spielst, aber wenn du mit Karodame am Stich bleibst, sollte dein Partner deine restlichen Trümpfe alle (!) kennen. Es geht doch jetzt nur noch darum, herauszufinden, welche Zweitläufe dieser (bei Bedarf sogar mit der Alten) stechen kann. Was um alles in der Welt soll die Pikdame bringen?

Juan-Miguel, 13. Januar 2018, um 12:58

Solange sich alle darüber einig sind, weder ein eigenes Re noch ein Zögern zu haben, könnte Cabeza das Wichtigste gelernt haben bevor sie sich mit den Details beschäftigt ;)

Aus einem Fehlschub zum Gegner leitet der Partner vielleicht einen Single ab? Wenigstens kann ich weitere Fehleinzelasse bei ihm fast sicher ausschließen .

Oder gab der Partner das Vorab-Re? Dann will er vermutlich den höchsten unbekannten Trumpf sehen.

Afroman, 13. Januar 2018, um 13:22

Dem sind 5Trümpfe von oben bekannt!

Geschoben wird eher ne lange Farbe, bei der man auf Chicane beim Partner hofft.

Bildchenwerfer, 13. Januar 2018, um 14:34
zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2018, um 14:35

Die hohen Trumpf sind so oder so bekannt nach der Karodame.
Spielt man jetzt Pikdame, dann ist die auch noch die Trumpflänge beschränkt. Man hat jetzt noch höchstens 5 Trumpf.
Mir geht es aber nicht darum die Trumpflänge exakt anzuzeigen, sondern darum, dass der nicht-trumpfkurze (sonst hätte er die Dulle ja nicht vorgespielt) Partner entscheiden soll, ob wir Cross-Ruff oder Trumpf spielen.
Deswegen spiele ich Trumpf. Dass das jetzt zufällig die Pikdame ist, ist halt dann so ;)
Der Partner könnte noch ein Doppelass haben oder er könnte so trumpflang sein, dass er auf jeden Fall bei Trumpf bleiben möchte.
Ich selbst habe jedenfalls 0 Interesse das Spiel eigenständig auf Cross-Ruff zu lenken (schließlich steche ich ja selbst nur Drittläufe - anders sähe das bei eigener Chicane, etc aus) , weil ich nur Drittläufe und den Herzzweitlauf stechen kann.

Chrissel, 13. Januar 2018, um 17:25

ich empfinde die 10 als Aussteigerkarte zu halten nicht als unsinnig, keine Ahnung ob ich drauf gekommen wäre

allerdings würde ich wie Bw fortsetzen - da mir ja selbst 4 Asse fehlen und mein Partner viel deutlicher ein Singlesignal setzen kann

Chrissel, 13. Januar 2018, um 17:27

PS: außerdem ist die Wahrscheinlichkeit doch sehr hoch über stehende, evt. nicht erkannte TopTrümpfe Blödsinn bei den Gegnern hervorzurufen

Chrissel, 13. Januar 2018, um 17:28
zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2018, um 17:29

PPS: und ja, ich spiele häufig mit genau diesen Spielern ;-)

Tront, 13. Januar 2018, um 19:25

Lauffähige Einzel-Asse wird der Partner vermutlich keine mehr haben. Aber nach einem Fehlnachspiel gefährdete Doppel-Asse wären durchaus möglich.

Jetzt darf man also schon mit 9 (!)Trümpfen von oben nicht mehr erwarten, dass man die Gegner austrumpfen kann?!

Mir würde es zumindest sehr schwer fallen, nun einen schwarzen Fehl zum Gegner hin zu schieben. Was hat man davon?

Ich sehe auch keine zwingende Längenanzeige nach einem Dullenvorspiel eines Hochzeiters, aber selbst wenn ich ihm mit meiner Stand-Dame eine Kreuz-Dame herauszöge, wäre das kein so großes Problem.

Läge diese Trumpflängenanzeige sicher vor und es wäre nicht soeben ein Pik-Bube (mögliche Trumpfkürze) des Hochzeiters gelegt worden, bliebe ich ausnahmslos bei Trumpf, denn der eigene Partner kann mir ja auch seine Fehlabgeber selbst präsentieren. Demzufolge würde ich sicherlich auch jetzt bei mindestens einer Trumpfrunde bleiben.

Solange ich noch gar nicht weiß, ob mein Partner Tiefabsagen treffen möchte, bringe ich ihn doch nicht mit Fehlnachspielen aus dem Konzept.

Hat der Hochzeiter 3 oder gar mehr Fehlverlierer, kommt er ohnehin meist nicht zu einer gesicherten Tiefabsage. Ob ich nur Fehl anspiele oder nicht. Mit vorhandenen Doppel-Assen käme er dagegen schon viel häufiger jetzt zu Absagestufen.

Komisch, ich sage zwar fast nie etwas selbst ab, aber ich versuche zumindest meinen Partner Absagen zu ermöglichen, in dem in nicht ständig Fehl vorspiele!

Lappen, 13. Januar 2018, um 22:19

Das Gegenteil ist der Fall Tront!
Hält dein Partner nämlich kein unwahrscheinliches Doppelass, welches du übrigens auch mit einem Fehlschub nur in Ausnahmen gefährdest, blockierst du jede Möglichkeit, eine Absage zu treffen, indem du dafür sorgst, dass ihr am Ende auf euren Verlierern hocken bleibt.

