Doppelkopf-Strategien: Stille Abfrage

amicita1985, 18. März 2012, um 21:14

Hallo, ich habe mal eine Frage , unzwar wie funktioniert das mit der stillen Abfrage?
Mein Mitspieler " Spiel#10.554.708 " meinte ich hätte antworten sollen,er hätte mich still abgefragt da er die Uhr hat anlaufen lassen, im ersten Stich bevor er Kontra sagte. Aber mit meinen Karten konnte ich doch kein Kontra sagen. Wie meinte er das? Ich wusste doch nichtmals ob er vielleicht nicht sogar re war.

Stoni, 18. März 2012, um 21:21

Mach dir keine Sorgen, das braucht Übung ...

Ich als Dein Partner sehe es so. Normal wäre es mit dem Blatt (Doppel-Dulle, 9 Tr, pikfrei, KrAs) zu stechen, aber das werde ich nicht, sondern ich „frage“ den Ausspieler ob er Kontra ist, indem ich still warte.
Egal was du als Ausspieler für ein Blatt hast (viel kannst du bei meiner Wumme ja nicht haben) hast du - wenn du Kontra bist- sofort „Kontra“ zu sagen. Jetzt weiß ich dass du mein Partner bist und ich entsorge meinen Herz Single. Kommt keine Antwort gehe ich davon aus dass der Ausspieler Re ist und steche ein.

Re darf nicht still abfragen, sondern muss erst Re sagen und dann warten ...
Aber wie gesagt, niemand ist gezwungen, nach diesen Konventionen zu spielen.

mike2712, 18. März 2012, um 21:21

Er fragt Dich ab ob es Dein Stich / Pik As ist, dann muss er nicht stechen.

amicita1985, 18. März 2012, um 21:31

Danke Stoni. Jetzt weiss ich wenigstens was er wollte.

acteva, 18. März 2012, um 21:41

Ich spendier mal nen Link falls Lust da ist sich in "sowas" einlesen zu wollen ...

https://www.fuchstreff.de/forum/diskussionen/...

Klonschaf, 19. März 2012, um 09:54

*das Öl-ins-Feuer-Gießkännchen raushol*

Manche behaupten, die stille Abfrage sei Kartenverrat.
Wie seht Ihr das?

Lottospieler, 19. März 2012, um 09:58
zuletzt bearbeitet am 19. März 2012, um 10:00

dann sind mehr wie 90% aller live-Spieler auf DDV-Turnieren und in der BL (Doko-Bundesliga) Kartenverräter, die machen das nämlich so, sollte deine Frage beantworten.
Das 'Warten' ist offiziell erlaubt und wird von diesen im
Ansagezeitraum als stille Abfrage genutzt bzw von Mitspielern so interpretiert.

Ex-Füchse #5718, 19. März 2012, um 10:56

Die Diskussion wurde hier schon tausendmal geführt und gut wäre, wenn Du da mal in alten Beiträgen stöberst. Auch hat ein Mitglied der Anti-Zögerer-Gemeinde wochenlang die Regelkommision des DDV "genervt".

Einige sehen es so, andere so. Die Leute, die mit Abfragen spielen, sind nach meiner Erfahrung in den RL Turnieren in der Mehrheit. Das heißt aber nichts. Jeder muss für sich klären, wie er es handhaben will, und dann möglichst konsequent umsetzen.

Noddy, 19. März 2012, um 11:07

Heute hätte ich gerne Knäckebrot.

HDF, 19. März 2012, um 11:10

hotte, falsch ausgedrückt, es ist nicht offiziell erlaubt, sondern das denken ist nicht verboten und darum darf man es auch als respieler machen
durfte gerade mal am wochenende beim turnier so eine stille kontraabfrage genießen, ich war übrigens der andere kontraspieler: ergebnis re wurde gesagt und hat unter 60 gewonnen, wer war da wohl der leidtragende? ist mir mindestens schon zehn mal so gegangen, darum "hasse" ich diesen partnerschaftsverrat (und die wird 100 % verraten durch diese zögervariante)
manne, eines stimmt so nicht ganz, es gab auch leute, die der zögerfraktion angehören, die die regelkommission genervt haben (fragmal marcus weber), war nicht einseitig :-))

Ex-Füchse #5718, 19. März 2012, um 11:33

OK - ich habe auch eine (!) Anfrage gestellt. Ich glaube die Frage der Zögerei ist in etwa wie die Frage: "Gibt es Gott"? Die einen glauben dran und versuchen (teilweise fanatisch) andere zu bekehren (im Fachjargon missionieren) und andere glauben eben nicht dran und sind abolut genervt von der Missionarstätigkeit.

