Doppelkopf-Strategien: Kontra / Re auf Soli

Fuerteventura, 29. August 2018, um 09:57

Guten Morgen,

mich würden mal Expertenmeinungen zum Thema Ansagen auf bzw. gegen Soli interessieren, besonders zu den folgenden Fragen:

"Wenn kein Re vom Solisten kommt dann immer Kontra." Vertretet ihr diese Ansicht oder nicht? Und warum?

Empfindet ihr es als unsportlich, das Re auf ein Kontra zu geben, nachdem sich das Spiel zu seinen Gunsten entwickelt hat? Beispiel #77.888.631

Angenommen, ein Spieler vertritt konsequent die Ansicht "Wenn kein Re dann immer Kontra". Ist es unsportlich, das Re auch für recht sichere Soli wegzulassen, wenn dieser Spieler am Tisch ist, um das Re nachher auf das Kontra zu geben? Man stellt damit ja gewissermaßen die Strategie des Mitspielers auf den Kopf.

mwolff, 29. August 2018, um 10:29

Hä? Das Kontra gibt dem Solisten halt die Möglichkeit ein Stich mehr zu gucken, ob was geht, oder nicht. Dieses Möglichkeit sollte er dann auf jeden Fall auch nutzen.

Cabeza_doble, 29. August 2018, um 10:33

Ich bin zwar keine Expertin...Aber ich finde nichts von alledem unsportlich. Ob es klug ist, ein sicheres RE wegzulassen um das Ko zu lutschen, weiß ich allerdings nicht. Ich würde das wirklich nur dann machen, wenn ich 100% ig sicher weiß, dass der Mitspieler in solchen Fällen IMMER das Ko gibt, sonst nicht. Ich würd mich einfach zu sehr ärgern, statt 9 sicherer Punkte nur 3 einzufahren. Hinzu kommt, dass ich ja auch nicht mehr weiter absagen kann, wenn mein RE nur eine Reation auf ein vorausgegangenes Ko ist.
Ich finde es auch keineswegs unsportlich, als Solist zunächst ein RE wegzulassen und es später doch zu sagen. Warum sollte man schweigen, wenn sich der Spielverlauf SO günstig entwickelt wie im gezeigten Spiel?

SchwillTiger, 29. August 2018, um 11:15
zuletzt bearbeitet am 29. August 2018, um 11:18

"Wenn kein Re vom Solisten kommt dann immer Kontra." Vertretet ihr diese Ansicht oder nicht? Und warum?"

Wenn nur ein Spieler am Tisch so denken würde, würde ich NIE ein Re sagen, das Kontra lutschen und dann ggf gegenschießen.

Mit der gegnerischen Taktik hätte wohl selbst ich eine Top Gewinn-EW bei Soli.

Selbst beim Vorgeführten ist diese Strategie der Gegenpart totaler Mist.

Es gilt die Kontras wegzulassen, die man mehrheitlich verliert. Das mag bei vorgeführten unter 5% liegen. Das weiß ich nicht.

Häufig sitzt der Solist an 1 vor seiner 5. Karte. Er hat wenig Infos. Sagen die Gegner Kontra hat er möglicherweise 11 Karten vor sich liegen.

SchwillTiger, 29. August 2018, um 11:20
zuletzt bearbeitet am 29. August 2018, um 11:20

Abgesehen davon halte ich die Kreuz-Zehn für die schlechteste Kreuzeröffnungskarte. Schließlich willst du genau die entwickeln und nicht zur Schlachtbank führen. Aber mit Noddy (et al) am Tisch scheint es ja zu gehen.

Cabeza_doble, 29. August 2018, um 11:41

Hat Noddy jetzt nen Zweitnick? 😈 Oder seh ich ein anderes Spiel?

mwolff, 29. August 2018, um 11:51

Es gibt halt Situationen, wo ich erst nach den ersten beiden Stichen sehe, ob das Solo hält oder nicht. Das hat ja nichts mit Kontra lutschen zu tun.

