Doppelkopf-Strategien: Solo Gegenspiel

MotoGP, 04. Mai 2020, um 00:21
zuletzt bearbeitet am 04. Mai 2020, um 00:27

Position 3 tauft ein Buben Solo:

Man selbst hat die Ehre aufschlagen zu dürfen:
Kreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-DamePik-KönigPik-DameHerz-AssHerz-DameHerz-NeunHerz-NeunKaro-AssKaro-Neun

1.Kreuz-AssKreuz-AssKreuz-ZehnzögernKreuz-Neun
2.?
3.?
4.?

Eine Interessensbekundung an 4 kann es ja nicht sein, da sie zu diesem Zeitpunkt keinerlei Sinn ergeben würde.

Für mich hieß es dann eine konkrete Aufforderung zum nachspielen der Kreuz-Zehn

Wie seht ihr das?

Juan-Miguel, 04. Mai 2020, um 00:32

Unmittelbar hinter dem Solisten sitzend die Bubenverteilung (blanker Bube oder 2 Buben ohne Kreuzbube) und die Einstichhöhe (nicht zu niedrig) verraten? Zusätzlich zum Abwurf auf weniger als 25 Augen einladen?
Bitte immer so machen, wenn ich der Solist bin ^^

Juan-Miguel, 04. Mai 2020, um 00:41

Ja, er wünscht sich das Kreuznachspiel sehr.

Tront, 04. Mai 2020, um 01:36

Ich denke da exakt wie Spieler Juan-Miguel.

Und Kreuz 10 ist als nächste Nachspielkarte natürlich auch richtig.

Denn das Zögen bekundet doch gerade ein eindeutiges Interesse am Kreuznachspiel! Der Spieler könnte ja auch gut eine Kreuz-Doppel 9 halten, diese würde er dann hoffentlich zügig hineinlegen, damit Kreuz von erfahrenen Spielern dann eben nicht unmittelbar nachkommt.

Ich meine, gerade das Singles-Anzögern, um sich dadurch erkennbar Spielvorteile zu sichern, sei hier mehr als angebracht.

Ein Mitspieler, der jetzt 3 Buben hält, dürfte natürlich auch zögern, wenn er einmal eine Kreuz-Doppel 9 hält, weil ihm Kreuz als Rückspielfarbe grundsätzlich auch weiterhilft.

Denn dass man generell keine Vielaugenfarbe nachspielen sollte, stimmt ja hier nicht, weil der Solist an unangenehmer Sitzposition verbleibt.

Dieser Spieler müsste nicht unbedingt zögern, wenn er gleichzeitig zu seinen 3 Buben einen Single in Kreuz hätte, weil er sich nach einem Kreuz-Überstich selbst wieder schwächen würde.

In ungefähr 9 von 10 Fällen wird ein zögernder Spieler an Pos. 4 jetzt einen blanken oder einfach besetzten Buben verstechen wollen, und möchte damit seine Kreuzfreiheit signalisieren.

Ex-Füchse #148311, 04. Mai 2020, um 01:40
zuletzt bearbeitet am 04. Mai 2020, um 02:11

Ganz so eindeutig finde ich es nicht.
Die Gefahr lauert hier mMn im dritten Stich. Mein Partner weiß nicht, was er nachspielen will und spielt dem Solisten wahrscheinlich die Pik- oder Karostellung hoch.
Ich halte
2. Herz-Ass
3. Kreuz-Zehn
ebenfalls für spielbar, um dem Partner vorher eine zweite Farbe aufzuzeigen. Sieht natürlich doof aus, wenn Herzas nicht hält.

2. Kreuz-ZehnKreuz-KönigHerz-König
will ich halt auch nicht unbedingt sehen, weil das Nachspiel in Stich 3 umso schwieriger wird.

MotoGP, 04. Mai 2020, um 17:57

@Tront, ich glaube kaum, dass Spieler Juan-Miguel
2.Kreuz-Zehn befürwortet nach seiner Aussage:
"Bitte immer so machen, wenn ich der Solist bin ^^"

Das mit dem Bubensitz bei Spieler 4 habe ich genau so gedeutet. Eine andere Alternative gab es ja auch gar nicht worauf das zögern sein kann...

Ich entschied mich nicht desto trotz abzuweichen von der Grundregel, hast du 3 volle gesehen, sollst du von der Farbe gehen und entschied mich dennoch zur Kreuz-Zehn.

So nun sieht der Spielverlauf so aus.
1.Kreuz-AssKreuz-AssKreuz-ZehnzögernKreuz-Neun
2.Kreuz-ZehnKreuz-KönigreHerz-KönigKaro-Zehn
3. und nun?

Tront, 04. Mai 2020, um 20:18

Nun spielt man den 3. Kreuzlauf nach, der Solist wird ja kaum noch unendlich viele Abwürfe vornehmen können.

