Doppelkopf-Strategien: Wann zeige ich als Re-Partner meine Doppel-Blaue sinnvoll an?

Tront, 10. Januar 2013, um 22:44

Neues vom Vereinsabend. Ich möchte mal eine Nachricht vorweg schicken, obwohl das Anzeigen von Doppel-Blauer sich in einigen Spielsituationen sicherlich eignet, bin ich persönlich kein Freund dieser Maßnahme. Ich zeige meine Blauen besser in Etappen durch einzelnes Legen an, dies hilft meinem Partner erfahrungsgemäß mehr.
Näheres dazu in meinen gespielten Beispiel:

Spieler 1 erhält den ersten Stich: Kreuz-AssKreuz-NeunKreuz-ZehnKreuz-König.

Jetzt folgt ein Trumpfausspiel Karo-Bube mit Re, Spieler zwei legt Herz-Bube und man hält an Postion 3 dieses Ergänzungsblatt:
Kreuz-DamePik-DamePik-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-AssKaro-KönigHerz-AssHerz-NeunPik-ZehnPik-KönigKreuz-Zehn
Es geht wohl kaum darum, mit diesem Blatt mehr abzusagen auf ein Re im 2. Stich, dies ist nahezu völlig unmöglich. Aber viel interessanter ist doch, welchen Trumpf man in diesem Spiel legt und warum eigentlich?

a) ich lege jetzt eine Blaue
b) ich lege die Kreuz-Dame, um im späteren Spielverlauf damit für meinen Partner die Doppel-Blaue angezeigt zu haben. Wenn ich am Spiel bleibe, sieht mein Partner noch mein Herz-As bei hundertprozentiger Parteizugehörigkeit
c) ich lege einen kleineren Trumpf, um meine Parteizugehörigkeit gar nicht zu verraten; Herz-As zu zweit ist eher unwichtig für mich

Wann ist es also sinnvoll die Kreuz-Dame zu legen, um dem Partner zusätzliche Informationen zukommen zu lassen? Ist dies eurer Meinung nach überhaupt ein Blatt für die mögliche Kreuzdame?

Hat man mehr davon, wenn die Dulle ausscheidet oder freut man sich mehr, wenn man am Anspiel geblieben ist?

Ich finde, diese Karte von gestern schon interessant für die allgemeine Handhabung. Deshalb möchte ich gern Stellungnahmen zu diesem Spiel. Vielleicht sind sich ja ausnahmsweise alle Spieler mal einig. Das glaube ich aber nicht.

Viel Spaß bei der Beurteilung - Welcher ist der beste zu legende Trumpf des Re-Partners im vorliegenden Spiel?

EvilNephew, 11. Januar 2013, um 09:43

Ich lege hier Kreuz-Dame und liefere durch die Absage somit ein starkes Indiz für Doppelblaue.

Mit Herz-ZehnKreuz-Dame als Strukur würde ich entweder Herz-Zehn für Asse legen oder ohne Asse keinen Trumpf, sondern gleich einen kleinen Trumpf wie Pik-Bube setzen.

Herz-Zehn im Blatt scheidet damit sicher aus.

Habe ich einen Farbstecher, muss ich ebenfalls nicht Kreuz-Dame setzen, weil ich dann ja möchte, dass die Gegner ans Spiel kommen.

Kreuz-DamePik-DamePik-Dame als Struktur bleibt die fast einzige Möglichkeit.

Spartakus, 11. Januar 2013, um 09:46

Eine interessante Spielsituation wie ich finde. Die Vorgehensweise Kreuz Dame zu legen und bei nächster Gelegenheit mittels Pik Dame Doppelblau anzuzeigen (sollte dann so verstanden werden) finde ich gut und halte das für die beste Möglichkeit meinem Partner das Blatt zu beschreiben. Zwei weitere Überlegungen führen mich zu b) als Favorit bei der Auswahl der Behandlung der Karte:
1. Ich darf aufgrund der Reansage meines Partners hoffen, dass dieser in einer Fehlfarbe frei ist. Wenn das Herz sein sollte (nicht gerade unwahrscheinlich), lockt ein guter Abwurf (single Pik oder zweiter Kreuz) für meinen Partner.
2. Spieler 2 legt keinen Vollen. Tendenziell sehe ich dort eine Dulle, vielleicht sogar Doppeldulle. Dieser Spieler vermutet oder weiß, dass sein Partner keine Dulle hält und möchte deshalb nicht gleich einen Trumpfvollen hergeben.

