Doppelkopf für Freunde

Doppelkopf lernen

Der Ablauf des Spiels

Zwei gegen zwei oder einer allein gegen drei

Gespielt wird zu viert, entweder in zwei Zweier-Teams oder einer allein gegen die anderen drei. Das hängt von der Spielart ab. Welche Spielart gespielt wird, wird nach dem Verteilen der Karten geklärt.

Dann wird reihum gefragt, ob jemand einen Vorbehalt anmelden will. Ein Vorbehalt bedeutet beim Doppelkopf, dass ein Spieler so gute Karten hat, dass er allein gegen die anderen drei Spieler gewinnt. Wenn die Karten nicht so gut sind, dann sagt man einfach "gesund" und meint damit, dass man nicht allein gegen die anderen drei spielen will.

Ziel des Spiels

Einfach gesagt: Ziel des Spiels ist, möglichst viele Stiche mit möglichst wertvollen Karten zu gewinnen.

Kreuz Ass Kreuz 10 Kreuz König Kreuz 10

Beispiel für einen wertvollen Stich

Das Spiel hat die Partei - oder der Alleinspieler - gewonnen, die nach dem Spiel mehr als die Hälfte der insgesamt vorhandenen 240 Punkte (Augen), also mindestens 120 Augen hat. Wieviel Augen eine Karte hat, haben wir im ersten Kapitel erklärt. Damit es kein Unentschieden gibt, wenn beide Parteien genau 120 Augen haben, gibt es die Regel, dass die Re-Partei bzw. der Alleinspieler nur gewinnt, wenn er mindestens 121 Augen hat.

Der Stich

Ein Stich bedeutet eine Kartenrunde, besteht also aus den vier Karten die jeder Mitspieler der Reihe nach ausgespielt hat. Einen Stich gewinnt, wer die stärkste Karte spielt.

Bedienen

Gespielt werden muss immer die gleiche Farbe, die als erstes ausgespielt wurde. Das nennt man bedienen. Hat man diese Farbe nicht mehr, darf man jede Karte legen, die man will. Wenn man eine beliebige andere Farbe wählt, ist immer die zuerst ausgespielte Farbe stärker. Wenn also eine Pik-9 als erstes ausgespielt war, und man ein Herz-Ass darauf legt, gewinnt trotzdem die Pik-9.

Das ändert sich, wenn eine Trumpf-Karte gespielt wird, denn diese ist stärker als die ausgespielte Farbe. Aber auch die Trumpf-Karte darf nur gespielt werden, wenn man nicht "bedienen" kann. So wird das im unter Doppelkopf-Spieler genannt, wenn man keine Karte der Farbe mehr hat, die als erste ausgespielt wurde und wenn Trumpf gespielt wurde, muss auch Trumpf bedient werden.

Inhalt

Du hast noch Fragen? Dir ist etwas unklar? Kontaktier uns einfach - wir freuen uns über Feedback!