Letzendlich muss jeder selbst entscheiden, wie er leben will. Ich respektiere, wenn jemand an Gott glaubt und würde nie am Tisch "dazwischen quatschen", wenn jemand betet. Ich würde auch kurz in mich gehen und gut ist.

Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn jemand zögert, ich Kontra sage und er mit Re sticht und mit 60 gewinnt. Dann habe ich 2 Punkte investiert und weiß nun Bescheid. Wenn er nicht wirklich nachdenkt sondern nur das Kontra ziehen will, dann ist er für mich wie jemand, der beim Beten dazwischenquatscht. Kann man machen, ist aber unnötig und ein wenig respektlos.

Ex-Füchse #16890, 19. März 2012, um 11:55

Den Vergleich finde ich ziemlich ... gewagt?!

Ex-Füchse #2525, 19. März 2012, um 12:04

wie viele jahunderte wollt ihr dieses thema eigtl. noch diskutieren???? ddv gibt regeln vor. danach wird gespielt. so einfach.... oder?

Ex-Füchse #5718, 19. März 2012, um 12:11
zuletzt bearbeitet am 19. März 2012, um 12:12

@Bildchen:Er ist, wie viele Vergleiche von mir, grenzwertig auf die Spitze getrieben, aber ich wollte da - ohne lieber Gockel über das für und wieder zu diskutieren - meine Meinung zu sagen.

Es kommt nicht darauf an ob es regelkonform, regelwiedrig ... ist, sondern dass man einfach akzeptiert, dass es unter dem Dach des DDV da zwei "Weltanschauungen" gibt. Und das gilt für beide Seiten.

Ex-Füchse #2525, 19. März 2012, um 12:16

da es nicht regelwiedrig ist.. ist es o.k. just my 2 cent.

HDF, 19. März 2012, um 12:20
zuletzt bearbeitet am 19. März 2012, um 12:23

manne, da gibt es keine zwei meinungen, nur werde ich immer sagen das die partnerschaft dadurch verraten wird (da ist der punkt der mehr als grenzwertig ist, ob er regelkonform ist, solange die regelkommission nichts dagegen unternimmt ist es eben geduldet, nur werde ich jedem meine meinung sagen, der mich dabei reinreißt, weil seine abfrage keine substanz hatte) und da beißt die maus keinen faden ab, denn es ist so und kann von niemandem widerlegt werden :-))

Seb1904, 19. März 2012, um 12:20

regelwiedrig ist regelwidrig.

HDF, 19. März 2012, um 12:24

ja herr professor :-)) dafür hast du bestimmt andere fehler seb :-))

Seb1904, 19. März 2012, um 14:04

Ich? Fehler? Solange Du nicht meine Frau fragst.........

boomer01, 19. März 2012, um 14:11
zuletzt bearbeitet am 19. März 2012, um 14:21

@seb
was denn nu ? -wiedrig oder -widrig ?
..von wegen dem genitiv...;-)

Noddy, 19. März 2012, um 14:59

[zitat]
durfte gerade mal am wochenende beim turnier so eine stille kontraabfrage genießen, ich war übrigens der andere kontraspieler: ergebnis re wurde gesagt und hat unter 60 gewonnen, wer war da wohl der leidtragende? ist mir mindestens schon zehn mal so gegangen, darum "hasse" ich diesen partnerschaftsverrat (und die wird 100 % verraten durch diese zögervariante)
[/zitat]

Das kommt Dir nur so vor, ist wie so vieles im Doko subjektive Wahrnehmung. Die haben aber Partner die selbst mit zögern spielen genauso.

