Doppelkopf-Strategien: Abfrage-Verweigerer?

Stoni, 03. April 2013, um 22:50

Mal eine Frage an die Ablehner der stillen Kontra-Abfrage.
Ihr sitzt mit folgendem Blatt an 4.
Spieler 1 zögert und spielt KrAs.

Herz-ZehnHerz-DameKaro-DamePik-BubeKaro-ZehnKaro-NeunPik-AssPik-KönigPik-KönigPik-NeunHerz-AssHerz-Neun

Wie reagiert ihr?
1. Klar auf Zögern wird nicht geantwortet.
2. a) Stechen b) abwerfen
3. Ansage a) ja b) nein

Ich bin mir nicht im Klaren, welche Infos noch verarbeitet werden dürfen, welche nicht.

HDF, 03. April 2013, um 23:02
zuletzt bearbeitet am 03. April 2013, um 23:04

1. richtig wird nicht geantwortet
2. abwerfen
3. ansage nein, da spiele ich ganz konsequent, wäre mein blatt stärker und ich hätte ein eigenständiges kontra (ohne die abfrage in die ansage einzubeziehen) würde ich später die ansage treffen, das obige blatt ist für mich kein eigenständiges kontra
dies ist meine meinung, jeder kann darüber anders denken

Ex-Füchse #16890, 03. April 2013, um 23:06

Konsequenz sieht für mich anders aus.

Ex-Füchse #16890, 03. April 2013, um 23:07

Wenn ich aus moralischen Gründen ohne Abfrage spiele, dann würde ich auch einstechen.
Ein eigenes Kontra geben ich damit übrigens immer.

Noddy, 03. April 2013, um 23:10

Das Blatt is kein Kontra? Grusel*

Resultiert b aus der Kenntnisnahme der Abfrage dann is pure Boshaftigkeit mit den Stärken die Ansage nicht zu finden.

Wird die Abfrage ignoriert is das Blatt ein eigenständiges Kontra mit stechen. Außerdem muss man bei eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten sowieso laut spielen, also mit Ansage.

Das hat mit Doko nix mehr zu tun, das is Sabotage.

Ex-Füchse #15119, 03. April 2013, um 23:51

Da wird es doch furchtbar lächerlich, HDF...

Noddy, 03. April 2013, um 23:53

Ich finde es eher ärgerlich.

HDF, 04. April 2013, um 00:20
zuletzt bearbeitet am 04. April 2013, um 00:22

nee ich spiele defensiv und kann eure für mich unmaßgebliche meinung garnichts ändern :-))

HDF, 04. April 2013, um 00:22

noddy, klar kontra pik ass wird gestochen und kontra bleibt fast iunter 90, jetzt weiß ich auch endlich warum deine früheren vereinskameraden die hände vors gesicht schlagen ob deiner spielwiese im verein :-))

HDF, 04. April 2013, um 00:27
zuletzt bearbeitet am 04. April 2013, um 00:28

christian, du hast kein eigenständiges kontra, du hast nur ein kontra unter berücksichtigung der stillen abfrage, aber habe es ja oben extra geschrieben, es ist meine meinung und ihr könnt eure eigene meinung haben, die aber auch nicht richtig sein muss :-)) es ist schön, wenn ihr gern bestimmte sachen einfach überlest, deswegen werde ich meinen stil weiterspielen und damit imjmer noch einer der erfolgreichsten spieler sein, was man von anderen nicht behaupten kann (du bist nicht gemeint), denn sie haben dies noch nie bewiesen, aus welchen gründen auch immer, angst vorm livespielen oder irgendetwas anderem. max dich habe ich auch noch nie irgendwo gesehen , bis jetzt hast du sich nimmer noch gedrückt :-))

HDF, 04. April 2013, um 00:30

übrigens nutze ich auch die stille kontraabfrage um als remann dagegen agieren zu können oder ist das nach den regeln verboten?

Ex-Füchse #16890, 04. April 2013, um 00:33

Quadruple!

Stoni, 04. April 2013, um 00:45

Wenn man mal den Streit beiseite liest, dann sehe ich einen Abwurf, der das Zögern berücksichtigt ... immerhin ... dann finde ich als Aufspieler ja auch mein kontra selbst ...

EvilNephew, 04. April 2013, um 02:51

Konsequenz sieht für mich anders aus.

gomera, 04. April 2013, um 03:33

Wenn jemand ohne stille Abfragen spielt, darf er natürlich im Ansagezeitraum überlegen. Natürlich darf der Spieler als "Re" auch die Abfrage nutzen und dagegen agieren. Im obigen Beispiel tausche ich Herz-Ass gegen Kreuz-Dame. Bei einem Stich Kreuz-AssKreuz-KönigKreuz-NeunHerz-Neun würde ich an Stonis Stelle nicht davon ausgehen, dass Pos4 mein Partner ist und ein eigenes Kontra geben. Das kann dann gefälligst Spieler 4 selbst geben. Wer hier das Kontra selbst gibt, darf sich über ein Re von Pos 4 nicht wundern!