Tront, 13. Januar 2018, um 23:41

Die Fehlverlierer hätte mein Partner dann doch sowieso. Was blockiere ich denn?

Was hilft es ihm denn nun, wenn ich einen Fehl-König bei 4 eigenen schwarzen Fehl zur Seite schiebe, möglicherweise denkt er dann womöglich noch ich zeige ihm damit einen Single oder andere Fehl-Stärken indirekt an.

Den 2. Herzlauf würde ich nicht überbewerten, dass ich im 2. Herzlauf frei bin, weiß er nach Kartenlage auch so. Denn an Pos. 2 würde man nahezu niemals ein Herz-As aus einer besetzten Stellung mit diesen dem Partner bekannten TOP-Trümpfen legen. Er kann durchaus rechtzeitig auf Fehl wechseln, ich nicht unbedingt.

Und spielt man nun den kleineren Wert aus einer Zweier-Stellung an und der Partner hat ein "unwahrscheinliches" Doppel-As in dieser Farbe, sieht er zwar jetzt den ersten Durchlauf, aber wo ist die eigentliche Verbesserung? Ist mein Partner selbst nicht sehr trumpflang, gibt man den aufgesparten Fehlvollen später nach Abstich im Zweitlauf zum Gegner.

Wenn diese angespielte Farbe einmal herausgestochen wird, sagt man als Hochzeiter nun nicht mehr mehr. Aber das sehe ich kaum als Vorteil, wenn man andernfalls diesen Gegner (fast) trumpfleer hätte ziehen können.

Afroman, 13. Januar 2018, um 23:54

Wie soll denn der Partner ans Aufspiel kommen, wenn man keinen Abspieltrumpf hält?

Tront, 14. Januar 2018, um 01:16

Er wird wohl zwangläufig eine meiner Damen herausnehmen müssen, ansonsten müsste man nach 7 gespielten Trumpfrunden von oben jetzt tatsächlich mit Fehl aussteigen.

Für diesen unwahrscheinlichen Fall, könnte ich mir sogar vorstellen, dass ich mir meinen Trumpfaussteiger auch aufbehalte und wirklich schon im 2. Stich meine Dame in seine Dulle lege und damit meine (fast) exakte Trumpflänge dem Partner beschreibe.

Denn falls mein Partner aufgrund seiner Stärken nur keine 90, keine 60 und vielleicht auch einmal keine 30 absagt, würde ich ja den Gegner nun tatsächlich mit Fehl anspielen müssen.

Den späteren Abspieltrumpf hat man nach einen "Fehl für zwischendurch" übrigens auch nicht.^^

Cabeza_doble, 14. Januar 2018, um 14:50

Meine größte Sorge war, dass mein Partner und ich nach den Trumpfrunden in Fehl abgeledert werden und wir nicht mal die 90 schaffen. Immerhin hab ich noch 4 Fehlverlierer.
Da mein Partner ausgerechnet mit Herz-Ass eröffnet, ahne ich, dass es auch bei ihm mit schwarzen Assen vermutlich nicht so weit her ist. Mir ging es darum zu verhindern, dass wir unsere Trümpfe verballert haben und uns die Gegner am Ende ihre Fehlasse um die Ohren hauen ohne, dass wir die Möglichkeit haben, was dagegen zu tun.
So richtig sehe ich auch jetzt noch keinen Weg, wie man dieses Szenario sicher verhindern könnte.

SchwillTiger, 14. Januar 2018, um 15:12

Ob die Gegner einem die Asse am Anfang oder am Ende um die Ohren hauen ist doch egal oder?

NAtürlich sollte ein kurztrümpfiger Chicane besitzender Spieler das Spiel vorzeitig auf Fehl lenken.

Warum man dies aber als Matrose ohne Chancen auf nicht mal Zweitläufe tuen sollte erschließt sich mir auch nicht.

Ich bin bei tront.

Lappen, 14. Januar 2018, um 15:18

Nein, ist es nicht Octo.
Stell dir vor, der Partner sitzt auf 4 schwarzen Verlierern, die auf die Farben 3-1 verteilt sind.

SchwillTiger, 14. Januar 2018, um 15:20
zuletzt bearbeitet am 14. Januar 2018, um 15:25

Es gibt aber auch Vorteile: stell dir vor der Gegner halt als letzte Trümpfe Fux und seinen Toptrumpf.

Kommt jetzt noch eine Trumpfrunde muss er sich entscheiden.

Kommt seine Stechfarbe bringt er locker den Fux Heim und hält immer noch seinen Toptrumpf.

Außerdem soll doch dann bitte der mit Chicane (bzw. Single) auf Fehl lenken. Schrieb ich ja bereits.

Cabeza_doble, 14. Januar 2018, um 15:22

"Ob die Gegner einem die Asse am Anfang oder am Ende um die Ohren hauen ist doch egal oder?"

Nee, ist nicht egal! So lange wir noch Trümpfe auf der Hand haben, besteht ja eventutell die Möglichkeit, dass vielleicht der Partner einen Zweitlauf stechen kann. Haben wir alles verballert, ist es damit vorbei.

SchwillTiger, 14. Januar 2018, um 15:27

Nochmal: dann kann doch der Partner, der 2. Läufe stechen kann (eventuell) auf Fehl lenken. Du kannst es jedenfalls nicht.

zur Übersichtzum Anfang der Seite