Doppelkopf-Strategien: Re ?

irki, 13. Januar 2013, um 08:58

Ich hab folgendes Blatt an Pos 4

Kreuz-DameHerz-DameKaro-DameKreuz-BubeKreuz-BubePik-BubeKaro-NeunKreuz-ZehnKreuz-KönigKreuz-NeunPik-AssPik-Neun

Der erste Stich läuft zu mir:
Herz-AssHerz-NeunHerz-KönigPik-Bube

Habe ich nun ein

a "Pflicht Re"
b "Das Re sollte man geben"
c "Das Re sollte man eher nicht geben"
d "Kein Re"

waliser, 13. Januar 2013, um 09:11

d

Ex-Füchse #365, 13. Januar 2013, um 09:27

b

Ex-Füchse #5718, 13. Januar 2013, um 09:31

d

Fanthomas, 13. Januar 2013, um 09:37

Ganz klar kein Re.

Ex-Füchse #16890, 13. Januar 2013, um 09:44

knappes Re.

Ex-Füchse #59599, 13. Januar 2013, um 10:05

c

Stoni, 13. Januar 2013, um 11:10

EW ist etwas über 60. Die Reihe der Mitteltrümpfe würde mich bewegen, das Re gerade noch zu geben.

Fanthomas, 13. Januar 2013, um 11:17

Ein Re mit einem EW von knapp über 60?

makri, 13. Januar 2013, um 11:36

Als bekennendes Mitglied der Scheisshaus-Re Fraktion knappes Re von mir. Gleiche Begründung wie Stoni plus Lauferhöhung Pik As und erhoffte Info fürs Nachspiel. Ausnahme: Irgendein bekannter Scheisshaus K90 Spieler am Tisch.

Stoni, 13. Januar 2013, um 11:36

Ja, kann mMn Sinn machen, ich habe ja noch 2 Vorteile, die nicht in den EW fallen, aber mein Blatt bzw. das meines Partners aufwerten können. Zum einen die schon erwähnten Mitteltrümpfe. Zum anderen bin ich ja am Stich, mit einem getauften PikAS habe ich u.U. wertvolle Nachspiel-Optionen. Ich nehme einem starken Partner durch 2 Farbenstiche nicht die Ansage und irritiere auch nicht durch meine Mitteltrümpfe.

Doc_Jule, 13. Januar 2013, um 12:04

ich bin mittlerweile bedeutend mutiger bei Ansagen geworden und würde hier (auch ich hab einen EW von 60 errechnet) trotzdem, aus den schon von Stoni und makri genannten Gründen, das "Re" geben, auch auf die Gefahr hin, anschließend mit vielen Frage- und/oder Ausrufezeichen bedacht zu werden

Noddy, 13. Januar 2013, um 12:12

https://www.fuchstreff.de/spiele/20193124-nor...

Mit Parteienklärung wäre das Spiel sicher nicht einfacher geworden, dafür war Marbone zu stark.

Ich hätte das Re gegeben, war aber nicht aus Protest vom Tisch gegangen. Im Moment spiel ich nicht weiter, wenn ich am Tisch das Gefühl habe, daß es gegen mich läuft und im Spiel davor wurde mein 9 Trümpfer von nem Fehlsolo gekillt.

Fanthomas, 13. Januar 2013, um 13:08

Ein durchschnittliches Re-Blatt macht 68 Augen. Das ist statistisch erwiesen. Hier wird ganz korrekt aber ein Erwartungswert von nur knapp über 60 geschätzt. Also ist dieses Blatt für ein Re-Blatt leicht unterdurchschnittlich. Mir ist neu, dass man jetzt schon mit unterdurchschnittlichen Blättern Re ansagt. Das ist Gambling pur. Wie soll man sich denn so noch auf die Mindeststärke einer Re-Ansage des Partners verlassen, wenn dann etwas derartiges dabei ist. Dieses Blatt ist ja noch deutlich schlechter als das umstrittene Asse-Re.

Fanthomas, 13. Januar 2013, um 13:11

@Stoni
Michael, vor allen Dingen wundert es mich, dass Du hier noch Re ansagst, gleichzeitig in einem anderen Thread aber die Verwässerung der Mindestanforderungen für das Dullenvorspiel kritisierst. Das passt überhaupt nicht zusammen...

