Doppelkopf-Strategien: Hochzeit, und ich heul Rotz und Wasser

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 08:15

Ich erinnere mich btw nur an ein Spiel in dem eine Absage (zu recht) weggelassen wurde, weil Herz nicht geklärt war.

Ich finde Herz meist recht uninteressant, weil man eh kaum was draus schließen kann, wenn es nicht gerade 3 3 0 0 sitzt.

Ex-Füchse #140010, 05. Dezember 2018, um 08:57

Irgendwie widerstrebt es mir, jemanden einheiraten zu lassen, ohne dass er eine seiner Stärken einsetzen muss. Das ist mein Hauptargument gegen Herz.

Impfmuffel, 05. Dezember 2018, um 09:31
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2018, um 09:35

Wer die Mutter aller Gammelkarten zu einer Hz. aufspielt, hat offenkundig nix zu bieten.
Bin ich als Braut herzfrei und habe einen vertretbaren schwarzen Abwurf, nehme ich diesen mit Kusshand auf die Herz-Neun vor und bekomme zu 50 % den besten der möglichen Partner.

Edith merkt an, dass es sich Mia auf Schwillis "Warum zur Hölle sollte eine Braut abwerfen?" bezog.

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 10:25

50% habe ich aber MINDESTENS wenn ich den Stich mitnehme und Trumpf nachspiele. Oder auch - wenn er wirklich so gammlig ist - jede beliebige Karte. Ich werde ihn ja eh nie heiraten.

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 10:29

Aber mich würde mal eine Karte interessieren, mit der du abwirfst.uch habe es nämlich noch nie verstanden warum man 2 sichere Stiche gegen nur einen sicheren Stich tauschen sollte.

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 11:06
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2018, um 12:14

Aber ich will auch gar nicht Herz vehement verteidigen. Es gibt für mich genau so gute Gründe für schwarz.

Ergänzung:

Ich finde es für das Brautpaar ehrlich gesagt viel schwieriger abzusagen, wenn eine schwarze Farbe nicht geklärt ist.

RUserious, 05. Dezember 2018, um 12:23
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2018, um 12:23

Stell dir vor, du bist HZ an 4, z.B herzfrei mit
Kreuz-DameKreuz-DamePik-DameHerz-DameKreuz-BubePik-BubeKaro-ZehnKaro-KönigKreuz-ZehnPik-ZehnPik-KönigPik-Neun
Oder als Fehl AAK, K
Oder AA und 10 9
oder oder...

und vor dir liegt: Herz-NeunHerz-AssHerz-König
Jetzt kannst du natürlich einstechen und Tr spielen und wirst sowieso zu ca 75% (nämlich bei verteilten Dullen oder DD bei Spieler 2 mit diesem Spieler spielen und hast einen Abwurf verschenkt...

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 12:45
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2018, um 12:47

Aber wie oft hat mein p sowieso das Kreuzass, also ist der Abwurf unwichtig? 75‰!

Wie oft spiele ich jetzt nicht mit DD? 50%!!!! Und zu 50% hat einer die DD!

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 12:46

Ein Kumpel behauptet mit Herz bekäme man die Braut am häufigsten ans Spiel. Wenn dem so ist, scheidet Herz für mich aus. Ich glaube das aber noch nicht.

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 12:53
zuletzt bearbeitet am 05. Dezember 2018, um 13:01

Zum Brautabwurf: Dann spiel ich nur noch Herz. Höchste Chance mit DD zu spielen!

Ich staune wirklich: mit dem Kreuzabwurf spiele ich jetzt zu 25% gegen eine Doppeldulle. Das kann man doch nicht wollen. Das ist doch quasi die einzige Chance mit diesem Blatt gegen einen Herz Spieler zu verlieren 😳

RUserious, 05. Dezember 2018, um 15:23

Du verschenkst halt zu 75% einen Abwurf - sei es, weil der Spieler an 2 DD oder eine Dulle hält...
Auf ein Kr Ass kannst du ja immer noch dann Pik abwerfen, was dich auch zumindest mal tr-länger stellt...
Als Hochzeiter mit 8 Tr und ner recht stabilen Karte tut mir die Doppeldulle DIREKT VOR mir sitzend auch nicht weh...
(die ganzen Fälle, wo der Hochzeiter eine oder 2 Dullen hält, hast du ja auch noch nicht berücksichtigt - gerade wenn der Hochzeiter selber DD hat, wird er ja ziemlich sicher abwerfen...)

