Unterhaltung: Impfen für Afrika

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 09:32
zuletzt bearbeitet am 13. Mai 2014, um 09:47

Wer sein Haustier jetzt sowieso impfen lassen würde, könnte heute damit zusätzlich einem guten Zweck dienen, wenn der Haustierarzt sich an der Aktion beteiligt

"Alle Tierhalter, deren Haustier im Frühjahr geimpft
werden muss, sollten sich den Dienstag, 13. Mai 2014 vormerken. Denn an diesem Tag findet wieder unser Aktionstag Impfen für Afrika! statt - in diesem Jahr zum zehnten Mal! Teilnehmende Tierarztpraxen in ganz Deutschland spenden an diesem Tag die Hälfte ihrer Impfeinnahmen für dieArbeit von Tierärzte ohne Grenzen.
In 2014 fördert der Verein damit insbesondere ein
Projekt zur Tollwutbekämpfung in Kenia. Tierärzte ohne Grenzen trägt durch dieses Projekt in der kenianschen Masai Mara zur Gesundheit von Mensch und Tier bei. Während Deutschland als tollwutfrei gilt, infizieren sich in Afrika noch immer viele Menschen durch Hundebisse.
Davon sind insbesondere Kinder betroffen, die sich beim Spielen mit den Hunden anstecken."

http://www.togev.de/

Ex-Füchse #92398, 13. Mai 2014, um 10:21

Eine tolle Aktion.
Danke für die Info, Jule.

Nici, 13. Mai 2014, um 10:26

Danke Jule, find ich eine gute Idee, muss sowieso mit dem Kater zum impfen - er freut sich schon ;-))

Ex-Füchse #92044, 13. Mai 2014, um 10:40

@ Nicita, ist das noch ein echter Kater, oder sowas wie ein "Wallach"??

anyway, 13. Mai 2014, um 10:49

danke Jule ^^ ich steh auf positive anregungen ; )

auch bin ich für das kastrieren von katern ... in meiner kindheit hab ich erlebt wie katzenbabys in den sack kamen ... ja ja ... bauern ... da ist doch so n kleiner schnitt für den einen ...

anyway, 13. Mai 2014, um 10:50

... zurück zur menschlichkeit ; )

sternennacht, 13. Mai 2014, um 12:31

Super Jule -vielen Dank für die Info.

Ex-Füchse #16679, 13. Mai 2014, um 13:16

finde ich eine gute aktion
aber bitte nun nicht falsch verstehen
macht es nicht mehr sinn,dass geld für die kinder abzugeben?(in afrika)
tierliebe hin und her,aber ich finde ,dass ein mensch doch im vordergrund stehen sollte.

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 13:52

lies doch auf der Seite von Tierärzte ohne Grenzen nach, es geht natürlich in erster Linie um die Menschen, die dort leben. So gab es schon Projekte, bei denen die dort Ansässigen zu Fachleuten für Tiergesundheit ausgebildet ( die Menschen sind auf gesunde Viehbestände angewiesen) oder Brunnen gebohrt wurden.
Und die Tollwutimpfung der Hunde, die dort gehalten werden, schützt menschliches Leben....

Karl_Murks, 13. Mai 2014, um 13:54

Meinst Du, Leute wie Kalle begreifen das, Doc?

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 13:54

man sollte die Hoffnung nie aufgeben ;-)

Luderhonk, 13. Mai 2014, um 13:55

Schon mal nen schwarzen Hund mit Kartoffelbauch gesehen? Na also...

Karl_Murks, 13. Mai 2014, um 13:55

OT:

Der musste als Kind gewiss auch brav sein Tellerchen leeressen, damit die armen Leute in Afrika nicht hungern ...

Luderhonk, 13. Mai 2014, um 13:59

War die Matrixkatze schon da, Jule?^^

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 14:00

ja, da hab ich aber die stumpfe Kanüle benutzt^^

Ex-Füchse #16679, 13. Mai 2014, um 14:17
zuletzt bearbeitet am 13. Mai 2014, um 14:32

mann sollte lieber euch impfen
bevor ich hunde gegen tollwut impfe,tu ich es beim menschen.wenn ich geld über habe,spende ich erst für ein kinderheim,und nicht für ein tierheim.
der mensch steht an erster stelle.
oder möchtest du mir sagen,die hunde werden gegen tollwut geimpft,dass die menschen gesund ihre brunnen bauen können?