Falls doch, hat man das Spiel bereits gewonnen, bevor der Solist ans Anspiel gelangt.

Der möglichen Überstich möchte ich meinen Partner an Pos. 4 zumindest noch geben. Oder ein sinnvollen Abwurf, je nachdem wie sein eigenes Blatt so aussieht.

Er wird dann nach einem Überstich die abgeworfene Farbe des Solisten in der Regel anspielen, hier also Herz.

Butje72, 04. Mai 2020, um 21:59

bisschen offtopic:
is das anzögern einer singlekarte logisch nachvollzieh- / begründbar oder eher sowas wie das zupfen an der augenbraue?
wer nur eine einzige karte hat, mit der er regelgemäss bedienen kann, hat doch genau 0,0 sekunden nachzudenken und sollte diese daher eher betont schnell beilegen (ja, ich weiss: online kaum praktikabel). allerdings ist es ja bei genau zwei gleichwertigen karten (zb hier doppel-9) auch wenig notwendig, darüber zu grübeln (simuliert nachdenken / zögern), welche man legt.

Impfmuffel, 04. Mai 2020, um 22:07

Ein angezögerter Single basiert meistens auf Logik.
Im Sinne von "Hoffentlich erkennt mein Partner, dass dies 'n Single is, und spielt diese Farbe nach!"

Isso.

Seb1904, 04. Mai 2020, um 22:15

Sehr guter Punkt!

Wasser auf meine Mühlen.

Leider hat sich mittlerweile da wohl ein leicht resigniertes „dann ist das halt so“ breitgemacht.

Es ist nicht logisch - und es ist nicht begründbar. Aber es hilft.

Ich weiß gar nicht, ob der Silberfux noch daran festhält, zwingende Singles nicht anzuzögern. Der wäre erheblich berufener als ich, das argumentativ zu vertreten.

Mein Gegenvorschlag ist und bleibt, diesen alternativlosen Single eben in Turbogeschwindigkeit zu spielen.
Nur ist es halt sinnlos, nach seinen eigenen Konventionen zu spielen, wenn das von den allermeisten ernstzunehmenden Sportkameraden anders gehandhabt wird.

Und sooo gut bin ich bei weitem nicht, dass ich da einen move etablieren könnte.
Aber son „kein single kommt schneller als Seb“ wäre wohl auch keine gute Werbung....

Juan-Miguel, 04. Mai 2020, um 22:45
zuletzt bearbeitet am 04. Mai 2020, um 23:07

# Kommunikation:
Falls ich wenig Ansageinteresse habe:
Vor Stich 1 zögern vor dem ungedeckten Herzass. Falls dann noch am Stich: In normalem Tempo das gedeckte Ass. So vermeide ich Missverständnise ob Ansageinteresse vor Stich 2.
Das mache ich so oft, bis es verstanden wird ;)

@Moto: Ich kritisierte in meinem obersten Posting nicht den Nachspieler von Kreuz, sondern den potentiellen Eigentor-Zögerer.

# Singleverrat: Ich halte ja jedes bewusste Zögern und jedes überschnelle Spielen für Kartenverrat. Und wende beide Methoden an, wenn sie mir wichtig erscheinen.

MotoGP, 04. Mai 2020, um 22:55

@Tront
also würdest du die Kreuzen nachspielen bis sie alle sind?

Tront, 04. Mai 2020, um 23:01

Bei der vorliegenden Sitzpostion schon, obwohl ich stark bezweifele, dass es mir gelingt, sämtliche Kreuzwerte abzuspielen.^^

SchwillTiger, 05. Mai 2020, um 00:57

Ich bin da voll bei Seb. Single anzögern ergibt Null Sinn. Single in Turbogeschwindigkeit sehr wohl.

Tront, 05. Mai 2020, um 01:03

Das scheint sich aber in der "Doko-Konventionswelt" aber nicht so durchgesetzt zu haben.

SchwillTiger, 05. Mai 2020, um 01:08

Warum das so ist, dafür bin ich zu grün hinter den Ohren. Ich vermute, dass einige sich lieber tot zubbeln als zu denken.

Ex-Füchse #148311, 05. Mai 2020, um 01:13
zuletzt bearbeitet am 05. Mai 2020, um 01:14

Ist eigentlich ganz simpel, den angezögerten Single gab es so nie und gibt es heute immer noch nicht.

Die meisten wissen halt nicht, was das Zögern auf eine Farbe eigentlich bedeutet.

Lösungen wie "Ich zögere eine 9 an, wenn sie kein Single ist" führen das Ganze dann ad absurdum.

