Unterhaltung: Gender, gut oder nur geht so

hallodri, 11. Oktober 2020, um 12:19

1. Hat uns das ganze eigentlich voran gebracht oder eher geschadet? 2. Hat es den Personen geholfen, für die es gedacht war?

Lappen, 11. Oktober 2020, um 12:26

Also ich finde, wer auf sein Gender verzichten kann, sollte dies tun dürfen.

Cabeza_doble, 11. Oktober 2020, um 13:27

Sprache ist ja nichts Statisches, sondern sie entwickelt sich dynamisch. Viele Begriffe und Wörter, die in den 50er und 60er Jahren noch gebräuchlich waren, sind inzwischen verschwunden, dafür sind ungezählte neue hinzugekommen.
Von daher finde ich es eigentlich nicht schlimm, wenn auch über Änderungen der Grammatik nachgedacht wird. Was mich aber stört, ist, dass durch das Gendern unsere Sprache unnötigerweise immer komplizierter wird.
Früher wurden die Schüler ins Lehrerzimmer zitiert, wenn sie etwas angestellt hatten. Heute müssen die Schülerinnen und Schüler sich ins Lehrer- und Lehrerinnenzimmer begeben. Der Sachverhalt ist der gleiche, aber der Satz ist etwa doppelt so lang.
Ich fühlte mich durch den Mehrzahlbegriff "die Schüler" nie diskriminiert, denn es war klar, dass damit sowohl männliche als auch weibliche Lernende gemeint waren. Meinte man NUR die Mädchen hieß es halt "die Schülerinnen". Bloß, wenn man ausschließlich die Jungen ansprechen wollte, musste man halt sagen: "die männlichen Schüler".
Genauso ist es bei den Kunden, den Angestellten, den Ärzten, Lehrern und allen anderen in der Mehrzahl genannten Gruppen.Tja und dann gibt es noch die Krankenschwestern und ihr selten erwähntes männliches Pendant, nämlich die Krankenpfleger. Und wie sieht es mit Katzen und Katern aus?
Nachts sind alle Katzen und Kater grau.
Krankenschwestern und Krankenpfleger werden schlecht bezahlt.? Beides kann man einfacher ausdrücken. Genau wie:"Unsere Kunden werden von freundlichen Verkäufern bedient" statt "alle Kundinnen und Kunden werden von freundlichen Verkäufern und Verkäuferinnen bedient."
Auch, wenn meine Auffassung jetzt ziemlich unfeministisch oder konservativ klingen mag, dieses übertriebene Gegendere nervt mich eher als dass es mich bereichert.

Octopussy, 11. Oktober 2020, um 13:36

"Liebe Krankenschwestern und Krankenschwesterinnen!"

Ich handhabe es mittlerweile so, dass ich wie verrückt gender um zu zeigen wie sehr das nervt.

Auf der anderen Seite korrigiert meine Tochter (5 Jahre) mich immer, wenn ich sage "Die Fußgänger waren aber nett!" (oder was auch immer) "Häh?!? das waren doch Fußgängerinnen!!"

Evtl wird das was wir als merkwürdig empfinden für die nächsten Generationen ganz normal, was dann ja auch in Ordnung ist.

Esah_Esah, 11. Oktober 2020, um 18:46

Ebent. Und das bisschen Nerv kann man dann auch aushalten in unsere Generation. Und ja, es macht nen wohltuenden Unterschied für mich als Frau.

Impfmuffel, 11. Oktober 2020, um 18:53

"Heute müssen die Schülerinnen und Schüler sich ins Lehrer- und Lehrerinnenzimmer begeben."

Und was is mit den Zimmerinnen?
Wäre ich eine, fühlte ich mich jetzt rechtschaffen angefasst.

Impfmuffel, 11. Oktober 2020, um 18:57

PS: An dieser Stelle möchte ich abermals auf den gesunden Mensch*innenverstand verweisen.
Wenn ein Text (gesprochen oder geschrieben) unverständlich wird, nur um es jeder/jedem/jedim recht zu machen, is das albern.

Das is aber nur meine persönliche Meinung.

Impfmuffel, 11. Oktober 2020, um 19:00

Und noch'n PS:
Meine Wertschätzung dem benachteilichten Geschlecht gegenüber kann ich auch anders bekunden, als auf Krampf die Sprache zu verbiegen.

Esah_Esah, 11. Oktober 2020, um 19:37
zuletzt bearbeitet am 11. Oktober 2020, um 19:38

Es ist wie mit der Zigeunersoße oder dem Wort Neger. Die eloquentesten Menschen legen einem wortgewaltig dar, dass sie nun nicht mehr wüssten, wie sie sich ausdrücken könnten. Und widerlegen sich dabei selbst wortreich und vollkommen verständlich. Dabei dermaßen überzogene Beispiele anführend, die kein Mensch einklagt, dass sich Müdigkeit bei mir einstellt. Große Müdigkeit.

