Doppelkopf-Strategien: Wie soll man denn das am besten spielen...

Medeia, 17. Juli 2013, um 10:22

#26.822.137
Also wie spielt ihr das am besten um ein mögliches re vom Partner zu bekommen, und um rauszufinden ob er Asse hat oder was stechen kann. Das Spiel lief nur so gut an weil ko die Blaue vorgespielt hat... Aber das Problem hatten wir doch alle schon mal, fette aber wenige Trumpf und keine Asse ^^

IngoKnito, 17. Juli 2013, um 10:30

Kreuz Dame vor zeigt Doppeldulle an.

Wenn der Partner das weiß, legt er einen Vollen rein.

Dann siehst Du, wo er sitzt, und kannst ihn in dem Fall direkt anschieben. Er "dürfte", weil er in beiden schwarzen Farben ein As hat, das re sogar direkt sagen.

acteva, 17. Juli 2013, um 10:36

Wenn das Re sofort kommt, erfolgt doch Herzanschub, das wäre suboptimal.
Nix sagen und bei Anschub in schwarz das Re sagen...

Medeia, 17. Juli 2013, um 10:48

Ja gut, beides klappt wohl wenn der Partner direkt hinter einem sitzt, aber was ist wenn der an 3 oder 4 sitzt?

Ex-Füchse #365, 17. Juli 2013, um 11:17
zuletzt bearbeitet am 17. Juli 2013, um 11:22

Hm.. wirklich Alte vor?
Normalerweise ist das ja das Mittel der Wahl, aber in dem Falle? Medaia hat ja gar keine Möglichkeit, den Partner über Tr. anzuspielen.
Ich wüsste hier auch nicht, wie man da zu agieren hat. Bin auf Antworten von Tront, Ossi, Noddy usw. gespannt.

Blutlippe, 17. Juli 2013, um 11:27

Das Problem ist das man keinen vernünftigen Trumpfausstieg hat.
Ich hätte wohl mit so was wie Kreuz-DameHerz-ZehnPik-Dame eröffnet, um auf die extreme Trumpfkürze hin zu weisen.

Medeia, 17. Juli 2013, um 11:44

Also Blaue vor würd ich nich machen, je nachdem ob der Partner nicht so intelligent ist Sticht der noch möglicherweise... Ich war ja schon irritiert als die von Flocke vorgespielt wurde...

Blutlippe, 17. Juli 2013, um 11:50

Wenn man davon ausgeht das der Partner nicht bis 3 zählen kann erübrigen sich spieltaktische Überlegungen.

Ex-Füchse #15119, 17. Juli 2013, um 12:01
zuletzt bearbeitet am 17. Juli 2013, um 12:04

Kreuzdame, sehr kurzes warten, um den Partner die Möglichkeit zu geben, mich von fehl abzuhalten, kommt nichts, spiele ich herzass. Kommt die das Re vorzeitig, steige ich von oben aus.

IngoKnito, 17. Juli 2013, um 12:02
zuletzt bearbeitet am 17. Juli 2013, um 12:02

Die Blaue ist aber nun mal nach Lage der Dinge der einzig mögliche Trumpf"ausstieg" ... wenn Du es nicht für intelligent hältst, die möglicherweise zu übernehmen, musst Du auch nicht fragen, ob der Partner an 3 oder 4 Asse hat.

IngoKnito, 17. Juli 2013, um 12:04

In der Praxis würde ich vermutlich nach Alte vor einfach Herz As spielen, mit der Überlegung, dass da der Partner am ehesten frei ist und es ja auch noch laufen könnte.

Wäre bei der vorliegenden Verteilung halt der GAU.

Ex-Füchse #15119, 17. Juli 2013, um 12:06

Okay, mein Beitrag bezog sich nur darauf, wenn der Partner an 3, oder 4 sitzt.
Sitzt er an 2, wird er natürlich angeschoben.

Ex-Füchse #15119, 17. Juli 2013, um 12:09

Das mit dem vorzeitigen Re als Herzwunsch sehe ich übrigens auch anders.
Das Normalspiel nach DD-Anzeige wäre Trumpf.
Das vorzeitige Re fordert Abkehr und somit Fehl. Sinn macht dies nur, wenn man 2 ähnlich lange schwarze Asse hält.

Medeia, 17. Juli 2013, um 12:22

Meine Überlegung bei diesem Spiel war auch beim 2. Stich selber re zu sagen, zu gucken wo der Partner sitzt und und dann je nachdem weiter Trumpf von oben oder halt Fehlanschub...

Tront, 17. Juli 2013, um 15:19

An konventionssicheren Tischen spiele ich, sofern ich auch nur einen einzigen Trumpfausteiger habe, die Blaue an, um meine Doppel-Dulle dem Partner sicher anzuzeigen. Diese wichtigste Information muss er für solche Art von Spielen bekommen.

Hier spiele ich daher ausnahmsweise meine Kreuz-Dame trotz vorhandener Blauer vor, weil ich eben keinen natürlichen Trumpfaussteiger habe und ggf. noch einen theoretischen Trumpfaussteiger (die Blaue eben) behalten möchte und meinen Partner nicht noch versehentlich zu Tiefansagen in diesem Spiel ermuntern möchte.

Jetzt unterscheide ich natürlich, was auf den Kreuz-Dame-Stich geschieht. Hier erhalte ich wohl einen Trumpfvollen an Position 2 und werde nach dem Stich kurz zögern. Meldet sich mein Partner mit Re, schiebe ich den höheren Wert meiner kürzeren Farbe (hier: Kreuz 10) an, weil er mir soeben beide schwarzen Asse garantiert. Herz-As zu dritt anzuspielen, gefällt mir an dieser Sitzposition überhaupt nicht, schon gar nicht auf sein jetzt vorzeitiges Re.

