Doppelkopf-Strategien: Ja was denn nun??? Was hat er denn, was will er denn??

Ex-Füchse #42585, 25. September 2013, um 12:38

Als ich mich bei der DEM an meinen ersten Tisch setzte, war ich sehr freudig überrascht. Gegenüber von mir nahm ein gewisser Herr D. Sticker und rechts neben mir ein Herr L. Töpfertaler, beide aus Schwarzreden platz (Zufällige Übereinstimmungen mit real lebenden Personen sind .........gewollt........). Es dauerte nätürlich nicht sehr lange, bis es zu einem unbedeutendem Kommunikationsproblem der beiden Virtuosen kam. Vermutlich lag es daran, dass die bei nicht so oft miteinander spielen, und sich der ein nicht so auf den Stil des anderen einstellen kann. Nun ja..... folgende Situation......

Spieler 2 (Hr. Töpfertaler) hat eine Hochzeit und Spieler 1 (Hr. Sticker) hat Aufspiel.
1. Stich.....
Herz-AssKaro-KönigHerz-KönigHerz-Neun
nun läßt der Hochzeiter erst einmal seine Muskeln spielen und es folgt Stich 2.
Kreuz-DameKaro-BubeKaro-NeunKaro-Zehn
ich stellte mich schon auf einen gepflegten -10ner ein.
Auf die nächste Trumpfrunde setzte ich an 2 eine Karodame. (Als 4trümpfer kann man seinen Partner ja schon mal entlasten).
Diese wird hinten von Hr. Sticker mit Herzdame rausgenommen.
Jetzt kommt klein Trumpf mit re. (an dieser Stelle könnte man sich ja mal Gedanken machen, was den dieses re ist).
Von dem Hochzeiter wird jetzt eine Dulle gelegt, ein bischen rumgezuppelt und mit klein Trumpf fortgesetzt.
Also, warum re und wie geht das Spiel weiter bzw. aus.
(Wenn ich sie nicht gebeten hätte, weiter zu spielen, würden sie warscheinlich jetzt noch diskutieren.........)

Capitano_em, 25. September 2013, um 12:46

Doppelblaue ist geklärt, Also können die Stärken nur noch in Fehl und Trumpflänge liegen.
Gehe schwer von einer Chicane aus.
Manchen reicht diese Wohl schon zum Re, mir persönlich wäre die nur ein langes Zögern wert.
Ich würde also noch einen Zusatz Wer erwarten, wie ein schlechtes schwarzes Ass, oder 8 Trumpf.

EvilNephew, 25. September 2013, um 12:55
zuletzt bearbeitet am 25. September 2013, um 12:55

Für mich zwei schwarze Singles oder ein schwarzer Stecher.

Ex-Füchse #16890, 25. September 2013, um 13:11

-Mindestens 9 Trumpf und jeweils zwei schwarze Singles
-Mindestens 7 Trumpf und eine Farbe frei

Capitano_em, 25. September 2013, um 13:19

Bei den 2 schwarzen Singles würde ich noch ne 8 raushandeln wollen.

Ex-Füchse #16890, 28. September 2013, um 20:10

Und wie gings weiter?

Die Trontsche 24h-Frist ist längst abgelaufen. :-)

werderino, 28. September 2013, um 20:12

Oller Drängler :-)

HDF, 28. September 2013, um 22:57

bodo. die beiden spielen einfach zu selten zusammen :-)) mal sehen, ob sie morgen beim vereinsspieltag an einen tisch kommen :-))

Spartakus, 29. September 2013, um 08:38

Dann löse ich als "Sticker" meinen Teil mal auf.

Mein ungefähres Blatt:

Pik-DamePik-DameHerz-DamePik-BubeKaro-BubeKaro-ZehnKaro-KönigKaro-NeunPik-ZehnPik-KönigPik-NeunHerz-Ass

Nachdem mein Versuch mich mit Herz As in die Hochzeit einzuklinken gescheitert und die folgende Trumpfrunde zu meiner Herz Dame gelaufen ist, setzte ich mit Trumpf und eigenem Re wegen Kontrolle einer schwarzen Farbe fort. Meiner Meinung nach ist mein Blatt (doppelblau ist bekannt, eine weitere Stärke angezeigt) recht gut beschrieben. Zumindest wüsste ich nicht warum ich auf ein Zögern eine Mehransage tätigen sollte. So kam es, dass die Kontrapartei gerade mal einen Pikstich bekam. Spiele mit nur "Re" gesagt und unter k30 gespielt mag der Herr "Töpfertaler" so gar nicht. :-). Der Hochzeiter hatte zwar ein paar schwarze Fehl. Doch wenn der Reansage ein wenig Bedeutung beigemessen wird wie es evil und BW in meinen Augen sehr gut treffen, kann der Hochzeiter bedenkenlos selber k90 ansagen. Zumindest weiß ich bis heute nicht worauf ich bei dem Zögern eventuell gefragt wurde.

