Doppelkopf-Strategien: Was ist ein sauberer Trumpfausstieg?

maximilius, 25. November 2017, um 10:32

Ich habe jetzt öfter vom Trumpfausstieg oder gar sauberem Trumpfausstieg im Forum gelesen und wollte mal fragen, ob mir jemand ein Beispiel konstruieren kann oder mir ein Spiel zeigen kann, wo ein sauberer Trumpfausstieg stattgefunden hat und erklären, was ein sauberer Trumpfausstieg bedeutet. Vielleicht im Gegensatz zu einem verk***ten Trumpfausstieg oder kein Trumpfausstieg.

Was ich auch schon mal gelesen habe ist das Zögern vor Legen des letzten Trumpfes. Hat das etwas damit zu tun?

Ferner ist mir aufgefallen, wenn ich noch eine Dulle/Alte/Blaue halte + einen weiteren Trumpf, dass der Spitzentrumpf im nächsten Stich verpuffen kann, wenn ich den kleineren Trumpf zuerst einsetze, weil mein Gegner oder schlimmer noch mein Partner zufällig die gleiche Karte spielt und ich dazulegen muss. Hat das vielleicht etwas mit Trumpfausstieg zu tun?

Afroman, 25. November 2017, um 10:49

Ja

RUserious, 25. November 2017, um 11:11

Wenn dein Partner Mega Alarm macht, z.B. durch ne große Abfrage, später dann 90 oder gar 60 abgesagt wird, dann will dein Partner keinen Fehl mehr auf dem Tisch sehen.

Bspw dein Re-Partner spielt den Fuchs auf, du hast noch Pik, Kr Dame und nen kleinen Tr, dann solltest nun nach der Pik Dame die Kr Dame nachspielen um danach mit dem letzten Trumpf „auszusteigen“, um zu vermeiden, dass du mit Fehl antreten musst, wo die Gegner abwerfen können

maximilius, 25. November 2017, um 11:34
zuletzt bearbeitet am 25. November 2017, um 11:35

@RUserious
Habe ich richtig verstanden, dass ich als vorletzten Trumpf meinen höchsten spiele und danach meinen kleinsten?

Falls ja, so spiele ich die Trumpfwippe. Spielt mein Partner klein, spiele ich meinen höchsten außer ich sitze an 4, dann nur so hoch wie nötig.

Wir kann mein Partner dann die Wippe vom Ausstieg unterscheiden?

Oder habe ich das falsch verstanden und es geht darum Hoch, Hoch, Tief zu spielen also schon mit 3 Trümpfen den Ausstieg zu beginnen?

RUserious, 25. November 2017, um 11:43

dein P sagt Re 90 und spielt den Fuchs auf.
Bei Kreuz-DamePik-DameKaro-Bube spielst du Pik-DameKreuz-DameKaro-Bube
Bei Kreuz-DamePik-DameHerz-BubeKaro-Bube spielst du Pik-DameKaro-BubeKreuz-DameHerz-Bube

Wenn du in erster Variante Pik-DameKaro-BubeKreuz-Dame spielst, bleibt der Stich ja dann bei dir und dann musst du mit Fehl antreten, was der Partner nicht will...

Afroman, 25. November 2017, um 11:46

Du solltest Dich erstmal mit dem ganzen Thema Trumpfspiel befassen. Die Situationen sind für eine direkte Antwort zu vielfältig.

SchwillTiger, 25. November 2017, um 14:27

Einer der Topspieler sagte vor einiger Zeit zu mir:

"Trumpfausstieg ist nach "Asse spielen" die wichtigste Strategie!"

Ob dem wirklich so ist, weiß ich nicht, aber es lohnt sich damit zu beschäftigen. Manchmal ist es sogar gut, den Partner zu überstechen, um sauber auszusteigen. Insbesondere, wenn der Partner links von einem sitzt, denn dann ist ein Fehlanspiel wirklich sehr bescheiden.

Dem Partner seinen letzten bzw. vorletzten Trumpf anzuzeigen durch zögern ist dann eben nochmal ein Level höher.