Es geht nicht um Deine freundlich gewährte Wertschätzung, liebes Impfmupfel, wir setzen den grundsätzlichen Respekt voraus, mehr noch, wir fordern ihn, zB über Sprache, ein.

Aber lieb, dass Du uns Frauen lieb hast! Das ist natürlich sehr nett von Dir. Ich mag Männer im Großen und Ganzen auch ganz gerne ;)

Hase_Hase, 11. Oktober 2020, um 22:51

Müdigkeit. Das ist das richtige Wort. Da geriet ich unlängst an einen Jäger, der meinte, dass er sich diskriminiert fühlte, wenn zum Schnitzel Jägersoße gereicht.
Was eine gequirlte Kacke.
Ist auch nicht so, dass der ein Lehramtstudium absolviert hätte, der Depp.

Hase_Hase, 11. Oktober 2020, um 22:59

Der wollte auch nie ne Maske tragen, hat aber bei der ersten Quarantäneklasse sich selbst breitspurig zum Risikopatienten erklärt und blieb der Schule aus Selbstschutz fern.
Aber gut, anderes Thema.

Seb1904, 11. Oktober 2020, um 23:21

Ich geb auf.

Sollen die Amazonen ihren Willen bekommen.

Ich bestelle ab sofort ein Zigeunerinnenschnitzel.

Hase_Hase, 12. Oktober 2020, um 07:32

Eine männerzerstörende Welt😂.

worstcase, 12. Oktober 2020, um 07:32

Ach Seb.... Was sollen wir nun machen? Als Al Bundy von ca. 30 Jahre (Scheiße, so alt sind wir schon) mit NO MA'AM um die Ecke kam, haben wir uns köstlich amüsiert. Jetzt brauchen wir schon eine Pool, um uns in Selbstmitleid zu baden, da wir ja sooo arme weiße Männer sind.....(ich habe alt vergessen).

SchwillTiger, 12. Oktober 2020, um 07:54

"Ich bestelle ab sofort ein Zigeunerinnenschnitzel."

Da kannst du noch froh sein, dass das Schnitzel Neutrum ist. Sonst wäre es evtl die Zigeunerinnenschnitzelin.

Ich weiß noch, dass ich in meinem ersten Semester ein Blatt vom schwarzen Brett des ASTAs geklaut habe. Abteilung Gleichstellung. Da stand drauf, "dass frau auch auf die Anrufbeantworterin sprechen darf, wenn keiner zu erreichen ist."

Das finde ich aus o.g. Gründen schon wieder richtig gut.

Impfmuffel, 12. Oktober 2020, um 07:58

'Schwarzes Brett' is auch iwie diskriminierend ...

Hase_Hase, 12. Oktober 2020, um 07:58

Es gibt übrigens wenig, was viele Rechte so sehr auf die Barrikaden bringt wie die Verwendung von Gendersprache.
Das ist auch lustig. 🥳

Hase_Hase, 12. Oktober 2020, um 07:59

Schwarzes Brett ist nicht diskriminierend.

Hase_Hase, 12. Oktober 2020, um 08:02

Es heißt der Anrufbeantworter und die Mailbox.

Octopussy, 12. Oktober 2020, um 08:07

"Und ja, es macht nen wohltuenden Unterschied für mich als Frau."

Und hier liegt für mich die Häsin im Pfeffer. Warum drängt man sonst immer so auf die Gleichstellung, bei der Sprache will frau dann aber klar differenzieren. Zusammentreiben um dann zu spalten, das passt für mich nicht zusammen.

Hase_Hase, 12. Oktober 2020, um 08:11

Der Hase.
Der Rammler, die Häsin, die Zibbe.
☕🙋

Hase_Hase, 12. Oktober 2020, um 08:13
zuletzt bearbeitet am 12. Oktober 2020, um 08:13

(Es ist wieder eine grauenhafte Lüge groß und mächtig geworden. Sie nennt sich Gender, sie greift die Menschen in ihrer Intimsphäre an)
Aber jetze: 🙋

Esah_Esah, 12. Oktober 2020, um 08:18

qed 🤣

Esah_Esah, 12. Oktober 2020, um 08:19

Octo: Wir wollten nie einen Penis, Du hast da was falsch verstanden.

Esah_Esah, 12. Oktober 2020, um 08:23

@Hase deswegen muss mann ja losreiten um das Abenland zu retten, Amazoninnen, Zigenerinnen etc. Die verklemmte Verbohrtheit kommt bei diesen Themen so sicher wie das Amen in der Kirche. Always the same.

zur Übersichtzum Anfang der Seite