Zu den anderen Varianten:
a) gefällt mir überhaupt nicht. Wenn die Blaue hält: Was soll ich nachspielen? Spiele ich jetzt Herz As: weiß mein Partner dann, dass ich sicher der Remann bin? Laut Tront wohl ja. Doch gibt es diverse Sichtweisen, wie in diversen vorausgegangenen Themensträngen zu lesen waren. Also müsste ich - um sicher zu gehen - das Herz As mit k90 folgen lassen, um sicher den Abwurf des Reansagers zu erhalten. Dazu ist mir die Karte trotz zweiter Blauer nicht stark genug. Zumindest sehe ich den notwendigen Erfolgsfall > 90% nicht. Also würde ich hier mit Karo König fortsetzen um das Herz As später zu nutzen. Das gefällt mir alles nicht so.
c) halte ich für gut spielbar. Aufgrund der obigen Überlegungen 1. und 2. entscheide ich mich jedoch für b). Ferner möchte ich bei 3 schwarzen Damen nicht jetzt schon einen Stich günstig zum Gegner laufen lassen. Ich würde befürchten, dass im späteren Verlauf die hohen Trümpfe der Repartei zusammen fallen. Bei schwächeren Trumpfstrukturen kommt c) eher in Betracht.

irki, 11. Januar 2013, um 09:59

@Evil, bin nicht ganz sicher ob ich dich richtig verstanden habe.
Du legst Re-Dame und "planst" die k9 Absage um dadurch Doppelblaue zu vermitteln?

EvilNephew, 11. Januar 2013, um 10:04

Ja. Eine gelegte Redame an 3 ohne 90-Ansage würde ich als Nullblattanzeige verstehen.

Tront, 11. Januar 2013, um 15:32

Wie unterscheidet denn mein Re ansagender Partner das vorliegende Blatt mit Doppel-Blauer gegenüber beispielweise diesem?
Kreuz-DameHerz-BubeKaro-AssKaro-ZehnKreuz-AssKreuz-ZehnKreuz-ZehnKreuz-NeunPik-ZehnPik-KönigPik-NeunHerz-Ass

Hätte ich z. B. dieses Blatt als Re-Ergänzung würden die meisten Spieler doch auch ihre Kreuz-Dame an Postion 3 setzen für ein blankes Herz-As mit dem zusätzlichem kleinen Vorteil, falls man nicht am Spiel bleibt, ein wenig Sicherheit für den Fuchs gefunden zu haben, da ein gegnerischer Spitzentrumpf dann ausgeschieden ist. Oder müsste man mit diesem Blatt wirklich Herz-Bube oder Karo-Zehn in den Trumpfstich legen?

Meinungen speziell hierzu? Wäre auch wichtig!

Also ich bin nicht der Meinung, dass eine gelegte Kreuz-Dame jetzt zwingend ein Stärkesignal darstellt, von Doppelblauer ganz zu schweigen; möglich ist es, ja, aber wird der Partner darauf nun eine Absage finden können? Ich lege traditionell wirklich eine Blaue und bei einer getroffenen Re-Ansage wird diese Karte ja wohl als nahezu hundertprozentige Parteizugehörigkeit des Re-Partners identifiziert werden; ich lege die Blaue ja schon manchmal ohne dass mein Partner ein eigenes RE gibt und einige Spieler kommen damit zurecht und wissen Bescheid!

Trotzdem ein nicht unwichtiges Thema.
Ich hoffe auf weitere Stellungsnahmen von euch!

Tront, 11. Januar 2013, um 15:35

Evil, sagst du mit dem Blatt mit Doppelblauer wirklich eigenständig die keine 90 ab? Das habe ich noch nicht so klar herausgelesen.

Noddy, 11. Januar 2013, um 15:57

Evils Einleitungssatz lässt keinen anderen Schluss zu.

Ex-Füchse #16890, 11. Januar 2013, um 16:00

Wenn er auf ein Re von mir mit dem Blatt die eigenen 90 gibt, dann kreuzige ich ihn.

Spartakus, 11. Januar 2013, um 16:47

Mit dem neuerlichen Beispielblatt lege ich die Alte an Pos. 3 nicht. Wenn ich nur einen Toptrumpf habe, möchte ich damit einen Stich machen. Und den mache ich sicher nur an Pos. 4. Ferner sehe ich ein Nachspielproblem nach Erhalt des Stiches mit der Kreuz Dame und gelaufenem Herz As. Aufgrund der verbliebenen Blattstruktur käme wohl am Ehesten Pik König in Betracht. Ob mein Partner das sehen möchte oder ob nicht eventuell damit sein Doppelas in Gefahr gerät? Was sonst? Der Fuchs? Andere Möglichkeiten sehe ich nicht. Sehr unbefriedigend wie ich finde.

EvilNephew, 11. Januar 2013, um 17:09

Wenn mein Partner ein Trumpfnachspiel hat, habe ich mit diesem Blatt meiner Meinung nach eine eigene 90, ja.