Kreuz-AssKreuz-AssKreuz-KönigKreuz-KönigKreuz-NeunPik-AssKaro-AssHerz-Ass...Herz-Neun

Klassischer 5+3, der aber nur zu unter 50% hält. Also erst mal kein Re. Wenn Kontra kommt und beide 10nen rausfallen ist es auf einmal ein 100%iges Re. Das schieße ich natürlich immer nach.

SchwillTiger, 29. August 2018, um 12:05
zuletzt bearbeitet am 29. August 2018, um 12:08

@cabeza: keine Ahnung. Aber hier sieht man mal wie Scheiße es ist die Solisten 10 stehen zu lassen. Das ist doch Noddy Style. Aber er wird jetzt sicher sagen, dass er es in diesem Spiel aus dem und dem Grund nicht gemacht hätte.

Wobei das Solo vermutlich eh kaum zu verlieren ist für den Solisten. Mit der 10 hat er in meinen Augen schon alles versucht.

Fuerteventura, 29. August 2018, um 12:06

Danke für die Meinungen. So ähnlich sehe ich das im Prinzip auch.

Zum ersten Punkt: Ich kenne so eine Hand voll Spieler, die wenn kein Re fällt immer das Kontra geben, unter der Begründung das Solo sei ja dann weniger als 50% sicher. Bei denen habe ich es daraufhin wie SchwillTiger gesagt hat gehandhabt, nämlich kein Re gesagt, das Kontra gelutscht und dann den Gegenschuss gegeben. Hat gut geklappt, besonders beliebt habe ich mich damit aber nicht gemacht in der Runde.

Zum zweiten Punkt: Da sind sich ja gsd. bis jetzt alle einig. Bei einigen Soli kann es zum Vorteil sein, einen Stich länger Zeit zu haben für eine etwaige Ansage.

Mit der Kreuz-Zehn habe ich bisher ganz gute Erfahrungen gemacht. Wenn das As fällt, wird oft auch die 10 geschmiert - wenn es nicht fällt ist auch gut. Klappt aber wahrscheinlich nicht gegen Profis. Welchen Vorteil hat denn der Kreuz-König außer den zusätzlichen 6 Augen?

Zum dritten Punkt: Da kenne ich so ein paar Spieler, die das unsportlich finden. Begründung: Damit stelle man Spieler die mehr ansagen bloß und unterstüze die Leute, die wegen jeder verlorenen Ansage meckern. Außerdem sei diese Spielweise sehr provokant und basiere allein darauf, schwächere Spieler auszuspielen und sich daran zu bereichern.Ich finde aber, dass man als Solist selber das Risiko abschätzen darf nur +3 zu bekommen, mit der Chance +15 zu bekommen. Und das mache ich tatsächlich vom Spielverhalten meiner Mitspieler abhängig - bei bestimmten Leuten die immer Kontra sagen, sage ich z.B. nur Re, wenn ich zu 100% gewinne oder sogar mehr absagen will.

SchwillTiger, 29. August 2018, um 12:10
zuletzt bearbeitet am 29. August 2018, um 12:11

Ich spiele das Ass. Fällt das Ass dazu. Prima! Easy Re. Sitzt eine 10 Blank, fange ich sie auch. Wenn schon schnibbeln, dann von ganz unten wegen der Augen.

SchwillTiger, 29. August 2018, um 12:12

Blöd :

Kreuz-ZehnKreuz-BubeKreuz-KönigKreuz-Ass
Kreuz-Neun...

Und jetzt?

Fuerteventura, 29. August 2018, um 12:18

Gut, du hast mich überzeugt. Kreuz-Bube ist besser, weil schon es schon reicht dass die Kreuz-Zehn kommt, damit man 2 sichere Kreuzstiche hat.