Afroman, 25. November 2017, um 15:18

Wichtig is aber auch zu wissen wann man nicht aussteigen sollte, is schon ein komplexes Thema

spielfreak, 25. November 2017, um 15:33

es gibt aber schon eine allgemein Antwort:
ein 'Trumpfausstieg' bedeutet normalerweise das Anspielen eines letzten kleinen Trumpfes bei einem trumpfängeren/ trumpfvollen Partners der der 'Kapitän' ist mit der sinnvollen Idee ihm nicht einen Fehl vorsetzen zu müssen.
Also spielt man alle höheren Trümpfe vorher ab, möglichweise auch durch Überstechen des Partners und behält als letzten den erwähnten kleinen Trumpf.

Einen Trumpfaussteiger zu behalten oder einen letzten Trumpf wäre dann angebracht wenn man eine wahrscheinliche Farbe des Partners noch stechen kann. Das zeigt man dann am besten im vorletzten Stich oder sogar früher durch Zögern an damit der Partner von seinem Spielplan des Trumpfabzuges abweicht und diese Farbe anspielt.
Dieses Zögern macht auch dann Sinn wenn man noch einen unerwartet hohen Trumpf hält den der Partner nicht kennt, damit nicht zwei Spitzentrümpfe zusammenfallen.

Belzedar, 25. November 2017, um 22:42

gaaaanz kurz und knapp dein zuletzt angespielter Trumpf sollte wenn möglich ein kleiner Trumpf sein, und zwischendrin kein Fehl anspielen

SchwillTiger, 25. November 2017, um 23:12

Hier mal ein Beispiel wie es nicht geht:

https://www.fuchstreff.de/spiele/72023741

A) Mit eigener Dulle auf die große Frage Pik zurück im 2. ist schon schlecht. Aber darum geht es ja nicht. Ob jetzt Dulle im 2. oder was das beste Nachspiel ist, darüber sollen andere urteilen.

B) Nach dem 6.Stich hält mein Partner noch:
Kreuz-DameKreuz-BubeKaro-Assxxx

Jetzt kann er wunderbar den Trumpfausstieg einleiten mit Fux oder Bauer (ich präferiere den Bauer), danach die Alte und zu letzt der Fuchs. Dann gewinnen wir mMn schwarz.

Afroman, 25. November 2017, um 23:25

Hätte er machen können, wenn Du die Dulle nicht versteckst.

maximilius, 26. November 2017, um 10:32

Vielen Dank für eure Zahlreichen Antworten und Gegen-/Beispiele. Ich glaube, ich habe es jetzt verstanden.

OT: @Afroman
Zeigt SchwillTieger nicht im 5. Stich durch Einsatz der Pik-Dame, dass er die Herz-Zehn hat?
Oder würde man die Pik-Dame auch als Schneidedame gegen die gegnerische Herz-Zehn spielen, um Kreuz-Dame zu behalten?

SchwillTiger, 26. November 2017, um 10:33

Ich habe eine große Frage. Da halt man zu geschätzten 90% eine Dulle. Verteidigst du jetzt wirklich sein Fehlgespiele???
Denn ohne Dulle bin ich in der Regel Trumpfvoll. Dann ist Fehl auch falsch.

Und wann hätte ich wieso meine Dulle spielen sollen? Die brauche ich möglicherweise zum Aufspielen/Dullen fangen.

Afroman, 26. November 2017, um 10:50

Zunächst is Pik nach das korrekte Nachspiel, das anzumosern is schon naja.

Die Dulle bei Dir ist sehr wahrscheinlich, nur nicht sicher, der Fux kann auch ein Opfer vom 2. Dulle- Inhaber sein.

Natürlich kann man den Fuchs aufspielen, fällt da Dulle vor Dir, seid ihr mit den ausstehenden Damen save. Dafür muss man aber schon ziemlich schmerzfrei sein und das kannst Du nicht voraussetzen.

Bei Trumpfrunden hättest Du in der Abspielfolge Dulle vor Blaue dem Partner noch vor Alteneinsatz die Spitzen gezeigt. Nach dem ungewollten Kreuzlauf hättest Du den Toptrumpf zwischenziehen können um Deinem Partner mit der möglichen Herzdame den nächsten Lauf zu ermöglichen.