Doc_Jule
ich gebe die hoffnung nicht auf,dass du begreifst was ich meine

sternennacht, 13. Mai 2014, um 15:20

@kalle:
Meinst du nicht, das a) jeder sein Geld ausgeben kann, wofür er/sie es will?
b) natürlich kommt es den Menschen zu Gute,wenn die Hunde die Tollwut nicht mehr übertragen.
Was verstehst Du daran nicht?

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 15:32

@kalle,
ich fürchte, dass du denn Sinn der Tollwutschutzimpfung der Hunde in Kenia nicht begriffen hast. Die Tollwutimpfung beim Hund ist einfach, sicher und wenig kostenintensiv. Beim Menschen hingegen ist sie sehr aufwändig und teuer. Es ist doch sinnvoller, den Menschen zu schützen, indem man die Übertragung der Krankheit unterbindet. Bei den ganzen Aktionen von "Tierärzte ohne Grenzen" geht es darum, den Menschen zu helfen, und da Tierärzte nun mal Fachleute für Tiergesundheit sind, richtet sich unser Augenmerk darauf, wie wir in den betreffenden Ländern helfen können, gesunde Nutztierbestände aufzubauen, die überlebenswichig für die MENSCHEN!!!! sind und für den Schutz der MENSCHEN!!! vor von Tieren übertragbaren Krankheiten zu sorgen.....was ist daran so schwer zu verstehen?

Blattlaus, 13. Mai 2014, um 15:34

nix ... raff sogar ich nach einmal überlesen ^^ willste mich abhören Jule ... ich hätt ma gerne wieder ne 1 ; )

Cabeza_doble, 13. Mai 2014, um 15:34
zuletzt bearbeitet am 13. Mai 2014, um 15:36

Also, nochmal für langsam Denkende:
Tollwut ist eine Krankheit, die vor allen von Tieren übertragen wird. Ist sie einmal ausgebrochen, ist sie für den Erkrankten absolut tödlich, es gibt keine Therapie.
Eine Impfung ist nur dann für Menschen sinnvoll und angebracht, wenn diese sich bereits angesteckt haben, aber noch nicht erkrankt sind. Also, während der Inkubationszeit, um den Ausbruch der Krankheit zu vermeiden.
Der Impfstoff ist nämlich extrem teuer, die Impfung für den Betroffenen außerdem recht belastend und muss zudem über einen Zeitraum von mehreren Wochen mehrfach wiederholt werden.
Eine Impfung größerer Menschengruppen im Vorfeld ist folglich nicht durchführbar.
Die einzige Möglichkeit, diese furchtbare Krankheit zu bekämpfen, besteht also darin, zu verhindern, dass sich Tiere überhaupt mit dem Virus anstecken. Wie das genau funktioniert, könnte Jule sicher genauer erklären.
Aber es ist einfach klar, dass eine vorbeugende Tollwutbekämpfung bei TIEREN einen Erkrankungsschutz für den MENSCHEN darstellt.
Deshalb ist eine solche Maßnahme sehr sinnvoll.
Übrigens: In Deutschland ist diese Krankheit durch genau diese Maßnahmen ausgerottet worden.
Wäre doch schön, wenn wir auch in Afrika so einen Erfolg hätten.

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 15:35

okay, dann mach uns mal einen schönen Yogitee mit Honig und Milch und es geht los ;-)

Blattlaus, 13. Mai 2014, um 15:40

Chai mit honig und milch hingestellt ... was anderes gibt mein teeschrank nich her ^^ nervöses fingertrommeln ... die erste frage bitte (ich war schon lange in keiner prüfung mehr ... wie aufregend) ...

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 15:46

wie kann ein Mensch sich mit Tollwut anstecken?

Blattlaus, 13. Mai 2014, um 15:51

äh ... spielen wir ne runde und ich beiss dir dann in den popo? ... so?

Doc_Jule, 13. Mai 2014, um 15:52

nee, durch Läusebisse nicht^^

zur Übersichtzum Anfang der Seite