Tront, 04. April 2013, um 06:35

Also, es gibt ja nur 2 Möglichkeiten:
Ist das Zögern bedeutungslos, weil bekannt ist, das der Aufspieler nicht mit stille Abfrage spielt, frage ich selbst ab. Da ich dann wohl keine Antwort erhalte, steche ich ab und frage zunächst weiter, um mir weitere wichtige Informationen zur Fortsetzung des Spiels zu beschaffen. Kommt jetzt das Kontra vom anzuspielenden Nebenmann, kann ich jetzt nämlich ausnahmsweise mein Herz-As vor Pik-As anspielen, da der Pik-Stich ja nicht wegläuft. Und danach dann Pik unter As in sein Pik-As. Solche Spiele liebe ich.

Und wenn immer noch niemand antworten konnte, gebe ich in aller Regel das Kontra schon noch selbst. Nur bei Spielern, die mir grenzenloses Vertrauen entgegenbringen und bereits auf kleinste Vorteile in ihrem eigenen Blatt anspringen, dürfte ich das eigene Kontra wohl gerade noch weglassen mit der bekannten Begründung, der hinter mir sitzende Partner sieht noch mehr über die Lauffähigkeit meines langen Asses. Und sollte Pik gerade vor seinen Augen abgestochen werden, dürfte er die Ansage ohne Ausgleichswerte auch mal weglasssen.

Aber mit dem Blatt mache ich häufig um die 100 Augen allein (2 Kreuzläufe, 2 Ausspielasse, ein Dullenstich), wieso sollte ich da die Ansage weglassen? Ich kann doch nicht jedes Spiel davon ausgehen, dass mein Partner fast gar keinen Stich macht. So defensiv würde mir Doppelkopf auch gar keinen Spaß machen.

elesa, 04. April 2013, um 07:51

1 natürlich nicht antworten
2 ich steche ein
3 sehe kein eigenes kontra, keine Ansag3

Ex-Füchse #5718, 04. April 2013, um 08:05
zuletzt bearbeitet am 04. April 2013, um 08:07

Das ist der Grund, warum ich mit HDF am Tisch nicht mit Abfragen spiele. Er verarbeitet die Abfragen, hier sogar mit Abwurf und antwortet nicht. Er nimmt also Informationen auf, verweigert sie aber anderen. Dann spiele ich lieber eine Liste ganz ohne zuppeln mit Waffengleichheit.

Dann soll er schwitzen. Ich erinnere mit an ein Re wo er die 90 gibt, ich hinter ihm sitze und er ins Risiko geht (Herz As auf Herz des Gegners) statt abzufragen (Partnerschaft war ja geklärt). Glücklicherweise konnte ich Herz stechen und es war dann easy mit den 90.

gomera, 04. April 2013, um 10:44

@Tront
"Ist das Zögern bedeutungslos, weil bekannt ist, das der Aufspieler nicht mit stille Abfrage spielt, frage ich selbst ab."
Machst du das auch an Pos 3?
Falls ja, was passiert, wenn Pos4 mit "Re" auf die Gegenabfrage antwortet?

HDF, 04. April 2013, um 11:07

das interessanteste an den ganzen aussagen hier ist:
wie war denn die fragestellung: mal eine frage an die abfrage-verweigerer, da meldest sich einer und schreibt wie er es handhaben würde und muss feststellen, dass sich zwischenzeitlich viele der abfrage verweigern oder warum antworten alle die nicht gefragt sind, stoni wollte wissen wie die nichtabfrager es spielen würden und da passen ja kommentare der abfragebefürworter nicht zur fragestellung :-)) ich der schule hätte der lehrer früher gesagt: "schüler setzten, thema verfehlt, 6",
gilt auch für mich, bis auf meinen ersten eintrag und den eintrag von elesa, das sind nämlich die einzigen einträge die zur fragestellung passen, alles andere geht am thema vorbei
manne so schnell bringt mich niemand ins schwitzen, glaube das spiel ging sogar unter 60 aus, der stich war also noch drin :-))

Ex-Füchse #15119, 04. April 2013, um 11:12

Du spielst ja nicht ohne abfragen, wenn du abwirfst, sondern nur partnerschädlich und hinterhältig.

Basti1909, 04. April 2013, um 11:21
zuletzt bearbeitet am 04. April 2013, um 11:21

Hinterhältig ist sicherlich ein zu starker Begriff.

Inhaltlich wundert man sich eventuell. Denn die Reaktion auf eine Abfrage ist ja bereits ein "Abfrage-Spiel". Nicht konsequent durchgezogen, aber dennoch ein eigenes. :)

Genau das beschreibt HDF. Das war die Antwort auf Stonis Frage. Um was geht es hier denn noch?

Ex-Füchse #365, 04. April 2013, um 11:27

Ich seh das anders.
Niemand kann doch HDF verbieten, Informationen, die ihm einfach so gegeben wurden, auch zu verarbeiten.
Wenn man die Abfragetechniken für sich persönlich ablehnt, heitß das ja nicht, dass man sie nicht kennt. In meinen Augen eine Selbstverständlichkeit, dass man alle Infos, die man bekommt, auch für sich nutzt.

quan, 04. April 2013, um 11:30

Aber inkonsequent ist es trotzdem ;)

Basti1909, 04. April 2013, um 11:30

wer verbietet es denn?

zur Übersichtzum Anfang der Seite