Spielen konntet ihr eh wie ihr wolltet, tief abgesagt habt ihr nicht, da war alles egal und man muss dem Partner nicht noch einen mitgeben.

Afroman, 26. November 2017, um 10:51

Max, geschnitten wird immer auf den Partner zu.

maximilius, 26. November 2017, um 11:09

@Afroman
Danke für den Hinweis, das wusste ich nicht.

Chrissel, 26. November 2017, um 12:36

ich hab mir genau dieses Spiel nun aus jeder Re-Sicht angeschaut

finde nicht, dass es zum Trumpfausstieg taugt - wer hier nu was zu wenig forcierte ist müssig - siehe Afroman

RU brachte es doch schon knackig auf den Punkt.

Es ging für mich nur die eigene Trumpfkürze bissel unter.

Ein Trumpfausstieg wie beschrieben taugt unterschiedlich, beispielsweise

1. Trumpfhoheiten sind bekannt - ich selbst bin kurz und darf keinen Fehl einwerfen
2. Trumpfhoheiten sind unbekannt - ich selbst bin kurz und möchte den Partner warnen, bzw helfen
3. Trumpfhoheiten sind dem Partner zu vermitteln - ich selbst habe keine Idee des besseren Einsatzes

mehr fiel mir gerade auch nicht ein

Chrissel, 26. November 2017, um 12:41

in diesem Spiel habe ich mich beispielsweise direkt bei reibeisen entschuldigt

... hatte Bedenken der Trumpfausstieg klappt nicht

... reibeisen war mir unbekannt und sagte vollkommen zu Recht, dann hätte ich anders vorgetragen ;-)
#71.877.464

SchwillTiger, 26. November 2017, um 13:19
zuletzt bearbeitet am 26. November 2017, um 13:21

Mit Dulle und Blauer zur großen Abfrage finde ich gibt es deutlich bessere Alternativen, als zügig Pik nachzuspielen.

Ist aber eigentlich auch Wurscht. Ich habe das erstbeste Spiel gepostet, was mMn für einen trumpfausstieg taugt. Wenn es das nicht ist, dann kann man das einfach sagen und gut ist. Und nicht diese "Du prangerst an und bist selber ein Folidiot"-Keule schwingen. Denn darum ging es mir nicht.

Juan-Miguel, 26. November 2017, um 13:21

Ah, du meinst die Matrosenfrage "Soll ich mein Ass spielen oder stecken lassen"? ;)

Chrissel, 26. November 2017, um 13:24

och tiger, das Spiel ist nicht optimal gelaufen

die Eingangsfrage ist aber ne andere

mit welchem Blatt hätte denn nu reibeisen den Ausstieg eingeleitet?

Hab die Aufgabe gerade für dich stehen lassen^^

maximilius, 26. November 2017, um 15:43

@SchwillTiger Danke trotzdem für das gepostete Spiel. Selbst wenn es kein optimales Beispiel gewesen sein sollte, konnte ich mal meine Karten zücken und es verschieden durchspielen und konnte so neben den Erläuterungen der anderen insgesamt noch besser verstehen, was ein Trumpfausstieg ist.

Juan-Miguel, 26. November 2017, um 15:56

Merke dir insbesondere die unterschiedliche Handahabung der beiden Trumpfkonstellationen von RU:
Bei 1 kleinem Trumpf wurde sofort der (saubere) Ausstieg gespielt und bei 2 kleinen Trümpfen (zunächst) die Trumpfwippe!

Hier nochmal, wann man nicht aussteigen sollte:
Die letzten Trümpfe behalten sollte man, wenn man eine Farbe, wo der Partner noch Verlierer hält, stechen kann.

maximilius, 26. November 2017, um 15:58
zuletzt bearbeitet am 26. November 2017, um 15:58

@Chrissel
Dein Spiel ist ein schönes Beispiel, wo ich mir die Frage stelle, wenn ich immer Hoch übernehme und dann Tief zurückspiele, woher weißt du als Partner, dass ich Trumpfleer bin und du ab jetzt nur noch hoch spielen solltest?
Muss ich dann bei meinem letzten kleinen Trumpf zögern oder etwa bei dem hohen davor schon?

zur Übersichtzum Anfang der Seite