Noddy, 13. Januar 2013, um 13:20

Der Erwartungswert is doch nur ein Kriterium für die Entscheidung. Es gibt doch weitere Aspekte, die Laufwahrscheinlichkeit der eigenen Asse erhöhen oder den Partner nicht zu blockieren, der die Ansage gegen die vorgetragenen Asse nichtmehr finden kann.

Hier wurde Kontra blockiert, alles gut gegangen. Häufiger wird man aber dem Partner schaden und dann is die Entscheidung nicht anzusagen falsch.

Ex-Füchse #16890, 13. Januar 2013, um 13:23

"Das ist Gambling pur. "

Immer diese Phrasendrescherei.

Wenn ich knapp über 60 Augen erziele, dann bleiben vom Kuchen noch 180 Augen über für meine 3 Mitspieler. Macht mein Partner seinen Anteil, haben wir gewonnen. Erwartungsgemäß wird er sogar noch etwas mehr machen, da er über einen Spitzentrumpf verfügt.

Wo ist das jetzt Gambling, bitte?

makri, 13. Januar 2013, um 13:25

Wie Stoni schon schrieb erhöht die nette Mittelphalanx den Ew nicht, ist aber ne Stärke. Hinzu kommt der spiellenkungseffekt für Pik und das Nachspiel. Schnell gespielt sollte das dann hoffentlich verstanden werden.

Noddy, 13. Januar 2013, um 13:28

Vor allem sieht Funny die durchschnittlichen 68 Augen für einen Respieler, rechnet sie aber nur für den Spieler der die Entscheidung treffen soll. Bezieht dieser jetzt die 68 Augen auf den noch unbekannten Partner reichen 60 Augen mit der Möglichkeit ein gutes As noch zu bringen doch aus.

Ex-Füchse #16890, 13. Januar 2013, um 13:30

Naja, natürlich erhöht jede Stärke den EW. Es ist nur so, dass wir nicht jede Stärke mit Hilfe unseres (beschränkten) ES(?)-Modells zur Erwartungswertberechnung erfassen können.

Fanthomas, 13. Januar 2013, um 13:33
zuletzt bearbeitet am 13. Januar 2013, um 13:35

@Bildchenwerfer und Noddy
Nach dieser Logik müssten ja sogar knapp unter 60 Augen reichen, denn wenn der Partner seinen durchschnittlichen Anteil macht (der ja als Re-Mann höher als 1/3 der verbliebenen Augen ist), reicht es in mehr als 50% der Fälle zum Gewinn. Absagen werden immer umkalkulierbarer, wenn bei einem "Re" meines Partners auch nur 60 Augen möglich sind. Die Streuung der Stärke des Partnerblatts wird einfach zu groß. Auch wenn Du es nicht hören willst: Für mich bleibt so eine Ansage Gambling.

Ex-Füchse #16890, 13. Januar 2013, um 13:39

Makri hat es doch schon geschrieben:

Nicht nur der Erwartungswert ist ausschlaggebend für eine Ansage, sondern auch die Erhöhung der Siegchance für die eigene Partei DURCH eine Ansage (Stichwort: Spiellenkung/ Abwürfe auf mein Ass, etc.).
Für Gegenansagen gibt es da sogar eine Tabelle im ES (S.5. Tabelle 1, zweite Spalte).

Von daher vertrete ich die Auffassung, dass man nach einem unauffällig gelaufenen Ass eigentlich immer Re sagen sollte, sofern man noch über ein weiteres Ass verfügt, auch dann, wenn der EW ausnahmsweise mal knapp unter 60 Augen liegt.

Noddy, 13. Januar 2013, um 13:39

Ich denke, der Erwartungswert für ein Re liegt schon weiter verbreitet bei 65 Augen, die Anforderung für eine unangefragte Erhöhung des Partners liegt entsprechend hoch und mehr als 50% der entsprechenden Spiele zu gewinnen rechtfertigt die Ansage immer.

Noddy, 13. Januar 2013, um 13:44

Nicht anzusagen war hier das "gambling" ...und erfolgreich.

Fanthomas, 13. Januar 2013, um 14:04

"Nicht nur der Erwartungswert ist ausschlaggebend für eine Ansage, sondern auch die Erhöhung der Siegchance für die eigene Partei DURCH eine Ansage"

Die Erhöhung des EW durch eine eigene Ansage wird im ES aber schon berücksichtigt: Seite 8, Tabelle 2, letzte Spalte.

zur Übersichtzum Anfang der Seite