Zum einen bist Du genauso häufig der Profiteur der aus der Information seinen Nutzen zieht, zum anderen sind es wenige Situationen, bei der die Information für den Abfrager das Spiel verliert.

HDF, 19. März 2012, um 15:19

micha, du solltest mal ein turnier besuchen, dann würde ich deinen kommentar ernstnehmen können, solange kann ich den leider nicht für voll nehmen, aber in der theorie kennst du dich ja bestens aus :-))

Noddy, 19. März 2012, um 17:41

Turniere mit Pappbidchen haben einen großen Nachteil gegenüber dem Oninespiel. Es ist mühsam jedes Spiel mit allen zeitlichen Abläufen zu protokollieren. Da ist das meiste letzten Endes gefühlt.

Ich greife da lieber auf die Protokolle in der Datenbank von OD zu. Ich nehme mir regelmäßig meine eigenen Spiele vor und vergleiche mein Gefühl zum jeweiligen Spiel mit dem unbestechlichen Protokoll. Ich lass mir Statistiken zu bestimmten Spielsituationen von Olmafra erstellen, das gibt manchmal erstaunliche Ergebnisse.

Ich gehöre zu denen, die auch abfragen wenn ich keine Omma auf der Hand habe und es gibt "gefühlte" 2000 Threads in den unterschiedlichen Foren, wo mir vorgeworfen wird, daß ich so regelmäßig meine Partner schädige. Ich habe also einen guten Grund mich gerade mit diesem Thema ausführlich zu beschäftigen.

Es werden durch die Abfragen zum Teil Spiele gewonnen, zum Teil die Punkte die man mit der Ansage riskiert durch erreichen der nächsten Stufe und sicheres Fux unterbringen ausgeglichen. Auf die Ansage gibt es nur selten einen Gegenschuss, ohne Antwort bleiben oft die fälligen Ansagen der Gegner aus.

Dagegen stehen seltene Fälle, die den Gegner erst richtig in Schwung bringen, da hagelt es dann natürlich gleich ein paar Nasse mehr, zum Teil sollte da aber auch ohne eigenes zutun die Ansage gefunden werden. Ein bisschen ärgerlich wirds wenn man durch stillhalten ein Spiel billig durchschauken kann und durch die Ansage der Gegner erwidern darf.

Die riskante Abfrage is immer die, bei der man bedienen muss. Wird die nicht beantwortet ergeben sich für den Gegner schonmal zusätzliche Möglichkeiten gegen die man sich dann schlecht wehren kann.

Aber allgemein sitzen die gefühlten Werte so tief, daß man nichtmal der Logik folgen kann, daß es nicht richtig sein kann, gegen seinen Partner zu spielen wenn man ihn unnötig absticht.

Für die Zukunft empfehle ich Dir, an jeden Tisch einen Zettel mitzunehmen und aufzuschreiben wenn Du ein Spiel wegen einer Abfrage des Partners verlierst, achso, da Du ihm die Antwort eh verweigerst verlierst Du natürlich überdurchschnittich viel. Da is man natürlich als Antwortender im Vorteil. :-)

Vergiss nicht auch die Spiele mitzuschreiben bei denen Du auf der Gegenseite provitierst.

Ex-Füchse #16890, 19. März 2012, um 18:10
zuletzt bearbeitet am 19. März 2012, um 18:11

Da gibt es ein schönes Zitat zu:
In der Theorie sind Theorie und Praxis gleich, in der Praxis nicht. =)

Ansonsten stimme ich dir zu, dass man den tatsächlichen Vorteil bzw. Nachteil einer Spielweise, bei der offensiv abgefragt wird, kaum errechnen kann.
Ein guter Ansatzpunkt für erfolgreiches Spiel könnte aber die Spielweise einiger Spitzenspieler sein und ich habe den Eindruck, dass diese eher defensiver abfragen.

HDF, 19. März 2012, um 18:24

gut gebrüllt löwe (christian)

zur Übersichtzum Anfang der Seite