SchwillTiger, 05. Mai 2020, um 01:22

Finde ich nicht. Wenn man A 99 hat darf man schon mal überlegen, ob man die 11 Augen reinlegt oder nicht. Oder ich zähle einfach mal mit. Aber das Thema hatten wir ja schon mal.

Ex-Füchse #148311, 05. Mai 2020, um 01:36

Falscher Thread?

SchwillTiger, 05. Mai 2020, um 01:43

Nein. Wir sind doch bei "grundsätzlich".

Ex-Füchse #148311, 05. Mai 2020, um 01:47

Was hat deine Aussage mit dem angeblichen Single-Zögern zu tun? Ich seh' den Zusammenhang einfach nicht.

Tront, 05. Mai 2020, um 01:54

Der einfachste Fall, um das Single-Zögern vereinfacht darzustellen ist doch:

Man hält als bereits bekannter Partner (bei allen Hochzeiten) oder nach einem Dullenvorspiel in anderen Normalspielen an Pos. 4 auf ein angespieltes Partner-Pik-As...

a) eine blanke Pik 9
b) eine Pik-Doppel-9
c) das andere Pik-As und mindestens eine 9

Man möchte doch sicherlich lediglich dann Pik unmittelbar vom Partner zurückbekommen, wenn man einen Single in dieser Farbe hält.

Gerade mit weniger starken Spielen, ist dies das sicherste Mittel, dass nicht wahllos Farben auch einen zukommen, obwohl eine nachfolgende Trumpfrunde strategsich meist die bessere Lösung darstellen würde.

Zwar kommt leider auch nach nicht angezögerter Aktion gelegentlich diese Farbe sofort nach, weil ein Mitspieler zu einzügig oder gar nicht mitdenkt, aber dann kann ich wenigstens alle Schuld von mir weisen.

Und nach der "Keep it stupid simple"-Regel oder wie immer das ganz genau heißt, halte ich ein Anzögern bei blanker Karte für darstellerisch leichter zu verstehen.

Ich habe dieses (An)-Zögern ja nicht erfunden, ich habe es lediglich übernommen und verfeinert.^^

Ex-Füchse #148311, 05. Mai 2020, um 01:56

... und ich behaupte weiterhin, das Single-Anzögern gibt es gar nicht. Ich werde mal wieder nicht verstanden.
*seufz*

Seb1904, 05. Mai 2020, um 07:45

Das ist ja richtig, Tront. Keine Frage.

Nur ist ja das Zögern, wenn ich das als - verglichen mit Dir - eklatanter Jungspund in diesem Sport so richtig erfasst habe, in der Historie aus einem „simulierten Überlegen“ entstanden.

Und zumindest weitgehend sollten die Zögereien logisch herleitbar sein.

Bei der stillen Kontrafrage hat der Fragende in aller Regel eine Auswahl: „Partner, erreiche ich Dich über Trumpf, weil Du eine Dulle hast ODER muss ich meine schlechten Asse spielen?“ bzw. „Partner, ist das Dein Ass, welches da vor mir liegt, kann ich also abwerfen, ODER sollte ich stechen?“

Analog liegt der Fall bei großen Re-Fragen.

Bei den allermeisten im weiteren Spielverlauf anfallenden Fragen kann man sich zumindest eine solche „ODER“-Frage zusammenreimen, über die der Spieler eben kurz nachdenkt.

Selbst in Deinem Fall b) könnte man ja noch auf die Idee kommen zu überlegen: Spiele ich die linke oder die rechte Pik-Neun?

Ich finde auch ein Single-Anzögern bei einem Abwurf absolut legitim - denn man hat ja auch da die Auswahl zwischen Stechen oder Abwerfen.

Aber wenn ich bedienen MUSS und lediglich eine einzige Karte in meinem Blatt habe, die ich regelkonform spilen kann und darf, dann gibt es - bei aller Liebe - keine Gedankenkonstruktion, die einen zum Innehalten veranlassen könnte.

Dann muss man zumindest an der Stelle sagen: „ja ok, diese Zöger-Konstruktion ist semi-institutionalisierter Kartenverrat“ und dann auch dazu stehen.

Mag ja auch gut sein, dass ich das alles nur zu 10% durchstiegen habe. Ich wäre twin durchaus dankbar, wenn er zwei, drei Abschnitte auf das Thema verschwendete. Meistens sind seine Ausführungen erhellend und nicht von der Hand zu weisen, wenn auch nicht immer sofort offensichtlich - weshalb er immer noch ein Bier gut hat!

Impfmuffel, 05. Mai 2020, um 07:53

Auch der geneichte Kontrist kann sich VOR Gesundmeldung überlegen, mit welcher Karte er aufzuschlagen gedenkt.
Ihm dahingehend eine Logik an die Hand zu geben, dass nur er vor der 1. Karte nomma extra warten darf, is absurd.

zur Übersichtzum Anfang der Seite