Kokolores, 29. September 2013, um 13:27

Vielleicht liegt es schlicht daran, dass sich die beiden Hochzeiter nicht oder nicht gut kennen. Das Zögern könnte zur Abwechslung einmal eine "echte" Überlegung gewesen sein: "sagt der jetzt auf die bekannte Trumpfverteilung Re oder hat er noch Zusatzstärken?"
Dieses Missverständnis bei Hochzeiten kommt gar nicht so selten vor bzw. es gibt immer wieder Spieler, die auf die bereitsliegenden Stiche und die Redamen des Hochzeiters eine Ansage treffen, obwohl bei gleichem Kenntnisstand der hinten im Stich sitzende Partner (der Hochzeiter) für das re zuständig ist.

(nur als Erklärung für diejenigen, die noch dazulernen möchten, meine Vorredner haben in diesem konkreten Fall schon alles gesagt)

Ex-Füchse #16890, 29. September 2013, um 16:07
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Capitano_em, 29. September 2013, um 16:23
Dieser Eintrag wurde entfernt.

Ex-Füchse #16890, 29. September 2013, um 18:11

Kein Wunder, dass der Deutsche Einzelmeister 2013 aus Heidelberg kommt, wenn die Konkurrenz aus Braunschweig 3 Sicherheitsstufen lässt.

EvilNephew, 29. September 2013, um 20:45

War doch ein Favoritensieg!
Ähnlich wie beim Fußball (Braunschweig - Stuttgart: 0-4) ist beim Doppelkopf offensichtlich, dass der Süden den Norden überrundet hat. Merkt man auch bei den Diskussionen! Je weiter nördlich der Poster wohnt, desto prozentuell höher ist der Unsinn-Gehalt.

Tront, 29. September 2013, um 22:07

Dann trage ich auch noch meinen Anteil dazu bei.

Ich habe selbst zwar 9 Trümpfe und weiss auch zum Absagezeitpunkt, dass unsere Partei immerhin 7 Trümpfe von oben hat. Ich gebe jedoch 3 schwarze Fehl mit 10, König in Kreuz und einem blanken König in Pik selbst ab. Auf das Re meines Partner, das sehr wohl etwas zu bedeuten hat, zögere ich nun selbst noch einmal, ob sein Re nicht vielleicht nur ggf. Trumpflänge bedeutet und wir evtl. am Ende noch 3 gleichartige Fehl abgeben. Selbst dann ist die keine 90 zwar meist noch zu erfüllen, aber dieses minimale Restrisiko wollte ich eben noch zusätzlich ausschließen.

Ein schwarzes Reserve-(Doppel)-As oder Farbfreiheit im ersten Lauf habe ich zumindest nicht als seine Zusatzstärke erwartet. Nicht zuletzt deshalb, weil ich auch auf kleinere Vorteile bereits Erst-Ansagen treffe. Letzterer Vorteil war aber hier noch gegeben. Ausgerechnet in der Farbe, die ich selbst zweimal führe. Dann können wir ja dieses Spiel nur einen Pik-Lauf noch herausgeben!

Nun sticht mein Partner wie oben beschrieben sogar "eine ganze schwarze Farbe im Erstlauf", und dieser "absagesichere Vorteil" bedeutete ihm trotz meines Zögern als Stärkehinweis ebenfalls selbst wohl noch zu wenig für die im Nachhinein leicht zu findende keine 90-Absage. Die 7 Trümpfe von oben waren ihm schließlich auch bereits bekannt. Nur eben meine exakte Trumpflänge nicht. Die wollte ich durch ein Zögern tendenziell vermitteln. Denn welchem Vorteil sollte ich sonst noch haben? Habe ich wider Erwarten noch zurückgehaltene Asse geht die keine 90 ja auch immer bzw. ich sage sie dann ohnehin selbst.

So kann es passieren, dass zwei "absageträgere Spieler" diese Sicherheitsstufen einbauen.

Ein interessierter Spieler als Zuschauer (GuyFawkes) meinte, er hätte mit beiden Karten die keine 90-Absage verantwortet. Voraussichtlich hat er recht.