Trifft man Partner keine vorzeitige Ansage, versuche ich bei dieser Sizzpostion von ihm die Kreuz 10 trotzdem. Ein eigenes Re gebe ich nie. Sofern mein Partner (mit oder ohne Kreuz-As) noch über (reichliche) Zusatzwerte verfügt, wird er ein Re schon noch finden. Das meine Karte nichts mehr zu bieten hat, sollte er inzwischen erkennen können.

Erhalte ich einen Trumpfvollen von Sitzpostion 3 oder 4, spiele ich, um meine Trumpfkürze anzuzeigen, im 2. Stich meine Dulle vor.

Jetzt unterschedie ich Spiele, in denen vom Partner eine Ansage erfolgte oder nicht. Kam ein Re von ihm, was ich für wesentlich wahrscheinlicher halte, spiele ich 3. die 2. Dulle vor und im 4. Stich die Blaue. Je nachdem, ob mein Partner über wichtige (Einzel)-Asse verfügt, wird er diese Karte "stehenlassen" oder ggf. mit seiner Kreuz-Dame herausnehmen, um sicher zu seinen Assen zu kommen. Dass ich keinen Trumpfaussteiger mehr habe, sollte er erkennnen, weil ich sonst mit 1. der Blauen begonnen hätte.

Jetzt muss man nur noch die Spiele ohne Re-Ansage versuchen, bestmöglich abzudecken. Hier spiele ich im 3. Stich wohl besser mein Herz-As, weil ich meinen Partner ohnehin auf Trumpf nicht sinnvoll erreiche und eine Miminalchance auf Lauffähigkeit oder Herzfreiheit beim Partner gegeben sein könnte.

Das gleiche gilt auch für die Spiele, in denen ich einen nichtssagenden Trumpfstich, also auf meine vorgespielte Dulle z. B. 3 Buben, erhalte. Im 2. Stich spiele ich aber immer eine Dulle vor (mit Ausnahme des erst genannten Falles, in dem der Partner an Postion 2 sofort nach dem ersten Stich Re ansagt), um auf "Schwierigkeiten" des Weiterspiels für unsere Partei rechtzeitig aufmerksam zu machen, denn ein Stärkesignal ohne eigene Re-Ansage, kann es ja niemals für meinen Partner bedeuten. Sondern viel mehr, dass meine Karte nun keinen Trumpfaussteiger beinhaltet.

Noddy, 17. Juli 2013, um 16:05

Zunächstmal enthält die Alte aufgespielt keine Abfrage, die Abfrage muss man schon folgen lassen.

Außerdem is die Karo-Zehn an 2 kein Bekenntnis, ich lege als Re- Partner an 2 keinen Vollen mehr um bei anschließenden Abfragen oder eigener Ansage keine Verwirrung zu stiften. Für die Trumpfvollen bleibt mir ja noch Zeit.

acteva, 17. Juli 2013, um 16:14

Stimmt, D-Light, bei DD ist es so...

Medeia, 17. Juli 2013, um 20:07
zuletzt bearbeitet am 17. Juli 2013, um 20:09

Danke schön Tront für die ausführlichen Erläuterungen! Gefällt mir gut^^
Und danke auch natürlich an alle anderen für eure Kommentare!
Das wird mir schon sehr weiterhelfen.

Medeia, 17. Juli 2013, um 20:19
zuletzt bearbeitet am 17. Juli 2013, um 20:23

Ach eine Frage hätt ich dann wohl doch noch... Was haltet ihr generell davon als Kontra im 2. Stich die Blaue vorzuspielen also bei einem Blatt wie derjenige es hier hat. Wo ist der Sinn bzw. welchen Taktischen Hintergrund hat es... sehe da irgendwie nix positives dran. (Gut bei diesem Spiel hätte es wohl keinen grossen Unterschied gemacht, der Stich wär so oder so an Re gegangen, aber ich hätte wohl an seiner Stelle eher Fehl gespielt.)

Tront, 17. Juli 2013, um 20:32

Damit hast du auch vollkommen recht, Medeia.

Eine Blaue hier als Kontramann vorzuspielen ist fast noch unsinniger als eine verbotene Kontradulle gleich zu Beginn eines Spieles.

Man sorgt bestenfalls für Verwirrung aller Mitspieler bei gleichzeitigem totalen Vertrauensverlust und bringt sich meist noch um einen wichtigen einigen Trumpf-Stich.

Für mich gilt hier: Schlimmer geht nimmer!

Ich hoffe ja immer noch, die Karte wurde vom Ausspieler nur versehentlich angeklickt. Ich suche ja immer gern nach verteidigenden Begründungen.^^

Luderhonk, 17. Juli 2013, um 20:38

Genau:
Schlimmer geht nimmer, aber Pik geht immer.

Mehr braucht man zum erfolgreichen Doppelkopfspielen eigentlich nicht zu wissen.

Medeia, 17. Juli 2013, um 20:40

Mein Opa sagt immer: "Ein jeder hat ein Kreuz", daran muss ich immer denken wenn ich die wahl zw. Kreuz- und Pik-Ass Ausspiel in gleicher Länge hab :)

Ex-Füchse #15119, 18. Juli 2013, um 13:55

Oder auf bayrisch: A Eichl hoat a jeder...^^

Karl_Murks, 18. Juli 2013, um 14:02

*lol*

Makabe, 18. Juli 2013, um 22:25

Wäre Herz-ZehnHerz-Zehn verkehrt?
Auf die erste kann ja theortisch keine Ansage erfolgen und die Zweite schnell gespielt sollte doch das Problem verdeutlichen.

zur Übersichtzum Anfang der Seite