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 18:22

Ich rede ja von deinem Blatt. Da ist keine Dulle dabei. Klar, wenn ich selber DD habe fällt ja sogar mir der Abwurf ein.

Ich glaube nach wie vor, dass stechen und Trumpf immer gewinnt und der Abwurf das Spiel riskiert.

Impfmuffel, 05. Dezember 2018, um 18:26

Mit Stechen + Trumpf bekommste den Partner, der mal eine Dulle gehabt hat.
Mit etwas Glück verfücht er auch noch über die 2. - das steht aber vorher nich druff.

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 19:47

Mit etwas Glück? ich würde sagen: "Mit etwas Pech hat er nicht auch noch die 2.!" Ist nämlich fast 50/50.

Gehst du auch zur Tankstelle und sagst: "Einmal halb leer bitte!"?? ^^

SchwillTiger, 05. Dezember 2018, um 19:53

Ja. Entweder hat S2 beide (25%) oder S3 hat beide (25%) oder jeder hat eine (50%).

DieDritteDulle, 05. Dezember 2018, um 23:17

Zu dem möglichen Trumpfaufspiel habe ich zwei Fragen (kommt ja gegen Hochzeiten nicht gerade häufig vor):Klar, wenn sp.2 eine Dulle hat wird er sie nun wohl legen (siehe Frage 2), aber was macht spieler drei, wenn er eine Dulle hat und zwei kleine Trümpfe vor sich liegen sieht? Nimmt er die Dulle oder legt er den Fuchs, im Vertrauen darauf, daß der Hochzeiter (der nun wohl die andere Dulle haben muß) übernimmt und einen 2. Trumpflauf zurückspielt, den er nun paßgenau übernehmen kann?Und: wäre es für sp.2 nach einem Trumpfaufschlag nicht ein genialer move, seine Dulle gerade nicht zu legen, im Vertrauen darauf, das's Sp.3, sofern er eine Dulle hat, sie nicht legen wird (siehe Frage 1) und er mittels den nun folgenden Trumpfrückspiel doch auf jeden Fall einheiraten kann? Oder gibt es selbst hierfür Koventionen, gegen die er damit verstößt?

Tront, 06. Dezember 2018, um 01:06

Ein Hochzeiter, der zufällig neben seiner Herzfreiheit noch über einen schwarzen Single verfügt, kann natürlich versuchen diesen abzuwerfen. Dann hat der Herzaufspieler ja (fast) alles erreicht. Er kann jetzt einen Partner mit Doppel-Dulle bekommen.

Und hätte dieser Spieler zuvor nicht Herz gegen die Hochzeit gespielt, hätte der Hochzeiter diesen Abwurf verspätet ebenso erhalten. So ist er gezwungen, sich vorzeitig einen Spielplan oder Abwurfplan zu machen.

Und gar Trumpf gegen eine Hochzeit anzuspielen, scheidet ja ohnehin fast immer aus. Ab einer zweistelliger Trumpfanzahl würde ich es villeicht als spielbar erachten, obwohl ich selbst dann als Nicht-Hochzeiter einen Fehl anspielen würde.

Ich finde es jedenfalls gut, dass sich einige Spieler pro Herzanspiel gegen die Hochzeiten auseinandersetzen (wie z. B. SchwillTiger).

Langfristig mache ich selbst immer noch die besten Erfahrungen mit einem Herzanspiel gegen Hochzeiten. Noch dazu unabhängig von der eigenen angespielten Herzlänge.

Geht ein anderen Spieler als der Hochzeiter mit Herz-As mit, hat er meist automatisch etwas weniger Trümpfe.

Sitzt der Hochzeiter an Pos.2 und ein herzfreier Spieler an Pos. 4 der nicht gleichteitig Doppel-Dulle hält, kann er nicht einmal auf das Herz-As des Hochzeiters gut abwerfen.