Tront, 11. Januar 2013, um 17:13

Mit meinem zweiten Beispielblatt bin ich auch nicht sicher, ob ich Kreuz-Dame lege. Kommt sehr auf den Re ansagenden Mitspieler an, da würde ich stark unterscheiden wollen und auf die Vorlieben meiner Mitspieler eingehen. So wüßte ich z.B. dass ich mit Spartakus am Tisch besser Herz-Buben lege, weil dies in seinem Sinne wäre, aber mit Rolf Behrens z. B. besser die Kreuz-Dame, um mich zu zeigen und weil er es für besser hält. Das kann ich zwar nicht in jeder Spielsituation so berücksichtigen, aber in dieser immerhin schon. Da unterscheide ich dann.

Mit den Spielern, wo ich eine Kreuz-Dame gelegt habe, am Spiel geblieben bin, nach blankem vorgespieltem Herz-As immer noch am Spiel bin, spiele ich wohl auch Pik-König oder die Karo 10 vor.

Ein spielstarker Partner wird schon nicht seinen einzigen hohen Trumpf darauf einstellen, aber Pik-König halte selbst ich für besser als Nachspiel. Es war ja ein Re im zweiten Stich von meinem Partner.

Tront, 11. Januar 2013, um 17:22

Ich vermisse allerdings die 90%-Sicherheitsmarke dabei etwas, Evil. Bei gelegter Kreuz-Dame würde ja ein Zögern vor Nachspiel als Stärkehinweis meiner Meinung nach bereits ausreichen, ich dürfte wahrscheinlich nicht einmal Zögern, wenn ich die Blaue gelegt habe und am Anspiel bleibe, weil das noch als mögliches Missverständnis meiner Parteizugehörigkeit aufgefasst werden würde.
Konventionen sind manchmal etwas sehr Schönes.

Und falls dir die Kreuz-Dame herausgenommen wird, wirst du die keine 90 wohl auch nur auf einen hervoragenden weiteren Spielverlauf wie Stechen von Pik deines Partner erhöhen wollen, denke ich.

Ex-Füchse #4596, 11. Januar 2013, um 17:31

Kontra legt die Blaue und fragt vor dem näxten Stich?

Tront, 11. Januar 2013, um 17:34

Auch extrem unwahrscheinich, das stimmt Noddy.

Aber es gibt immer noch einige Anhänger, die meinen, das nur Kontra zuerst abfragt unabhängig von der logischeren vorzufindenden Spiellage.

EvilNephew, 12. Januar 2013, um 11:25

Mein Partner hat ein Trumpfnachspiel zu seinem Re. So schlecht wird es also schon nicht sein.

Ex-Füchse #4596, 12. Januar 2013, um 11:27

Das sagt für Leif nicht viel aus, Re spielt Trumpf :-)

EvilNephew, 12. Januar 2013, um 11:33
zuletzt bearbeitet am 12. Januar 2013, um 11:33

Wenn mein Partner so ein Mittelalterspieler ist, dass die Res mit Trumpfnachspiel keine Substanz haben, sondern das Trumpfnachspiel nur deswegen kommt, damit Trumpf nachgespielt ist, dann verliere ich gerne mit 90-Absage.

Ex-Füchse #16890, 12. Januar 2013, um 12:33

Klar ein Re mit Trumpfanspiel deutet auf Substanz hin, aber ist damit wirklich die nötige Sicherheit gegeben für eine 90-Absage mit diesem Blatt gegeben? Ich denke nicht.
Live am Tisch hat man es da etwas einfacher, weil man häufig spürt, wie gut oder schlecht ein Re ist.

EvilNephew, 12. Januar 2013, um 13:01

Wie könnte denn ein Blatt aussehen vom Partner, mit dem es nicht geht?

Talentfrei, 12. Januar 2013, um 13:38

Kreuz-DameKaro-DameKaro-DameKreuz-BubePik-BubeHerz-BubeKaro-NeunKreuz-AssKreuz-AssHerz-KönigHerz-KönigHerz-Neun

Noddy, 12. Januar 2013, um 13:45

Mit der Hand und Ausspiel ließe ich das Kreuz-Ass aber erstmal stecken ...

Talentfrei, 12. Januar 2013, um 13:48

Bei 7 Trümpfen? Kann man machen, muss man aber nicht.

EvilNephew, 12. Januar 2013, um 13:49

Ganz hoffnungslos sehe ich das Blatt nicht...

Talentfrei, 12. Januar 2013, um 14:14

Das Trumpfanspiel ist ein Stärke-Indiz, mehr aber auch nicht. Es wurde nicht gefragt und ob das Herz-Ass ihm hilft, kann der Partner am besten einschätzen.
Ob man Pik-DamePik-Dame und das Stechen des 2. Kreuzlaufes verheimlichen darf, kommt mMn auf den Ansager an.
Bei D-Light, dem Bildchenwerfer oder Tront bestimmt, bei Wurschtel, Belze oder anderen Mädchen eher nicht.

zur Übersichtzum Anfang der Seite