NoddyH, 29. August 2018, um 12:49

Ähem Schwillpussy, das Solo war mausetot in Stich 4. Wenn natürlich alle gemeinsam mit dem Solisten spielen sollten sie sich nich über den Gegenschuss beklagen.
Aber das tauchen rechnet sich, 2 Kreuzstiche mit Schmierung für Kontra gegenüber einem Stich mit bedienen der Partner.
Das eigentlich stabile Solo wurde durch 2 mal den Solisten im eigenen Saft schmoren lassen pulverisiert.
Du solltest echt zum selber denken über gehen, statt nur anderen nachzuplappern.

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 13:01
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 13:06

Hier wurde nicht das Kontra gefischt sonder einen Stich abgewartet, bis man Re sagt. Das ist etwas anderes. Das Solo ist alles andere als sicher, und hier vorzeitig ein Re zu sagen ist schon recht mutig. Wenn man sich aber extra ein Kontra 'lutscht' riskiert man damit, dass es nicht fällt. Dies ist äußerst unklug, da es nur bei schlechten Spielern funktioniert.

Fuerteventura, 29. August 2018, um 13:26
zuletzt bearbeitet am 29. August 2018, um 13:27

Ich sagte ja schon, das mache ich vom Spielverhalten meiner Mitspieler abhängig.

SchwillTiger, 29. August 2018, um 13:32

Kreuz-Ass
Kreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-Dame
Rest

Wenn die Kreuzverteilung so ist kannst dich einsargen mit dem 10er Vorspiel.

Ziel sollte es doch sein, 5 Asse, zwei 10er entwickeln und eine 10 in Herz fangen. Das sollte doch der "normale" 8 Volle in 7 Stichen-Gewinnweg sein oder nicht?

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 13:35

Das wird aber sicher irgendwann schiefgehen. Der Gegenspieler braucht bloß nur einmal das Kontra weglassen und du stehst dann mit +3 statt +9 da. Das kann gerade wenn man die Punkte braucht schwer ins Gewicht fallen. Viele Spieler machen sich hier Notizen, dann klappt es halt beispielsweise bei SpielerXY dann nicht mehr.

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 13:36
zuletzt bearbeitet am 29. August 2018, um 13:37

Ein Spieler (also der Kontra-Brüller) muss schon sehr schlecht sein dafür, dass er seine Strategie dann nicht umstellt. DAS fänd ich dann schon unsportlich der anderen Kontristen gegenüber.

Fuerteventura, 29. August 2018, um 13:47

@Schwefelsäure
Über die Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit dieser Taktik kann man sicher streiten. Ist alles eine Kosten-Nutzen-Abwägung. Meine Frage zielte auch eher darauf ab, ob es unsportlich ist. Solange es nicht unsportlich ist, kann man ja etwas damit experimentieren.

@SchwillTigerWenn ich Kreuz-Ass spiele kann dafür das andere As zurückgehalten werden und darauf warten meine 10 einzusammeln. Die Mitspieler werden ja nicht immer so nett sein und Kreuz nachbringen.

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 13:53

"Solange es nicht unsportlich ist, kann man ja etwas damit experimentieren."

Die Frage nach der Unsportlichkeit ist hier eindeutig und wurde ja auch eindeutig beantwortet. Im Alleinspiel hat man keinen Partner der einem vertrauen soll, daher ist dort (bisauf Kontra Zögern bei stiller HZ) alles erlaubt.

Wenn eine Taktik allerdings nicht klug ist würde ich damit nicht ewig experimentieren. Erlaubt ist es, aber nicht erfolgsversprechend. Unter der Begründung könnte ich bei Soli auch mit Absagen experimentieren.

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 13:54

z.B. das Anfänger einem häufig eine k90 mit 3 Abgebern schenken könnten, einfach mal probieren

Fuerteventura, 29. August 2018, um 13:59

Bei einigen Spielern klappt es bei mir zumindest in 70-100% der Fälle. Das reicht mir.

Schwefelsaeure, 29. August 2018, um 14:07

Noch.

zur Übersichtzum Anfang der Seite