Alle diese Möglichkeiten eröffnen sich aber, wenn sich eine zuvor andere Partnerfindung ergeben hat.

Deshalb bin und bleibe ich (vermutlich mal wieder in der Minderheit) ein Verfechter des Herzanspiels gegen Hochzeiten.

Und meine Mitspieler wissen, dass ich dieses Spiel herzfrei bin, falls ich einen anderen Fehl zuvor anspielte. Das wird mit zwar in einigen Spielen weniger nützen, aber in der Praxis spielt die Hochzeiterpartei dann gern "verfrüht" ihre Asse an, weil angeblich nur gesehene Asse gute Asse sind.^^

Bei mir wird hoffenlich niemand frühzeitig ein Herz-As anspielen, es sei denn dieser Spieler möchte, dass ich mit der Hochzeit mitgehe bzw. das Herz-As rechtzeitig absteche.

Immerhin kann ich dennoch ein Langtrümpfer sein, insofern bleibt meine Gesamtkarte für meine Mitspieler lediglich bedingt ausrechenbar.

SchwillTiger, 06. Dezember 2018, um 07:17

@DieDritteDulle:
Diese Diskussion hatten wir kürzlich erst. Auch auf die Gefahr, dass mir jetzt widersprochen wird:

Es gab zwei Lager:

Lager 1:
Die Braut ist nicht verpflichtet auf einen Fux Trumpf zurück zuspielen, da sie lieber mit dem trumpflangen Spieler S1 spielen möchte.

Lager 2:
(und das vertrete ich vehement) Die Braut ist verpflichtet Trumpf zurück zu spielen. Tut sie es nicht, wird S3 zukünftig nicht mehr auf die Braut vertrauen und direkt die Dulle legen. Das ist zum Nachteil der Braut. Daran kann sie kein Interesse haben.

Cabeza_doble, 06. Dezember 2018, um 08:23

Moin Schwill,
hab ich irgendwo was überlesen? Man verfolgt ja nicht immer jeden Thread bis aufs letzte Komma.
Aber über diesen Beitrag hier von Dir bin ich doch etwas gestolpert. Du schreibst:
"Lager 1:

Die Braut ist nicht verpflichtet auf einen Fux Trumpf zurück zuspielen, da sie lieber mit dem trumpflangen Spieler S1 spielen möchte. "
Wo hat das gestanden? OK, es gab viele Diskussionen über die Heiratsvarianten, aber SO? Dass man als Hochzeiter einen aufgespielten Fux final mitnimmt um dann Trumpf nachzuspielen ist doch eigentlich Konsens.
Wäre es anders, ich würde NIE mehr einen Fux zum Heiraten aufspielen.
lg
Eva

SchwillTiger, 06. Dezember 2018, um 08:33
zuletzt bearbeitet am 06. Dezember 2018, um 09:22

Es gab welche, die meinten, ein DAZUGELEGTER (nicht aufgespielt er Fux) verpflichtet zu nix. Man will ja schließlich mit dem starken, trumpflange n Trumpfaufspieler spielen. Ich bin schlecht in Threads suchen, aber evtl mache ich mir die Mühe wenn sich keiner meldet.

Ist gefühlt 2 bis 3 Monate her. (Edith sagt: war um den 1.1.. herum. vermutlich eins, zwei tage vorher. S.u.))

SchwillTiger, 06. Dezember 2018, um 09:21

Das war um den 1.11. herum. das weiß ich jetzt deshalb, weil ich in die Hand per Threema an einen Kumpel geschickt habe, weil ich damals so überrascht war, dass einige als Braut NICHT Trumpf hinterherspielen.

Wie gesagt: entweder melden sich die entsprechenden Personen noch hier, oder jemand mit mehr Such-Skills finden den thread.

Cabeza_doble, 06. Dezember 2018, um 09:44

Ok, zumindest beim Fuxaufspiel besteht also Einigkeit.
Dann hatte ich das falsch verstanden.

zur Übersichtzum Anfang der Seite