Und nun befrage ich einmal Stoni, zu wieviel Prozent gewinnt man die 90-Absage aus unserer Sicht denn wirklich? So deutlich über 90%-Absagesicherheit sah ich meine "vergessene" Absage mit 3 höheren schwarzen Fehlkarten nicht. Ich fand, Spartakus hätte es etwas einfacher mit einer Mehrabsage gehabt.

Noch weitere Meinungen?
Ich höre sie gern!

Tront, 29. September 2013, um 22:14

Und ich verlege auch meiner Wohnsitz nicht gleich nach Garmisch oder Lindau, damit meine Beiträge in Evils Augen "gehaltvoller" klingen.

Vielleicht war ich aber auch gar nicht wirklich von ihm angesprochen, aber Braunschweig liegt ja nun doch schon sehr weit nördlich von Heidelberg.

Bei Evil weiss man das ja nie so genau.^^

Mit dem amtierenden Deutscher Meister aus Heidelberg habe ich übrigens persönlich noch nie eine Runde gespielt, aber laut Aussagen anderer Spieler soll er wirklich gut spielen können.

Noddy, 29. September 2013, um 22:28

Wie wärs mit ner Orientierung Richtung Nordpol? :-P

Dirk hat eine Stärke mit einer Ansage angezeigt. Du weißt von ihm, daß sie ein Signal war und nich Angst vor dem weglassen der Ansage deinerseits. Du hast ein eigenständiges Re, also nach der Erstansage des Partners eine weitere Stufe. Zögern heißt doch hier nur Verantwortung abschieben, es gab keine weitere Stärke bei Dirk auf die er jetzt absagen konnte und Deine Unsicherheit konnte nur als Warnung im Sinne von reicht nicht allein verstanden werden.

Tront, 29. September 2013, um 22:36

Ein so großer Vorteil wie das (für mich unbekannte) Stechen einer schwarzen Farbe im Erstlauf gilt als keine weitere Stärke, Noddy?

Da verstehe ich wohl wirklich etwas an deiner Aussage nicht.

EvilNephew, 29. September 2013, um 22:44

Idealerweise wäre Kreuz-König mit 90 gewesen. Wenn der Partner Kreuz kontrolliert (Doppelas oder Stecher), kannst du in vielen Fällen bis 30 runtersagen!

EvilNephew, 29. September 2013, um 22:44

Achso - bei mir weiß man nie so genau!

Nennt sich auch Imagepflege...

Noddy, 29. September 2013, um 22:58

Stechen der schwarzen Farbe wurde mit dem Re angezeigt. Trumpf war ja geklärt. Wobei ich in der Beschreibung der Trumpflänge noch ne Unschärfe sehe, die Karo-Zehn gehört für das Weiterspiel aufgehoben.

Tront, 29. September 2013, um 23:21

Evil, Kreuz-König wäre schon eine mögliche Idee gewesen, obwohl ein trumpfkurzer Gegner sich dann totlacht, wenn mein Partner Spartakus auf einem überlangen Doppelkreuz-As (seine mögliche zusätzliche Re-Stärke) sitzt und noch mit seinem letzten oder vorletzten Trumpf (am besten den Fuchs) noch einstechen darf?

Noddy, und warum ist ein Re automatisch das Stechen einer schwarzen Farbe? Das basiert alles auf vagen Vermutungen, und ist aus meiner Sicht kaum allgemeingültig.

Mit der Karte meines Re-Parners ist die keine 90-Absage doch wesentlich leichter zu finden oder was verstehe ich da eben nicht?

EvilNephew, 29. September 2013, um 23:21

Ha, bei Noddy weiß man immer genau! Es handelt sich nämlich um Unsinn!

EvilNephew, 29. September 2013, um 23:23
zuletzt bearbeitet am 29. September 2013, um 23:23

Wenn Kreuz-König abgestochen wird und eigentlich kein Abgeber gewesen wäre, ist dann wenigstens Kreuz-Zehn kein Abgeber mehr. Ist dann in gewisser Weise Schadensbegrenzung und die 90 halten immer, häufig auch die 60 (die man natürlich nicht sagt).

akaSilberfux, 29. September 2013, um 23:26

Mir gefällt der Vortrag nicht.
Mein Favorit im 4. Stich: Pik-Neun mit Re.

Sollte ich nun über Trumpf als Hochzeiter eingefädelt werden, würde ich zunächst zögern und dann mit Kreuz fortsetzen.
Trumpf hin und Trumpf her fängt zwar alle fremden Füchse, aber mehr ist auch kaum drin.

zur Übersichtzum Anfang der Seite